Jakob Grießbaum wird am Freitag, 05.04.2024, operiert

Nach dem folgenschweren Foulspiel im letzten Heimspiel gegen den Gast aus Biengen – der Spieler des SV Biengen hat sich unmittelbar mit Jakob in Verbindung gesetzt und ist mit ihm in Kontakt – hat sich der erste Verdacht einer schweren Verletzung noch am gleichen Tag bei Jakob Grießbaum leider bestätigt. Jakob wird sich am Freitag, 24.04.2024, einer Operation in der Uniklinik in Freiburg unterziehen und damit der Mannschaft im Kampf um den Aufstieg in die Landesliga fehlen. Der gesamte FCE wünscht Jakob einen positiven Verlauf der Operation und hofft ihn bald wieder im Kreise unseres FCE begrüßen zu dürfen. Jakob selbst ist sehr zuversichtlich, beim Spitzenspiel am kommenden Sonntag in Freiburg.-St. Georgen seine Jungs zumindest moralisch von der Bank aus mit Krücken nach einem hoffentlich vollumfänglich gelungenen Operationsverlauf zum Erreichen der drei schweren Auswärtspunkte zu unterstützen.

Marius Kasten

FCE übernimmt wieder Tabellenspitze der Bezirksliga; Heimsieg wird von schwerer Verletzung Jakob Grießbaum`s überschattet

Nach neunzig Spielminuten gewinnt der FC Emmendingen das Heimspiel gegen den Gast aus Biengen deutlich mit 6:1 Toren. Auch in der Höhe völlig verdient steht der FCE nun wieder an der Tabellenspitze der Bezirksliga.
Völlig in den Hintergrund tritt das Ergebnis aufgrund der schweren Verletzung von Jakob Grießbaum. Bei einem überharten Foulspiel im Mittelfeld beim Spielstand von 4:0 verletzte sich der Leistungsträger schwer und musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. Insgesamt war das Spiel dreißig Minuten unterbrochen. Warum am Ende das Foulspiel mit einer gelben Karte des Schiedsrichters geahndet wurde, erschien für die zahlreichen Zuschauer im Emmendinger Elzstadion völlig absurd. Die Rote Karte wäre mehr als zwingend gewesen.
Lieber Jakob,
die drei wichtigen Punkte trösten nicht ansatzweise über deine schwere Verletzung hinweg. Der ganze FCE und die Mannschaft wünscht dir eine schnellstmögliche vollumfängliche Genesung. Wir stehen in dieser schweren Zeit immer zu dir.Die Tore für den FCE erzielten:
Kevin Schlegel 2x, Marko Radovanovic 3x und Tim Baumer.Der FCE spielte mit:
Joshua Schilz, Nebil Vanci(90. Steinle) , Jakob Grießbaum (62. Leon Beckmann) , Matej Babic, Giovanni Colucci (82. Reick) Fabian Strittmatter ( 88. Torben Rutz) , Tim Baumer, Patrice Wassmer, Kevin Schlegel, Haider Dirani (82. Mrkonjic) Marko Radovanovic

Im Vorspiel gewann die Reservemannschaft mit 3:1 Toren und setzte ihren positiven Lauf fort. Glückwunsch an die Mannschaft von Enrico Maffucci.

Vorschau: Sonntag, 07.04.2024 um 15:00 Uhr FC Fr.-St. Georgen I – FCE I; um 12:30 Uhr Vorspiel der Reserven

Marius Kasten

Gute Besserung Max und Yanik!

In den kommenden Partien muss der FCE auf zwei Leistungsträger verzichten. Sowohl Max Schwabe als auch Yanik Brucker verletzten sich im Heimspiel gegen den Gast aus Simonswald/Obersimonswald. Bei Torwart Max Schwabe hat sich die erste Vermutung bewahrheitet und ein Nasenbruch wurde diagnostiziert. Yanik Brucker fällt aufgrund eines Handbruchs aus. Wir wünschen beiden Spielern eine schnelle Genesung und hoffen euch bald wieder auf dem Platz zu sehen. Gute Besserung!

Marius Kasten

Spöri-Team setzt Ausrufeszeichen beim Spitzenspiel in Gundelfingen/Wildtal: 5:1 Auswärtssieg!

Für weitere Bilder bitte auf das Foto klicken

Zu ungewohnter Uhrzeit um 10:45 Uhr am Sonntagmorgen gastierte der FC Emmendingen zum Spitzenspiel beim Tabellenführer der Spvgg Gundelfingen/Wildtal. Die Vorzeichen waren klar: der FCE wollte dem Heimteam mit einem Dreier ganz eng auf die Pelle rücken und der Tabellenführer wollte sich an der Spitzenposition etwas absetzen. Die Anfangsminuten gehörten klar der Mannschaft von Pascal Spöri und Andi Klem. Auf dem kleinen Kunstrasen in Wildtal lies man von Beginn an Ball und Gegner laufen und zeigte sich präsent in den Zweikämpfen. Auch die ersten Chancen hatte man auf seiner Seite. Schlegels Querpass frei vor Schlussmann Niegot war für Wassmer etwas zu ungenau. Ein Abschluss von Radovanovic fand nicht ins Tor. Das Heimteam hatte in der Anfangsviertelstunde keine nennenswerte Torchance und war mehr mit verteidigen beschäftigt. Die erste sollte es aber in sich haben. Schiedsrichter Hirzel zeigte nach einem handelsüblichen Zweikampf, bei dem Vanci zudem den Ball spielte, auf den Punkt und sorgte für Verwunderung bei vielen der 400 Zuschauern. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Göhringer sicher zur schmeichelhaften Führung für das Heimteam. Der FCE zeigte sich jedoch völlig unbeeindruckt ob des Rückstands und machte einfach weiter. Ein Schuss von Goalgetter Marko Radovanovic landete am Gebälk und Tormann Niegot vereitelte einige gute Aktionen. Immer wieder flogen gefährlich getretene Ecken in den Sechzehner der Spielvereinigung. Der hochverdiente Ausgleich, genau aus eines dieser Ecken, besorgte Radovanovic per Kopf Mitte der ersten Halbzeit. Kurz vor der Pause drehte der FCE die Partie endgültig. Hirzel zeigte diesmal auf der anderen Seite auf den Punkt. Schlegel vollendete aus elf Metern sicher. Der FCE spielte eine wirklich herausragende erste Hälfte. Man kombinierte sich immer wieder durch das Mittelfeld und spielte eine Vielzahl von guten Chancen heraus. Alles in allem die wahrscheinlich stärkste Halbzeit dieser Saison. Folgerichtig ging man mit einer Führung in die Pause.Die Spvgg Gundenfingen/Wildtal kam mit wütenden langen Bällen aus der Pause. Die Hintermannschaft des FCE verteidigte diese gefährlichen Bälle aber zumeist souverän weg. Nach vorne war man stets gefährlich. Insgesamt lies man gute Kontergelegenheiten aber ungenutzt. Die beste Chance der Heimelf hatte Heizmann auf dem Fuß. Seinen Schuss entschärfte Schlussmann Schwabe jedoch. Was auffiel: die FCE-Mannschaft kommunizierte viel, war extrem willig und feierte jeden gewonnen Zweikampf. Mehrfach hätte man den Deckel schon früher drauf machen können nutzte beste Möglichkeiten jedoch nicht. Erst Radovanovics Tor sorgte für eine komfortablere zwei Tore Führung. In den letzten zehn Minuten legte man zwei Tore nach. Erst war es ein Eigentor, danach reihte sich Wassmer in die Torschützenliste ein.Somit rückt man bis auf einen Punkt an die Spvgg Gundenlfingen/Wildtal ran und gewinnt das Spitzenspiel hochverdient durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. An diesem Tage ragte kein Spieler besonders hervor, weil alle FCE´ler ihren Job auf dem kleien Kunstrasen wirklich richtig gut machten. Am kommenden Sonntag, 17.03.2024 um 12:30 Uhr empfängt man im heimischen Elzstadion einen weiteren Hochkaräter der Bezirksliga. Hierbei will man die Hinrundenniederlage gegen die SG Simonswald/Obersimonswald vergessen machen.

Auch die FCE-Reserve kehrte nicht ohne Punkte aus Wildtal zurück. Ein für die Zuschauer torreiches und unterhaltsames Spitzenspiel in der Kreisliga B7 endete am Ende gerecht 4:4 Unentschieden.

Der FCE I spielte mit:

Schwabe, Strittmatter, Babic, Grießbaum, Vanci (82. G. Colucci), Baumer, Reick, Wassmer, Dirani (65. Brucker), Schlegel, Radovanovic (88. Kastrati)

Marius Kasten

Gute Besserung Luca Türk!

Im letzten Vorbereitungsspiel vor dem so wichtigen Auftaktspiel am kommenden Sonntag um 10:45 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Wildtal gegen den Spitzenreiter SG Gundelfingen/Wildtal verlor der FCE gegen den designierten Bezirksligaufsteiger SV Tunsel auf eigenem Terrain mit 2:3 und verspielte wie auch schon beim Spiel unter der Woche gegen den SF Oberried (Endstand 2:2) eine 2:0 (Tore Marko Radovanovic und Patrice Wassmer) Führung. Viel schlimmer als die Auftaktniederlage in der Generalprobe vor dem Bezirksliga-Rückrundenstart wiegt aber die schwere Verletzung von Mittelfeldakteur Luca Türk. Ohne Gegnereinwirkung mußte der Youngster schon nach wenigen Minuten der Partie mit einer schlimmen Knöchelverletzung ins Emmendingere Krankenhaus zur weiteren Behandlung. Nach erster Einschätzung der Ärzte handelt es sich zum Glück nicht um einen Knöchelbruch, aber die Bänder sind stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Wie lange Luca seinem Team nicht auf dem Platz unterstützend helfen kann, steht zu diesem frühen Zeitpunkt noch nicht fest. Alle Mannschaftskameraden und der ganze FCE wünscht ihm eine gute und schnelle Genesung!

Marcus Mädler

Kantersieg im Wäldertal: SG Freiamt/Ottoschwanden I – FCE I 0:7 (0:3)

für weitere Bilder bitte das Foto anklicken

Da staunte der ein oder andere Fussballinteressierte aus der Region nicht schlecht…
Das Derby bei der SG Freiamt/Ottoschwanden gewann der FC Emmendingen am Sonntag-Nachmittag mit sage und schreibe 7:0 Toren. Bereits zur Halbzeit sorgte die Elf von Pascal Spöri und Andi Klem für „klare Verhältnisse“ und führte mit 3:0. Der FCE bestimmte über die kompletten neunzig Minuten das Spielgeschehen und gab zu jeder Zeit den Takt in diesem Derby vor. Wer dachte die SG hätte sich zu irgendeiner Zeit des Spiels aufgegeben lag falsch. Die Heimelf versuchte alles. Der FCE war an diesem Tag aber einfach die noch griffigere und vorallem spielerisch bessere Mannschaft. Bereits nach vier Minuten markiere der starke Yanik Brucker nach toller Einzelleistung den Führungstreffer. In der Folge entwickelte sich ein gutes Bezirksligaspiel. Die FCE-Hintermannschaft war stets auf der Hut, im Mittelfeld gewann man wichtige Zweikämpfe und nach vorne war die Elf des FCE immer wieder brandgefährlich. So auch Mitte der ersten Spielhälfte. Wunderschön freigespielt vollendete Marko Radovanovic per Linksschuss. Danach ein Geschenk der Heimelf. Ein zu starker Rückpass konnte Herr im Tor der Heimelf nicht klären und Jakob Grießbaum schob ins leere Tor ein. Damit krönte er seine starke Leistung. Generell war die Hintermannschaft enorm präsent und ließ der starken SG Offensive nicht den Hauch einer Chance. Somit war der FCE bereits zur Pause auf der Siegerstraße.Dachte man der FCE würde in Halbzeit zwei einen Gang zurückschalten wurde man eines besseren belehrt. Der FCE machte einfach da weiter, wo in Halbzeit eins aufgehört wurde. Ständiger Druck auf den Gegner, enorm zweikampfstark und nach vorne mit kreativen Vorträgen. So belohnte man sich mit vier weiteren Treffern in den zweiten fünfundvierzig Minuten. Brucker wurde steilgeschickt und blieb stabil im Zweikampf, setzte sich gegen zwei Mann durch und legte quer auf Radovanovic. Dieser bedanke sich und hämmerte den Ball zum 4:0 in die Maschen. Eine wunderschöne Vorarbeit. Weitere Treffer durch Kevin Schlegel und Patrice Wassmer folgten. Den Schlusspunkt setzte wieder Marko Radovanovic mit seinem dritten Treffer.Der FCE bot in allen Mannschaftsteilen ein ganz starkes Spiel und gewann hochverdient das Derby. Damit gewann man das zehnte Spiel in Folge und setzt sich somit oben in der Bezirksliga-Tabelle fest. Am kommenden Wochenende hat der FCE spielfrei. Eine Woche später erwartet man im letzten Spiel des Jahres 2023 die SG Ihringen/Wasenweiler im heimischen Elzstadion.

Der FCE spielte mit:

Joshua Schilz, Torben Rutz (78. Babic), Jakob Grießbaum, Christian Tabakar, Fabian Strittmatter, Nebil Vanci (78. Steinle), Patrice Wassmer (74. Schlegel) , Luca Türk (78. Colucci), Edi Kastrati (62. Reick) , Yanik Brucker, Marko Radovanovic

Die Reservemannschaft des FCE gewann das Vorspiel mit 3:0 und untermauert damit ihre starke Form. Somit mischt die Mannschaft von Enrico Mafucci ganz vorne in der Tabelle mit. Kapitän Ben Musanovic brachte seine Farben in Führung. In Halbzeit zwei legte Michele Chiapetta nach. Kevin Hartmann setzte den Schlusspunkt. Ein hochverdienter Sieg des FCE.

Marius Kasten

Der FCE nimmt drei wichtige Auswärtspunkte aus der Kurstadt mit an die Elz zurück

für weitere Bilder bitte auf das Foto klicken
Mit fünf Siegen im Rücken gastierte der FCE beim hochgehandelten FC Bad Krozingen. Somit erwartete die Mannschaft von Pascal Spöri und Andi Klemm ein schweres Auswärtsspiel. Und genau dieses bekamen die zahlreichen Emmendinger Anhänger zu sehen. Das Schöne dabei war der nahezu perfekte Ausgang für alle FCE’ler.
Der FCE startete schwungvoll in die Partie. Bereits kurz nach Anpfiff die erste hochkarätige Chance. Luca Türks Fernschuss wurde nach vorne abgeprallt, sodass Marko Radovanovic die große Chance auf dem Fuß hatte. Sein Schuss parierte der Heimkeeper sehenswert. Aber der Ball war immer noch im Spiel und wurde von einem Heimakteur auf der Linie entschärft. Kurz darauf ergab sich eine weitere Chance für Brucker. Sein Schuss strich aber am Torpfosten vorbei. Doch auch die Heimelf hatte nach einem Standard die Chance auf das Tor. Der Kopfball ging jedoch über den Kasten von Joshua Schilz. Dann der Führungstreffer für den FCE. Radovanovics Schuss wurde unhaltbar ins lange Eck abgefälscht. Ein guter Auftakt nach 10 Minuten für den FCE in dieser Partie. Ab der dreißigsten Spielminute waren die Hausherren die klar überlegene Mannschaft auf dem Feld und erspielten sich viele Chancen. Dabei hatten sie auch mit zwei Aluminiumtreffern Pech. Der FCE konnte sich glücklich schätzen die Führung mit in die Halbzeit zu nehmen. In diesen bangen Minuten aus FCE-Sicht sorgte man in dieser Phase des Spiels für zu wenig Entlastung.
In der zweiten Spielhälfte war der FCE wieder deutlich präsenter in den Zweikämpfen und ließ der Heimelf weniger Platz. Immer wieder gewann man wichtige Zweikämpfe im Mittelfeld und sorgte für Entlastung. Man merkte der Mannschaft das Selbstvertrauen und den Willen an, die Siegesserie auszubauen. In der siebzigsten Spielminute ein langer Befreiungsschlag des FCE. Yanik Brucker spekuliert gut und machte Druck auf den Abwehrmann. Schlussendlich spitzelte er diesem den Ball vom Fuß und schob zum vielumjubelten 2:0 ein. Der FCE verteidigte die Angriffe der Heimelf gut weg und hatte nur einmal Glück, als ein Kopfball neben das Tor ging. Somit siegt der FCE das sechste Mal in Folge. Besonders erwähnenswert ist, dass man vier Mal hintereinander ohne Gegentreffer blieb. Das nötige Glück in entscheiden Spielsituationen erarbeitet sich die Mannschaft in den letzten Partien und auch heute. Jetzt erwartet man den SC Reute im Derby und will seine Siegesserie im heimischen Elzstadion ausbauen. Hierzu benötigt die Mannschaft die Unterstützung aller FCE’ler. Spielbeginn ist am Mittwoch, Allerheiligen, 01.11.2023 bereits um 13:00 Uhr.

Die zweite Mannschaft des FCE war an diesem Wochenende spielfrei und empfängt ebenfalls am kommenden Mittwoch, Anstoß um 15:00 Uhr, die Reserve des SC Reute.

Der FCE spielte mit:

Joshua Schilz, Michael Tomm, Jakob Grießbaum, Christian Tabakar (46. Schlegel), Fabian Strittmatter(66. G. Colucci), Nebil Vanci, Luca Türk, Tim Reick, Patrice Wassmer, Yanik Brucker (84. Kastrati), Marko Radovanovic (93. Protic)

Marius Kasten

Beeindruckender Heimdreier gegen Waltershofen mit einem deutlichen 5:0 (2:0) Erfolg

Der FCE gewinnt sein fünftes Spiel in Folge und schlägt den SV BW Waltershofen nach einem überzeugenden Auftritt im heimischen Stadion mit 5:0.
Die Heimelf wollte nach dem hart umkämpften Auswärtssieg bei der SG Prechtal/Oberprechtal im Elzstadion nachlegen. Von Anfang war man präsent in den Zweikämpfen und legte den Vorwärtsgang ein.
In den ersten Minuten war der FCE nach Standards gefährlich. Ein Kopfball von Luis Richter rauschte über das Tor. Ein weiterer gefährlicher Standard von Patrice Wassmer segelte am langen Pfosten vorbei. Bereits hier hätte der FCE in Führung gehen können. Den Führungstreffer erzielte jedoch Marko Radovanovic nach knapp fünfzehn gespielten Minuten. Der FCE war im Verlauf der Partie stets Herr der Lage und verteidigte die Angriffe der Gäste souverän weg. Mitte der zweiten Hälfte war es der Kapitän selbst. der auf eine zwei Tore Führung stellte. Mustergültig freigespielt schob Tim Reick ein. Die einzige nennenswerte Aktion der Gäste klärte Fabian Strittmatter in höchster Not vor einem einlaufenden Spieler aus Waltershofen.
Der Beginn der zweite Spielhälfte verlief optimal für den FCE. Bereits nach fünf Minuten war es wieder Marko Radovanovic der auf eine komfortable 3:0 Führung stellte. Sein satter Schuss aus ca. zwanzig Metern passte genau ins linke untere Toreck. Auch in der zweiten Spielhälfte war die Hintermannschaft des FCE stets auf der Hut und verteidigte souverän. Torhüter Joshua Schilz durfte sich an diesem Tag kaum auszeichnen. Nach vorne setzte man immer wieder Nadelstiche nach Umschaltaktionen. Man ließ mitte der zweiten Halbzeit eine Menge Chancen liegen und hätte bereits früher das Spiel endgültig entscheiden können. So lief bereits die letzte Viertelstunde der Partie, als zuerst Yanik Brucker und danach Patrice Wassmer zwei weitere Tore erzielten und für den auch in der Höhe verdienten Endstand sorgten.

Der FCE zeigte eine souveräne umd reife Leistung. Sowohl in der Defensive als auch in der Offensive war man stets auf der Höhe und ließ den Gast gar nicht in die Partie kommen. Besonders zu erwähnen ist, dass es nach acht Spielen mit jeweils mindestens einem Gegentor bereits das dritte Spiel in Folge ist, in dem man kein Tor kassierte.
Jetzt hat man zwei Schwergewichte der Bezirksliga vor der Brust. Zuerst gastiert die Spöri-Elf am kommenden Sonntag um 13:00 Uhr in Bad Krozingen, danach erwartet man zu Hause im Derby am Feiertag Allerheiligen (Anstoß ebenfalls 13:00 Uhr) den SC Reute.

Der FCE spielte mit:

Joshua Schilz, Luis Richter (80. Rutz), Jakob Grießbaum, Christian Tabakar, Fabian Strittmatter(66. G. Colucci), Nebil Vanci (72. Protic) Luca Türk (72. P. Martin), Tim Reick, Patrice Wassmer, Yanik Brucker, Marko Radovanovic (66. Schlegel)

 

Marius Kasten

 

Volle Punkteausbeute gegen die „Täler“

Nach dem bitteren Pokalaus im Viertelfinale bei der TUS Königschaffhausen stand für den FCE wieder der Ligaalltag an. Zu Gast im Elzstadion war der Landesliga-Absteiger aus Untermünstertal, welche nach einem holprigen Saisonstart mit zwei Siegen aus den drei letzten Spielen aufhorchen ließen.
Die Heimelf begann druckvoll. So war es Patrice Wassmer, welcher bereits in der vierten Spielminute den FCE früh in Führung schoss. Man merkte der Elf um Pascal Spöri und Andi Klemm an, dass sie den dritten Sieg in Folge in der Liga holen wollten. Bereits nach fünfzehn Minuten baute der FCE die Führung aus. Yanik Brucker vollendete. Der Gast verzeichnete keine gefährliche Torchance in Halbzeit eins. Einige Ecken flogen in den Strafraum. Hier war Joshua Schilz stets auf der Hut und entschärfte diese. Und auf der anderen Seite spielte man sich die ein oder andere gefährliche Torchance heraus. So war es Marko Radovanovic welcher auf 3:0 stellte und für die komfortable Pausenführung sorgte.
In Halbzeit zwei nahm der FCE zu Beginn etwas das Tempo raus. Der Gast steckte nicht auf, war aber in Ihren Offensivaktionen zu ungefährlich. Nach einer tollen Kombination legte Strittmatter mustergültig den Ball auf Brucker, welcher seinen zweiten Treffer an diesem Tag markierte. Jetzt war das Spiel endgültig entschieden. Mitte der zweiten Spielhälfte näherte sich auch der Gast dem Gehäuse von Schilz. Gefährlich wurde es aber nicht für die Hintermannschaft des FCE. Für den Schlusspunkt sorgte wiederum Patrice Wassmer mit dem 5:0 Endstand.
So gewann die Heimelf völlig verdient gegen den Gast aus Untermünstertal und holt den dritten Sieg in Folge in der Bezirksliga. Nun steht das schwere Auswärtsspiel bei der SG Prechtal/Oberprechtal an. Hier möchte man die Siegesserie ausbauen.

Im Vorspiel der Reserveteams gewann die Elf von Enrico Mafucci knapp mit 1:0. Das goldene Tor erzielte Steffen Kemmet kurz nach der Pause. Somit ist das Reserveteam im oberen Drittel der Liga vertreten und spielte das zweite Mal hintereinander zu Null. Kommende Woche kann man sich mit einem Sieg ebenfalls bei der SG Prechtal oben in der Tabelle etablieren.

Der FCE spielte mit:

Joshua Schilz, Michi Tomm, Jakob Griessbaum (76. G. Colucci) , Luis Richter (63. Torben Rutz) , Fabian Strittmatter, Nebil Vanci, Tim Reick (86. Reick), Luca Türk, Patrice Wassmer (76. Janis Steinle), Marko Radovanovic, Yanik Brucker (63. Steffen Kemmet)

Marius Kasten

Aus im Viertelfinale: TUS Königschaffhausen – FCE 2:1 (0:1)

für weitere Bilder bitte auf das Foto klicken

Nach neunzig gespielten Minuten war die Enttäuschung aller FCE’ler riesig. Im Viertelfinale des Rothaus-Bezirkspokal ist für den FC Emmendingen Schluss. Und am Ende wusste man gar nicht so richtig warum…

In der ersten Halbzeit war der FCE vor über 500 Zuschauern am Kaiserstuhl in Königschaffhausen die absolut spielbestimmende Mannschaft und lag völlig verdient mit 1:0 in Front. Marko Radovanovic markierte nach einem tollen Spielzug die Führung für die Mannen von Pascal Spöri und Andi Klemm.
Der FCE hatte nach einem Standard einmal Glück als Max Schwaabe rettete und der Nachschuss in letzter Sekunde geklärt wurde. Selbst hatte man mehrerr große Chancen die Führung auszubauen. Yanik Brucker und Marko Radovanovic hatten die besten Chancen auf dem Fuß. Die Heimelf hatte nach der Großchance keinen ernstzunehmenden Abschluss mehr in Halbzeit eins.

In der zweiten Hälfte kam die Heimelf besser ins Spiel. Der FCE stand tiefer und versuchte die Räume eng zu gestalten. Somit hatte die Heimelf mehr Ballbesitz, ohne sich dabei aber größere Chancen herauszuspielen. Die erste Chance hatte Markus Strack. Sein Schuss verfehlte das Tor knapp. Der FCE selbst hatte zwei Konterchancen. Und diese hatten es in sich. Marko Radovanovic war auf und davon, konnte jedoch kurz vor dem Abschluss noch gestoppt werden. Zehn Minuten vor Schluss zeigte Schiedsrichter Böhler auf den Punkt und die Heimelf ließ sich die Chance nicht nehmen. Mit der dritten richtigen Tormöglichkeit durch einem starken Kopfball nach einer Standard drehte die Heimelf in der 83. Min. komplett. Der FCE traf in der letzten Minute nur noch den Pfosten.

Somit stand man trotz vieler guter Chancen und einer wirklich guten ersten Hälfte am Ende mit leeren Händen da. Glückwunsch an die Heimelf welche nie aufsteckte und an ihre Chance glaubte.

Der FCE spielte mit:

Max Schwaabe, Michi Tomm (46. Vanci), Torben Rutz, Jakob Griessbaum, Luis Richter, Fabian Strittmatter (72. G. Colucci) , Luca Türk, Tim Reick, Patrice Wassmer, Marko Radovanovic, Yanik Brucker

Marius Kasten

Volle Punkteausbeute gegen die Teams des FC Freiburg-St. Georgen

Nach dem wichtigen Auswärtssieg beim SV Biengen empfing die Elf von Pascal Spöri und Andi Klemm den Gast aus Freiburg St. Georgen. Das Team von Trainer Roberto Palermo hat drei der letzten vier Partien für sich entscheiden können. Der FCE wiederum wollte den nächsten Schritt in Richtung oberes Tabellendrittel machen.

Die Partie begann schwungvoll. Der FCE erarbeitete sich die ersten Chancen. Yanik Brucker scheitere am Keeper der Gäste. Ein weiterer Schuss verfehlte das Tor knapp. Den wichtigsten Führungstreffer für den FCE erziele Jakob Griessbaum in der zwölften Spielminute. Danach die größte Chance der Gäste. Einen Stockfehler bescherte die hundertprozentige Chance. Doch Roth verzog im eins gegen eins neben das Tor. Glück für die Heimelf. Danach beherrschte der FCE die Partie in Halbzeit eins. Mehr Ballbesitzpassagen sowie mehr Abschlüsse verzeichnete die Elf um Kapitän Tim Reick. Marko Radovanovic sorgte mit einem Doppelpack vor der Halbzeit für klare Verhältnisse.

In der zweiten Halbzeit war es wieder Marko Radovanovic der auf eine komfortable vier Tore Führung stellte. Somit sein dritter Treffer an diesem Tage. Kurz danach war auch der Gast an der Reihe. Einen berechtigen Foulelfmeter verwandelte Held zum Anschluss. In der Folge wurde die Partie etwas zerfahrener. Der FCE war etwas passiver ohne das der Gast die Heimelf wirklich unter Druck setzte. Das schönste Tor an diesem Nachmittag über die rechte Seite nach Stationen über Masimo Colucci und Jakob Grießbaum. Mustergültig setzte Steffen Kemmet den Schlusspunkt.

Der FC Emmendingen gewinnt sein zweites Spiel in Folge und beendet somit die lange Durststrecke von vier verloren Partien. Nun erwartet man in einem weiteren Heimspiel die Spvgg Untermünstertal am kommenden Sonntag. Hier kann der nächste Schritt in die richtige Richtung gemacht werden.

Am morgigen Dienstag gastiert man im Pokal-Viertelfinale beim TUS Königschaffhausen.

Die zweite Mannschaft gewann nach einem direkt verwandelten Freistoß im Vorspiel gegen die Reserve aus Freiburg St. Georgen knapp mit 1:0. Das goldene Tor von Michele Chiappetta bereits nach zehn Minuten. Der FCE kämpfte gegen einen starken Gegner leidenschaftlich und behielt die Oberhand nach neunzig Minuten. Stark Männer!

Der FCE spielte mit:

Joshua Schilz, Michi Tomm, Torben Rutz (77. Protic), Jakob Griessbaum, Fabian Strittmatter, Nebil Vanci (45. G. Colucci), Tim Reick, Luca Türk (66. Luis Richter), Patrice Wassmer (77. Kemmet) , Yanik Brucker, Marko Radovanovic (56. M. Colucci)

Marius Kasten

 

Drei FCE-Siege am Sonntag

Das war ein erfolgreicher FCE-Sonntag nach dem Geschmack seiner Anhänger. Zunächst schlug die zweite Mannschaft des FCE in einem guten Spiel in der Kreisliga B die starken Gäste des FC Freiburg-St. Georgen letztendlich etwas glücklich mit 1:0 durch das goldene Tor der Partie von Michele Chiapetta. Dann sahen die FCE-Fans eine vor allem fulminante erste Spielhälfte des Spöri-Teams gegen den Gast aus St.Georgen. Durch die Treffer von Jakob Grießbaum und Marko Radovanovic (2) stand es schon zum Seitenwechsel 3:0 für das Bezirksliga-Team des FCE. In Hälfte zwei stellten nochmals Marko Radovanovic und Steffen Kemmet den Endstand von 5:1 her. Die Gäste hatten zwischenzeitlich den Anschlußtreffer zum 4:1 erzielt. Mit drei Auswärtspunkten im Gepäck kehrten schließlich die A-Junioren von ihrer Landesligapartie beim Kehler FV zurück. Der Wachonski-Nachwuchs gewann die Partie mit 4:2 und bleibt im dritten Saisonspiel weiterhin ungeschlagen.

Marcus Mädler

FCE mit ganz wichtigem Auswärtssieg: SV Biengen I – FCE I 1:2 (1:0)

Als Schiedsrichter Lukas Lipp nach neunzig Minuten das Spiel abpfiff war die Erleichterung auf Seiten aller FCE´ler mehr als spürbar. Der FCE gewinnt nach vier Spielen ohne Punktgewinn beim SV Biengen mit 2:1. Die Vorzeichen waren klar: Der FCE hatte nach den vergangenen Partien einiges gut zu machen und wollte mit einem Dreier den sogenannten Bock endlich umstoßen. Und das gelang der Mannschaft um Pascal Spöri und Andi Klem schlussendlich auch.

Die Partie begann schwungvoll. Der FCE hatte viel Ballbesitz, konnte sich in den ersten Minuten allerdings keine vielversprechenden Torchancen herausspielen. Die Heimelf stand tief und wartete erst einmal ab. Die erste Großchance hatten die schwarz/weißen. Marko Radovanovic wurde freigespielt. Sein Abschluss mit dem etwas schwächeren linken Fuß hielt Torhüter Back unglaublich mit einem Arm. Auf der Gegenseite ein Pass zwischen die Innenverteidiger. Jakob Grießbaum rettete mit seiner ganzen Dynamik vor dem Heimakteur. Der FCE war spielbestimmend, ohne sich viele Hochkaräter herauszuspielen. Mitte der zweiten Spielhälfte prüfte Luca Türk aus der Distanz das Können von Heimtorwart Back. Auch hier reagierte der Torwart der Biengener stark. Als sich alle auf ein Unentschieden zur Halbzeitpause eingestellt hatten unterlief der Hintermannschaft des FCE ein schwerer Fehler. Einen zu kurzen Rückpass verwertete Biengen zur alles in allem schmeichelhaften Halbzeitführung. Es war nicht so, dass der FCE enttäuschte. Man merkte der jungen Mannschaft an, dass die letzten negativen Ergebnisse auch Spuren hinterlassen haben und noch Luft nach oben war.

Und genau hier setzte die Mannschaft an und zeigte eine gute Reaktion in Halbzeit zwei. Man war konsequenter in den Aktionen, gewann wichtige Zweikämpfe im Zentrum und setzte in der Rückwärtsbewegung immer wieder konsequent nach. Auf den Ausgleich warteten alle FCE´er rund fünfzehn Minuten. Flanke-Kopfball-Tor. Marko Radovanovic vollendete diesen Angriff sehenswert. Danach war der FCE am Drücker. Den erlösenden Siegtreffer erzielte Patrice Wassmer per Foulelfmeter. Man merkte der Mannschaft an, dass sie diesen Dreier unbedingt mitnehmen wollten. Und das gelang der Mannschaft auch. Ein immens wichtiger Dreier der Mut macht für die kommenden Aufgaben. Es war ein Schritt in die richtige Richtung. Jetzt bedarf es einer Reaktion im Heimspiel gegen den Gast aus Freiburg St. Georgen.

Hierzu benötigen wir euch alle. Sicherlich waren die letzten Auftritte nicht das, was wir uns und die Mannschaft selbst sich vorstellt. Dieses Situationen löst man allerdings nur gemeinsam. Im Heimspiel benötigt die Mannschaft Unterstützung von allen FCE´ler. In diesem Sinne… Bis zum nächsten Sonntag im Elzstadion gegen den FC Freiburg-St. Georgen. Anstoß ist um 15:00 Uhr.

Zum ersten Mal ging die Reserve des FCE in dieser Saison als Verlierer vom Feld. Mit einer doch deutlichen 3:0 Niederlage bei der Reserve des SV Biengen gab es für das Maffucci-Team nichts zu holen im Bad Krozinger Ortsteil. Die Reserve empfängt am kommenden Sonntag ebenfalls die Gäste aus Freiburg-St. Georgen. Hier beginnt die Partie um 12:30 Uhr.

Der FCE spielte mit:

Joschua Schilz, Torben Rutz, Jakob Griesbaum, Christian Tabakar (30. Luis Richter), G. Colucci (A. Ernst), Nebil Vanci (70. Patrice Wassmer), Fabian Strittmatter, Tim Reick, Luca Türk, Yanik Brucker, Marko Radovanovic (90. M.Kagezi)

Marius Kasten

Im Viertelfinale des Bezirkspokals tritt der FCE beim TUS Königschaffhausen an

Die Auslosung des Bezirks-Pokal-Viertelfinales bescherte dem FCE ein brisantes Duell und leider ein Auswärtsspiel. Das Spöri-Team reist zum Kreisliga-A-Vertreter TUS Königschaffhausen. Genau zu dem Team, welches der Gegner im Bezirkspokalfinale vor drei Jahren in Jechtingen gewesen ist und dem man schließlich seinerzeit bei sengender Hitze im Elfmeterschießen den Vortritt lassen mußte. Anstoß auf dem Sportplatz in Königschaffhausen ist am Dienstag, 03.10. (Tag der deutschen Einheit) um 16:00 Uhr.

Marcus Mädler