Keine Punkte zum Abschied

So hat sich sicherlich Coach Mario Rombach sein letztes Spiel als Trainer für seinen FCE nicht vorgestellt. Im zugleich auch letzten Spiel im Jahr 2022 sollte gegen den SV Biengen auf dem heimischen Kunstrasen unbedingt die drei Punkte geholt werden. Und wer weiß schon, welchen Verlauf die Partie genommen hätte, wenn gleich nach wenig gespielten Minuten eine schöne Aktion von Marko Radovanovic nicht gerade noch von einem Gästeabwehrspieler von der Linie geschlagen worden wäre. So waren es aber die Gäste, die nach 14 Minuten die Führung erzielen konnten. Dabei sah die Hintermannschaft des FCE – man vermisste schmerzlich den an Grippe erkrankten Jakob Griesbaum – alles andere als gut aus. Es wollte kein Spielfluß trotz des guten Untergrunds auf Seiten des FCE aufkommen. Und wenn eine gute Aktion zum Torabschluß führte stand an diesem Tag mit Hannes Ablaß ein echter „Teufelskerl“ zwischen den Pfosten des Biengener Gehäuses. Der Keeper hielt sein Team im Spiel. Statt des so sehr vom Emmendinger Anhang herbeigesehnten Ausgleichs kam es dann für die Heimelf in der 59. Minute noch schlimmer. Der Gast stellte auf 0:2 und wieder machte es die FCE-Abwehr dem Gegner zu leicht zu einem Treffer zu gelangen. Mit einem berechtigten Foulelfmeter 10 Minuten vor Spielende zum 3:0 mußten auch die kühnsten FCE-Optimisten einsehen, das wird heute nix mehr. Eine enttäuschende Leistung mit einer verdienten Niederlage – nicht nur für den scheidenden FCE-Coach ein bitteres letztes Spiel in 2022. Nach einer langen Winterpause (das erste Punktspiel findet dann erst wieder am 05.03.2023 statt) schaut man mit Spannung darauf, wie sich in dieser ausgeglichenen Bezirksliga die Dinge entwickeln. Der neue FCE-Coach Pascal Spöri mit seinem Co-Pilot Thorsten Sillmann wird sicherlich alles daran setzen, mit den Jungs eine für alle FCE-Anhänger noch sehr erfreuliche Rückrunde abzuliefern.

Auch für den FCE II geht es in die Winterpause. Eine sehr durchwachsene Vorrunde wurde mit einem 1:1 Unentschieden gegen den SV Biengen II beendet. Auch Trainer Moritz Kioschus blickt aber zuversichtlich ins neue Jahr und will mit seinem Team an die guten Leistungen aus der Vorsaison wieder dann nach der erholsamen langen Pause anknüpfen.

Der FCE I spielte mit:

Patrick Mitzlaff, Christoph Bruhn (80. Min. Luca Rombach), Nebil Vanci, Marko Radovanovic, Masimo Colucci, Pascal Martin, Jannick Baumer (82. Min. Strahinja Gajic), Tim Reick, Steffen Kemmet (46. Min. Emre Cetinkaya), Kevin Schlegel, Denis Gretz

Marcus Mädler

Keine Punkte für den FCE bei der SG Nordweil/Wagenstadt

Die gute Serie von zuletzt drei Siegen in Folge wurde bei dem immer besser in Form kommenden Landesligaabsteiger der SG Nordweil/Wagenstadt für das Rombach-Team beendet. Mit 1:3 unterlag die Mannschaft um Kapitän Tim Reick vor zahlreichen Zuschauern die Partie in Wagenstadt und gab die Tabellenspitze wieder an den SC Reute zurück. Zu viel lief an diesem Sonntagnachmittag auf Seiten des FCE nicht zusammen. Die Mannschaft fand nahezu zu keinem Zeitpunkt der Partie zu ihrem Spiel. Eine der ganz wenigen Torchancen in der ersten Spielhälfte durch Torjäger Marko Radovanovic fischte der gute gegnerische Torwart aus dem rechten oberen Toreck. Die Gastgeber waren gut eingestellt auf den FCE und gingen auch aufgrund der besseren Spielanlage verdient mit 1:0 in der 25. Minute in Führung. Dies war auch zugleich der Pausenstand. Zuvor mußte schon nach 30 Minuten Mario Rombach verletzungsbedingt seine Anfangsformation umstellen. Tim Weißkopf, ohne Einwirkung eines Gegenspielers, verdrehte sich das Knie (Außenband) und konnte nicht weiterspielen. Mit Beginn der zweiten Spielhälfte hatten die wieder einmal vielen mitgereisten FCE-Anhänger noch die Hoffnung auf eine Wende. Es gab aber gleich in der 48. Minute den nächsten Nackenschlag aus Sicht der Gäste. Ein abgefälschter Freistoß schlug unhaltbar in die Maschen des FCE-Gehäuses ein und es hieß 2:0 für die Gastgeber. Nach diesem Treffer wurde das FCE-Spiel etwas besser und es schien ein Ruck durch die Mannschaft zu gehen. Die Angriffsaktionen wurden zielstrebiger, die Belohnung in Form des Anschlußtreffers ließ aber auf sich warten. Die Partie wurde zunehmend hitziger, war aber zu keinem Zeitpunkt unfair geführt von beiden Teams. Die Hektik wurde von außen hereingebracht. Nahezu jeder Pfiff des Unparteiischen gegen ihr Team wurde gerade aus dem Block der einheimischen Anhänger lautstark quittiert und fand ihren Höhepunkt, als Schiedsrichter Klein in der 78. Minute nach einer Aktion des Torhüters gegen Marko Radovanovic auf Strafstoß entschied. Der FCE-Torjäger wurde länger auf dem Feld behandelt und konnte die Partie anschließend nicht fortsetzen. Im FCE-Lager befürchtete man schon schlimmstes, als auch der Krankenwagen geordert werden mußte. Auch während der Behandlung des Verletzten auf dem Platz gingen die Entgleisungen von außen hörbar weiter. Folgerichtig hatte der Schiedsrichter genug und unterbrach vor Durchführung des Elfmeters die Partie für 10 Minuten. Er gab den Gastgebern unmißverständlich auch durch Anordnung einer Stadiondurchsage zu verstehen, dass er die Partie abbricht, wenn von außen weiterhin sich so mehr als unsportlich verhalten wird. Nach der Unterbrechung und Abkühlung der Gemüter wurde endlich wieder Fußball gespielt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Steffen Kemmet zum 2:1. Es blieben also noch gute 10 Minuten für den Ausgleichstreffer. Gerade aber Marko Radovanovic wurde jetzt in dieser wichtigen Phase schmerzlich vermißt und die Gastgeber verteidigten mit Geschick und viel Einsatz die Führung. Zwei Minuten vor dem Abpfiff – es wurde mittlerweile schon sehr dunkel – nutzen die Gastgeber jetzt den sich bietenden Raum und schlossen einen Konter zum Endstand von 3:1 ab. Am Sieg der SG gibt es nichts zu deuteln, dieser war aufgrund der besseren Leistung verdient. So schmerzlich die Niederlage auch für den FCE an diesem Tag war, gab es doch noch eine erfreuliche Nachricht am frühen Abend: Marko Radovanovic`s Verletzung stellte sich zum Glück als nicht so gravierend wie zunächst befürchtet heraus. Das Bein konnte schon wieder voll belastet werden und der Torjäger möchte unbedingt im letzten Punktspiel des Jahres 2022 und auch dem bekanntlich letzten Spiel seines scheidenden Trainers Mario Rombach am nächsten Sonntag vor eigenem Anhang gegen den SV Biengen (Anstoß 13:30 Uhr) auf dem Spielfeld stehen. Er gab auch gleich ein Versprechen und Botschaft an die FCE-Anhänger weiter:  „Dort machen wir es besser als heute“!

Der FCE spielte mit:

Catalin-Sebastian Stef, Jakob Grießbaum, Marko Radovanovic (78. Min. Luca Rombach), Masimo Colucci, Pascal Martin (70. Min. Nebil Vanci), Tim Weißkopf (30. Min. Jannick Baumer), Tim Reick, Steffen Kemmet, Kevin Schlegel, Tim Baumer (61. Min. Luis Richter), Denis Gretz

Marcus Mädler

FCE ist Spitzenreiter der Bezirksliga

für weitere Bilder bitte Foto anklicken

Mit dem vierten Dreier in Folge klettert der FC Emmendingen vorerst auf den ersten Platz der Bezirksliga. Nach neunzig Spielminuten gewinnt die Mannschaft um Mario Rombach sein Heimspiel mit 4:0 Toren gegen den Gast aus Heitersheim.

Der erste Aufreger der Partie ereignete sich schon nach wenigen Spielminuten. Nach einem Steilpass war Marko Radovanovic auf und davon und spielte den mitgelaufenen Kevin Schlegel mustergültig frei. Dieser schob zur vermeintlichen frühen Führung für das Heimteam ein. Zur Verwunderung aller Zuschauer entschied Schiedsrichter Jörg Bohrer jedoch auf Abseits. Somit musste der FCE noch einige Minuten auf die Führung im eigenen Stadion warten.  Man erwartet den Gast aus Heitersheim in den Anfangsminuten etwas tiefer in der eigenen Spielhälfte. Der Gast verzeichnete somit zwar etwas mehr Ballbesitz, konnte diesen aber in keine wirklichen gefährlichen Situationen ummünzen. Der FCE war mit tiefen vertikalen Bällen immer wieder gefährlich. Einer dieser Bälle war es, welcher die Führung für den FCE an diesem Tage ebnete. Kevin Schlegel, welcher neu in der Anfangsformation von Mario Rombach stand, drang in den Strafraum ein und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tim Baumer sicher halbhoch ins linke Toreck. Der Gast aus Heitersheim verzeichnete seine beste Torchance nach einem Weitschuss durch Völkel. Dieser rauschte jedoch einige Meter am Torpfosten vorbei und FCE-Torhüter Stef Catalin Sebastian musste nicht eingreifen. Zum denkbar günstigsten Zeitpunkt konnte der FCE seine Führung ausbauen. Eine wunderschöne Flanke von Denis Gretz, genau zwischen die beiden Innenverteidiger der Gäste getreten, köpfte Marko Radovanovic mustergültig ein. Somit ging der FCE mit einer zwei Tore Führung in die Halbzeitpause.

Die zweite Spielhälfte war keine fünf Minuten alt, als der FCE seine Führung wiederrum ausbauen konnte. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff sprang der Ball genau vor die Füße von Kevin Schlegel. Dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und schob zur drei Tore Führung ein. Die FCE-Abwehr war an diesem Tage wiederrum sehr aufmerksam und konnte den ein oder anderen Gästeangriff erfolgreich entschärfen. Man merkte der Mannschaft an, dass sie die Siegesserie unbedingt ausbauen wollte. Mitte der zweiten Hälfte erhöhte Marko Radovanovic mit seinem zweiten Tor an diesem Tage zum vorentscheidenden 4:0. In der Schlussviertelstunde wurden die Gäste etwas gefährlicher. Nach einer Ecke sprang der Ball an die Querlatte des FCE. Eine weitere Chance vereitelte Stef Catalin Sebastian sehenswert und lenkte den Ball um den Pfosten.

Somit holte man im vierten Spiel in Folge die maximale Punkteausbeute und schob sich in der Tabelle weiter nach oben. Der FCE bestätigte seinen guten Lauf und war über weite Strecken der Partie die aggressivere und zielstrebigere Mannschaft und verdient sich somit die drei Punkte folgerichtig. Kommende Woche gastiert der FCE beim Landesliga-Absteiger aus Nordweil/Wagenstadt. Das Spiel wird am Sonntag um 14:45 Uhr in Wagenstadt ausgetragen. Die Mannschaft freut sich auf viele Anhänger im schweren Auswärtsspiel. Das Vorspiel am kommenden Sonntag um 13:00 Uhr bestreiten die beiden Reserveteams.

Nicht so erfolgreich verlief leider das Spiel für die zweite Mannschaft des FCE gegen die zweite Mannschaft des FC Heitersheim. Nach einer völlig desolaten ersten Hälfte lag das Kioschus-Team mit 0:2 zur Pause in Rückstand. Ab der 50. Minute spielte die Heimelf in Unterzahl. FCE-Torhüter Alexander Apiok mußte vorzeitig vom Feld, da er eine Aktion außerhalb des Strafraums mit der Hand abwehrte. Mit toller Moral holten die FCE-Jungs nochmals alles raus und kamen trotz der Unterzahl durch die Treffer von Alessandro Mita und Patrick Pace zum zwischenzeitlichen 2:2 Ausgleich. Schade, dass der prima Einsatz aller Spieler nicht für einen Punktgewinn ausreichte. Wenige Minuten vor Abpfiff erzielte Heitersheim letztendlich doch noch den 3:2 Siegtreffer.

Der FCE spielte mit:

Stef Catalin Sebastian, Jakob Grießbaum, Masimo Colucci, Denis Gretz, Pascal Martin (41. Giovanni Colucci), Tim Weißkopf (73. Luis Richter), Nebil Vanci, Steffen Kemmet (70. Emre Cetinkaya), Kevin Schlegel (80. Patrice Wassmer), Tim Baumer, Marko Radovanovic

Marius Kasten

Ehrenmitglied feiert 87. Geburtstag

Am vergangenen Samstag feierte unser Ehrenmitglied und Mitglied des Ältestenrats, Gene Wibel, seinen 87. Geburtstag. Der treue FCE-Anhänger ist nicht nur bei jedem Heimspiel Gast im Elzstadion, er begleitet seinen FCE auch zu allen Auswärtspartien mit. So haben ihm seine FCE-Jungs natürlich das schönste Geburtstagsgeschenk mit dem Derbysieg beim SV Mundigen am vergangenen Sonntag gemacht. Nach dem Spiel in Mundingen übermittelten Mannschaftskapitän Tim Reick und Vorstandsmitglied Marcus Mädler persönlich auch vom FCE dem rüstigen Jubilar die besten Glückwünsche. Gene Wibel freute sich sehr über die drei Punkte in Mundingen und stiftete spontan den Spielball zum nächsten Heimspiel gegen den FC Heitersheim. Herzlichen Dank lieber Gene für diese schöne Geste und auf hoffentlich noch viele weitere Jahre im Kreise deiner FCE-Familie!

Inresa Arzneimittel sponsert die Erste Mannschaft

Schickes Outfit übergeben

Hendrik Wassmer, obere Reihe, zweiter von links, mit dem FCE bei der Spendenübergabe

Eine weitere Spende erhielt unsere Erste Mannschaft dieser Tage. Hendrik Wassmer, Vater unseres Mittelfeldspielers Patrice und Geschäftsführer der Inresa Arzneimittel GmbH, übergab einen hochwertigen Satz Ausgehkleidung an das Team von Cheftrainer Mario Rombach, das sich vor dem Heimspiel gegen den FC Freiburg-St. Georgen gemeinsam mit dem Spender sehr erfreut und zuversichtlich ablichten ließ. Das anschließende Match wurde 5:0 gewonnen. Ob’s an der schicken, neuen Kleidung lag ?

Renzo Düringer

FCE gewinnt ein packendes Derby beim SV Mundingen mit 3:2

für weitere Bilder bitte Foto anklicken

„Derbysieger, Derbysieger“ schallte es durch das Sportgelände des SV Mundingen und auf Seiten des FCE war die Freude riesig. Das Wichtigste vorweg: Der FC Emmendingen gewinnt nach rasanten neunzig Minuten das Stadtderby gegen den SV Mundingen knapp mit 3:2 Toren.

Aber beginnen wir von vorne…

Der FCE zuletzt mit zwei Siegen im Rücken wollte im Derby seine zuletzt gute Form bestätigen. Zu Beginn der Partie war es jedoch die Mannschaft von Karsten Bickel, welche das Tempo vorgab. Der FCE kam noch nicht richtig in die Partie und die Heimelf ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Glück hatte man auf Seiten der Schwarz-Weißen als ein Angriff der Gastgeber nur den Pfosten fand und zurück in die Arme von FCE-Torwart Stef Catalin Sebastian sprang. In den folgenden Minuten drückte die Heimelf weiterhin aufs Tempo, ohne sich jedoch klare Torchancen zu erspielen. Der FCE verteidigte leidenschaftlich und stemmte sich der Anfangsoffensive der Hausherren entgegen. Nach etwa einer halben Stunde kam der FCE jedoch besser in die Partie und zeigte sich präsenter in den Zweikämpfen. Die erste Chance auf Seiten des FCE verzeichnete der neu in die Startelf gerückte Patrice Wassmer. Sein Schuss parierte SVM-Schlussmann Gruber jedoch zur Seite. Für den ersten Jubelschrei der Partie sorgte FCE-Goalgetter Marko Radovanovic. Ein feiner Pass von Jakob Grießbaum hebelte nahezu die komplette SV Mundingen Defensive aus und Marko Radovanovic sorgte mit seinem etwas schwächeren linken Fuß für die Führung des FCE. Sein Schuss schlug im rechten unteren Toreck ein.

Keine zehn Minuten später durften die wieder einmal zahlreichen FCE-Fans erneut jubeln. Welch wunderschönes Traumtor zu bestaunen war, zeichnete sich im darauffolgenden Jubel des Torschützen selbst ab. Ansatzlos und unter Bedrängnis drosch Radovanovic den Ball aus größerer Distanz ins SVM-Tor. Der Ball klatsche unhaltbar gegen den Innenpfosten und schlug im anderen Toreck ein. Wieder war es sein vermeintlich schwächerer linker Fuß…

Die FCE-Führung war zu diesem Zeitpunkt zwar etwas glücklich, die Mannen von Mario Rombach nahmen das Spiel jedoch von Minute zu Minute besser an und Mitte der ersten Hälfte war das Spielgeschehen ausgeglichener. Alles in allem zeigte der SV Mundingen jedoch die etwas reifere Spielanlage, der FCE sich jedoch deutlich gefährlicher und effizienter.

Gerade einmal knapp fünf Minuten waren in der zweiten Spielhälfte gespielt als der SVM das Spiel wieder spannend machte. Ein Weitschuss von Dirk Steigert konnte FCE-Torwart Stef Catalin Sebastian nicht abwehren, sodass die Heimelf wieder in der Partie war. Gestaltete der SV Mundingen die Partie gerade noch offener, stellen sie keine fünf Minuten auf Unentschieden. Schiedsrichter Lewandowski zeigte auf den Punkt. Lukas Dümmig nahm sich der Sache an und stellte den Spielstand auf 2:2. Es entwickelte sich in der folge ein rassiges Derby mit zahlreichen intensiven Zweikämpfen. Als man glaubte die Heimelf würde nun auf das Siegtor drängen war es aber der FCE, der den nächsten Paukenschlag landete. Einen toll vorgetragenen Konter schloss der kurz zuvor eingewechselte Kevin Schlegel zur erneuten und viel umjubelten Führung ab.

Die letzten knapp dreißig Spielminuten wog das Spiel hin und her. Die Heimelf versuchte alles, um das Spiel noch zu drehen. Auf Seiten des FCE warf man sich in alle Zweikämpfe und wollte mit aller Macht das Spiel gewinnen. Nach langen fünf Minuten Nachspielzeit erlöste der Unparteiische die Mannschaft und deren Anhänger und pfiff ein intensives, faires und vor allem sehenswertes Bezirksligaspiel ab.

Alles in allem gewann der FCE die Partie etwas glücklich. Man verdiente sich die Punkte jedoch, weil man als Mannschaft geschlossen, leidenschaftlich und vor allem effizient agierte.

Am nächsten Sonntag, 13.11.2022 emfängt der FCE im eigenen Elzstadion um 14:30 Uhr den FC Heitersheim. Das Vorspiel bestreiten um 12:15 Uhr nach einem spielfreien Wochenende die beiden Reserveteams gegeneinander.

Der FCE spielte mit:

Stef Catalin Sebastian, Jakob Griesbaum, Masimo Colucci, Denis Gretz, Pascal Martin, Tim Reick, Tim Weißkopf, Emre Cetinkaya (59. Kevin Schlegel), Steffen Kemmet (89. Tim Baumer), Patrice Wassmer (83. Giovanni Colucci), Marko Radovanovic (86. Luis Richter)

Marius Kasten

Von der Sonne verwöhnt – und von Gernot Enderle

Gernot Enderle, ganz links im Bild, mit den von ihm wieder einmal bestens ausgestatteten FCE-Team

Neue Präsentationanzüge für die Erste Mannschaft

Erneut stand unser guter Freund und Ältestenrat Gernot Enderle zur Verfügung, als es darum ging, einen Spender für die Ausrüstung unserer Ersten Mannschaft mit Präsentationsanzügen zu finden. Dass bei der Übergabe nicht nur alle Spieler und Betreuer sowie der liebe Gernot selbst mit der Sonne um die Wette strahlten, werten wir als gutes Zeichen für die weitere Saison. Der FCE bedankt sich – wieder einmal – ganz herzlich bei der Firma Sanitär-Enderle.

Renzo Düringer

FCE – FC Freiburg-St. Georgen 5:0 (3:0)

für weitere Bilder bitte Foto anklicken
FCE bleibt zum zweiten Mal in dieser Saison ohne Gegentreffer: 5:0 Heimerfolg gegen FC Freiburg St.-Georgen

Durch einen souveränen und deutlichen Heimdreier rückt die Elf von Mario Rombach wieder in die Spitzengruppe der Bezirksliga vor. Von Anfang ließ man im heimischen Elzstadion keinen Zweifel aufkommen, welche Mannschaft die drei Punkte einfahren wird. Man störte den Gast aus Freiburg tief in deren Hälfte und verzeichnete somit schnelle Ballgewinne. Einen dieser nutzte der wieder einmal starke Kapitän Tim Reick zur frühen FCE-Führung. Die Gästeabwehr konnte mehrere FCE-Torschüsse zunächst abwehren, bevor Tim Reick den Ball endgültig über die Linie drückte. Die einzig gefährliche Einschussmöglichkeit für die Gäste bot sich kurz darauf. Die FCE Abwehr agierte aber über die komplette Spielzeit sehr aufmerksam und ließ insgesamt kaum Torchancen zu. Bereits zehn Minuten später markierte Steffen Kemmet das 2:0. Einen schnell ausgeführten Abschlag konnte die Gästeabwehr nur unzureichend klären. Kemmet sah, dass der Gästetorwart etwas zu weit vor seinem Kasten stand, und schloss über diesen sehenswert zur zwei Tore Führung ab. Der FCE agierte aus einer kompakten Defensive und stellte den Gegner immer wieder mit tiefen Bällen hinter die Abwehrkette vor Probleme. Es waren noch nicht einmal zwanzig Spielminuten absolviert, ehe Torjäger Marko Radovanovic die Anhänger des FCE erneut jubeln ließ. Sehenswert schloss er mit einem Weitschuss über den erneut weit vor dem Tor positionierten Gästetorwart ab.

Auch im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte hatte man den Gegner im Griff und ließ den Ball gut laufen. Es boten sich auch weitere vielversprechende Möglichkeiten für die Heimelf, wobei man den ein oder anderen Angriff allerdings nichts sauber genug ausspielte. Dennoch war der FCE stets präsent in den Zweikämpfen und schaltete immer wieder schnell ins Angriffspiel um. Pünktlich pfiff der souverän agierende Schiedsrichter Leinfels die erste Halbzeit ab und der FCE ging folgerichtig mit einer drei Tore Führung in die Halbzeitpause.

Die FCE-Anhänger hatten ihre Plätze teilweise noch nicht richtig eingenommen, als Marko Radovanovic seinen zweiten Treffer markierte. Er bugsierte einen schönen Angriff per Kopf ins Gehäuse. In der Folge schaltete man einen Gang zurück, blieb aber stets gefährlich in Umschaltsituationen. Radovanovic und Wassmer vergaben die nächsten Torannäherungen. Die Gäste verzeichneten in der Folge durch Weitschüsse die ein oder andere Torchance. Keine dieser konnten Stef Catalin-Sebastian im FCE-Gehäuse vor ernsthafte Herausforderungen stellen. Ebenfalls konnte Luis Richter nach langer Verletzung sein Comeback im FCE-Lager feiern. Fünf Minuten vor Spielende traf Radovanovic schön freigespielt nach einem Konter zum Endstand. Die beste Torchance der Gäste in der Nachspielzeit konnte Stef Catalin-Sebastian mit einem tollen Reflex per Fußabwehr klären.

Alles in allem feierte der FCE einen ungefährdeten und auch in der Höhe verdienten Heimsieg. Eine gelungene Genrealprobe vor dem wichtigen Stadtderby am kommenden Sonntag beim SV Mundingen. Die Mannschaft freut sich auf viele Fans aus dem FCE-Lager. Spielbeginn am kommenden Sonntag ist um 14:30 Uhr.

Die FCE-Zweite ist am kommenden Spieltag spielfrei. Das Team von Moritz Kioschus unterlag gegen eine ganz starke Reserve des FC Freiburg St.-Georgen mit 0:2. Die Gegentreffer fielen allerdings aufgrund zweier leider völlig unnötiger individueller Abwehrfehler. Der Sieg der Gäste geht aber aufgrund der Spielanteile vollauf in Ordnung.

Der FCE spielte mit:

Stef Catalin-Sebastian, Denis Gretz, Jakob Grießbaum, Massimo Colucci, Pascal Martin (82. Luca Rombach), Tim Reick, Tim Weißkopf, Steffen Kemmet (76. Luis Richter), Nebil Vanci (46. Patrice Wassmer) Emre Cetinkaya (62. Kevin Schlegel), Marko Radovanovic

Marius Kasten

zu den Bildern der zweiten Mannschaft bitte das Foto anklicken

FCE-Teams bringen aus dem Markgräflerland volle Punkteausbeute mit zurück an die Elz

Das Wichtigste vorab: Im Auswärtsspiel bei der SpVgg Buggingen/Seefelden landete der FCE einen verdienten Sieg nach zuletzt drei sieglosen Spielen. Aber der Reihe nach. Bei bestem Wetter verzeichnete das Rombach Team auf dem Kunstrasen in Buggingen von Beginn an viel Ballbesitz. Man merkte der Mannschaft an, dass sie nach den zuletzt negativen Ergebnissen gewillt war, die lang ersehnten drei Punkte mit nach Emmendingen zu nehmen. Der FCE näherte sich in Form von Tim Baumer und Marko Radovanovic dem Bugginger Tor an. Letzterer scheiterte mit einem Schuss an Heimgoalie Kraus. Der FCE zeigte sich stets präsent in den Zweikämpfen und war von Beginn an bemüht das Gesehen in die eigene Hand zu nehmen. Der wieder einmal zahlreich mitgereiste FCE-Anhang durfte in der zwölften Spielminute den FCE-Führungstreffer bejubeln. Mustergültig freigespielt von FCE-Kapitän Reick erzielte Marko Radovanovic die viel umjubelte Führung für den FCE. Im Eins-gegen-Eins blieb der FCE-Torjäger cool und schloss überlegt ins rechte untere Toreck ab. Insgesamt bot der FCE in der ersten Halbzeit eine konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung. Die wenigen Angriffe der Heimelf verteidigte der FCE geschlossen im Mannschaftsverbund. Somit ging man verdient in die Halbzeitpause.Auch in der zweiten Spielhälfte zeigte sich der FCE bemüht und ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen. Man war sich auf Seiten des FCE jedoch bewusst, dass man sich auf der knappen Führung nicht ausruhen durfte. Klare Torchancen erspielte man sich in der Folge jedoch nicht. Viele Zweikämpe im Mittelfeld bestimmten in dieser Phase die Partie. Die beste Chance für die Gastgeber entstand nach einem gefährlichen Ball von der Strafraumkante als Torhüter Stef Catalin Sebastian in letzter Not aus dem FCE-Gehäuse eilte und mit einem eigenen Spieler kollidierte. Den zuvor abgewehrten Ball parierte der FCE-Torwart im zweiten Versuch mit einem tollen Reflex. Die FCE-Abwehr wirkte über die meiste Spielzeit sicher. Die wenigen Unsicherheiten in der Hintermannschaft verteidigte die gesamte Mannschaft leidenschaftlich und geschlossen. Nach dem insgesamt schönsten Angriff des Spiels schob Tim Baumer zum vermeintlichen 2:0 für den FCE ein. Der FCE-Anhang hatte den Torschrei bereits auf den Lippen, aber Schiedsrichter Marco Brendle entschied auf Abseits. Bei einem der wenigen Chancen der Heimelf kam Gästestürmer Bronner zu spät gegen Stef Catalin Sebastian. Der bereits verwarnte Heimakteur sah in Folge dessen folgerichtig die Ampelkarte.Die Heimelf warf am Ende der Partie natürlich alles nach vorne, so dass sich Lücken für den FCE boten. Einen dieser Angriffe nutze Patrice Wassmer zur letztendlichen Entscheidung in einer guten Bezirksliga-Partie. Nach einem toll herausgespielten Angriff konnte er zum gefeierten Siegtreffer nach Vorarbeit von Kevin Schlegel einschieben. Der FCE siegte somit verdient nach einer insgesamt dominanten und kämpferischen Leistung bei der Spvgg Buggingen/Seefelden. Die Mannschaft zeigte sich geschlossen und verdiente sich somit die wichtige drei Punkte nach den zuletzt schwierigen sportlichen Wochen.

Das Vorspiel konnte die FCE- Reserve mit 3:1 für sich entscheiden. Nach einem frühen Rückstand drehte die FCE-Reserve noch in Halbzeit eins die Partie und ging mit einer zwei Tore Führung in die Halbzeit. Die Tore erzielten Cedric Moosmann, Marc Fellais und Spielertrainer Patrick Pace. In der zweiten Halbzeit verteidigte die FCE-Hintermannschaft leidenschaftlich die Halbzeit-Führung und siegte somit verdient. Somit setzte die Mannschaft um Moritz Kioschus und Patrick Pace den positiven Trend der Vorwoche fort.

Der FCE spielte mit:

Catalin-Sebastian Stef, Jakob Griesßbaum, Strahinja Gajic, Masimo Colucci, Denis Gretz, Tim Reick, Tim Weißkopf, Tim  Baumer (70. Patrice Wassmer), Emre Cetinkaya (79. Luca Rombach), Steffen Kemmet (82. Kevin Schlegel), Marko Radovanovic (94. Patrick Mitzlaff)

Marius Kasten

Unentschieden gegen Solvay Freiburg: 3:3 (2:3)

für weitere Bilder bitte das Foto anklicken

Nach neunzig intensiven Minuten pfiff Schiedsrichter Philipp Porep das Bezirksligaspiel zwischen dem FC Emmendingen und der SV Solvay Freiburg ab. Auf Seiten des FCE war man sich nicht so wirklich sicher ob man sich über den Punktgewinn freuen sollte oder Enttäuschung aufkam, da man auch das dritte Spiel in Folge nicht gewinnen konnte. Der FCE startete nach der herben Niederlage bei der SG Freiamt/Ottoschwanden in der Vorwoche engagiert ins Spiel.  Trainer Mario Rombach konnte auf den ein oder anderen Rückkehrer im Kader zählen. Erstmal nahm Patrice Wassmer nach vielen Wochen auf der FCE-Bank platz. In den Anfangsminuten tasteten sich beide Mannschaften ab wobei man der Heimelf anmerkte, dass sie eine Reaktion auf die Leistung der vergangen beiden Wochen zeigen wollte. Mit der ersten richtigen Chance der Partie war es aber dem Gast aus Freiburg vorbehalten die Führung zu erzielen. Einen strammen Schuss, nach einem abgewehrten Eckball, verteidigte die FCE-Elf nicht konsequent genug. Im zweiten Anlauf hämmerte Gästestürmer Tom Zettel den Ball unter die Querlatte. Doch der FCE zeigte sich unbeeindruckt und glich nach einem tollen Angriff nur wenige Minuten nach dem Rückstand aus. Der A-Junior Edi Kastrati, welcher wieder ein gutes Spiel machte, steckte auf den durchgebrochenen Pascal Martin durch. Dieser bediente mustergültig Torjäger Marko Radovanovic, welcher den Ausgleich markierte. Wenige Minuten später jubelten die FCE-Anhänger, bei schmuddeligem Wetter auf dem FCE-Kunstrasen, erneut. Kastrati bediente mit einem Steckpass den durchgebrochenen Marko Radovanovic, welcher die viel umjubelte FCE-Führung erzielte. Leider hielt diese Führung des FCE nicht lange. Nach einem langen Ball war man sich uneinig, FCE Torhüter Stef Catalin-Sebastian eilte aus dem Tor und verschätzte sich hierbei, sodass die Gäste zum Ausgleichstreffer kamen. Der FCE bekam in der Folgezeit keine Ruhe in das eigene Spiel. Nach einem Ballverlust und der darauffolgenden Flanke konnte der Gästeakteur Kobi völlig frei im Strafraum zum 3:2 einköpfen.

Die zweite Hälfte ist schnell erzählt. Beim FCE feierten Tim Reick und Patrice Wassmer ihre Rückkehr. Dem FCE fehlte lange Zeit die Durchschlagskraft im Offensivspiel. Zu schnell verlor man die Bälle im Aufbauspiel. Was man der Mannschaft an diesem Tage auf keinen Fall vorwerfen konnte war der Wille eine Reaktion auf die beiden vergangen Niederlagen zu zeigen. Allerdings agierte die Heimelf sehr fahrig und ließ dem Gegner immer wieder Chancen nach einfachen langen Bällen zu. Zu diesem Zeitpunkt konnte der FCE-Anhang froh sein, dass das Spiel noch nicht entschieden war. Die beiden besten Chancen entschärfte FCE-Keeper Stef Catalin-Sebastian. Etwa eine viertel Stunde vor Spielende war es Patrice Wassmer vorbehalten, den viel umjubelten Ausgleichstreffer zu erzielen. Schön freigespielt knallte er den Ball ansatzlos und unhaltbar in das rechte untere Toreck. Die Gäste schwächten sich in dieser Phase nach einer Ampelkarte selbst. Dem FCE gelang jedoch nicht Kapital aus der Überzahl zu schlagen. Es gestaltete sich eine offene Schlussphase in der es keiner Mannschaft gelang den Siegtreffer zu erzielen. Hervorzuheben ist der Einsatz des Routiniers Chrissi Bruhn welcher der Mannschaft in der schwierigen Situation aushalf. Außerdem feierte mit Jannis Steinle ein weitere A-Jugendspieler nach Edi Kastrati und Michi Tomm in der Vorwoche ihr Aktivdebüt beim FCE.Insgesamt teilte man sich somit am Ende etwas gücklich aber letztendlich leistungsgerecht die Punkte mit dem Gast aus Freiburg. In der kommenden Woche gilt es im Auswärtsspiel bei der SG Buggingen/Seefelden einen weiteren Schritt zu machen um die lang ersehnten nächsten drei Punkte einzufahren.

Der FCE spielte mit:

Catalin-Sebastian Stef, Jakob Grießbaum, Edi Kastrati (69. Min. Patrice Wassmer), Marko Radovanovic, Masimo Colucii, Pascal Martin, Strahinja Gajic (46. Min. Nebil Vanci), Tim Weißkopf, Christian Bruhn, Steffen Kemmet (76. Min. Tim Reick),  Emre Cetinkaya (55. Jannis Steinle)

Vorschau: Sonntag, 23.10.2022 15:00 Uhr Spvgg. Buggingen/Seefelden I – FCE I; 13:00 Uhr: Vorspiel der Reserven

Marius Kasten

 

Sieg und Niederlage in Freiamt: SG Freiamt-Ottoschwanden I – FCE I 3:0 (3:0); SG Freiamt/Ottoschwanden II – FCE II 1:2 (0:2)

Für weitere Bilder bitte Foto anklicken

Die zweite 0:3 Niederlage innerhalb von einer Woche für unser Bezirksligateam. Harte Fakten für die FCE-Anhänger. Gerne wird hier gleich bei einem Aufstiegsfavoriten von Außenstehenden eine Krise herbeigeredet. Man muß aber kein FCE-Insider sein um schon bei einem Blick in die Anfangsformation der vergangenen beiden letzten Spiele zu erkennen: hier fehlen zahlreiche namhafte Stammspieler verletzungsbedingt. Es soll keine Ausrede, aber eine Erklärung liefern. Sicherlich muß jedes Team Ausfälle wegstecken können und dafür hat man ja einen großen Kader. Wenn sich aber eine Mannschaft komplett von selbst aufstellt, dem Trainer zig Spieler auf Schlüsselpositionen fehlen und auf Jugend-und Spieler der zweiten Mannschaft zurückgegriffen werden muß, reicht es einfach nicht für solche guten Gegner wie zuletzt gegen Gundelfingen und jetzt in Freiamt. Zwar hatte der FCE gerade in den ersten zwanzig Minuten zwei gute Möglichkeiten durch Torjäger Marko Radovanovic in Führung zu gehen. Die Treffer fielen aber noch vor der Pause zur Vorentscheidung zum 3:0 für die absolut spielbestimmende gastgebende SG in der 21. Min., 25. Min. und der 44. Min. Für den FCE galt an diesem Tag einfach nur die Niederlage in Grenzen zu halten. Dies ist in der zweiten Spielhälfte gelungen. Besonders erwähnenswert die gute Leistung von Torhüter Catalin-Sebastian Stef, der an den Gegentreffern chancenlos gewesen ist und dem unermüdlich rackernden Pascal Martin, der letzte verbliebene Recke aus der üblichen Stammformation der gewohnten Viererkette. Mit zwei Einwechslungen zur Pause brachte FCE-Coach Mario Rombach für die zweite Spielhälfte den jüngsten und noch für die A-Jugend spielberechtigen Spieler Edi Kastrati und in Tobias „Arjen Robben“ Milesi den ältesten Spieler aufs Feld. Beide machten bei ihren Debüts ihre Sache mehr als gut. Im Laufe der zweiten Halbzeit kam in Alessandro Mita noch ein weiterer junger Spieler der Reserve aufs Feld und mit Michael Tomm ein weiterer noch für die A-Jugend spielberechtigtes Eigengewächs zu seinem ersten Einsatz im Bezirksligateam. Der 42 (!)-Jährige Tobias Milesi, zum verwechseln ähnlicher Doppelgänger des holländischen Ex-Nationalspielers, bekam für seine faire Handlung Mitte zweiter Halbzeit den Dank von Schiedsrichter Florian Studinger. Der Schiri übersah, dass es hätte Eckball für die SG und nicht wie von ihm versehentlich entschieden Abstoß als Spielfortsetzung hätte sein müssen. Tobias Milesi als fairer Sportsmann wies den Schiri darauf hin, er war zuletzt am Ball und somit Eckstoß. Großer Sport passend zu einem stets fairen aber aufgrund der oben aufggeführten Situation diesmal nicht wirklich umkämpften Derby mit einem am Ende unbestritten verdienten Heimerfolg der von Trainer Jan Ernst gut eingestellten SG Freiamt/Ottoschwanden. Beim FCE-Anhang hofft man jetzt auf die baldige Rückkehr der so schmerzlich vermißten Stammkräfte. Durch eine unnötige gelb/rote Karte in der 79. Min. wird auch Tim Baumer im nächsten Spiel fehlen. Aber egal wer am kommenden Freitag, 14.10.2022 um 19:30 Uhr gegen die Gäste von Solvay Freiburg auf dem FCE-Kunstrasen die schwarz-weißen Farben vertritt: es gilt alles reinzuhängen um hier nicht in der dritten Partie in Folge als Verlierer vom Platz gehen zu müssen.

Ihren zweiten Dreier in Folge gelang der zweiten Mannschaft bereits am Freitagabend im Spiel bei der Reserve der SG in Freiamt. Durch die frühen Treffer in der 02. Minute durch Kevin Hartmann und 17. Minute durch Michele Chiapetta in der 17. Minute zur Pausenführung von 0:2 kam der Anschlußtreffer für die Gastgeber in der 82. Minute zu spät. Das Kioschus-Team trifft bereits am Donnerstagabend, 13.10.2022 um 19:45 Uhr auf die zweite Mannschaft der Sportfreunde Oberried.

Der FCE I spielte in Freiamt mit:

Catalin-Sebastian Stef, Luca Rombach, Marko Radovanovic (79. Min. Michael Tomm), Masimo Colucci (79. Min. Alessandro Mita), Pascal Martin, Strahinja Gajic, Tim Weißkopf, Steffen Kemmet, Tim Baumer, Denis Gretz (46. Min. Tobias Milesi), Luca Türk (46. Min. Edi Kastrati)

Marcus Mädler

Auszeichnungen für Marko Radovanovic und Patrice Wassmer

Nach zwei Jahren Corona bedingter Auszeit fand zum 19. Mal die Doppelpass-Gala mit vielen Ehrungen für die Leistungen der vergangenen Saison im Fußball für die Bezirke Freiburg und Ortenau statt. Mit über 750 Spielerinnen, Spielern und Funktionäre war die Atmosphäre und Stimmung in der gut gefüllten Endinger Stadthalle von Beginn an prächtig. Auch 20 FCE`ler waren in der Halle mit vor Ort dabei. Dies hatte natürlich seinen Grund. Unser Torjäger Marko Radovanovic erhielt für seine 36 Treffer aus der Vorsaison die Auszeichnung und Torjägerkanone für den erfolgreichsten Schützen der Bezirksliga Freiburg. War diese Auszeichnung im Vorfeld bekannt und kommuniziert, so war im FCE-Lager die Freude über die zweite Auszeichnung im überraschten Gesicht des Geehrten bei der Verkündung abzulesen. Eine Jury wählte Patrice Wassmer als besten Spieler der vergangenen Bezirksligasaison. Umjubelt von ihren FCE-Getreuen nahmen Marko und Patrice ihre verdiente Auszeichnung auf der Bühne in Empfang und strahlten anschließend um die Wette.

Marcus Mädler

Derbe Heimniederlage für den FCE gegen die Spvgg. Gundelfingen/Wildtal: 0:3 (0:1)

FCE-Trainer Mario Rombach ist wahrlich momentan nicht zu beneiden. Woche für Woche muß der FCE-Coach personell improvisieren und es läuft keinesfalls die Mannschaft wie in der Vorwoche aufs Feld. So auch in der Partie gegen den guten Aufsteiger der Spvgg. Gundelfingen/Wildtal. Zu dem aufgrund Auslandsaufenthalt fehlenden Jannick Baumer und den Langzeitverletzen Moritz Bange, Emrah Cosovic, Luis Richterund Patrice Wassmer fiel auch noch vor der Partie durch eine erlittene Bänderverletzung im Training Kevin Schlegel aus. Und zu allem Übel mußte Mannschaftskapitän Tim Reick nach dem Warmmachen ebenfalls seinem Coach signalisieren, dass wird heute nix mit einem Einsatz. In der 30. Minute beim Stande von 0:0 verletzte sich Jakob Grießbaum unglücklich ohne Einwirkung eines Gegenspielers, dass auch er ersetzt werden mußte und wohl wieder eine längere Auszeit droht. Als der FCE-Anhang hoffte, wenigstens mit einem 0:0 in die Kabinen zu gehen, vertändelte ein FCE-Abwehrspieler in der 42. Spielminute leichtsinnig den Ball an der eigenen Strafraumgrenze und Niklas Heizmann ließ sich diese Einladung nicht nehmen und traf zur Pausenführung für die Gäste. Es waren in der zweiten Spielhälfte nur zwei Minuten gespielt und schon jubelte wieder der Gast. Niklas Heizmann mit seinem zweiten Treffer versetzte den sicherlich guten Halbzeitvorsätzen des FCE einen gewaltigen Dämpfer. Die sehr gut eingestellten Gäste ließen an diesem Nachmittag dem Rombachteam keine Entfaltungsmöglichkeit. Nur ein einziges Mal konnte sich Torjäger Marko Radovanovic in der 75. Minute energisch durchsetzen, doch sein Torabschluß entschärfte der Gundelfinger Schlußmann mit einer Glanztat. Auf der anderen Seite vergaben die Gäste gegen die löchrige FCE-Defensive zahlreiche weitere gute Gelegenheiten die Führung auszubauen. Es dauerte bis zur Schlußminute, ehe Niklas Heizmann mit seinem dritten Treffer einen rabenschwarzen Tag aus FCE-Sicht mit einer derben 0:3 Heimniederlage besiegelte. Ein herber Rückschlag für das Rombach-Team und das ausgerechnet vor dem schweren Auswärtsderby am kommenen Samstag bei der SG Freiamt/Ottoschwanden. Zudem gehen dem FCE langsam die Spieler aus….. Jetzt ist Moral und Teamspirit gefordert um trotz aller schwierigen Umstände die kommenden Aufgaben gemeinsam zu meistern.

Besser lief es im Vorspiel für die Reserve des FCE gegen die Reserve der Spvgg. Gundelfingen/Wildtal. Wie schon vor 14 Tagen im Heimspiel gegen den SC Reute II reichte wieder ein knappes 1:0 für den Heimdreier. Das goldene Tor für das Kioschus-Team erzielte Eduard Kovtun bereits in der 5. Spielminute.

Der FCE I spielte mit:

Catalin-Sebastian Stef, Marko Radovanovic, Jakob Grießbaum (30. Min. Masimo Colucci), Nebil Vanci, Pascal Martin, Strahinja Gajic (70. Min. Luca Türk), Tim Weißkopf, Steffen Kemmet (63. Min. Emre Cetinkaya), Giovanni Colucci (85. Min. Luca Rombach), Tim Baumer, Denis Gretz

Marcus Mädler

FCE I mit wichtigem Auswärtsdreier in Bad Krozingen; FCE II leider ohne Punkte zurück aus der Kurstadt

für weitere Bilder bitte das Foto anklicken

Nach zuletzt zwei sieglosen Partien stand beim Landesligaabsteiger FC Bad Krozingen für das Rombach-Team eine richtungsweisende Auswärtspartie am vergangenen Sonntag an. Auch in dieser Begegnung mußte der Trainer nach wie vor auf die Langzeitverletzten Moritz Bange, Emrah Cosovic, Jannick Baumer, Luis Richter und Patrice Wassmer verzichten. Für den am Wochenende frisch Vermählten Patrick Mitzlaff stand erstmals Neuzugang Catalin-Sebastian Stef zwischen den Pfosten, der seine Aufgabe mit Bravour löste. Die ersten 15 Minuten bestimmte der Gastgeber das Spielgeschehen, dann kam aber auch der FCE als Gast immer besser ins Match. Der erste große Aufreger in der Partie dann in der 23. Minute. FCE-Torjäger Marko Radovanovic wurde schön steil geschickt und mit seiner Geschwindigkeit konnte der Torhüter der Gastgeber den Goalgetter nur durch ein Foulspiel außerhalb des Strafraums am sicheren Torabschluß hindern. Zwar war ein weiterer Gegenspieler noch in der Nähe, aber hier erwarteten wohl alle Zuschauer und selbst der betroffene Torhüter die rote anstatt der von Schiedsrichter Moustafa El Kady gezückten gelben Karte. Den anschließenden Freistoß hämmerte der Gefoulte selbst mit einem Kracher an die Torlatte. Zwar fielen die Gastgeber auch in der Folge der Partie immer wieder durch schöne Spielzüge vor allem über die Außenbahnen auf, die klareren Torchancen lagen aber beim FCE. So vergaben Steffen Kemmet und Pascal Martin gute Gelegenheiten zur Pausenführung nur ganz knapp. Torlos ging es zum Pausentee. Auch in Hälfte zwei war es das Rombach-Team, dass das Spielgeschehen weitestgehend bestimmte. In der 58. Minute eine ganz starke Entscheidung des Schiedsrichters. Zwar wurde Steffen Kemmet auf der rechten Außenbahn bei einem FCE-Vorstoß rüde und verwarnungsdürftig von den Beinen geholt, der Referee erkannte aber den sich daraus für Pascal Martin ergebenden Vorteil und dessen Zuspiel in den Strafraum nutzte der in der Pause eingewechselte Kevin Schlegel zur umjubelten Führung für seine schwarz-weißen Farben. Die wohl größte Chance nur wenige Minuten später die Führung auszubauen vergab Marko Radovanovic, als er völlig freistehend den Ball am Gästetorhüter, aber leider eben auch am Tor vorbei schoß. Besser machte es der FCE-Top-Torjäger in der 75. Minute. Gewieft und schlitzohrig erkannte er das Missverständis zwischen Bad Krozinger Verteidiger und Torhüter und spitzelte die Kugel über die Torlinie zum 2:0 für die Gäste. Nur vier Minuten nach dieser vermeintlich beruhigenden Führung kamen die Kurstädter durch den 1:2 Anschlußtreffer nochmals heran. Der FCE verteidigte aber die knappe Führung bis zum Schluß und fuhr am Ende mit einem aufgrund der klareren Torchancen verdienten Auswärtsdreier wieder zurück nach Hause an die Elz. Die Mannschaft steht aktuell auf Platz drei der Bezirksligatabelle, mit einem Punkt Rückstand aber einem Spiel weniger als die Konkurrenz Reute und Simonswald auf den ersten beiden Plätzen.

für weitere Bilder der 2. Mannschaft bitte das Foto anklicken

Die zweite Mannschaft wurde beim Reserveteam der Kurstädter etwas unter Wert geschlagen bei der 1:4 Auswärtsniederlage und hatte Pech, dass ein eindeutiger Elfmeter nicht gegeben wurde vom Schiedsrichter. Das Tor für den FCE erzielte Alessandro Mita.

Am kommenden Wochenende ist am Sonntag um 15:00 Uhr einer der Aufsteiger, die Spvgg. Gundelfingen-Wildtal, zu Gast im Elzstadion. Das Vorspiel um 12:45 Uhr bestreiten die beiden Reserven gegeneinander.

Der FCE I spielte in Bad Krozingen mit:

Catalin-Stef Sebastian, Marko Radovanovic (86. Min. Masimo Colucci), Jakob Grießbaum, Pascal Martin, Strahinja Gaijc, Tim Weißkopf, Tim Reick, Steffen Kemmet (76. Min. Nebil Vanci), Giovanni Colucci, Tim Baumer, Denis Gretz (46. Min. Kevin Schlegel)

Marcus Mädler

 

FCE-Torhüter Patrick Mitzlaff in den Hafen der Ehe eingelaufen

Sonst hält er die Bälle im FCE-Kasten. Doch jetzt hielt er um die Hand seiner Lebenspartnerin an und am vergangenen Samstag sind unser Torhüter Patrick Mitzlaff und seine Genoveva als frisch vermählte Eheleute in den Hafen der Ehe eingelaufen. Natürlich ließen es sich die Mannschaftskameraden, der Trainer, treue Fans des FCE und die Vereinsverantwortlichen nicht nehmen noch direkt am „Tatort“ vor der Kirche in Malterdingen zu den ersten Gratulanten zu gehören. Der gesamte Verein wünscht Genoveva und Patrick eine wunderbare gemeinsame Zeit mit hoffentlich dann auch bald weiterem Zuwachs für die FCE-Familie 🙂
Marcus Mädler