Verstärkung für die Defensive

Strahinja Gajic kommt nach Emmendingen

Der FCE kann einen weiteren Neuzugang zur Saison 2022/23 vermelden. Vom SV Burkheim wechselt der 23-jährige Strahinja Gajic ins Elzstadion. Der auf vielen Positionen im Defensivbereich einsetzbare Bosnier bringt aus seiner Heimat höherklassige Erfahrung mit. Beim SV Burkheim kam er in der vergangenen Saison 25 mal zum Einsatz und erzielte dabei 3 Tore.

Wir freuen uns auf den neuen Spieler und heißen Strahinja herzlich willkommen beim FCE !

Renzo Düringer

Unser Neuzugang im Bild, umrahmt von Cheftrainer Mario Rombach und unserem neuen sportlichen Leiter Marius Kasten (re.)

Kein „Wunder von Erzingen“: FC Erzingen – FCE 3:2 (1:1)

für weitere Bilder bitte Foto anklicken

Der FCE steigt in die Landesliga auf. Diese Lettern hätte gerne der FCE aus dem Breisgau über sich gelesen. Doch es sollte nicht sein. Der Erzinger FCE aus dem Klettgau hat sich in beiden Spielen gegen das Rombach Team verdient durchgesetzt und somit den Aufstieg nach mehreren gescheiterten Aufstiegsspielen in den Vorjahren dieses Mal geschafft. Auf den Aufstiegs-Shirts war zu lesen: Relegationsaufstiegsfluch besiegt! Die Hypothek aus dem Vorspiel für den Vize-Meister des Bezirks Freiburg war zu hoch. Einmal mehr toll unterstützt von ihren treuen Anhgängern versuchte das Team um Capitano Tim Reick zwar alles und ging auch in der 40. Minute vor 750 Zuschauern auf der schönen Anlage in Erzingen durch Torjäger Marko Radovanovic in Führung. Doch anstatt des dadurch erhofften zweiten Treffers noch vor der Halbzeitpause führte ein wie auch schon im Aufstiegshinspiel individueller Fehler zu einem Gegentzreffer und Pausenstand von 1:1. Weiterhin brauchte man also drei Treffer, um damit wenigsten die Verlängerung zu erreichen. Obwohl der Gast aus dem Breisgau das Heft in Hälfte zwei in die Hand nahm, mußten sich die FCE-Fans bis zur 82. Min. gedulden, eh wieder etwas Hoffnung aufkeimen konnte. Patrice Wassmer erzielte das 2:1. Gerechnet mit der Nachspielzeit durch eine verletzungbedingte längere Unterbrechung verblieben immerhin noch starke 15 Minuten, um das „Wunder von Erzingen“ noch zu vollbringen. Mitten in die Offensivbemühungen konnte Torwart Maxi Ehret dann aber nur durch eine Notbremse im Strafraum in der 86. Min. einen Konter der Klettgauer unterbinden. Die Folge: Strafstoß und Feldverweis für den FCE-Torhüter. Mit dem 2:2 war die Entscheidung gefallen. Der dann nur wenige Minuten später fallende Siegtreffer für die Erzinger hatte keine Bedeutung mehr. Die Landesliga kann sich auf einen sehr symphatischen Verein freuen. Alle Emmendinger waren schwer beeindruckt von der tollen Atmosphäre, der reibungslosen Organisation und der Gastfreundschaft des Klettgauer FCE. Und beim Emmendinger FCE? Natürlich ist die Enttäuschung riesengroß. So kurz vor dem Ziel nach einer fantastischen Aufholjagd und gespielten Rückrunde hat sich das Rombach-Team durch schwache 45 Minuten (der zweiten Halbzeit im Aufstiegs-Hinspiel gegen Erzingen mit drei Gegentoren) leider nicht selbst belohnt. Es geht schon in wenigen Wochen weiter in einer starken Bezirksliga Freiburg mit unglaublich vielen interessanten Derbys. Schon auf dem langen Heimweg von Erzingen hat man aber gespürt, was für eine tolle Truppe das Team mit seinen treuen Fans ist. Ist die Pause durch die Aufstiegsspiele auch nur von kurzer Dauer, die Jungs bleiben zusammen um dann in der neuen Spielzeit einen neuen Anlauf und weiterhin wieder  unterstützt durch ihre vielen treuen Anhänger zu nehmen!

Der FCE spielte mit:

Maximilian Ehret, Jakob Grießbaum (86. Min. Patrick Mitzlaff), Patrice Wassmer, Marko Radovanovic, Pascal Martin (71. Min. Denis Gretz), Luis Richter, Giovannio Colucci (14. Tim Weißkopf), Jannick Baumer (62. Min. Tim Dinius), Christoph Bruhn,Tim Reick, Tim Baumer

Marcus Mädler

FCE verliert das erste Aufstiegsspiel zur Landesliga gegen den FC Erzingen mit 1:4 (1:1)

weitere Bilder bitte foto anklicken

Wer im ersten Aufstiegsspiel zur Landesliga gedacht haben könnte, die Gäste aus Erzingen sind nach einer 2,5 stündigen Busfahrt müde angesichts der bei brütender Hitze anstrengenden Anreise ins Emmendinger Elzstadion, sah sich erstaunt getäuscht. Die von ihrem Trainer hervorragend auf den FCE eingestellten Gäste legten ein unglaubliches Tempo vor und erzielten in diese Druckphase auch das schön herausgespielte 1:0 (11. Min.). Doch dieser Treffer schien für das Team vom Breisgauer FCE ein richtiges Hallo wach gewesen zu sein. Energisch setzte sich in der 16. Minute Marko Radovanovic auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch und sein Paß auf Tim Reick verwertete dieser zum umjubelten Emmendinger Ausgleich. Wer weiß, welchen Verlauf die Partie genommen hätte, wenn Denis Gretz und auch Marko Radovanovic ihre im Anschluß folgenden Großchancen hätten nutzen können. So blieb es aber vor der tollen Kulisse von über 600 Zuschauern beim Halbzeitstand von 1:1. Die zweite Hälfte ist aus Emmendinger Sicht schnell erzählt und verlief enttäuschend. Haarsträubende individuelle Fehler nutzte der an diesem Tag unglaublich effizient agierende Vize-Bezirksligameister vom Hochrhein – bekannt durch seinen starken Sturm (über 100 erzielte Tore in der abgelaufenen Saison) – gnadenlos aus und schraubte das Ergebnis durch weitere Treffer in der 62., in der 71. und in der 85. Min. auf den 1:4 Endstand hoch. Das Team von Mario Rombach hatte neben den zu vielen individuellen Fehlern an diesem Tag einfach in den entscheidenden Momenten auch nicht das nötige Spielglück. War es in der Hälfte eins die durchaus mögliche Führung, so verhinderte unmittelbar vor dem 1:3 lediglich der Innenpfosten den Ausgleichtreffer. Beiden Teams für ihr gutes Spiel an diesem heißen Sommertag zollten die anwesenden Verbandsvertreter, Freiburgs Bezirksvorsitzender Arno Heger und Staffelleiter Arno Kiechle, den größten Respekt. Am verdienten Sieg der Gäste vom Hochrhein gab es auch für die Verbandsvertreter sowie aller Zuschauer im Stadion einschl. des treuen FCE-Anhangs nichts zu rütteln. Schade, dass dieser aber so deutlich ausfiel. Natürlich hat jetzt der Erzinger FCE alle Trümpfe in der Hand, um am nächsten Samstag im Heimspiel vor einer bestimmt imposanten Kulisse den Deckel für den angestrebten Aufstieg drauf zu machen. Warum sollte aber nicht auch der FCE vier Treffer auf gegenerischem Platz erzielen? Gerade wenn Coach Mario Rombach wieder dann zurückgreifen kann auf Luis Richter, Sebastian Schmidt und dem krankheitsbedingt nur mit einem Kurzeinsatz eingesetzten Patrice Wassmer. Das Emmendinger Team ist es seinem so treuen und zahlreichem Anhang und schließlich nicht zuletzt auch sich selbst einfach schuldig, die wenn auch hohe Hypothek und sicherlich schwere Aufgabe mit vollem Elan und Einsatzbereitschaft anzugehen. Natürlich mutet es an wie Zweckoptimismus, aber im Sport hat man schon so viel erlebt und eins ist sicher: die Qualität im Team des FCE ist da auch diesen Gegner zu schlagen, das hat man in der ersten Spielhälfte gesehen. Daran sollten sich die elf FCE-Jungs erinnern und auch glauben, wenn sie es dann sind, die nach anstrengender Busfahrt in Erzingen von Beginn an auf dem Platz stehen.

Der FCE spielte mit:

Patrick Mitzlaff, Jakob Grießbaum, Marko Radovanovic, Pascal Martin, Torben Rutz (76. Min. Patrice Wassmer), Giovanni Colucci, Tim Weißkopf (66. Min. Stegffen Kemmet), Jannick Baumer, Christoph Bruhn, Tim Reick, Denis Gretz

Marcus Mädler

Niederlage gegen den Meister: FCE I – FC Wolfenweiler/Schallstadt I 2-3 (2:2)

Für weitere Bilder bitte auf das Foto klicken

Wer konnte suchte am Samstagnachmittag den Schatten. Dies galt natürlich nicht für die 22 Akteure auf dem Rasenplatz im Emmendinger Elzstadion und Schiedsrichter Benjamin Stockmar aus Freiburg. Auch wenn es von der Tabelle her am letzten Spieltag der Bezirksliga Freiburg ein Spitzenspiel Erster gegen Zweiter gewesen ist, war die letzte Spannung raus schon vor der Partie. Alle Entscheidungen waren schon einen Spieltag zuvor gefallen. Der Meister und direkte Aufsteiger in die Landesliga heißt FC Wolfenweiler/Schallstadt gefolgt vom FC Emmendingen, der als Vizemeister die Aufstiegsspiele gegen den Vizemeister der Bezirksliga Hochrhein, dem FC Erzingen, erreicht hat. Wer jetzt aber meinte, dass sich im Spiel des vom neuen FCE-Platzwarts Sven Hug hervorragend hergerichteten altehrwürdigen Elzstadion ein müder Sommerkick entwickelte, lag gründlich schief. Zwar zeigten beide Anfangsformationen doch die ein oder andere personelle Veränderung zu den letzten Partien beider Teams, aber die Jungs die auf dem Platz standen boten den zahlreichen Zuschauern einen wirklich nochmals sehr guten Beztirksligafußball und ein kurzweiliges Fußballspiel bei dem die Gäste in der 16. Minute mit 1:0 in Führung gingen. Der einmal mehr lauffreudigste FCE-Spieler Jakob Grießbaum – unglaublich welches Pensum er auch bei diesen Temperaturen zurückgelegt hat an diesem Nachmittag – krönte seine gute Leistung in der 23. Minute mit einem Traumtor aus gut 25 Metern zum 1:1 Ausgleich. Wieder waren es die Gäste, die in der 40. Minute in Führung gehen konnten. Quasi mit dem Halbzeitpfiff war es Steffen Kemmet, der einen scharf getretenen Freistoß von FCE-Neuzugang Emrah Cosovic zum erneuten Ausgleich über die Linie bugsierte. Mourad Falahen vom Meisterteam war es dann, der mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag die erneute Gästeführung zum 2:3 erzielte (66. Min.). Obwohl die von Co-Trainer Marc Binder (Chefcoach Mario Rombach weilte zur Beobachtung beim Spiel des FC Erzingen) gecoachte Heimelf noch viele gute Torchancen zu dem dem Spielverlauf eigentlich entsprechenden verdienten Ausgleichstreffer sich erarbeitete, wollte dieser einfach nicht mehr fallen. Diese Niederlage ist aber aus FCE-Sicht sehr gut zu verschmerzen. Der volle Fokus liegt jetzt schon auf dem ersten Relegationsspiel gegen den FC Erzingen am kommenden Samstag, 18.06.2022 um 17:00 Uhr im Elzstadion. Vor dem Spiel überbrachten der FCE-Ehrenvorsitzende Dieter Rees und Renzo Düringer im Namen des FCE-Gesamtvorstands die besten Glückwünsche dem Gästespielführer Philippe Häring zur Meisterschaft und drückten den Wunsch aus, dass es nächste Saison dann gemeinsam in der Landesliga wieder gegeneinander um Punkte geht. Zudem wurden mit Tim Dinius und Torben Rutz zwei Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft mit einem Präsent verabschiedet. Beide Spieler wechseln zur neuen Saison zum SV Jechtingen. Die Vorstandsmitglieder betonten unisono, dass die Türe zurück gerne jederzeit weit offen steht für beide Jungs.

Der FCE I spielte mit:

Patrick Mitzlaff, Emrah Cosovic, Jakob Grießbaum, Masimo Colucci, Pascal Martin (64. Min. Marko Radovanovic), Torben Rutz, Giovanni Colucci (64. Patrice Wassmer), Tim Weißkopf, Christoph Bruhn, Steffen Kemmet (57. Min. Denis Gretz), Tim Dinius (64. Min. Jannick Baumer)

Marcus Mädler

FCE : Wolfenweiler-Schallstadt am Samstag um 15:30 Uhr

zur aktuellen Stadionzeitung bitte auf das Foto klicken

Der FCE und die Spieler seiner ersten Mannschaft bedanken sich herzlich für die Spielballspende zum Heimspiel gegen den Meister der Bezirksliga und somit direkten Aufsteiger in die Landesliga, dem FC Wolfenweiler/Schallstadt, bei seinem frisch gewählten Ehrenvorsitzenden Dieter Rees, Inhaber der Firma Rees Sanitär in Köndringen.

Nach Derbysieg steht der FCE in der Relegation zur Landesliga: SG Wasser/Kollmarsreute – FCE 1:4 (1:4)

für weitere Bilder bitte Foto anklicken. (Bilder Horst Frommherz)

Derbysieger, Derbysieger schallte es bei der „Rudelbildung“ der FCE-Jungs lautstark nach dem Schlußpfiff von Schiedsrichter Löffler aus Freiburg auf dem Sportgelände des SV Wasser hinüber zur Elz. Mit einem 4:1 Auswärtssieg gegen die SG Wasser/Kollmarsreute nur wenige Minuten vom heimischen Elzstadion entfernt nahm das Rombach-Team Derby-Revanche für das schmerzlich verloren gegangene Hinspiel und erreichte einen Spieltag vor Spielende als feststehender Vize-Meister der Bezirksliga Freiburg die Aufstiegsspiele zur Landesliga gegen den Zweitplatzierten des Bezirks Ober-und Hochrhein. In Wasser erwischte das FCE-Team einen Start so richtig nach dem Geschmack des zahlreichen FCE-Anhangs. Ein Freistoß von Patrice Wassmer in der sechsten Spielminute setzte tückisch auf und schien trotzdem nicht ganz unhaltbar auf seinem Weg zur frühen 1:0 FCE-Führung. In der 23. Minute aus ähnlicher Position und Entfernung wie wenige Minuten zuvor beim Führungstreffer nur dieses Mal aus dem Spiel heraus ließ Patrice Wassmer dem guten Schlußmann der SG, Lars Lehmann, keinerlei Abwehrchance und es hieß 2:0 für den FCE. Mit einem der schönsten Spielzüge an diesem Nachmittag legte Marko Radovanovic uneigennützung auf seinen mitgelaufenen Sturmpartner Patrice Wassmer auf und in der 34. Minute stellte dieser den Spielstand mit seinem lupenreinen Hattrick auf 3:0. Nur weitere 3 Minuten später gab es keinerlei Diskussion bei der Strafstoßentscheidung zu Gunsten des FCE. Jannick Baumer ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum 4:0 für seine Farben. Eine ihrer ganz wenigen Chancen in Durchgang eins nutzen die Gastgeber quasi mit dem Halbzeitpfiff zum 1:4 Anschlußtreffer. Sahen die zahlreichen Zuschauer in der ersten Spielhälfte doch einen deutlichen Leistungsunterschied der beiden Nachbarkonkurrenten, sollte sich das gerade zu Beginn der zweiten Spielhälfte ändern. Jetzt waren es die Gastgeber, die die in dieser Spielphase nicht immer sattelfeste FCE-Abwehr das ein oder andere Mal in Verlegenheit bringen konnte. Zwei Mal half dem FCE der Pfosten bzw. die Torlatte um einen weiteren Anschlußtreffer zu verhindern. Ab der 60. Minute bekamen aber die FCE-Spieler immer wieder angetrieben vom starken Sechser Jakob Griesbaum das Spiel mehr und mehr wieder in den Griff. Trotz mehrerer sehr guter Torchancen durch Marko Radovanovic, Tim Reick und Denis Gretz wollte kein weiterer Treffer mehr fallen und der Halbzeitstand war zugleich der Endstand in diesem wohl vorerst letztmaligen Orstderby um Punkte. Die SG wird zur neuen Saison in der Kreisliga A an den Start gehen. Der Ausgang des noch ausstehenden letzten Saisonspiels am kommenden Wochenende wird am feststehenden Abstieg nichts mehr ändern. Beim FCE ist am letzten Spieltag der Meister und direkte Aufsteiger in die Landesliga, der FC Wolfenweiler/Schallstadt zu Gast im Elzstadion. Selbst bei einem Sieg des FCE ist dem Gast der Titel aufgrund des 5 Punktevorsprungs nicht mehr zu nehmen. Viel spannender wird es dann für den FCE und seinen Anhang am Samstag, 18.06.2022 um 17:00 Uhr. Im ersten der beiden Aufstiegsspiele zur Landesliga empfängt das Team um Capitano Tim Reick den Vizemeister des Bezirks Ober-Hochrhein im Emmendingen Elzstadion. Einen Spieltag vor Rundenende spricht alles für den FC Erzingen als Relegationsgegner des FCE. Das Rückspiel und letzte Relegationsspiel am Hochrhein findet am Wochenende 25./26.06.2022 statt.

Der FCE spielte mit:

Patrick Mitzlaff, Jakob Grießbaum, Patrice Wassmer (75. Min. Tim Dinius), Marko Radovanovic, Sebastian Schmidt, Torben Rutz (66. Min. Masimo Colucci) , Giovanni Colucci, Jannick Baumer (81. Min. Emrah Cosovic), Christoph Bruhn, Tim Reick, Denis Gretz (64. Min. Pascal Martin)

Marcus Mädler

 

Erst auf den Flohmarkt und dann zu den Derbys nach Wasser

Am Pfingstsamstag steht einiges für die FCE-Anhänger auf dem Programm. Zunächst der Besuch des FCE-Flohmarkts im Elzstadion, bei dem für Speis und Trank in Verbindung mit dem ein oder anderen zu ergatternden Schnäppchen wieder bestens gesorgt sein wird, um dann im Anschluß die beiden FCE-Teams bei ihrem Derby bei der SG Wasser/Kollmarsreute auf dem Sportplatz in Wasser zu unterstützen. Um 15:00 Uhr will das Team des FCE II mit ihren Trainern Moritz Kioschus und Patrick Pace eine tolle Saison mit dem Gewinn der Meisterschaft in der Kreisliga B7 krönen. Am vorletzten Spieltag in Wasser kann dies durch einen Auswärtssieg unter Dach und Fach gebracht werden. Es wäre dem jungen FCE-Team so zu wünschen, hatte dies vor der Saison doch wahrlich niemand auf dem Zettel.

Um 17:00 Uhr folgt das Bezirksligaderby. Die Vorzeichen für beide Teams vor diesem entscheidenden Spiel zwei Spieltage vor Rundenende sind klar: die gastgebende SG Wasser/Kollmarsreute kämpft um den Klassenerhalt, nur ein Sieg im Derby hilft weiter. Beim FCE will man die Revanche für die schmerzliche Hinspielderbyniederlage und unbedingt mit einem Sieg Platz zwei und damit die Berechtigung zu den Aufstiegsspielen gegen den Vertreter des Bezirks Hochrhein sichern. Ob es am Ende sogar um noch mehr geht, entscheidet sich schon am Samstag um 14:00 Uhr im Spiel des FC Wolfenweiler/Schallstadt gegen die SG Freiamt/Ottoschwanden. Bei einem Sieg der Schallstadter oder Unentschieden (aufgrund der dann nicht mehr einzuholenden Tordifferenz), ist diesen die Meisterschaft und der direkte Landesligaaufstieg nicht mehr zu nehmen. Bei einer Niederlage des FC Wolfenweiler/Schallstadt und einem FCE-Sieg hätte das Rombach-Team nicht nur den Relegationsplatz gesichert: es käme dann sogar zu einem „Endspiel“ am letzten Spieltag um die Meisterschaft, da der FCE den FC Wolfenweiler/Schallstadt noch im heimischen Elzstadion empfängt.

Also auf nach Wasser – die FCE-Jungs brauchen jetzt jeden seiner Anhänger und freuen sich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung!

Marcus Mädler

Deutlicher Heimsieg: FCE – SG Simonswald/Obersimonswald 8-2 (3:1)

für weitere Bilder bitte auf das Foto klicken

Am Sonntagnachmittag nach einem fulminanten 8:2 Heimsieg gegen die SG Simonswald/Obersimonswald strahlten die FCE-Anhänger gemeinsam mit den FCE-Spielern und Verantwortlichen und der Sonne um die Wette. Zuvor hatten die FCE-Jungs ein Offensivfeuerwerk vom Feinsten auf dem Rasenplatz des altehrwürdigen Elzstadions den Zuschauern geboten. Bereits nach 7 Minuten hieß es 1:0. Eine maßgeschneiderte Flanke des an diesem Tag gut aufgelegten Denis Gretz wuchtete Marko Radovanovic per Kopf ins Netz. Nur zwei Minuten später legte der Torjäger selbst uneigennützig auf seinen gut mitgelaufenen Sturmpartner Patrice Wassmer auf und es hieß 2:0. Denis Gretz krönte seine gute Tagesleistung in der 38. Minute zum 3:0. Mit der ersten und einzigen Torchance in Hälfte eins kamen die Gäste durch Jonas Wehrle kurz vor dem Seitenwechsel zum 3:1 Anschlußtreffer. Sollte es wie in den vergangenen Wochen oft passiert nach einem Zwei-Tore-Vorspung doch nochmals eng werden für das Rombach-Team? An diesem Sonntagnachmittag nicht! Mit einem lupenreinen Hattrick in der 49., der 57. und der 62. Minute stellte Torjäger Marko Radovanovic beeindruckend die Weichen für einen völlig verdienten Heimdreier. Den Gästen gelang in der 70. Minute noch etwas Ergebniskosmetik zum zwischenzeitlichen 6:2. In der 77. Minute legte Marko Radovanovic auf Jakob Grießbaum wunderbar den Ball ab und dieser ließ es sich nicht nehmen, sich zum 7:2 ebenfalls in die Torschützenliste an diesem Tage einzutragen. Den Schlußpunkt in dieser doch recht einseitigen Begegnung war dann wieder Marko Radovanovic vorbehalten, der mit seinem 5. (!) Treffer an diesem Tage den 8:2 Endstand für seine Farben herstellte.

Der Focus und Blick geht jetzt aber schon zum nächsten Wochenende. Im vorletzten Spiel der Bezirksligasaison erwartet das Team von Mario Rombach am kommenden Samstag um 17:00 Uhr auf dem Sportgelände des SV Wasser eine weitaus schwerere Aufgabe. Derbys haben bekanntlich immer ihre eigenen Gesetze und bei der gastgebenden SG Wasser/Kollmarsreute geht es um noch wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Aber auch für den FCE geht es um wichtige Punkte damit der zweite Tabellenplatz und somit die Aufstiegsspiele zur Landesliga gesichert werden können. Und zudem gilt es aus FCE-Sicht aus dem Hinspiel einiges gut zu machen …..Für Spannung ist also gesorgt am kommenden Samstag und alle FCE-Anhänger sollten sich diesen Termin fest im Kalender vormerken und ihre Jungs in Wasser unterstützen.

Der FCE I spielte mit:

Patrick Mitzlaff, Jakob Grießbaum, Patrice Wassmer (65. Min. Emrah Cosovic), Marko Radovanovic, Sebastian Schmidt (52. Min. Torben Rutz), Luis Richter 846. Min. Christoph Bruhn), Giovanni Colucci, Tim Weißkopf, Jannick Baumer, Tim Reick, Denis Gretz (67. Min. Masimo Colucci)

Marcus Mädler

Am Sonntag ist der SV Kirchzarten II und die SG Simonswald zu Gast im Elzstadion

Zum vorletzten Heimspiel der laufenden Saison empfängt der FCE in der Bezirksliga am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr im Elzstadion die SG Simonswald. Im Nachholspiel am Mittwochabend unterlag der FC Heitersheim dem FC Schallstadt-Wolfenweiler mit 0:4. Drei Spieltage vor Saisonende ist Schallstadt-Wolfenweiler Spitzenreiter mit 5 Punkten Vorsprung auf den FCE, der mit wiederum 5 Punkten Vorsprung auf die nachfolgenden Teams Heritersheim und Solvay Freiburg den 2. Tabellenplatz belegt, der zu den Aufstiegsspielen zur Landesliga gegen den Vertreter aus dem Bezirk Oberrhein berechtigt. Der FCE bedankt sich für die Spielballspende zum Heimspiel gegen die SG Simonswald recht herzlich bei Martin Rieser, Inhaber der „Wohlfühl-Kneipe“ Black Label mitten im Herzen der Stadt Emmendingen.

Im Vorspiel der Bezirksligateams empfängt der FCE II zum Spitzenspiel der Kreisliga B7 die Reserve des Landesligisten SV Kirchzarten. Das Kioschus-Team will seinen guten Lauf auch unbedingt in diesem Spiel fortsetzen und einen weiteren großen Schritt in Richtung Meisterschaft unternehmen. Anstoß der Partie ist am Sonntag um 12:45 Uhr.

Marcus Mädler

Emre Cetinkaya kommt vom SV Gottenheim

Zweiter Neuzugang zur neuen Saison

Der FCE kann einen weiteren Neuzugang zur Spielzeit 2022/23 vermelden. Vom aktuellen Ligakonkurrenten SV Gottenheim kommt der 26-jährige Mittelfeldspieler Emre Cetinkaya an die Elz. Der sympathische Waldkircher spielte die ersten Jahre seiner Aktivenzeit beim FC Sexau und wechselte zur Saison 2018/19 zum Bezirksligisten nach Gottenheim, wo er in 66 Bezirksligaspielen auflief und anbei insgesamt 10 Tore schoss.

Wir freuen wir uns auf diese Verstärkung und heißen Emre Cetinkaya recht herzlich willkommen im Elzstadion.

Renzo Düringer

Emre Cetinkaya (links) im Bild mit FCE-Cheftrainer Mario Rombach

FCE bringt volle Punkteausbeute mit zurück aus dem Markgräflerland

Im FCE Lager war man vor der schweren Aufgabe im Markgräflerland gewarnt. Die gastgebende Spvgg. Buggingen-Seefelden machte gerade auf dem heimischen Kunstrasenplatz in der laufenden Rückrunde den Spitzenteams der Bezirksliga das Leben schwer. So ließen dort Schallstadt-Wolfenweiler, Heitersheim und auch der SV Mundingen bei ihren Auftritten in Buggingen wertvolle Punkte liegen. Zudem fehlten auf Seiten des FCE mit Moritz Bange, Pascal Martin, Jakob Grießbaum, Christoph Bruhn, Maxi Ehret, Steffen Kemmet und Tim Baumer doch zahlreiche Stammkräfte dem Trainerteam Mario Rombach und Marc Binder aus unterschiedlichen Gründen an diesem Spieltag. Es zeigte sich einmal mehr wie wichtig ein breit aufgestellter Kader für den Saisonverlauf von Nöten ist. Die spielerische Überlegenheit des FCE zahlte sich in der 26. Minute durch die verdiente Führung aus. Torjäger Marko Radovanovic wäre sogar beinahe nur wenige Minuten nach seinem 1:0 der zweite Treffer gelungen. Ein präzise Vorlage von Sturmpartner Patrice Wassmer sprang aber vom Torpfosten zurück ins Feld. Quasi mit dem Pausenpfiff konnte Torhüter Patrick Mitzlaff mit einer klasse Parade auf der Linie die knappe Halbzeitführung für sein Team sichern. Bei dem wieder erfreulich die Mannschaft auch bei dieser weitesten Auswärtsbegegnung unterstützenden zahlreichen FCE-Anhang hoffte man auf den vermeintlich erlösenden zweiten FCE-Treffer. In seiner unnachahmlichen Art war es wieder Torjäger Marko Radovanovic, der in der 61. Minute den Anhang jubeln ließ. Doch einmal mehr zeigt sich, wie gefährlich ein vermeintlich sicherer zwei Tore Vorsprung ist. Immer wieder gerade bei Standards waren die Gastgeber brandgefährlich. Innerhalb von 7 Minuten hieß es plötzlich 2:2 Unentschieden und das Spiel drohte aus FCE-Sicht vollends zu kippen. In der 83. Minute war es dann aber ein FCE-Standard, der schließlich die drei Punkte sicherte. Patrice Wassmer brachte einen Eckstoß scharf in den gegenerischen 5 Meter- Raum und der aufgerückte junge Innenverteidiger Luis Richter krönte seine gute Leistung an diesem Tage mit seinem Siegtreffer zum 3:2 Endstand. Am Ende ganz wichtige drei Punkte in einem schweren Spiel für den FCE!

Im Vorspiel der Reserveteams ein ähnliches Bild wie beim Bezirksligateam. FCE-Coach Moritz Kioschus mußte auf zahlreiche Stammkräfte verzichten und Improvisation bei der Aufstellung war gefragt. Wie toll aber auch hier der Zusammenhalt im Team und die zweite Mannsachaft des FCE in der Breite aufgestellt ist, zeigte sich einmal mehr im Markgräflerland. Ein enormer Kraftakt durch die Treffer von Christian Tabakar und Alessandro Mita und ein in Alexander Apiok sicherer Rückhalt im FCE-Kasten brachten den kannpen 2:1 Auswärtsieg bei der Spvgg. Buggingen/Seefelden II unter Dach und Fach. Somit verteidigte der FCE II seine Tabellenführung und ist dem Ziel Meisterschaft einen gewaltigen Schritt näher gerückt.

Der FCE I spielte mit:

Patrick Mitzlaff, Patrice Wassmer (90. Min. Emrah Cosovic) , Marko Radovanovic, Sebastian Schmidt, Luis Richter, Torben Rutz (72. Min. Tim Dinius), Giovanni Colucci, Tim Weißkopf, Jannick Baumer (80. Min. Masimo Colucci), Tim Reick, Denis Gretz

Marcus Mädler

FCE-Arbeitssieg gegen den SV RW Glottertal: 2:1 (1:1)

Kollektives Durchatmen war angesagt bei den FCE-Akteuren und dem FCE-Anhang nach dem Schlußpfiff von Schiedsrichter Schwenke aus Rust. Nach 93 Minuten stand ein Arbeitssieg mit 2:1 gegen den SV RW Glottertal zu Buche und das Rombach-Team konnte mit diesem Heimdreier Platz 2 in der Bezirksligatabelle festigen, da gleichzeitig der FC Heitersheim gegen den FC Prechtal nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus kam. Die Geschichte der ersten Spielhälfte ist schnell erzählt. Gegen sehr defensiv eingestellte und tief stehende Gäste gab es nur ganz wenige Torchancen auf dem Rasenplatz im Elzstadion. Der beste Spieler auf dem Platz, Jakob Grießbaum, zog in der 29. Minute aus gut 20 Metern beherzt ab und sein Schuß ging vom Innenpfosten zur 1:0 Führung des FCE in die Maschen. Mit der einzig nennenswerten Torchance in Hälfte eins glich Glottertal zum Halbzeitstand von 1:1 in der 43. Minute aus. Nur wenige Minuten waren in der zweiten Spielhälfte gespielt, da jubelte Torjäger Marko Radovanovic und der FCE-Anhang. Keinerlei Proteste auch von Glottertäler Seite, aber Schiedsrichter Schwenke entschied zur Überraschung wohl aller Akteure und Zuschauer im Stadion auf Abseits und erkannte das Tor nicht an. In der 55. Minute gab es aber keine Diskussionen. Der FCE ging wieder in Führung durch Jannick Baumer. Mit dem Rückstand im Nacken wurden die Glottertäler Gäste immer stärker und die nicht sattelfeste FCE-Hintermannschaft – es fehlten mit den verletzten bzw. angeschlagenen Pascal Martin, Moritz Bange Tim Baumer, Luis Richter (beruflich verhindert) und Fabrice Elatre (hat den Verein verlassen) einige Stammkräfte – wurde das ein oder andere Mal in Verlegenheit gebracht. In dieser Phase hatte der FCE bei vier Hochkarätern Glück, nicht den Ausgleichstreffer hinnehmen zu müssen. Die sich schließlich bietenden Räume für den endgültigen Entscheidungstreffer konnten Tim Dinius frei stehend vor dem Gästetorhüter sowie Patrice Wassmer mit einem Lattenknaller in der Schlußphase des Spiels nicht nutzen. So blieb es am Ende beim knappen und glücklichen 2:1 Erfolg des FCE. Die zweite Mannschaft setzte ihre Erfolgsgeschichte fort und behauptete mit einem 3:1 Erfolg gegen die II. Mannschaft des SV RW Glottertal durch die Treffer von Cedric Moosmann, Armend Racaj und einem Eigentor die Tabellenführung.

Der FCE I spielte mit:

Patrick Mitzlaff, Jakob Grießbaum, Patrice Wassmer, Marko Radovanovic, Sebastian Schmidt (53. Min. Tim Reick), Torben Rutz (63. Min. Tim Dinius), Giovanni Colucci (82. Tim Weißkopf), Jannick Baumer, Christoph Bruhn, Steffen Kemmet (63. Min. Masimo Colucci), Denis Gretz

Marcus Mädler

Fulminante zweite Spielhälfte des FCE: SF Eintracht Freiburg – FCE 2:6 (2:2)

Für weitere Bilder bitte Foto anklicken

Im Nachholspiel bei der SF Eintracht Freiburg am späten Donnerstagabend auf dem kleinen Kunstrasenplatz im Freiburger Weststadion legte der FCE von der ersten Minute ein hohes Tempo vor und die defensiv eingestellten Gäste standen gewaltig unter Druck. In der 13. Minute setzte sich Jakob Grießbaum energisch gegen seine Gegenspieler durch und bediente im Strafraum prima Torjäger Marko Radovanovic. Einen schönen Treffer mit seiner ganzen Dynamik und Schnelligkeit brachte das 1:0 für den FCE. Der FCE verpaßte es in dieser guten Drangphase nachzulegen. Ab Mitte der ersten Spielhälfte kamen die Gastgeber dann besser ins Spiel. Die 5 Minuten vor der Halbzeitpause hatten es in sich. Ein Doppelschlag in der 40. und 43. Minute bescherte dem Rombach-Team nach dem frühen 1:0 plötzlich einen 1:2 Rückstand. Doch postwendend in der 44. Minute konnte nach einer Strandard ein Freiburger Spieler den scharf getretenen Ball nur ins eigene Tor klären. Aus FCE-Sicht gut, dass noch vor der Halbzeitpause der Ausgleich gelingen konnte. Wieder unterstützten das FCE-Team auch im Freiburger Westen erfreulicherweise viele FCE-Anhänger. Diese sahen eine fulminante zweite Spielhälfte ihrer Jungs. Nur zwei Minuten nach dem Pausentee mit Marke „Traumpaß Diagonal“ bediente Steffen Kemmet mustergültig Patrice Wassmer und dieser ließ sich die Chance zur abermaligen FCE-Führung nicht entgehen. Nur 8 Minuten später baute der gleiche Spieler die FCE-Führung aus. Seinen scharf getretenen Freistoß konnte der Freiburger Schlußmann nur noch ins eigene Tor abwehren. In der 65. und 70. Minute krönte Marko Radovanovic seine überragende Leistung an diesem Tag mit seinen beiden weiteren Treffer zum 6:2 Auswärtssieg für seine Farben. Eine in allen Belangen überzeugende Mannschaftsleistung vor allem in der zweiten Spielhälfte mit einem verdienten Auswärtsdreier ließ den FCE bei der gleichzeitigen Niederlage des FC Heitersheim in Buggingen auf Tabellenplatz zwei in der Bezirksligatabelle klettern. Am nächsten Sonntag (Anstoß 15:00 Uhr) kann das Team hoffentlich gegen den SV RW Glottertal vor heimischem Publikum genau da weitermachen, wo sie am späten Donnerstagabend im Freiburger Westen aufgehört hat.

Der FCE spielte mit:

Patrick Mitzlaff, Jakob Grießbaum, Patrice Wassmer, Marko Radovanovic (80. Min. Tim Dinius), Sebastian Schmidt, Torben Rutz (79. Min. Masimo Colucci), Luis Richter (72. Tim Reick), Jannick Baumer (67. Min. Giovanni Colucci), Christoph Bruhn, Steffen Kemmet, Denis Gretz

Marcus Mädler