FCE II 2021/22

vordere Reihe v.l.n.r.: Sergej Skopets, Cedric Moosmann, Phong Dinh, Mustafa Salman, Marlon Oleschko, Daniel Becker, Paul Linda, Ahmet Hocaku

mittlere Reihe v.l.n.r.: Armend Racaj, Michael Biechele, Robin Bührer, Philipp Pascenko, Benjamin Musanovic, Leotrim Nuraj, Robert Markert, Lorenz Weingärtner, Lucas Voßler

hintere Reihe v.l.n.r.: Ridvan Rusiti, Alessandro Mita, Jason Sturm, Levi Kohal, Mario Schneider, Trainer Moritz Kioschus, Florian Kirschner, Stefan Gülden

Es fehlen: Aydin Kutay, Daniel Eidemüller, Olyar Habach, Jonah Harms, Albert Hofsetz, Enrico Maffucci, Patrick Pace, Stefan Radu, Kevin Walter

Bezirkspokalviertelfinale: SG Rheinhausen – FCE 1:2 ( 0:1 )

Der FCE steht im Bezirkspokalhalbfinale am kommenden Freitag um 19:00 Uhr gegen den TV Köndringen! Torhüter Max Schwabe Man of the Match!

weitere Bilder bitte Foto anklicken

Endlich wieder Amateurfußball und dann gleich wieder vor prächtiger Kulisse mit einem tollen Fight zweier guter Mannschaften. Das war auf den Punkt gebracht der große Tenor an diesem herrlichen Frühsommerabend auf dem Sportgelände in Niederhausen. Über 450 Zuschauer wollten sich dieses Spiel nach langer Corona-Zwangspause nicht entgehen lassen und kamen voll auf ihre Kosten. Natürlich lief bei beiden Teams noch lange nicht alles rund. Dafür war die Vorbereitungszeit einfach zu knapp bemessen. Aber alleine die vielen packenden Torraumszenen und die Spannung bis zum Schluß war jeden Euro des Eintritts sicherlich wert. Den besseren Start erwischte dabei das Team von Mario Rombach. Der FCE, mit Trauerflor angetreten in Gedenken an seinen kürzlich verstorbenen Ehrenvorsitzenden Theo Hügle, eroberte sich in der 20. Minute das Spielgerät und zog einen schulmäßigen Angriff über die Stationen Jakob Grießbaum und Patrice Wassmer mit mustergültiger Flanke auf Marko Radovanovic auf. Der stark vertretene FCE-Anhang bejubelte den Kopfballtreffer des FCE-Torjägers zum 1:0. Keineswegs geschockt die Reaktion der Gastgeber. Es brannte in dieser Phase nach dem Führungstreffer gleich mehrmals lichterloh im Strafraum des FCE. Aber fast immer war der beste Spieler auf dem Platz an diesem Tage, der junge FCE-Torhüter Max Schwabe, zur Stelle und wenn nicht er, dann half das Aluminium (und das gleich drei Mal!) dem FCE die Führung zu verteidigen. Was also schon vor dem Spiel jedem bewußt war, wurde Realität. Die enorm gefährlichen Stürmer Hefter und Bober des designierten Meisters und Aufsteigers in die Bezirksliga, den nur der Saisonabbruch am Aufstieg hinderte, wurde auch vor allem durch die Standards des Ex-FCE`lers Florian Rees immer wieder mit Torgefahr für das FCE-Gehäuse eingesetzt. Und die körperlich robusten aber nie unfairen Gastgeber ließen im Abwehrverbund nicht viel zu für die FCE-Offensive.

Die Hälfte zwei begann mit einem Paukenschlag. Ein sehenswerter Kopfball von Thomas Bober parierte FCE-Keeper Max Schwabe sensationell und quasi im Gegenzug faßte sich Denis Gretz ein Herz und zog aus ca. 20 Metern ab und ließ dem guten Schlußmann Witt im Rheinhausener Kasten keine Abwehrchance. Der FCE stellte auf 2:0 und dies bei brütender Hitze – die Vorentscheidung dachten viele aber weit gefehlt. Einmal mehr war es Florian Rees, der seinem Ruf als Freistoßspezialist mehr als gerecht wurde. Und es hieß nach 55 Minuten nur noch 1:2. Das Spiel blieb bis zum Schlußpfiff des die faire Partie gut leitenden Schiedsrichters Josef Mourad aus Freiburg äußerst spannend, aber der knappe Vorsprung aus Sicht des FCE reichte zum Einzug ins Halbfinale, das am am kommenden Freitag um 19:00 Uhr im FCE-Elzstadion stattfinden wird. Der Gegner steht schon fest: es kommt zum Derby gegen den TV Köndringen der den SV Kenzingen mit 4:2 besiegen konnte und beim FCE hofft man, dass seitens Verordnung wieder mind. die gleiche Anzahl von Zuschauern (max. 750) behördlich zugelassen werden. Dann möchte man auf Seiten des FCE ein ebenso guter Ausrichter mit Top-Orga sein, wie das die Kollegen der SG Rheinhausen beeindruckend an diesem tollen ersten Fußballsamstag nach langer Auszeit unter diesen Auflagen und Bedingungen auf die Beine gestellt haben.

Der FCE spielte mit:

Max Schwabe, Jakob Griesbaum, Moritz Bange, Marko Radovanovic, Sebastain Schmidt, Pascal Martin, Tim Weißkopf, Patrice Wassmer, David Danilovic, Denis Gretz, Tim Dinius

eingewechselt wurden: Tim  Baumer, Luis Richter Giovani Colucci, Fabrice Elatre

Tore: 20. Min. 0:1 Marko Radovanovic; 50. Min. 0:2 Denis Gretz; 54. Min. 1:2 Florian Rees

Bericht: Marcus Mädler

Fotos: Verein

 

FCE startet mit einem verdienten 5:1-Sieg über Solvay Freiburg in die Rückrunde

weitere Bilder bitte Foto anklicken

Bereits in der zweiten Spielminute kam Denis Gretz nach einem Bilderbuchspielzug zur ersten Torchance für den FCE. Nach Querpass von Tim Baumer setzte er den Ball jedoch aus nur zwei Metern Entfernung an den Torpfosten. Danach gab es verteiltes Spiel und die Gäste aus Freiburg deuteten mehrfach ihre Gefährlichkeit an. In dieser Phase spürte man auch eine gewisse Unsicherheit in der Emmendinger Defensive. Genau zum richtigen Zeitpunkt fiel dann der Führungstreffer für die Rombach-Elf. Denis Gretz spielte einen perfekten Pass in die Tiefe auf Marko Radovanovic, der darauf hin allein vor dem Gästetorhüter auftauchte und sicher verwandelte (22. Minute). Mit dem 1:0 im Rücken wurde das Spiel des FCE immer besser. Erneut Denis Gretz war kurz darauf alleine durch und wollte quer zum mitgesprinteten Radovanovic passen, scheiterte damit jedoch an einem grätschenden Abwehrbein. Das inzwischen verdiente 2:0 fiel dann nach einer herrlichen Zusammenarbeit von Tim Baumer und Marko Radovanovic. Zuerst lupfte Tim Baumer den Ball aus der eigenen Hälfte heraus über die Freiburger Abwehr hinweg in den freien Raum, in den Marko Radovanovic gestartet war. Während der Emmendinger Torjäger den Ball mit Tempo nach vorne trieb, sprintete Tim Baumer den ganzen weiten Weg aus der eigenen Hälfte diagonal in Richtung langer Pfosten des gegnerischen Gehäuses. Mit einem zuckerweichen Flugball passte Marko Radovanovic daraufhin auf Tim Baumer, der das Spielgerät zum 2:0 im Netz versenkte (40.). In der zweiten Halbzeit spielte die Rombach-Elf klug aus einer gut gestaffelten Defensive heraus und kam immer wieder zu tollen Tempovorstößen. Nachdem Marko Radovanovic zunächst noch von den Fingerspitzen des Freiburger Torhüters am Torerfolg gehindert wurde, machte es der enorm schnelle Emmendinger Torjäger nur zwei Minuten später sensationell gut, als er den Ball aus spitzem Winkel mit dem linken Fuß zum 3:0 ins Tor pfefferte (59.) Etwas überraschend kam Solvay nach einem Freistoß dann zum Anschlusstreffer. Die Gastgeber ließen sich dadurch aber nicht mehr verunsichern und erspielten sich immer wieder gute Torchancen. Jannick Baumer erzielte dann nach einem Solo und einem gepflegten Linksschuss aus 18 Metern das 4:1 (75. Minute). Nach schönem Zuspiel von Marko Radovanovic machte Steffen Kemmet mit dem 5:1 endgültig den Deckel auf den hochverdienten Sieg. Dieser war das Resultat einer mannschaftlich geschlossenen Leistung und vieler fleißigen, in der Defensive aufmerksamen Spieler, die etliche Meter abspulten. Zudem waren alle Tore toll herausgespielt.
Der FCE spielte mit: Schwabe, Weißkopf, Elatre, Richter (Bruhn), Gass, J.Baumer, Reick, Schmidt (Engler), T.Baumer (Kemmet), Gretz (Mita), Radovanovic

Michael Zäh

Ehrentag des FCE

Schon zum zehnten Mal hatte der FC Emmendingen in den gerade erst renovierten Bürgersaal des Alten Rathauses zum Ehrentag geladen. Neben Vorstand und diversen Vereinsgrößen fanden sich am Sonntag den 15.12. um 11:00 Uhr fast 30 geladene Ehrenmitglieder dort ein, um im zum Anlass passenden Ambiente den anstehenden Ehrungen beizuwohnen. Gefolgt waren der Einladung außerdem unser OB Stefan Schlatterer, einige Mitglieder des Stadtrates, die Mädchenmannschaft des FCE – die noch eine wichtige Rolle spielen sollte – sowie Vertreter der Presse.

Nach Eröffnung der Veranstaltung durch C-Jugendspieler Winner Kasso, der mit seiner Posaune den Vormittag musikalisch begleitete, wurden die Anwesenden vom Trainer der 1. Mannschaft Mario Rombach begrüßt. Anschließend richtete der Oberbürgermeister Grußworte an die Gäste. In seiner Rede nahm er Bezug auf den Titel der Veranstaltung und betonte die Wichtigkeit des Ehrenamtes für die Stadt Emmendingen. Auch ein Lob an den FCE für seine Jugendarbeit hatte er in diesem Zusammenhang im Gepäck.

Nun war die Zeit für die Ehrungen gekommen. Marcus Mädler, 2. Vorstand des FCE, zeichnete zunächst Walter Reinbold mit der silbernen Ehrennadel für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft aus. Die goldene Ehrennadel für 40 Jahre Mitgliedschaft im FCE erhielten dieses Jahr Stefan Heinzel, Frank König, Simo Cudic (in Abwesenheit) sowie Walter Bosselmann (posthum). Nach beeindruckenden 50 Jahren Mitgliedschaft wurden Wieland Valasek und Horst Schmidt zu Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt.

Rückblickend auf die Beitrittsjahre der Geehrten, unterhielt Marcus Mädler zwischendurch mit der Aufzählung wichtiger Weltereignisse aus 1994, 1979 und 1969. Er erzählte von Unglücken, Mondlandungen, Weltmeistern, Jahrhundertwintern, Bundeskanzlern und -präsidenten. Einen Blick in die Chronik des FCE gewährte Dieter Rutz mit Zusammenfassungen des Vereinsgeschehens dieser Jahre. Besonders interessant war darin das schwierige Jahr 1994 als ein neuer Vorstand unter Regie des heutigen Ehrenvorsitzenden Theo Hügle den FCE vor der Insolvenz retten musste.

Die neu geschaffene Auszeichnung „Spieler des Jahres“ sicherte sich aufgrund seiner Verdienste um den Verein David Künzler. Als Mannschaft des Jahres wurden Trainer Jens Lichtle und seine oben erwähnte Mädchenmannschaft ausgezeichnet. Diese hat sich in den letzten Jahren zu einer festen Größe im Jugendbereich etabliert und erfreut sich nach wie vor stetigem Zulauf. Ein besonderes Dankeschön richtete Marcus Mädler zum Schluss an Dieter Rutz, der nach Jahrzehnten des Engagements aus dem Vereinsleben des FCE nicht mehr wegzudenken ist.

Autor: Max Philipp

Enorme Qualität

weitere Bilder bitte Foto anklicken
FCE siegt in einem spannenden Spiel mit 2:1 über starke Gäste aus Heitersheim

Die Gäste aus Heitersheim begannen bärenstark und setzten den FCE in der Anfangsphase mit schnellem und technisch starkem Spiel unter Druck. FCE-Torhüter Carsten Schmitz hielt in der ersten zehn Spielminuten gleich drei Mal mit Glanzparaden und verhinderte so den sicheren Rückstand. Durch das hohe, aggressive Pressing der Gäste kam es auch immer wieder zu Fehlpässen beim FCE, die wiederum kuriose Abwehrsituationen nach sich zogen. Nach einem ersten Entlastungsangriff kam es zu einem Freistoß, den Tim Baumer in die Mauer setzte. Der Nachschuss des lange verletzten und nun in die Starelf zurück gekehrten Sebastian Schmidt war da schon gefährlicher. Einen zweiten Freistoß aus der halblinken Position nutzte dann Tim Baumer zu einem traumhaften Treffer. Er schlenzte den Ball direkt und unhaltbar ins lange Dreieck und stellte mit diesem 1:0 den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf (21. Minute). Dieses Tor tat der Rombach-Elf spürbar gut, die aber dennoch alle Füße voll zu tun hatte, um sich der Angriffe der Heitersheimer zu erwehren. Nach einem nahezu perfekt vorgetragenen Konter war es Steffen Kemmet, der den Ball gegen zwei Gegenspieler behauptete und danach mustergültig quer in den Lauf von Tim Reick legte. Dieser ließ seine ganze Erfahrung erkennen, als er den Ball prima mitnahm und ihn aus halblinker Position flach zum 2:0 ins lange Eck schob (36 Minute). Kurz darauf gab es erneut eine Torchance für die Gäste, als ein satter Schuss aus sechzehn Metern wahrhaft nur Millimeter am Emmendinger Tor vorbei zischte. In der zweiten Halbzeit ließ die Rombach-Elf den Gegner phasenweise kommen, wirkte aber deutlich souveräner in der Defesivarbeit des gesamten Teams als noch in Halbzeit eins. Die klaren Torchancen hatte nun der FCE.  Der (nach längerer Krankheitspause) eingewechselte Marko Radovanovic setzte einen Kopfball aus acht Metern neben das Tor. Kurz darauf war Radovanovic nach Pass des insgesamt starken Sebastian Schmidt auf der halbrechten Seite durch, doch seinen Schuss hielt der Gästetorhüter mit einer prächtigen Fußabwehr. Der danach abprallende Ball kam zum mitgelaufenen Benjamin Züfle, der jedoch beim Abschluss geblockt wurde. Kurz darauf war wieder der pfeilschnelle Marko Radovanovic durch, nach einem traumhaften Zuspiel des überragenden Tim Baumer. Er wurde in letzter Sekunde noch von einem Abwehrspieler der Gäste gestoppt. Auch ein Abschluss von Denis Gretz sowie ein Lattenknaller von Julian Engler hätten die Vorentscheidung bedeuten können. Die Gäste hatten in der zweiten Halbzeit keine nennenswerte Torchance, bis sie in der 80. Spielminute nach einem etwas ungeschickten Einsteigen eines FCE-Spielers einen Strafstoß bekamen, den Aslan Ulubiev kühl in die Mitte zum 2:1 verwandelte (81. Minute). In der Schlussphase hatte erneut Marko Radovanovic nach einem fehlerhaften Rückpass der Gäste die beste Chance, scheiterte aber am gegnerischen Torhüter. Die Gäste warfen zwar alles nach vorne, hatten aber keine glasklare Torgelegenheit mehr. So blieb es in einem rassigen, jederzeit spannenden und umkämpften Spiel beim knappen Sieg für den FCE. Man darf sagen: Es war schon Werbung für den Bezirksliga-Fußball, was die Zuschauer bei dieser Partie zu sehen bekommen hatten. Und die entscheidenden Tore der Gastgeber zeugten halt von enormer individueller Qualität.

Der FCE spielte mit: Schmitz, Weißkopf, Schellinger, Elatre, Gass, B.Züfle (Grießbaum), Reick, Schmidt (Engler), Baumer, Gretz, Kemmet (Radovanovic) 
 
Michael Zäh