FCE – FC Freiburg-St. Georgen 5:0 (3:0)

für weitere Bilder bitte Foto anklicken
FCE bleibt zum zweiten Mal in dieser Saison ohne Gegentreffer: 5:0 Heimerfolg gegen FC Freiburg St.-Georgen

Durch einen souveränen und deutlichen Heimdreier rückt die Elf von Mario Rombach wieder in die Spitzengruppe der Bezirksliga vor. Von Anfang ließ man im heimischen Elzstadion keinen Zweifel aufkommen, welche Mannschaft die drei Punkte einfahren wird. Man störte den Gast aus Freiburg tief in deren Hälfte und verzeichnete somit schnelle Ballgewinne. Einen dieser nutzte der wieder einmal starke Kapitän Tim Reick zur frühen FCE-Führung. Die Gästeabwehr konnte mehrere FCE-Torschüsse zunächst abwehren, bevor Tim Reick den Ball endgültig über die Linie drückte. Die einzig gefährliche Einschussmöglichkeit für die Gäste bot sich kurz darauf. Die FCE Abwehr agierte aber über die komplette Spielzeit sehr aufmerksam und ließ insgesamt kaum Torchancen zu. Bereits zehn Minuten später markierte Steffen Kemmet das 2:0. Einen schnell ausgeführten Abschlag konnte die Gästeabwehr nur unzureichend klären. Kemmet sah, dass der Gästetorwart etwas zu weit vor seinem Kasten stand, und schloss über diesen sehenswert zur zwei Tore Führung ab. Der FCE agierte aus einer kompakten Defensive und stellte den Gegner immer wieder mit tiefen Bällen hinter die Abwehrkette vor Probleme. Es waren noch nicht einmal zwanzig Spielminuten absolviert, ehe Torjäger Marko Radovanovic die Anhänger des FCE erneut jubeln ließ. Sehenswert schloss er mit einem Weitschuss über den erneut weit vor dem Tor positionierten Gästetorwart ab.

Auch im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte hatte man den Gegner im Griff und ließ den Ball gut laufen. Es boten sich auch weitere vielversprechende Möglichkeiten für die Heimelf, wobei man den ein oder anderen Angriff allerdings nichts sauber genug ausspielte. Dennoch war der FCE stets präsent in den Zweikämpfen und schaltete immer wieder schnell ins Angriffspiel um. Pünktlich pfiff der souverän agierende Schiedsrichter Leinfels die erste Halbzeit ab und der FCE ging folgerichtig mit einer drei Tore Führung in die Halbzeitpause.

Die FCE-Anhänger hatten ihre Plätze teilweise noch nicht richtig eingenommen, als Marko Radovanovic seinen zweiten Treffer markierte. Er bugsierte einen schönen Angriff per Kopf ins Gehäuse. In der Folge schaltete man einen Gang zurück, blieb aber stets gefährlich in Umschaltsituationen. Radovanovic und Wassmer vergaben die nächsten Torannäherungen. Die Gäste verzeichneten in der Folge durch Weitschüsse die ein oder andere Torchance. Keine dieser konnten Stef Catalin-Sebastian im FCE-Gehäuse vor ernsthafte Herausforderungen stellen. Ebenfalls konnte Luis Richter nach langer Verletzung sein Comeback im FCE-Lager feiern. Fünf Minuten vor Spielende traf Radovanovic schön freigespielt nach einem Konter zum Endstand. Die beste Torchance der Gäste in der Nachspielzeit konnte Stef Catalin-Sebastian mit einem tollen Reflex per Fußabwehr klären.

Alles in allem feierte der FCE einen ungefährdeten und auch in der Höhe verdienten Heimsieg. Eine gelungene Genrealprobe vor dem wichtigen Stadtderby am kommenden Sonntag beim SV Mundingen. Die Mannschaft freut sich auf viele Fans aus dem FCE-Lager. Spielbeginn am kommenden Sonntag ist um 14:30 Uhr.

Die FCE-Zweite ist am kommenden Spieltag spielfrei. Das Team von Moritz Kioschus unterlag gegen eine ganz starke Reserve des FC Freiburg St.-Georgen mit 0:2. Die Gegentreffer fielen allerdings aufgrund zweier leider völlig unnötiger individueller Abwehrfehler. Der Sieg der Gäste geht aber aufgrund der Spielanteile vollauf in Ordnung.

Der FCE spielte mit:

Stef Catalin-Sebastian, Denis Gretz, Jakob Grießbaum, Massimo Colucci, Pascal Martin (82. Luca Rombach), Tim Reick, Tim Weißkopf, Steffen Kemmet (76. Luis Richter), Nebil Vanci (46. Patrice Wassmer) Emre Cetinkaya (62. Kevin Schlegel), Marko Radovanovic

Marius Kasten

zu den Bildern der zweiten Mannschaft bitte das Foto anklicken

Landesligaabsteiger zu Gast – Zweite erwartet ein Spitzenteam

Gegen den FC Freiburg-St.Georgen, der letzte Saison noch eine Liga höher an den Start gegangen ist, möchte der FCE am kommenden Dienstag, 01. November, seinen Aufwärtstrend fortsetzen. Das zunächst spielfrei Wochenende wird das Rombach-Team für eine weitere Trainingseinheit nutzen, um gegen die Freiburger Vorstädter gut vorbereitet antreten zu können. Da sich das Verletztenlager beim FCE weiter gelichtet hat und auch der Gegner zuletzt ebenfalls erfolgreich war, steht einem tollen Fußballspiel am kommenden Dienstag, 01. November um 15.00 Uhr im Elzstadion nichts im Wege.

Im Vorspiel trifft die „Zweite“ des FCE um 12.45 Uhr auf ein Topteam. Das Reserveteam des FC Freiburg St. Georgen steht aktuell auf Platz 2 der Tabelle, ist mir zwei Spielen Rückstand aber „heimlicher“ Tabellenführer und wird es unserer Mannschaft sicher schwer machen, den zuletzt guten Lauf fortzusetzen.

Für Spannung und guten Sport wird also gesorgt sein an Allerheiligen im Elzstadion. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Renzo Düringer

Am Wochenende ausschließlich Jugendspiele

Aufgrund einer Spielverlegung bei den Aktiven ist das kommende FCE-Wochenende den Jugendmannschaften vorbehalten.

Im Elzstadion treffen dabei am Samstagvormittag unsere beiden E-Juniorenteams auf ihre Altersgenossen aus Kenzingen, während es die B2-Junioren zur Mittagsstunde mit dem FC Denzlingen 2 zu tun haben werden.

Das Spitzenspiel des Tages tragen dann um 16.00 Uhr unsere A-Junioren aus. Gegen den SC Pfullendorf sollte es dabei nach 3 Punktspielniederlagen in Folge wieder einmal etwas Zählbares geben, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren.

Die B-Junioren spielen ebenfalls am Samstag auswärts beim SV Sinzheim und wollen dort ihre Tabellenführung festigen.

Ein heftiges Programm haben unsere C-Junioren vor der Brust. Zunächst geht es am Sonntag nach Offenburg, wo die B2 des OFV der Gegner sein wird. Auch hier gilt es, nach den erwartbaren Niederlagen zuletzt wieder einmal zu punkten, zumal es gegen einen direkten Mitkonkurrenten im Abstiegskampf geht.

Was bei Profis nicht möglich ist, scheint man Jugendspielern zumuten zu können. Keine 45 Stunden nach Abpfiff des Spieles in Offenburg sind unsere C-Junioren schon wieder im Einsatz. Im Pokal geht es am Dienstag, 01. November um 10.30 Uhr zu Hause gegen den Oberligisten Freiburger FC. Unglaublich !

Unterstützen sie unsere Jugendteams bei der Jagd nach Punkten. Die genauen Anstoßzeiten finden Sie wie immer auf dieser Website.

Renzo Düringer

 

FCE-Teams bringen aus dem Markgräflerland volle Punkteausbeute mit zurück an die Elz

Das Wichtigste vorab: Im Auswärtsspiel bei der SpVgg Buggingen/Seefelden landete der FCE einen verdienten Sieg nach zuletzt drei sieglosen Spielen. Aber der Reihe nach. Bei bestem Wetter verzeichnete das Rombach Team auf dem Kunstrasen in Buggingen von Beginn an viel Ballbesitz. Man merkte der Mannschaft an, dass sie nach den zuletzt negativen Ergebnissen gewillt war, die lang ersehnten drei Punkte mit nach Emmendingen zu nehmen. Der FCE näherte sich in Form von Tim Baumer und Marko Radovanovic dem Bugginger Tor an. Letzterer scheiterte mit einem Schuss an Heimgoalie Kraus. Der FCE zeigte sich stets präsent in den Zweikämpfen und war von Beginn an bemüht das Gesehen in die eigene Hand zu nehmen. Der wieder einmal zahlreich mitgereiste FCE-Anhang durfte in der zwölften Spielminute den FCE-Führungstreffer bejubeln. Mustergültig freigespielt von FCE-Kapitän Reick erzielte Marko Radovanovic die viel umjubelte Führung für den FCE. Im Eins-gegen-Eins blieb der FCE-Torjäger cool und schloss überlegt ins rechte untere Toreck ab. Insgesamt bot der FCE in der ersten Halbzeit eine konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung. Die wenigen Angriffe der Heimelf verteidigte der FCE geschlossen im Mannschaftsverbund. Somit ging man verdient in die Halbzeitpause.Auch in der zweiten Spielhälfte zeigte sich der FCE bemüht und ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen. Man war sich auf Seiten des FCE jedoch bewusst, dass man sich auf der knappen Führung nicht ausruhen durfte. Klare Torchancen erspielte man sich in der Folge jedoch nicht. Viele Zweikämpe im Mittelfeld bestimmten in dieser Phase die Partie. Die beste Chance für die Gastgeber entstand nach einem gefährlichen Ball von der Strafraumkante als Torhüter Stef Catalin Sebastian in letzter Not aus dem FCE-Gehäuse eilte und mit einem eigenen Spieler kollidierte. Den zuvor abgewehrten Ball parierte der FCE-Torwart im zweiten Versuch mit einem tollen Reflex. Die FCE-Abwehr wirkte über die meiste Spielzeit sicher. Die wenigen Unsicherheiten in der Hintermannschaft verteidigte die gesamte Mannschaft leidenschaftlich und geschlossen. Nach dem insgesamt schönsten Angriff des Spiels schob Tim Baumer zum vermeintlichen 2:0 für den FCE ein. Der FCE-Anhang hatte den Torschrei bereits auf den Lippen, aber Schiedsrichter Marco Brendle entschied auf Abseits. Bei einem der wenigen Chancen der Heimelf kam Gästestürmer Bronner zu spät gegen Stef Catalin Sebastian. Der bereits verwarnte Heimakteur sah in Folge dessen folgerichtig die Ampelkarte.Die Heimelf warf am Ende der Partie natürlich alles nach vorne, so dass sich Lücken für den FCE boten. Einen dieser Angriffe nutze Patrice Wassmer zur letztendlichen Entscheidung in einer guten Bezirksliga-Partie. Nach einem toll herausgespielten Angriff konnte er zum gefeierten Siegtreffer nach Vorarbeit von Kevin Schlegel einschieben. Der FCE siegte somit verdient nach einer insgesamt dominanten und kämpferischen Leistung bei der Spvgg Buggingen/Seefelden. Die Mannschaft zeigte sich geschlossen und verdiente sich somit die wichtige drei Punkte nach den zuletzt schwierigen sportlichen Wochen.

Das Vorspiel konnte die FCE- Reserve mit 3:1 für sich entscheiden. Nach einem frühen Rückstand drehte die FCE-Reserve noch in Halbzeit eins die Partie und ging mit einer zwei Tore Führung in die Halbzeit. Die Tore erzielten Cedric Moosmann, Marc Fellais und Spielertrainer Patrick Pace. In der zweiten Halbzeit verteidigte die FCE-Hintermannschaft leidenschaftlich die Halbzeit-Führung und siegte somit verdient. Somit setzte die Mannschaft um Moritz Kioschus und Patrick Pace den positiven Trend der Vorwoche fort.

Der FCE spielte mit:

Catalin-Sebastian Stef, Jakob Griesßbaum, Strahinja Gajic, Masimo Colucci, Denis Gretz, Tim Reick, Tim Weißkopf, Tim  Baumer (70. Patrice Wassmer), Emre Cetinkaya (79. Luca Rombach), Steffen Kemmet (82. Kevin Schlegel), Marko Radovanovic (94. Patrick Mitzlaff)

Marius Kasten

Unentschieden gegen Solvay Freiburg: 3:3 (2:3)

für weitere Bilder bitte das Foto anklicken

Nach neunzig intensiven Minuten pfiff Schiedsrichter Philipp Porep das Bezirksligaspiel zwischen dem FC Emmendingen und der SV Solvay Freiburg ab. Auf Seiten des FCE war man sich nicht so wirklich sicher ob man sich über den Punktgewinn freuen sollte oder Enttäuschung aufkam, da man auch das dritte Spiel in Folge nicht gewinnen konnte. Der FCE startete nach der herben Niederlage bei der SG Freiamt/Ottoschwanden in der Vorwoche engagiert ins Spiel.  Trainer Mario Rombach konnte auf den ein oder anderen Rückkehrer im Kader zählen. Erstmal nahm Patrice Wassmer nach vielen Wochen auf der FCE-Bank platz. In den Anfangsminuten tasteten sich beide Mannschaften ab wobei man der Heimelf anmerkte, dass sie eine Reaktion auf die Leistung der vergangen beiden Wochen zeigen wollte. Mit der ersten richtigen Chance der Partie war es aber dem Gast aus Freiburg vorbehalten die Führung zu erzielen. Einen strammen Schuss, nach einem abgewehrten Eckball, verteidigte die FCE-Elf nicht konsequent genug. Im zweiten Anlauf hämmerte Gästestürmer Tom Zettel den Ball unter die Querlatte. Doch der FCE zeigte sich unbeeindruckt und glich nach einem tollen Angriff nur wenige Minuten nach dem Rückstand aus. Der A-Junior Edi Kastrati, welcher wieder ein gutes Spiel machte, steckte auf den durchgebrochenen Pascal Martin durch. Dieser bediente mustergültig Torjäger Marko Radovanovic, welcher den Ausgleich markierte. Wenige Minuten später jubelten die FCE-Anhänger, bei schmuddeligem Wetter auf dem FCE-Kunstrasen, erneut. Kastrati bediente mit einem Steckpass den durchgebrochenen Marko Radovanovic, welcher die viel umjubelte FCE-Führung erzielte. Leider hielt diese Führung des FCE nicht lange. Nach einem langen Ball war man sich uneinig, FCE Torhüter Stef Catalin-Sebastian eilte aus dem Tor und verschätzte sich hierbei, sodass die Gäste zum Ausgleichstreffer kamen. Der FCE bekam in der Folgezeit keine Ruhe in das eigene Spiel. Nach einem Ballverlust und der darauffolgenden Flanke konnte der Gästeakteur Kobi völlig frei im Strafraum zum 3:2 einköpfen.

Die zweite Hälfte ist schnell erzählt. Beim FCE feierten Tim Reick und Patrice Wassmer ihre Rückkehr. Dem FCE fehlte lange Zeit die Durchschlagskraft im Offensivspiel. Zu schnell verlor man die Bälle im Aufbauspiel. Was man der Mannschaft an diesem Tage auf keinen Fall vorwerfen konnte war der Wille eine Reaktion auf die beiden vergangen Niederlagen zu zeigen. Allerdings agierte die Heimelf sehr fahrig und ließ dem Gegner immer wieder Chancen nach einfachen langen Bällen zu. Zu diesem Zeitpunkt konnte der FCE-Anhang froh sein, dass das Spiel noch nicht entschieden war. Die beiden besten Chancen entschärfte FCE-Keeper Stef Catalin-Sebastian. Etwa eine viertel Stunde vor Spielende war es Patrice Wassmer vorbehalten, den viel umjubelten Ausgleichstreffer zu erzielen. Schön freigespielt knallte er den Ball ansatzlos und unhaltbar in das rechte untere Toreck. Die Gäste schwächten sich in dieser Phase nach einer Ampelkarte selbst. Dem FCE gelang jedoch nicht Kapital aus der Überzahl zu schlagen. Es gestaltete sich eine offene Schlussphase in der es keiner Mannschaft gelang den Siegtreffer zu erzielen. Hervorzuheben ist der Einsatz des Routiniers Chrissi Bruhn welcher der Mannschaft in der schwierigen Situation aushalf. Außerdem feierte mit Jannis Steinle ein weitere A-Jugendspieler nach Edi Kastrati und Michi Tomm in der Vorwoche ihr Aktivdebüt beim FCE.Insgesamt teilte man sich somit am Ende etwas gücklich aber letztendlich leistungsgerecht die Punkte mit dem Gast aus Freiburg. In der kommenden Woche gilt es im Auswärtsspiel bei der SG Buggingen/Seefelden einen weiteren Schritt zu machen um die lang ersehnten nächsten drei Punkte einzufahren.

Der FCE spielte mit:

Catalin-Sebastian Stef, Jakob Grießbaum, Edi Kastrati (69. Min. Patrice Wassmer), Marko Radovanovic, Masimo Colucii, Pascal Martin, Strahinja Gajic (46. Min. Nebil Vanci), Tim Weißkopf, Christian Bruhn, Steffen Kemmet (76. Min. Tim Reick),  Emre Cetinkaya (55. Jannis Steinle)

Vorschau: Sonntag, 23.10.2022 15:00 Uhr Spvgg. Buggingen/Seefelden I – FCE I; 13:00 Uhr: Vorspiel der Reserven

Marius Kasten

 

Die Wende erzwingen

FCE – SV Solvay Freiburg bereits heute Abend um 19.30 Uhr im Elzstadion

In einem vorgezogenen Spiel der Bezirksliga trifft unsere Erste Mannschaft bereits heute Abend um 19.30 Uhr auf den SV Solvay Freiburg. Nach den Negativerlebnissen der beiden vergangenen Wochenenden erwarten die Fans trotz der nach wie vor angespannten Personallage ein mutiges Auftreten ihrer Mannschaft und einen Heimsieg, auch weil ansonsten das Abrutschen ins Niemandsland der Tabelle droht.

Unsere Zweite Mannschaft hat ihr Spiel bereits gestern ausgetragen, mit einem kuriosen Ende. Torhüter Patrick Mitzlaff, der dieses Mal für die Reserve auflief, erzielte in der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer zum 1:1-Endstand. Vor dem Spiel hätte man sich im FCE-Lager aufgrund der Tabellensituation sicherlich vorgestellt, einen Dreier einzufahren, nun wird man womöglich über den einen Zähler froh sein.

Das weitere Heimspiel-Programm bestreiten an diesem Wochenende die E-Junioren sowie die B2 am Samstag, während die A2 am Sonntag Nachmittag auf ihre Altersgenossen aus Buggingen/Seefelden trifft. Die beiden Verbandsligisten treten am Samstag auswärts an, in Pfullendorf (C-.Junioren) bzw. Kuppenheim (A-Junioren). Die B-Junioren haben in der Landesliga ebenfalls ein Auswärtsspiel zu bestreiten, ebenfalls am Samstag bei der JFV Dreisamtal.

Alle Termine und Spielstätte können sie dem Vereinsspielplan auf dieser Seite entnehmen.

Renzo Düringer

 

Torhüter Patrick Mitzlaff als Torschütze: FCE II – SF Oberried II 1:1 (0:1)

Diese Schlagzeile ist wirklich nicht alltäglich und Spiele des FCE II sind in dieser Saison immer für Überraschungen gut. Nach einer schwachen ersten Spielhälfte lag das sehr ersatzgeschwächt angetretene Team des FCE II am späten Donnerstagabend auf dem heimischen Kunstrasen gegen die SF Oberried II verdient mit 0:1 in Rückstand. In der zweiten Spielhälfte war aber für jeden der leider sehr wenig anwesenden Zuschauer deutlich zu spüren: das komplette Team stemmt sich gegen die drohende Niederlage und so lange es nur 0:1 steht ist wenigstens ein Punktgewinn im Bereich des möglichen. Blieben auch die ganz klaren Torchancen für die Heimelf aus, wurde der Druck aufs gegnerische Gehäuse von Minute zu Minute stärker. Mittlerweile war es tief dunkel um den Kunstrasen und um 21:33 Uhr die 90. Spielminute angebrochen. Es gab noch einmal Freistoß für den FCE knapp an der Mittellinie. FCE-Torhüter Patrick Mitzlaff verließ seinen Kasten und positionierte sich im generischen Strafraum. Tatsächlich kam der lange Ball direkt zu ihm und wahrlich als ob er nie etwas anderes gelernt hatte nahm er die Kugel seitlich volley und schweißte das Ding in Manier eines Torjägers ein. Fast erdrückt von seinen Mannschaftskollegen kannte der Jubel keine Grenzen. Beinahe in der Nachspielzeit hätte sich das Team noch um den verdienten Lohn des Punktgewinns aufgrund der tollen zweiten Spielhälfte gebracht. Oberried verzeichnete quasi mit dem Schlußpfiff nochmals einen Lattentreffer. So blieb es beim letztendlich gerechten 1:1 Unentschieden nach einer vor allem nach der Pause sehr unterhaltsamen Partie mit einer eben nicht alltäglichen Schlagzeile!

Marcus Mädler

Sieg und Niederlage in Freiamt: SG Freiamt-Ottoschwanden I – FCE I 3:0 (3:0); SG Freiamt/Ottoschwanden II – FCE II 1:2 (0:2)

Für weitere Bilder bitte Foto anklicken

Die zweite 0:3 Niederlage innerhalb von einer Woche für unser Bezirksligateam. Harte Fakten für die FCE-Anhänger. Gerne wird hier gleich bei einem Aufstiegsfavoriten von Außenstehenden eine Krise herbeigeredet. Man muß aber kein FCE-Insider sein um schon bei einem Blick in die Anfangsformation der vergangenen beiden letzten Spiele zu erkennen: hier fehlen zahlreiche namhafte Stammspieler verletzungsbedingt. Es soll keine Ausrede, aber eine Erklärung liefern. Sicherlich muß jedes Team Ausfälle wegstecken können und dafür hat man ja einen großen Kader. Wenn sich aber eine Mannschaft komplett von selbst aufstellt, dem Trainer zig Spieler auf Schlüsselpositionen fehlen und auf Jugend-und Spieler der zweiten Mannschaft zurückgegriffen werden muß, reicht es einfach nicht für solche guten Gegner wie zuletzt gegen Gundelfingen und jetzt in Freiamt. Zwar hatte der FCE gerade in den ersten zwanzig Minuten zwei gute Möglichkeiten durch Torjäger Marko Radovanovic in Führung zu gehen. Die Treffer fielen aber noch vor der Pause zur Vorentscheidung zum 3:0 für die absolut spielbestimmende gastgebende SG in der 21. Min., 25. Min. und der 44. Min. Für den FCE galt an diesem Tag einfach nur die Niederlage in Grenzen zu halten. Dies ist in der zweiten Spielhälfte gelungen. Besonders erwähnenswert die gute Leistung von Torhüter Catalin-Sebastian Stef, der an den Gegentreffern chancenlos gewesen ist und dem unermüdlich rackernden Pascal Martin, der letzte verbliebene Recke aus der üblichen Stammformation der gewohnten Viererkette. Mit zwei Einwechslungen zur Pause brachte FCE-Coach Mario Rombach für die zweite Spielhälfte den jüngsten und noch für die A-Jugend spielberechtigen Spieler Edi Kastrati und in Tobias „Arjen Robben“ Milesi den ältesten Spieler aufs Feld. Beide machten bei ihren Debüts ihre Sache mehr als gut. Im Laufe der zweiten Halbzeit kam in Alessandro Mita noch ein weiterer junger Spieler der Reserve aufs Feld und mit Michael Tomm ein weiterer noch für die A-Jugend spielberechtigtes Eigengewächs zu seinem ersten Einsatz im Bezirksligateam. Der 42 (!)-Jährige Tobias Milesi, zum verwechseln ähnlicher Doppelgänger des holländischen Ex-Nationalspielers, bekam für seine faire Handlung Mitte zweiter Halbzeit den Dank von Schiedsrichter Florian Studinger. Der Schiri übersah, dass es hätte Eckball für die SG und nicht wie von ihm versehentlich entschieden Abstoß als Spielfortsetzung hätte sein müssen. Tobias Milesi als fairer Sportsmann wies den Schiri darauf hin, er war zuletzt am Ball und somit Eckstoß. Großer Sport passend zu einem stets fairen aber aufgrund der oben aufggeführten Situation diesmal nicht wirklich umkämpften Derby mit einem am Ende unbestritten verdienten Heimerfolg der von Trainer Jan Ernst gut eingestellten SG Freiamt/Ottoschwanden. Beim FCE-Anhang hofft man jetzt auf die baldige Rückkehr der so schmerzlich vermißten Stammkräfte. Durch eine unnötige gelb/rote Karte in der 79. Min. wird auch Tim Baumer im nächsten Spiel fehlen. Aber egal wer am kommenden Freitag, 14.10.2022 um 19:30 Uhr gegen die Gäste von Solvay Freiburg auf dem FCE-Kunstrasen die schwarz-weißen Farben vertritt: es gilt alles reinzuhängen um hier nicht in der dritten Partie in Folge als Verlierer vom Platz gehen zu müssen.

Ihren zweiten Dreier in Folge gelang der zweiten Mannschaft bereits am Freitagabend im Spiel bei der Reserve der SG in Freiamt. Durch die frühen Treffer in der 02. Minute durch Kevin Hartmann und 17. Minute durch Michele Chiapetta in der 17. Minute zur Pausenführung von 0:2 kam der Anschlußtreffer für die Gastgeber in der 82. Minute zu spät. Das Kioschus-Team trifft bereits am Donnerstagabend, 13.10.2022 um 19:45 Uhr auf die zweite Mannschaft der Sportfreunde Oberried.

Der FCE I spielte in Freiamt mit:

Catalin-Sebastian Stef, Luca Rombach, Marko Radovanovic (79. Min. Michael Tomm), Masimo Colucci (79. Min. Alessandro Mita), Pascal Martin, Strahinja Gajic, Tim Weißkopf, Steffen Kemmet, Tim Baumer, Denis Gretz (46. Min. Tobias Milesi), Luca Türk (46. Min. Edi Kastrati)

Marcus Mädler

Pokalaus für die Ü-35: FCE – SG Freiamt-Ottoschwanden 1:3 n.V. (0:1/1:1)

für weitere Bilder bitte Foto anklicken

Nach über 100 gespielten Minuten im AH-Ü35 Bezirkspokalspiel zwischen dem FCE und der SG Freiamt/Ottoschwanden waren am späten Dienstagabend alle Akteure incl. Schiedsrichter sichtlich erschöpft. Zuvor schenkten sich beide Teams nichts und gingen sehr engagiert zu Werke. Die leider nur sehr wenigen Zuschauer sahen ein sehr schnelles und temporeiches Spiel von zwei guten Ü-35 Mannschaften. Durch einen berechtigten Foulelfmeter ging der Gast in der ersten Spielhälfte in Führung. Durch Andreas Schmidt konnte in Hälfte zwei der FCE ausgleichen. Die Gäste aus Freiamt, immer wieder angetrieben von Ex-SC-Profi und Coach des Regionalligisten Bahlinger SC, Dennis Bührer, verlagerten das Spielgeschehen immer mehr in Richtung des von FCE-Coach Mario Rombach gut gehüteten FCE-Kasten. Die größte Chance hatte aber der FCE in Führung zu gehen, als Sergej Schmidt völlig alleine freistehend den Ball nicht am Gästekeeper im Tor unterbringen konnte. Es sollte kein Tor mehr fallen und so ging es nach intensiven aber nie unfairen 2 x 40 Minuten in die anstrengende Verlängerung von 2 x 10 Minuten für beide Teams und auch den Schiedsrichter. Auch der FCE hatte durch einen gut getretenen Freistoß von Patrick Walz, sensationell gehalten vom Torhüter der SG, eine prima Chance den Führungstreffer in der Verlängerung zu erzielen. Es waren aber die Gäste, die schließlich wenige Minuten vor Spielende eine ihrer guten Chancen zum 1:2 nutzen und sogar nach dem alle FCE-Spieler nebst Torwart in der Schlußminute aufgerückt waren den Schlußpunkt zum 1:3 setzen konnten. In beiden Lagern war man sich nach dem Spiel einig: es hat Spaß gemacht und solch ein Spiel war Werbung für den Ü-35 Fußball und zeigte auf, was so mancher Routinier auch im fortgeschrittenenen Fußballalter noch so alles drauf hat!

Marcus Mädler

Auszeichnungen für Marko Radovanovic und Patrice Wassmer

Nach zwei Jahren Corona bedingter Auszeit fand zum 19. Mal die Doppelpass-Gala mit vielen Ehrungen für die Leistungen der vergangenen Saison im Fußball für die Bezirke Freiburg und Ortenau statt. Mit über 750 Spielerinnen, Spielern und Funktionäre war die Atmosphäre und Stimmung in der gut gefüllten Endinger Stadthalle von Beginn an prächtig. Auch 20 FCE`ler waren in der Halle mit vor Ort dabei. Dies hatte natürlich seinen Grund. Unser Torjäger Marko Radovanovic erhielt für seine 36 Treffer aus der Vorsaison die Auszeichnung und Torjägerkanone für den erfolgreichsten Schützen der Bezirksliga Freiburg. War diese Auszeichnung im Vorfeld bekannt und kommuniziert, so war im FCE-Lager die Freude über die zweite Auszeichnung im überraschten Gesicht des Geehrten bei der Verkündung abzulesen. Eine Jury wählte Patrice Wassmer als besten Spieler der vergangenen Bezirksligasaison. Umjubelt von ihren FCE-Getreuen nahmen Marko und Patrice ihre verdiente Auszeichnung auf der Bühne in Empfang und strahlten anschließend um die Wette.

Marcus Mädler