Der Relegationsfluch hält an: FCE scheitert auch im dritten Jahr nacheinander und bleibt Bezirksligist!

für weitere Bilder bitte auf das Foto klicken

Nach dem Remis im Hinspiel im Emmendinger Elzstadion stand am Sonntag auf der nagelneuen und wunderschönen Anlage beim TuS Binzen das alles entscheidende Rückspiel um den Aufstieg in die Landesliga an. Während es für das Team von Trainer Pascal Spöri schon nach zwei gescheiterten Versuchen (gegen Erzingen und Waldshut) nun auf ein Hoffen“ aller guten Dinge sind Drei“ hieß, so stand der TuS Binzen mit seinem erfahrenen Coach Karl-Frieder Sütterlin zum ersten Mal der Relegation und überhaupt in der Vereinsgeschichte so nah vor dem Aufstieg in eine überbezirkliche Liga. Mit über 1800 Zuschauern, davon gut 300 aus Emmendingen mitgereist, mußte die Partie aufgrund des großen Zuschauerandrangs 12 Minuten später angestoßen werden. Wer es nicht rechtzeitig zum Spiel auf seinen Platz schaffte, der verpaßte gleich zu Beginn die frühe Führung für den Gastgeber. Wie schon eine Woche zuvor wieder ein Gegentreffer aus FCE-Sicht, dem ein krasser Fehler in den eigen Reihen vorausging. Ein denkbar schlechter Start, aber auch genug Zeit, das Spiel noch zu drehen. Im FCE-Lager hatte man postwendend den Torschrei schon auf den Lippen. Wohl richtig in dieser Szene entschied das Gespann auf Abseits und der vermeintliche Ausgleich durch Torjäger Marko Radovanovic, der über die gesamte Spieldauer die Partie bestritt, wurde nicht anerkannt. Weitere FCE-Angriffe folgten, vom Gastgeber TuS Binzen war nichts zu sehen und ging keinerlei Torgefahr aus. Einen vehement vom Emmendinger Anhang (und auch den FCE-Spielern) geforderter Strafstoßpfiff des Unparteiischen Lukas Lindenmeier aus Waltersweier blieb in der 22. Minute aus. Marko Radovanovic wurde in dieser Szene klar von seinem Gegenspieler zu Fall gebracht. Das war nicht die einzige Entscheidung des Unparteiischen an diesem Tage eher zu Gunsten der Gastgeber und zum UNverständnis der zahlrecihen FCE Anhänger. Schon früh im Spiel nach ca. einer halben Stunde mußte Pascal Spöri verletzungbedingt seine Anfangsformation ändern. Für Patrice Wassmer kam positionsgetreu Kevin Schlegel in die Partie. Noch vor der Pause weitere Hochkaräter für den FCE. Aber entweder scheiterte man an der vielbeinigen Abwehr der Gastgeber oder am herausragenden „Teufelskerl“ zwischen den Pfosten beim TuS Binzen, Dominik Lüchinger. In der angesichts der vielen Unterbrechungen viel zu kurz bemessenen Nachspielzeit der ersten Spielhälfte ging es für die Teams mit der knappen Führung für die Gastgeber in die Pause. Selten sah man so eine spielbestimmende Mannschaft, die aber nur gleich zu Beginn einmal nicht aufpasste und jetzt diesem Rückstand hinterherlaufen mußte. Es blieben immerhin die Hoffnung auf Seiten der schwarz-weißen, dass doch irgendwann die drückende Überlegenheit auch in etwas Zählbares umgemünzt werden müßte – und dafür war schließlich noch 45 Minuten Zeit. Weiter spielte auch nach dem Seitenwechsel nur ein Team. Während FCE-Torhüter Max Schwabe nahezu beschäftigungslos blieb, stand der Binzener Torhüter bei vielen weiteren sehr guten und gefährlichen Angriffen des FCE im Blickpunkt. Vom Binzener Anhang war da so gut wie nichts zu hören, zu sehr war die Überlegenheit des FCE auf dem Kunstrasen spürbar. Als der FCE 10 Minuten vor Spielende weiter den Druck verstärkte, gelang den Gastgebern zum zweiten Mal (!) in dieser Begegnung durch einen Konter gefährlich in den FCE-Strafraum vorzudringen. Die Entscheidung des Spiels zum 2:0 war sehr gut herausgespielt und mußte so auch zweifelsfrei vom Emmendinger Anhang anerkannt werden. Obwohl noch genügend Spielzeit auf der Uhr stand, hätten die FCE-Jungs an diesem Tag wohl noch eine Stunde anrennen können – das Runde wollte an diesem Tage einfach nicht in das Eckige des Gegners. So sollte es ein drittes Mal nacheinander wieder nichts werden mit dem selbst gesteckten Saisonziel Landesligaaufstieg. Nicht die bessere Mannschaft an diesem Tag hat die Partie gewonnen, sondern die Glücklichere. Eine Erkenntnis, die dem TuS Binzen so ziemlich egal sein wird und für die sich der FCE nichts kaufen kann. So blieb den sichtlich enttäuschten FCE-Spielern mit deren Verantwortlichen und den vielen FCE-Anhängern nichts anderes übrig, als mit Blick auf die ausgelassen feiernden Spielern und Fans ganz in rot die Heimreise ins Elzstadion bedrückt anzutreten. Gratulation an dieser Stelle dem TuS Binzen und alles Gute für die Landesligasaison.

Der FCE spielte mit:

Max Schwabe, Fabian Strittmatter, Matej Babic, Patrice Wassmer (33. Min. Kevin Schlegel), Nebil Vanci (70. Min. Giovanni Colucci), Marko Radovanovic, Luis Richter (67. Min. Tim Baumer), Tim Reick, Luca Türk (67. Min. Yanik Brucker), Christian Tabakar, Haider Dirani

Marcus Mädler

 

Kein Aufstiegsspiel: unsere C-Junioren steigen direkt in die Verbandsliga auf !!!

Diese für den FCE erfreuliche Nachricht des Leiters des Spielbetriebs für die überbezirklichen Jugendmannschaften beim Südbadischen Fußballverband, Johannes Himmelsbach, hat uns aktuell erreicht:

„nachdem der FC Tiengen auf sein Aufstiegsrecht als Tabellenerster der Landesliga II verzichtet hat und die SG Lörrach-Stetten als Tabellenzweiter somit direkt aufsteigt, hat auch die SG Rielasingen-Arlen als Tabellendritter der Landesliga II C-Junioren auf ihr Aufstiegsrecht verzichtet.

Somit gibt es kein Relegationsspiel, da aus der LL2 kein berechtigter Spielpartner mehr zu einem Relegationsspiel zur Verfügung steht.Ich darf Ihnen somit zum Direktaufstieg in die C-Junioren-Verbandsliga recht herzlich gratulieren.“

Diesen Gratulationswünschen für unsere Jungs und dem Trainerteam Gökhan Köle und Filipp Kieffer mit Mannschaftsbetreuer Remo Hedrich schließt sich die Gesamtvorstandschaft und der ganze Verein gerne an und drückt dem Team schon heute in der neuen Saison dann in der höchsten Spielklasse Südbadens fest die Daumen für einen erfolgreichen Verlauf.

Marcus Mädler

Bittere Heimspielniederlage für FCE I; FCE II springt mit 3:0 Erfolg an die Tabellenspitze

Für weitere Bilder bitte das Foto anklicken ( 1. HZ )

Der FCE verliert nach sechzehn Spielen ohne Niederlage das Heimspiel gegen die Gäste der SG Prechtal/Oberprechtal mit 3:1 Toren.Die erste Spielhälfte ging klar an die Hausherren. Marko Radovanovic scheiterte mit seinem Abschluss nach ca. zwanzig Minuten am Torpfosten. Einen weiteren Schuss von Radovanovic parierte der Gästetorwart einige Minuten später. Der Gast aus Prechtal verzeichnete in der ersten Spielhälfte keine nennenswerte Torchance. Nach knapp dreißig Minuten vollendete Dirani nach einem schönen Querpass unter dir Torlatte zur verdienten Führung für die Elf von Pascal Spöri und Andi Klem. Kurz danach war Schlegel frei durch. Schiedsrichter Winterhalder entschied auf Abseits. Äußerst knapp. So ging es mit einer verdienten Führung in die Halbzeitpause.Die zweite Hälfte ist schnell erzählt. Der FCE verlor den Faden und die Gäste waren äußerst effizient vor dem Tor des FCE. Kurz nach der Pause gelang der Ausgleich. Keine zehn Minuten später ging der Gast sogar in Führung und baute diese fünfzehn Minuten vor Spielende durch einen Standard sogar noch aus.Insgesamt war die zweite Spielhälfte schlichtweg zu wenig. Dennoch hätte man in Halbzeit eins vielleicht schon höher in Führung gehen können. Am kommenden Sonntag bedarf es einer deutlich Steigerung um die Punkte im Emmendinger Elzstadion zu lassen.

Somit verliert der FCE nach einer langen Serie wieder eine Bezirksliga-Partie und es heißt Mund abwischen – weitermachen.

Die Reservemannschaft gewinnt nach drei Toren in Halbzeit zwei seine Partie und grüßt das erste Mal von der Tabellenspitze. Klasse Jungs! Die Tore erzielen Huber, Asal und Kemmet.

Der FCE I spielte mit:

Joshua Schilz, Nebil Vanci, Michi Tomm (87. G. Colucci) , Matej Babic, Fabian Strittmatter, Tim Baumer (68. Mkronjic) , Tim Reick, Patrice Wassmer , Kevin Schlegel (72. Richter), Haider Dirani (46. Kastrati), Marko Radovanovic

Marius Kasten

FCE I und FCE II mit voller Punkteausbeute aus Waltershofen zurück an der Elz

Nach einem enormen Kraftakt gewinnt auch nach der einen Tag zuvor spielenden Reserve (6:1 Auswärtssieg beim SV Waltershofen II) die Bezirksligamannschaft des FCE von Pascal Spöri und Andi Klemm mit 2:1 beim erwartet schweren Gegner, dem Tabellenvierten Waltershofen. Nach über 75 gespielten Minuten lag das Taem um Capiotanop Tim Reick noch mit 1:0 im Hintertreffen, drehte die Partie nach einer kämpferisch starken Leistung jedoch.Die Anfangsphase gehört dem FCE. Ein Fallrückzieher von Radovanovic verfehlte das Tor nur knapp. Im Folgenden wurde das Spiel immer ausgeglichener und kippte Mitte der ersten Hälfte leicht in Richtung der Heimelf. Den Führungstreffer erzielte Copabianco nach einem Presschlag. Danach hatte der FCE Glück, nicht einem höheren Rückstand hinterherzulaufen.Die zweite Halbzeit zeigte, dass der FCE das Spiel unbedingt drehen wollte. Man war zwingender nach vorne und kämpfte sich mehr und mehr in die Partie. Etwa eine Viertelstunde vor Schluss schlenzte Winterneuzugang Haider Dirani den Ball sehenswert ins lange Eck. Ein tolles Tor. Und nach einem Standard drehte man die Partie kompett. Der junge Michi Tomm köpfte zum vielumjubelten Siegtreffer ein.

Die Partie war insgesamt ausgeglichen und auf einem guten Niveau. Der FCE entführt somit nach einem Kraftakt die Punkte bei einer starken Waltershofener Heimelf.

Der FCE spielte mit:

Joshua Schilz, Nebil Vanci, Michi Tomm, Matej Babic, Fabian Strittmatter, Tim Baumer, Tim Reick, Patrice Wassmer (90′ G. Colucci) , Kevin Schlegel (68. Mkronjic) , Haider Dirani (93. Tabakar), Marko Radovanovic

Marius Kasten

FCE II gewinnt mit 6:1 (HZ 1:1) bei SV BW Waltershofen II !

Mit einem tollen 6:1 Auswärtssieg beim SV BW Waltershofen II am Dienstagabend klettert das Team von Enrico Maffucci auf den zweiten Tabellenrang in der Kreisliga B7 – punktgleich mit dem Tabellenführer FC Freiburg-St. Georgen, aber mit einem ausgetragenen Spiel weniger! Die FCE Treffer in Waltershofen erzielten Michele Chiapetta (3), Steffen Kemmet und Suad Berisha.

Marcus Mädler