Vorbereitungsstart der Ersten Mannschaft

Erstes Vorbereitungsspiel am kommenden Sonntag – Mannschaftsvorstellung am 26. Juli

Nach dem enttäuschenden Saisonfinale mit der unglücklich verlaufenen Relegation gegen den TuS Binzen nimmt die Erste Mannschaft des FCE ab dem kommenden Freitag einen erneuten Anlauf zur Rückkehr in die Landesliga.

Am Freitag um 19.00 Uhr findet die erste von insgesamt 15 Trainingseinheiten statt, die das Team auf eine etwas später beginnende Bezirksligasaison vorbereiten sollen, die zum Start einen besonderen Kracher bereit hält. Am Freitag, den 30. August findet im Elzstadion der Saisonstart für die Spielzeit 2024/25 statt und zu Gast wird dann der langjährige Lokalrivale SC Reute sein.

Bis dahin wird die Mannschaft aber viel Schweiß verlieren, da neben den 15 Trainingsterminen auch noch die Turniere in Lahr (27.07.) und in Reute (01.-05.08.) auf dem Vorbereitungsplan stehen sowie 6 Testspiele gegen Mannschaften aus unterschiedlichen Spielklassen.

Das erste Vorbereitungsspiel findet bereits am kommenden Sonntag um 14.00 Uhr statt. Gegner ist der SV Hinterzarten (Bezirksliga Schwarzwald).

Vormerken sollten sich alle Fans bereits den Freitag, 26. Juli. An diesem Tag startet um 18.00 Uhr die erste Sommerparty des FCE, in deren Rahmen die beiden Aktiventeams vorgestellt werden. Außerdem präsentiert der FCE an diesem Tag seinen neuen Trikotsponsor und ehrt die C-Junioren (Aufstieg in die Verbandsliga) sowie die Ü35 (Bezirkspokalsieger) für deren Erfolge in der zurückliegenden Spielzeit.

Renzo Düringer

1. Vorbereitungsspiel der B-Junioren Verbandsliga

für weitere Bilder bitte das Foto anklicken
unsere neu formierte B1 Mannschaft bestreitete am 30.06. ihr erstes
Vorbereitungsspiel auf heimischem Kunstrasen. Nach intensiver
Kaderplanung für die neue Saison 2024/25 empfing die Mannschaft mit
Trainer Gökhan und den Co. Trainern Remo & Tom, den jüngeren Jahrgang
des OFV. Im ersten Drittel kam der Gast aus Offenburg mit intensivem
Pressing besser ins Spiel. Die neu formierte Mannschaft des FCE musste
sich erst auf ihren Positionen finden und kam mit der Geschwindigkeit
noch nicht gut zurecht. In der 25. Spielminute ging der OFV verdient in
Führung. Der FCE antwortete darauf hin direkt in der 26. Spielminute mit
dem Anschlusstreffer durch Mohammed Riad. Im zweiten Drittel kamen die
FCE Jungs selbstbewusster ins Spiel. in der 65. Spielminute dann die
Führung durch einen sehenswerten Fernschuss von Conner Schneider.
Unhaltbar für den Offenburger Torhüter. Aber auch darauf wusste der Gast
zu antworten und das 2:2 fiel 2 Minuten später.  Das letzte Drittel
gestaltete sich auf beiden Seiten gleichbleibend schwierig. Zu merken
war, dass die Vorbereitung noch einige Fitnesseinheiten beinhalten muss.
Endstand der Begegnung,nach Toren des OFV in der 72. Spielminute und
Ausgleich durch Alexander Dzharashneli in der 80. Spielminute, 3:3.
Remo Hedrich

FCE mit neuem Ausrüstervertrag

Spanisches Familienunternehmen Joma wird neuer Ausrüster aller FCE-Teams

Der FCE freut sich, den Abschluss eines bedeutenden Ausrüstervertrags bekannt geben zu können. Ab der neuen Saison wird das spanische Unternehmen Joma, u.a. Ausrüster des Europa League-Siegers Atalanta Bergamo, der TSG Hoffenheim, einiger Fußballnationalmannschaften und auch vieler Teams und Einzelsportler in anderen Sportarten, den FCE mit Textilien versorgen. Dabei ist von besonderer Bedeutung, dass die Vereinbarung für alle FCE-Mannschaften gilt, somit alle Aktiven und auch die Juniorenteams künftig einheitlich ausgestattet sein werden. Die Vertragslaufzeit wurde zunächst auf 3 Jahre fixiert.

Alle FCE-Fans dürfen sich bereits jetzt auf die neuen Designs freuen. Erstmals wird der Verein zusammen mit dem Ausrüster auch Trikots für die Anhänger unserer Teams anbieten.


Das Foto zeigt v.l.n.r. Sandro Stürzel, den Gebietsvertreter von Joma, Marius Kasten und André Lugk von K7 Teamsports, zuständiger Joma-Händler.

Marius Kasten, sportlicher Leiter

Der Relegationsfluch hält an: FCE scheitert auch im dritten Jahr nacheinander und bleibt Bezirksligist!

für weitere Bilder bitte auf das Foto klicken

Nach dem Remis im Hinspiel im Emmendinger Elzstadion stand am Sonntag auf der nagelneuen und wunderschönen Anlage beim TuS Binzen das alles entscheidende Rückspiel um den Aufstieg in die Landesliga an. Während es für das Team von Trainer Pascal Spöri schon nach zwei gescheiterten Versuchen (gegen Erzingen und Waldshut) nun auf ein Hoffen“ aller guten Dinge sind Drei“ hieß, so stand der TuS Binzen mit seinem erfahrenen Coach Karl-Frieder Sütterlin zum ersten Mal der Relegation und überhaupt in der Vereinsgeschichte so nah vor dem Aufstieg in eine überbezirkliche Liga. Mit über 1800 Zuschauern, davon gut 300 aus Emmendingen mitgereist, mußte die Partie aufgrund des großen Zuschauerandrangs 12 Minuten später angestoßen werden. Wer es nicht rechtzeitig zum Spiel auf seinen Platz schaffte, der verpaßte gleich zu Beginn die frühe Führung für den Gastgeber. Wie schon eine Woche zuvor wieder ein Gegentreffer aus FCE-Sicht, dem ein krasser Fehler in den eigen Reihen vorausging. Ein denkbar schlechter Start, aber auch genug Zeit, das Spiel noch zu drehen. Im FCE-Lager hatte man postwendend den Torschrei schon auf den Lippen. Wohl richtig in dieser Szene entschied das Gespann auf Abseits und der vermeintliche Ausgleich durch Torjäger Marko Radovanovic, der über die gesamte Spieldauer die Partie bestritt, wurde nicht anerkannt. Weitere FCE-Angriffe folgten, vom Gastgeber TuS Binzen war nichts zu sehen und ging keinerlei Torgefahr aus. Einen vehement vom Emmendinger Anhang (und auch den FCE-Spielern) geforderter Strafstoßpfiff des Unparteiischen Lukas Lindenmeier aus Waltersweier blieb in der 22. Minute aus. Marko Radovanovic wurde in dieser Szene klar von seinem Gegenspieler zu Fall gebracht. Das war nicht die einzige Entscheidung des Unparteiischen an diesem Tage eher zu Gunsten der Gastgeber und zum UNverständnis der zahlrecihen FCE Anhänger. Schon früh im Spiel nach ca. einer halben Stunde mußte Pascal Spöri verletzungbedingt seine Anfangsformation ändern. Für Patrice Wassmer kam positionsgetreu Kevin Schlegel in die Partie. Noch vor der Pause weitere Hochkaräter für den FCE. Aber entweder scheiterte man an der vielbeinigen Abwehr der Gastgeber oder am herausragenden „Teufelskerl“ zwischen den Pfosten beim TuS Binzen, Dominik Lüchinger. In der angesichts der vielen Unterbrechungen viel zu kurz bemessenen Nachspielzeit der ersten Spielhälfte ging es für die Teams mit der knappen Führung für die Gastgeber in die Pause. Selten sah man so eine spielbestimmende Mannschaft, die aber nur gleich zu Beginn einmal nicht aufpasste und jetzt diesem Rückstand hinterherlaufen mußte. Es blieben immerhin die Hoffnung auf Seiten der schwarz-weißen, dass doch irgendwann die drückende Überlegenheit auch in etwas Zählbares umgemünzt werden müßte – und dafür war schließlich noch 45 Minuten Zeit. Weiter spielte auch nach dem Seitenwechsel nur ein Team. Während FCE-Torhüter Max Schwabe nahezu beschäftigungslos blieb, stand der Binzener Torhüter bei vielen weiteren sehr guten und gefährlichen Angriffen des FCE im Blickpunkt. Vom Binzener Anhang war da so gut wie nichts zu hören, zu sehr war die Überlegenheit des FCE auf dem Kunstrasen spürbar. Als der FCE 10 Minuten vor Spielende weiter den Druck verstärkte, gelang den Gastgebern zum zweiten Mal (!) in dieser Begegnung durch einen Konter gefährlich in den FCE-Strafraum vorzudringen. Die Entscheidung des Spiels zum 2:0 war sehr gut herausgespielt und mußte so auch zweifelsfrei vom Emmendinger Anhang anerkannt werden. Obwohl noch genügend Spielzeit auf der Uhr stand, hätten die FCE-Jungs an diesem Tag wohl noch eine Stunde anrennen können – das Runde wollte an diesem Tage einfach nicht in das Eckige des Gegners. So sollte es ein drittes Mal nacheinander wieder nichts werden mit dem selbst gesteckten Saisonziel Landesligaaufstieg. Nicht die bessere Mannschaft an diesem Tag hat die Partie gewonnen, sondern die Glücklichere. Eine Erkenntnis, die dem TuS Binzen so ziemlich egal sein wird und für die sich der FCE nichts kaufen kann. So blieb den sichtlich enttäuschten FCE-Spielern mit deren Verantwortlichen und den vielen FCE-Anhängern nichts anderes übrig, als mit Blick auf die ausgelassen feiernden Spielern und Fans ganz in rot die Heimreise ins Elzstadion bedrückt anzutreten. Gratulation an dieser Stelle dem TuS Binzen und alles Gute für die Landesligasaison.

Der FCE spielte mit:

Max Schwabe, Fabian Strittmatter, Matej Babic, Patrice Wassmer (33. Min. Kevin Schlegel), Nebil Vanci (70. Min. Giovanni Colucci), Marko Radovanovic, Luis Richter (67. Min. Tim Baumer), Tim Reick, Luca Türk (67. Min. Yanik Brucker), Christian Tabakar, Haider Dirani

Marcus Mädler