Keine FCE-Veranstaltungen mehr in diesem Jahr

Jahreshauptversammlung auf 2021 verschoben – Adventssingen und Ehrentag entfallen

Aufgrund des dramatisch fortgeschrittenen Pandemieverlaufs hat der Vorstand des FCE in seiner letzten Sitzung entschieden, in diesem Jahr keine nicht-sportlichen Veranstaltungen mehr durchzuführen.

Unabhängig von der jeweiligen behördlichen Genehmigungslage halten wir die Durchführung einer Jahreshauptversammlung mit voraussichtlich nur wenigen zugelassenen Mitgliedern für unangemessen. Wie bekannt, soll in dieser Versammlung ein neuer Vorstand gewählt werden, und der Respekt vor dem entsprechenden Tagesordnungspunkt gebietet aus unserer Sicht, dass allen Mitgliedern die Teilnahme möglich gemacht werden sollte.

Der aktuell amtierende Vorstand wird daher bis zu einer dann hoffentlich im Frühjahr 2021 möglichen Jahreshauptversammlung im Amt bleiben. Dies ist vereinsrechtlich möglich, wie uns der beim Amtsgericht Freiburg für das Vereinsregister zuständige Rechtspfleger ausdrücklich bestätigte. Lt. dessen Aussage ist eine Verschiebung der JHV darüber hinaus in jedem Fall die bessere Variante gegenüber einer Versammlung, an der nur 50 oder weniger Mitglieder teilnehmen dürften.

Den Ältestenrat des FCE haben wir in diese Entscheidung ebenfalls mit einbezogen und auch von dort die uneingeschränkte Zustimmung erhalten.

Ersatzlos entfallen muss in diesem Jahr aus sicherlich für alle nachvollziehbaren Gründen das Adventssingen im Elzstadion.

Auch unser Ehrentag wird in diesem Jahr nicht stattfinden können. Wir werden die eigentlich 2020 für ihre Mitgliedsjubiläen zur Ehrung vorgesehenen Mitglieder statt dessen im kommenden Jahr, wenn diese schöne Veranstaltung dann hoffentlich wieder in dem gewohnten Rahmen stattfinden kann, einladen.

Renzo Düringer
1. Vorsitzender

 

Ein gebrauchter Tag im oberen Elztal

FCE-Serie reißt bei der SG Prechtal; auch FCE II verliert deutlich

Das jede Serie einmal zu Ende gehen muß, ist hinlänglich bekannt. Beim FCE war dies nach über einem Jahr mit keiner Pflichtspielniederlage am Sonntag der Fall. Das FCE-Trainerteam blieb seinem Kurs auch in diesem Spiel treu und so rotierten in die Mannschaft fünf neue Spieler gegenüber der erfolgreichen Partie gegen Solvay Freiburg in der vergangenen Woche. Eigentlich begann das Spiel mageschneidert für das Rombach-Team. Steffen Kemmet, in der Sturmspitze für den angeschlagenen Marko Radovanovic von Beginn an im Team, markierte schlitzohrig das 1:0 für die Gäste. Die Freude über den Führungstreffer bei den vielen mitgereisten FCE-Fans währte nicht lange. Einen kapitaler Abwehrfehler, leider nicht der einzige an diesem Nachmittag, und schon stand es postwendend wieder 1:1. Die Gastgeber, mit einem Sieg und gerade mal 5 Toren in 5 Spielen mit schlechtem Start in die Runde, übernahmen erstaunlicherweise das Spielgeschehen auf dem Platz. Völlig unverständlich, wie viel Platz den Gegenspielern gerade im Abwehrverbund gelassen wurde. Man hat an diesem Nachmittag wirklich nicht sehen können, wer der Tabellenzweite und wer der Tabellenvorletzte in der Bezirksliga vor diesem Spieltag gewesen ist. Und die Gastgeber münzten dank kräftiger FCE-Mithilfe ihre Feldüberlegenheit in Tore noch in der ersten Hälfte um. In der 21. und 37. Minute zur Pausenführung von 3:1. Der Hoffnung im Lager des FCE auf eine deutliche Leistungssteigerung in Hälfte zwei setzten die Gastgeber in der 68. Minute mit dem 4:1 ein jähes Ende. Der Anschlußtreffer von Patrice Wassmer zum Endstand von 4:2 in der 74. Minute war letztendlich nur noch Ergebniskosmetik. Da auch die zweite Mannschaft völlig indisponiert mit 0:4 gegen die Reserve der SG Prechtal im Vorspiel unterlag, war es aus FCE-Sicht ein wahrlich gebrauchter Tag im oberen Elztal! Jetzt heißt es ganz schnell Mund abputzen und volle Konzentration auf das Derby gegen Mundingen am nächsten Sonntag.

Der FCE spielte mit: Mitzlaff, Grießbaum (89. Colucci), Gretz, (73. Weißkopf), Reick (66. Richter), Bange, Martin, Wassmer, Bruhn, Kemmet, Elatre, Danilovic

Marcus Mädler

Das war ein erfolgreicher FCE-Samstag

Sechs FCE-Jugendspiele und sechs Siege mit vielen FCE-Toren! Das war die beeindruckende Bilanz am Samstag – mehr geht nicht. Sehr erfreulich der erste Dreier für die D-Junioren in der Bezirksstaffel beim 2:0 Auswärtssieg in Herbolzheim. Auch die C-Junioren bewahrten mit einem Kantersieg mit 8:1 in Seelbach ihre weise Weste und führt weiterhin verlustpunktfrei die Landesligatabelle an. Revanche geglückt für die in der letzten Saison noch erlittene Derbyniederlage unserer B-Junioren bei den Altersgenossen der JFV Untere Elz. Mit 5:2 ging der FCE in Nimburg als Sieger vom Platz. Auch die E-Junioren, die DII-Junioren und die CII-Junioren konnten ihre Spiele allesamt gewinnen. Fazit: bitte gerne mehr von solchen Spieltagen !

Marcus Mädler

Schöne Auszeichnung für Christian Tabakar

Erfreuliche Post hat dieser Tage unser A-Juniorenspieler Christian Tabakar erhalten. Der Auswahltrainer des Südbadischen Fußballverbandes Andre Malinowski hat den Mittelfeldspieler zu einem Tageslehrgang der Südbadischen Auswahl des Jahrgangs 2003 am Dienstag, 27.10.2020 auf das Sportgelände des SC Eichstetten eingeladen.

Wir wünschen Christian einen guten Lehrgangsverlauf und viel Erfolg.

Marcus Mädler    Dominik Falk

 

Tolles Spiel voller Aufreger

für weitere Bilder bitte das Foto anklicken

Der FCE siegt am Ende klar mit 4:1 gegen Solvay Freiburg

Eines kann man diesem Fußballspiel nicht vorwerfen – nämlich dass es langweilig gewesen sei. Im Gegenteil war es voller Aufreger. Zwei technisch und taktisch gute Teams lieferten sich dabei eine prima Partie. Nach klasse Pass des überragenden Jakob Grießbaum auf Tim Reick (extrem laufstark und kampfstark) lupfte dieser den Ball in den Lauf von Sebastian Schmidt, der ihn zum 1:0 in den Torwinkel zimmerte (18. Minute). Nur eine Minute später war es Marko Radovanovic, erneut nach tollem Pass von Tim Reick, der mächtig abzog. Sein Schuss wurde von einem Feldspieler der Gäste für den bereits geschlagenen Torhüter noch von der Torlinie gekratzt. Kurz darauf kam es nach Flanke von Denis Gretz fast zu einem Eigentor der Gäste, deren Torhüter den Ball des eigenen Mitspielers mit Glanzparade aus dem Torwinkel fischte. Wiederum nur wenige Minuten später hielt der Gäste-Keeper gegen Marko Radovanovic klasse per Fußabwehr. Kurz darauf später schickte Sebastian Schmidt den FCE-Torjäger Marko Radovanovic in die Tiefe, der dann auf den mitgelaufenen Denis Gretz in der Mitte passte, dessen Abschluss aus kurzer Distanz aber mißlang (falscher Fuß?). Umgekehrt passte dann Denis Gretz wenig später in den Lauf von Marko Radovanovic, der prompt das (längst überfällige) 2:0 erzielte (39. Minute). Die Gäste, die fußballerisch keineswegs enttäuschten, kamen quasi mit dem Pausenpfiff noch zum Anschlusstreffer durch den starken Ousman Drame per Kopfball, nach Flanke des ebenfalls sehr auffälligen Amadou Bah. Kurz nach der Pause kam Marko Radovanovic zwei Mal nach super Zuspielen von Jakob Grießbaum völlig frei zum Abschluss, jagte aber jeweils den Ball deutlich über das Gästetor. Im Gegenzug hielt FCE-Torhüter Patrick Mitzlaff stark gegen Osman Drame. Dann kam es zur Szene des Tages: Nach einer Diagonalflanke von Denis Gretz nahm Sebastian Schmidt den Ball akrobatisch direkt aus der Luft und schmetterte ihn an den Innenpfosten des Gästegehäuses, sodass lautstark das Tor wackelte. Das wäre nicht nur in der Bezirksliga zum Tor des Monats geworden – aber die Kugel prallte zurück ins Feld. Die nächste Torchance dann nach einem Ballklau von Jakob Grießbaum kurz nach der Mittellinie, der dann auch selbst auf und davon ging, aber im letzten Moment mit seinem Schuss an einem grätschenden Verteidigerbein scheiterte. Nach Traumpass von Grießbaum war kurz darauf Patrice Wassmer auf der halblinken Seite durch, überlobte den gegnerischen Torhüter, aber erneut klärt ein Gästespieler auf der eigenen Torlinie. Angesichts dieser zahlreichen nicht genutzten Torchancen witterten die Gäste nun den Ausgleich und schnürten die Rombach-Elf phasenweise in deren eigenen Hälfte ein. Und tatsächlich musste die gesamte FCE-Defensive Schwerstarbeit verrichten, um den Ausgleich zu verhindern. Aber wohl dem, der einen Kader hat wie derzeit der FCE: Da konnte ein Moritz Bange von der Bank kommen und dann das Spiel mit zwei Top-Zuspielen entscheiden. Zuerst auf Marko Radovanovic, der entschlossen das 3:1, erzielte (83. Minute) und dann traumwandlerisch stark auf Tim Baumer, der den 4:1-Endstand besorgte (89.) Zu dem Aufregerspiel passte es übrigens auch, dass der Schiedsrichter in der Halbzeit wegen einer Verletzung gegen einen (zufällig im Stadion anwesenden) ausgetauscht werden musste. Wäre schade gewesen, wenn dieses muntere Fußballspiel nicht hätte zu Ende gespielt werden können.
Der FCE spielte mit: Mitzlaff, Weißkopf, Bruhn, Richter, Danilovic, Grießbaum (Elatre), Reick, Schmidt (Bange), Baumer, Gretz (Martin), Radovanovic (Kemmet).

Michael Zäh