Gesucht: Platzwart/Greenkeeper

zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir einen „Platzwart“ für die Pflege und Instandhaltung unserer Sportanlage.

Zu den Aufgaben gehören:

– Rasenpflege (mähen/beregnen) unserer Rasenspielfelder
– Vorbereitung der Spielfelder für den Spielbetrieb
– Reinigung des Außenbereiches
– Kleinere Reparaturen an Gebäuden, Zäunen, etc.

Ihre persönlichen Eignungen für die Tätigkeiten sind:
– Spaß und Freude an der grünen und handwerklichen Arbeit im Freien
– handwerkliches Geschick und Improvisationsgabe
– eigenständiges Erkennen und Handeln
– Zuverlässigkeit, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft
– Führerschein der Klasse B

Diese Tätigkeiten fallen im Wesentlichen in der Zeit von März bis November an und  werden mit einer Aufwandsentschädigung vergütet.

Bei Bedarf steht auch eine 3 Zimmer Wohnung direkt am Sportgelände zur Verfügung.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: Gerd Grafmüller (Tel.: 0151/20730891)

FCE im Elztal erfolgreich

zu den Bildern der ersten Mannschaft bitte das Foto anklickem
zu den Bildern der zweiten Mannschaft bitte das Foto anklicken

 

Hart erkämpfter Auswärtssieg der Ersten Mannschaft – Zweite bleibt ungeschlagen 

In zwei sehr umkämpften Spielen gelang es beiden FCE-Teams, etwas Zählbares aus Oberprechtal mit nach Hause zu nehmen.

Die Erste Mannschaft begegnete dem erwartet starken Team der SG Prechtal/Oberprechtal zunächst mit dem klar erkennbaren Bemühen, die Spielkontrolle zu erlangen. Dies gelang aber nur bedingt, aus der spielerischen Überlegenheit der Anfangsphase ergaben sich keine zwingenden Torchancen. Insgesamt spielt sich das Geschehen überwiegend zwischen den Strafräumen ab. Gefährliche Situationen ergaben sich lediglich nach Standardsituationen, von denen es über das ganze Spiel hinweg zahlreiche gab. Auf FCE-Seite sorgten dabei die von Patrice Wassmer getretenen Eckbälle für Gefahr, während die Heimelf die FCE-Abwehr vor allem bei Freistößen aus dem Halbfeld herausforderte. Durch eine solche Aktion gelang den Gastgebern in der 18. Minute auch der Führungstreffer. Ein von halbrechts auf den langen Pfosten getretener Freistoß landete per Kopfballablage bei Burger, der keine Mühe hatte, zum 1:0 vollenden.

Dieses Tor gab den robusten Elztälern, die auch spielerisch sehr zu gefallen wussten, erheblichen Auftrieb. Sie erspielten sich immer wieder Torchancen, meist schön über die beiden Außenstürmer vorgetragen. Pech im Abschluss und ein gut aufgelegter Patrick Mitzlaff im FCE-Gehäuse verhinderten eine höhere Führung der Gastgeber zur Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel änderte sich das Bild etwas. Der Schwung der SG ließ merklich nach und der FCE kam durch einen schön herausgespielten Treffer von Marko Radovanovic in der 53. Minute zum Ausgleich. Danach war das Match ausgeglichen und wurde etwas ruppiger, was auch den nun auf beiden Seiten nachlassenden Kräften auf dem schwer zu bespielenden Geläuf geschuldet war. Mit der Einwechslung von Tim Reick, der krankheitsbeding zunächst nur auf der Bank Platz nehmen konnte, bewiesen die beiden FCE-Trainer dann ein ein glückliches Händchen. Nach einer tollen Einzelaktion von Denis Gretz auf der rechten Seite, abgeschlossen mit einer präzisen Flanke auf den zweiten Pfosten war es unser Routinier, der per Kopfballablage Goalgetter Marko Radovanovic  bediente, welcher sich die Chance zum 1:2 Führungstreffer in der 83. Spielminute nicht nehmen ließ.

Es folgten wütende Angriffe der Platzherren, denen aber nun die Präzision fehlte. Bei einem Freistoß in der Nachspielzeit schaltete sich auch der Torwart der SG ins Angriffsgeschehen ein. Da die FCE-Abwehr aber klären konnte und Moritz Bange den abgewehrten Ball präzise zu Marko Radovanovic brachte, konnte dieser, nachdem er den ihn bewachenden Abwehrspieler abgeschüttelt hatte, mit seinem dritten Treffer die Entscheidung herbei führen.

Ein wichtiger Sieg für unsere Mannschaft, der einmal mehr einer Willensleistung zu verdanken war. Nach dem siebten Spiel in Folge ohne Niederlage, ist das Rombach-Team nun im Vorderfeld der Tabelle angekommen.

Die Zweite Mannschaft blieb auch im siebten Saisonspiel ungeschlagen. In einem guten Spiel, in dem der FCE nach dem frühen Führungstreffer von Robin Bührer lange in Führung lag, nahm die Mannschaft vom Moritz Kioschus mit dem 1:1 einen wertvollen Punkt mit nach Hause.

Am kommenden Sonntag, den 10. Oktober, erwarten die FCE-Teams den SV Gottenheim im Elzstadion. Anpfiff bei der Zweiten ist um 12.45 Uhr, die Erste spielt um 15.00 Uhr.

Der FCE I spielte mit: Patrick Mitzlaff, Jakob Grießbaum, Moritz Bange, Marko Radovanovic, Pascal Martin, Luis Richter (67. Min. Christoph Bruhn), Giovanni Colucci, Tim Weißkopf, Patrice Wassmer, Denis Gretz, Torben Rutz (76. Min. Tim Reick, 90. Min. Tim Dinius)

Renzo Düringer

 

 

Ein hart umkämpftes Match

FCE spielt Unentschieden in Oberried – Vierter Sieg im fünften Saisonspiel der Zweiten Mannschaft
In einem beeindruckenden Kampfspiel, nach dessen Ende man im FCE-Lager nicht wusste, ob man einen Punkt gewonnen oder deren zwei verloren hat, gab es am gestrigen Sonntag zwischen den Spfr. Oberried und dem FCE keinen Sieger.
Bei schwierigen äußeren Bedingungen – der Dauerregen sorgte auf dem Rasenplatz für viele Rutschpartien – stellte unsere Mannschaft von Anfang an klar, dass sie sich von den robusten, körperlich starken Oberriedern keinesfalls den Schneid abkaufen lassen wollte. Mit hohem Tempo wurde immer wieder der Weg zum Tor gesucht und in den vielen Mittelfeldduellen zeigte das Rombach-Team, das üblicherweise durch gefälligen Kombinationsfußball zu gefallen weiß, dass sie sich auch darauf versteht, die kämpferische Komponente einzubringen. Da sich die Dreisamtäler ebenfalls viel vorgenommen hatten ergab sich eine “wilde Fahrt”, ein auf hohem Bezirksliga-Niveau stehendes, schnelles Spiel mit vielen Torraumszenen auf beiden Seiten.
Der FCE war zunächst besser im Spiel und hatte auch die erste Großchance, als Marko Radovanovic im eins gegen eins am gegnerischen Torhüter scheiterte. Kurz darauf erstarb der Torjubel der erfreulich vielen FCE-Anhänger jäh, als wiederum Marko Radovanovic einen 25m-Kracher von Jakob Grießbaum, der von der Unterkante der Latte ins Feld zurücksprang, ins Tor köpfte, dabei aber wohl leider knapp im Abseits stand.
Quasi im Gegenzug dann die zu diesem Zeitpunkt überraschende Führung für die Gastgeber. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke wurde ein Stürmer der Oberrieder per Ablage eines Mitspielers glänzend bedient und erzielte von der Strafraumgrenze das 1:0. Der FCE zeigte sich davon wenig beeindruckt und versuchte bis zur Pause alles, um den Rückstand zu egalisieren, was aber nicht gelang.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit nahm unsere Mannschaft direkt wieder das Heft in die Hand und kam dann auch folgerichtig zum Ausgleich. Pascal Martin war es, der mit seinem ersten Treffer im FCE-Dress den Ausgleich aus halbrechter Position markierte. Im Anschluss ergaben sich weitere Torchancen für den FCE, die allerdings ungenutzt blieben. Gegen Ende des Spiels kamen die Spfr. Oberried wieder besser ins Spiel und hatten ebenfalls gute Gelegenheiten, die aber der an diesem Tag wieder bärenstarke Maximilian Ehret im FCE-Gehäuse allesamt unschädlich machte.
So blieb es beim am Ende wohl gerechten Unentschieden, das unsere Mannschaft als Erfolg verbuchen darf, weil sie gezeigt hat, dass sie sich auch in engen Spielen gegen körperlich starke Gegner behaupten kann. Es wäre ungerecht, einen der eingesetzten Spieler besonders hervor zu heben, da das Team eine beeindruckend starke, mannschaftlich geschlossene Leistung aufs Dreisamtäler Geläuf brachte.
Ähnlich positives gibt es von unserer Zweiten Mannschaft zu berichten, die einen souveränen 2:0-Auswärtserfolg landete und auch nach 5 Spielen noch ungeschlagen ist. Sergej Skopets brachte sein Team mit einem Foulelfmeter in Führung, die Levi Kohal kurz nach der Pause ausbauen konnte. Der gewohnt starke Defensivverbund sorgte am Ende dafür, dass nichts mehr anbrannte und man die Punkte mit nach Hause nahm.
Am kommenden Wochenende tragen beide FCE-Teams ihre Heimspiele bereits am Samstag aus. Zu Gast ist der FC Heitersheim. Das (Spitzen-) spiel der Ersten Mannschaften beginnt um 16.00 Uhr, die Reserven stehen sich dann ab 18.00 Uhr gegenüber.
Renzo Düringer

Zum Tod von Willy Trost

Ehrenmitglied des FCE mit 83 Jahren verstorben


Der FC Emmendingen trauert um sein Ehrenmitglied Willy Trost, der am vergangenen Sonntag nach schwerer Krankheit im Alter von 83 Jahren verstorben ist.

Willy Trost trat im Jahr 1975 in den FCE ein. Bald darauf begann er bereits, sich in unserem Verein ehrenamtlich zu engagieren. Ab 1976 war er als Pressewart für unzählige Fotos und Artikel in den örtlichen Medien zuständig. Später fungierte er mehrere Jahre als Geschäftsführer. Für seine besonderen Verdienste wurde er im Jahr 2010 zum Ehrenmitglied des FC Emmendingen ernannt.

Zusammen mit seiner lieben Frau Margit hatte er 5 Kinder, die als Jugendliche auch allesamt den Weg zum FCE fanden, sei es als Jugendspieler, als Schiedsrichter – zwei seiner Söhne waren mehrere Jahre in dieser Funktion für unseren Verein im Einsatz – oder als Fans. Während dieser Zeit stand Willy Trost dem FCE auch als Jugendtrainer zur Verfügung.

Alle, die Willy kannten, wird für immer seine Geselligkeit, sein Humor und die vielen Anekdoten in Erinnerung bleiben, die er in manch launiger Runde zum Besten gab. Unvergessen das von ihm verfasste Buch „Meine Reise im Schneckle“, dessen Kapitel er regelmäßig vortrug und damit häufig für Lachtränen sorgte.

In den vergangenen Jahren konnte man Willy gesundheitsbedingt leider nur noch selten im Elzstadion antreffen. Die häufigen Nachfragen vieler Besucher unserer Heimspiele sorgten jedoch dafür, dass auch wir ihn stets in Erinnerung behielten.

Weit mehr noch als für den FCE engagierte sich Willy Zeit seines Lebens für seine Familie. Die große Schar an Kindern und Enkelkindern bereitete ihm viel Freude. Unser Mitgefühl und unsere Gedanken sind daher ganz besonders bei Willys Familie, der unsere aufrichtige und tief empfundene Anteilnahme am Verlust dieses besonderen Menschen gilt.

Wir werden Willy Trost stets ein ehrendes Andenken bewahren. Er möge in Frieden ruhen.

Renzo Düringer
1. Vorsitzender

Hinweis: alle FCEler, die sich vom Verstorbenen verabschieden möchten, können dies bei der Trauerfeier tun, die am Samstag, den 2. Oktober um 11.00 Uhr in der Einsegnungshalle des Friedhofs in Kollmarsreute, Hornwaldstr. 14, stattfinden wird.

 

 

 

 

 

Ex-Jugendspieler Kenneth Schmidt ist Nationalspieler und wird Profi

DFB-Ausbildungsprämie für den FCE

Unser ehemaliger Jugendspieler Kenneth Schmidt hat dieser Tage einen Profivertrag beim SC Freiburg unterschrieben und gehört dort in der neuen Saison zum Kader der Zweiten Mannschaft, die ja bekanntlich in die 3. Bundesliga aufgestiegen ist. Bereits in der vergangenen Saison absolvierte Kenneth dort mehrere Spiele und half dabei mit, dass nun auch die “Zweite” des SC Freiburg in einer Profiliga spielt.

Besonders erfreulich ist, dass Kenneth Schmidt inzwischen auch einige Spiele in der U 18-Nationalmannschaft absolviert hat. Der FC Emmendingen wurde aus diesem Grund mit einer Prämie des DFB bedacht, die dort eingesetzt werden wird wo sie hingehört, nämlich in der Jugendabteilung des Vereins. Dort trat Kenneth Schmidt bis zum Ende seiner C-Juniorenzeit gegen den Ball. Ein klares Signal an alle (Eltern), die vom Profidasein (ihrer Kinder) träumen, aber der Meinung sind, man müsse schon viel früher im Nachwuchsleistungszentrum eines Bundesligisten angekommen sein, um diesen Sprung zu schaffen. Kenneth ist der Gegenbeweis, zumal die C-Junioren des FCE damals noch in der Bezirksliga spielten !

Anlässlich der erhaltenen Spende des DFB trafen sich in der Fußballschule des SC Freiburg unser Jugendleiter Dominik Falk (im Bild rechts) sowie Kenneth’s ehemaliger Jugendtrainer Thomas Deisinger (links) mit dem sympathischen 19-jährigen Jungprofi.

Text: Renzo Düringer
Bildquelle: SC Freiburg/Achim Keller

 

Zum Tod von Theo Hügle

Ehrenvorsitzender des FCE mit 78 Jahren verstorben

Der FC Emmendingen trauert um seinen ehemaligen Ersten Vorsitzenden und langjährigen Ehrenvorsitzenden Theo Hügle, der am gestrigen Montag nach langer, schwerer, mit unermüdlicher Geduld und Tapferkeit ertragener Krankheit im Alter von 78 Jahren verstorben ist.

Theo Hügle trat im Jahr 1970 in den FCE ein. Als aktiver Fußballer bereicherte er die allseits bekannte „Dritte“ des FCE, die in den frühen 1970er Jahren von sich reden machte. Mehr als der fußballerischen Karriere widmete sich Theo Hügle seiner Berufsentwicklung. Als diplomierter Ingenieur auch mit großer Geschäftstüchtigkeit ausgestattet, gelang es ihm, in mehreren großen Unternehmen der Telekommunikationsbranche Führungspositionen zu begleiten.

All diese Eigenschaften prädestinierten ihn geradezu, dem FCE in einer besonders schwierigen Phase zu helfen. Als sich der Verein im Jahr 1994 aufgrund finanzieller Schwierigkeiten in einer existenzbedrohenden Situation befand, zögerte er nicht und übernahm mit einigen weiteren Experten zusammen die Verantwortung. Als Erster Vorsitzender gelang es ihm sehr schnell, den Verein finanziell wieder in ruhigere Gewässer zu führen und somit dessen Überleben zu sichern. Er setzte darüber hinaus auch mit geradezu visionären Ideen seine Vorstellung vom Stadionerlebnis im Amateurfußball der 1990er Jahre um. Dazu gehörte im wesentlichen der Rückbau des ehemals als Leichtathletikanlage konzipierten Elzstadions in ein reines Fußballstadion und die Schaffung eines großzügigen, überdachten Bewirtungsbereichs, der sich fortan bei vielen Fußballfreunden aus der gesamten Region großer Beliebtheit erfreute.

Die Erträge aus diesen Investitionen ermöglichten auch die großen sportlichen Erfolge unserer Ersten Mannschaft in der zweiten Hälfte der 1990er Jahre sowie zu Beginn des neuen Jahrtausends. Die Teams waren damals zuverlässig im tabellarischen Vorderfeld der Verbandsliga Südbaden zu finden, bis in der Saison 2004/05 schließlich der Aufstieg in die Amateur-Oberliga gelang. Außerdem wurde gleich mehrfach das Finale des Südbadischen Vereinspokals erreicht, der dann im Jahr 2003 auch gewonnen wurde.

Bei aller Leidenschaft für bauliche Themen und bei allem Talent für die administrative Seite des Vereinslebens, waren es diese sportlichen Erfolge, die Theo Hügle motivierten, auch nach seiner Amtszeit als Erster Vorsitzender einen großen Teil seiner knapp bemessenen Freizeit in den FCE zu investieren. Völlig zu Recht wurde er daher im Jahr 2003, anlässlich des 100. Geburtstages unseres Vereins, zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Als solcher wirkte er weiterhin maßgeblich an wichtigen Projekten mit. Der Platz für die Jugend, der im Jahr 2010 erbaute Kunstrasenplatz und ganz besonders die sehr beliebte Homepage des FCE sind untrennbar mit seinem Namen verbunden und werden uns, neben vielen anderen von ihm geplanten und durchgeführten Initiativen, immer an sein überaus wertvolles Wirken in unserem FCE erinnern.

Darüber hinaus nahm er auch noch viele Jahre lang an den Vorstandssitzungen des FCE teil. Es ist kein Geheimnis, dass er in diesem Gremium immer wieder auch kontroverse Positionen einnahm, die häufig zu schwierigen Diskussionen führten. Aber auch wenn man sich am Ende nicht in jedem Punkt einigen konnte, so war das gegenseitige Verhältnis doch jederzeit von gegenseitigem Respekt geprägt. Theo Hügle’s Eigenschaft, seine eigene Meinung zu vertreten, gleichzeitig aber eine völlig konträre Position seines Gegenübers zu akzeptieren, zeichnete ihn ganz besonders aus.

Bereits vor mehreren Jahren erkrankte er schwer. Das hielt ihn zunächst einmal nicht davon ab, weiterhin sehr aktiv für seinen FCE zu sein. Aus dem Kreis derer, die ihn näher kannten, gibt es wohl niemanden, der ihn für den Umgang mit der Krankheit und den vielen, schweren Behandlungen nicht bewunderte. Die Tapferkeit, mit der er sein Leiden ertrug und der Lebensmut, der ihm über all die Jahre hinweg verblieben ist, sind beispiellos.

Weit mehr noch als der FCE ist hierfür sicherlich seine große Familie der Grund. Die Liebe zu seiner Frau Marlene und zu seinen vier Kindern und ganz besonders der Stolz auf seine immer größer gewordene Schar an Enkelkindern bildeten in den vergangenen Jahren Theo Hügles Lebenselixier. Ich kann mich nur an sehr wenige Begegnungen erinnern, in denen er nicht zum Ausdruck brachte, wie froh und glücklich er ist, dass alle seine Lieben beruflich und familiär ihren Weg gemacht haben.

Unsere Gedanken sind daher ganz besonders bei Theo’s Familie, der unsere aufrichtige und tief empfunden Anteilnahme am Verlust dieses großartigen Menschen gilt.

Er möge in Frieden ruhen.

Renzo Düringer
1. Vorsitzender

 

 

 

Nachwuchs im Hause Sturm

Freudige Nachricht vom und für den sympathischen “Multifunktionär” unserer zweiten Mannschaft, Jason Sturm und seine Frau Chiara, die am 25. April den gemeinsamen Sohn Leon zur Welt brachte. Alle Beteiligten sind wohlauf. Wir vom FCE freuen uns mit und hoffen, dass das “Sonntagskind” auch bald ein “Spieltagskind” wird. Alles Gute den glücklichen Eltern !

Renzo Düringer

Reserve des FCE geht mit neuem Trainer in die kommende Saison

Moritz Kioschus kehrt zum FCE zurück

Der FCE freut sich über die Verpflichtung des 31-jährigen Moritz Kioschus als Trainer der Zweiten Mannschaft zur kommenden Saison. Eine tolle Nachricht, auch, weil “Momo” ein waschechter FCE-ler ist. So durchlief er die gesamte Emmendinger Jugend und spielte im Anschluss auch für die Aktiven unseres Vereins, bevor er bei den Vereinen SV Heimbach (damals Landesliga), FC Vogtsburg (Kreisliga) und zum Schluss erneut SV Heimbach weitere Erfahrungen sammelte. Nun möchte er ins Trainergeschäft bei seinem Heimatverein einsteigen.

Momo, herzlich Willkommen zurück und natürlich viel Erfolg !

Das bisherige Trainertrio bleibt auch weiterhin als Spieler an Bord. Bereits zu einem frühen Zeitpunkt gaben uns Sebastian Rees, Jason Sturm und Mario Schneider bekannt, aus privaten Gründen das Traineramt für die kommende Saison nicht mehr ausführen zu können. Vielen Dank für Euren Einsatz und hoffentlich noch eine gute Restrunde. Toll das ihr weiterhin dabei bleibt !

Christian Rees, sportlicher Leiter

Spende der Baugenossenschaft Familienheim Freiburg eG erhalten

Wie bereits in unserem „JAdventskalender“ angekündigt, wurde die Jugendabteilung des FCE anlässlich des 90-jährigen Firmenjubiläums der Baugenossenschaft Familienheim Freiburg eG mit einer großzügigen Spende bedacht. Das Foto zeigt das Geschäftsführende Vorstandsmitglied der Baugenossenschaft, Alexander Ehrlacher, zusammen mit dem bekannten Sportmoderator Frank Rischmüller, der als Pate für die Spendenaktion fungierte und die Trikots stellvertretend für die 14 Vereine entgegen nahm.

Lesen Sie hierzu auch die Pressemitteilung der Baugenossenschaft Familienheim Freiburg eG:

FH Pressemitteilung Trikotsponsoring_FINAL

Renzo Düringer/Dominik Falk

Elzstadion im Winterschlaf

Keine Neuigkeiten hinsichtlich einer Wiederaufnahme des Spiel- und Trainingsbetriebs

Nach wie vor gibt es keine neuen Nachrichten bezüglich einer Fortführung des Spielbetriebs seitens des Südbadischen Fußballverbands. Auch eine Genehmigung der örtlichen Behörden, den Trainingsbetrieb wieder aufzunehmen ist nicht absehbar. Insofern “basteln” wir weiter an den Hausaufgaben, über die wir zum Teil im Rahmen unseres JAdventskalenders berichtet haben.

Immerhin können wir uns an der schönen Winterlandschaft erfreuen, Danke an unseren Platzwart Uli Richter für das Foto zu diesem Beitrag.

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich, wir alle freuen uns auf ein Wiedersehen im Elzstadion, wann auch immer das wieder möglich sein wird.

Renzo Düringer
1. Vorsitzender

Noch 2 Neue für den FCE

Jannis Clemens und Tim Dinius neu im Kader – Albi Morina verlässt den FCE

Mit dem (noch kurze Zeit) 19-jährigen Jannis Clemens erhält der FCE weitere Verstärkung für die Abwehr. Jannis wohnt seit einiger Zeit aus Studiengründen in der Region. Er stammt aus Nordrhein-Westfalen und trat dort zuletzt für die Zweite Mannschaft des TuS Tengern in der Bezirksliga Westfalen gegen den Ball. Mit einem Zweitspielrecht ausgestattet, ist Jannis ablösefrei und kann sofort eingesetzt werden.


Jannis Clemens

Eine interessante Vita kann unser weiterer Neuzugang Tim Dinius vorweisen. Er stammt aus Sachsen und hat dort für mehrere Vereine in der Oberliga gespielt, u.a. auch für den “Vorgängerverein” von RB Leipzig, den SSV Markranstädt. Tim hat aufgrund mehrerer schwerer Verletzungen längere Zeit pausiert und wird versuchen, sich über die Trainingseinheiten wieder an den Aktivenfußball heran zu pirschen.

Tim Dinius

Wir wünschen unseren beiden Neuen eine gute Zeit beim FCE und heißen sie herzlich willkommen !

Verlassen hat den FCE in der Zwischenzeit Albionit “Albi” Morina, der erst zu Saisonbeginn aus dem Kader der A-Junioren zu unserer ersten Mannschaft gekommen war. Er möchte künftig für den SV Blau-Weiß Wiehre in der Kreisliga B spielen.

Renzo Düringer

OBI und Rees neue Trikotwerbepartner – Vertrag mit Rothaus verlängert

Erfreuliche Nachrichten gibt es aus dem Kreis der FCE-Sponsoren. Nach sehr konstruktiven Gesprächen ist es gelungen, die bestehende Situation bezüglich Trikotsponsoring weiter zu optimieren und für alle Beteiligten eine erfreuliche Lösung zu finden.

So wird ab der kommenden Saison der Schriftzug der Bau- und Heimwerkermarktkette OBI das Trikot unserer Ersten Mannschaft zieren. Gleichzeitig verewigt sich dort auch die Firma Rees Sanitär- und Heizungsanlagen auf dem Ärmel. Das Foto zeigt den stellvertretenden Markleiter des Emmendinger OBI-Marktes, Denis Fedorez (links) sowie Andreas Rees (rechts), Juniorchef des gleichnamigen Unternehmens, bei der Trikotübergabe an den FCE-Vorsitzenden.

Erfreulicherweise bleibt auch unser langjähriger Partner, die Rothaus-Brauerei, dem FCE verbunden. Sie wird uns weiterhin als Alleinlieferant mit den beliebten Bierspezialitäten aus dem Hochschwarzwald versorgen und uns auch als Werbepartner erhalten bleiben. Hier bedanken wir uns ganz besonders beim stellvertretenden Gesamtverkaufsleiter der Badischen Staatsbrauerei Rothaus AG, Eric Becker, für das große Entgegenkommen und die tolle Zusammenarbeit der vergangenen Jahre.

Renzo Düringer

Pascal Spöri unterstützt die Jugendabteilung des FCE

Prominente Verstärkung unseres Trainerteams

Pascal Spöri(rechts) mit dem Sportlichen Leiter des FCE, Christian Rees

Wie schon verschiedenen Medien zu entnehmen war, ist unser ehemaliger Jugend- und Aktivenspieler Pascal Spöri, der in den vergangenen Jahren mit großem Erfolg die Erste Mannschaft des FC Teningen gecoacht und dabei von der Bezirks- in die Landesliga geführt hat, seit Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs Mitglied unseres Jugendtrainerstabs.

Nachdem er in den letzten Wochen bereits mit großem Engagement die Sichtungstrainings der einzelnen Mannschaften mitgestaltet hat, widmet er sich zusammen mit Christian Rees einem weiteren wesentlichen Baustein der Entwicklung unserer Nachwuchstalente, dem so genannten “Übergangstraining”. Hier möchten wir den Spielern der älteren Jahrgänge (C-A-Junioren) zusätzliche, altersklassenübergreifende Trainingseinheiten anbieten, um Ihnen so auch den Übergang zur nächsten Altersstufe zu erleichtern.

Wir freuen uns sehr, dass wir mit Pascal einen so erfahrenen und qualifizierten Trainer für diese wichtige Aufgabe gewinnen konnten und wünschen ihm, aber auch den von seiner Expertise profitierenden Jugendspielern viel Freude bei den Trainingseinheiten.

Renzo Düringer