Nach vorne gut, nach hinten zu offen

 Der FCE verliert in Rheinfelden aufgrund zu leichter Gegentore mit 2:4

In der ersten Halbzeit hatte der FCE in einem verteilten Spiel einige gute Torchancen. So lief der schnelle Kazbek Ulubiev nach einem weiten Abschlag von FCE-Keeper Stefan Lohrer allen Gegenspielern auf und davon und tauchte schließlich allein und unbedrängt vor dem Rheinfeldener Kasten auf. Er setzte den Ball jedoch links am Tor vorbei (15. Minute). Weitere Abschlüsse durch einen Schuss von Moritz Bange von der Strafraumgrenze, der zu zentral kam und daher vom Torhüter der Gastgeber gehalten wurde, sowie durch einen Schuss von Aldin Coric, der knapp drüber ging, hätten schon die Führung sein können. Nach einer Ecke war es dann der aufgerückte Innenverteidiger Felix Wolf, der per wuchtigem Kopfball das verdiente 1:0 besorgte (28. Minute). Nur wenige Minuten später fiel aber bereits der Ausgleich, als ein FCE-Spieler nicht zum Kopfball hoch stieg und so Guiseppe Catanzaro relativ leichtes Spiel hatte, den Ball ins Tor zu köpfen (33. Minute). Direkt nach der Pause setzte der starke Catanzaro noch eines drauf und drosch den Ball volley von der Strafraumgrenze ins Dreieck des Emmendinger Kastens (47.). Die Costa-Truppe zeigte allerdings Moral, immer wieder vom technisch versierten Jakob Grießbaum und vom ballsicheren sowie kampfstarken Denis Gretz angetrieben. Denis Gretz, der in nahezu jeder Situation die richtige Entscheidung traf, hatte dann etwas Glück, als sein Weitschuss dem Torhüter der Gastgeber durch die Beine rutschte und so das 2:2 fiel (58.) Völlig unverständlich war dann allerdings die Entstehung des 3:2, als der doppelte Torschütze Guiseppe Catanzaro auf der linken Angriffsseite völlig allein gelassen wurde und er daher prompt seinen dritten Treffer erzielte (60.), nur zwei Minuten nach dem Ausgleichstreffer. Danach hatten die Gastgeber mehr vom Spiel, während die Kräfte der Costa-Elf nachließen. Denis Gretz hatte noch mit einem weiteren Schuss aus der Distanz Pech, der knapp über die Latte flog. Das 4:2 brachte dann eine Viertelstunde vor Schluss die Entscheidung. Insgesamt spielte der FCE zwar nicht schlecht nach vorne, war aber bei Tempogegenstößen der Gastgeber viel zu offen, so dass Rheinfelden zu leicht zu den Toren und dem Sieg kam.
Der FCE spielte mit: Lohrer, Hader, Wolf, Gutjahr, Künzler (Remmersmann), Grießbaum, Gretz, Coric (Wormuth), Engler, Ulubiev, Bange (Aytekin)

Michael Zäh

Keine Chance beim Tabellenführer

FCE verliert in Weil mit 0:6
Bereits in den ersten fünf Spielminuten verzeichnete der SV Weil, Tabellenführer der Landesliga, gegen das Schlusslicht aus Emmendingen drei hochkarätige Torchancen. Einmal rettete der Torpfosten, zwei Mal der junge FCE-Torhüter Max Schwabe. Nur selten konnte sich die Costa-Elf von dem Druck der Gastgeber befreien. In der 10. Spielminute war es der wendige, schnelle und selbstbewusste Ousman Jasseh, der allein auf weiter Flur doch tatsächlich vier Gegenspieler abschüttelte und mit einem strammen Schuss aus 20 Metern den Weiler Torhüter zu einer Parade zwang. Solche Offensivaktionen blieben allerdings die Ausnahme, vor allem weil auch die Zuspiele aus dem Mittelfeld bei Kontergelegenheiten nach Ballgewinn immer wieder zu ungenau kamen. Die spielstarken Gastgeber hingegen zogen ein starkes Kombinationsspiel auf, dem die FCE-Spieler immerhin viel Kampfgeist entgegen setzten. Allerdings hatte Weil bald die linke Defensivseite des FCE als Schwachstelle entdeckt, weil diese aufgrund taktischem Fehlverhalten viel zu offen war und ließ dort etliche Angriffe in Überzahl in Richtung FCE-Gehäuse rollen. Nach einer Flanke von dieser Seite war der Ball zunächst im Besitz eines Emmendinger Spielers, der aber nicht konsequent klärte und so das längst überfällige 1:0 für Weil auf dem Silberteller präsentierte (20. Minute). Als in der 34. Minute das 2:0 für Weil fiel war die Partie bereits früh entschieden, da die wenigen offensiven Anstrengungen der jungen FCE-Elf nur ganz selten überhaupt einen Hauch von Gefahr erzeugten. Defensiv spielte die Costa-Elf dann bis zur 62. Minute noch ganz ordentlich. Dann fiel jedoch das 3:0, wieder ein Gastgeschenk (62. Minute).  Nur eine Minute später flog Jo Gutjahr mit einer gelb-roten Karte vom Platz. Er war allerdings auch einer der Spieler, die sich mit energischem Zweikampfverhalten gegen die überlegenen Weiler wehrte. In Unterzahl ging es dann dahin und wurde die Costa-Elf vom Favoriten regelrecht vorgeführt. Weil man nun auch jede Kompaktheit aufgab und keinerlei Selbstvertrauen mehr vorhanden war, fielen noch drei weitere Treffer für den Tabellenführer (71, 75 und 78. Minute). Die Niederlage hätte am Ende auch noch höher ausfallen können, wenn die Weiler weitere erstklassige Torchancen konsequent genutzt hätten.
Der FCE spielte mit: Schwabe, Hader (Künzler), Wolf, Dalinovic, Kreutner (Coric), Gutjahr, Wormuth, Gretz (Aytekin), Grießbaum, Ulubiev, Jasseh (Mensah)
Michael Zäh

FCE bewirtete bei der Baden FM Party

Am Fastnachtssamstag ging wieder die beliebte Veranstaltung “Baden FM Party” der Emmendinger Fastnachtsgesellschaft (EFG) in der Fritz Boehle Halle über die Bühne. Bereits traditionell, dass hier auch der FCE die Bewirtung der zahlreichen Gäste übernimmt. Das Gros des Bewirtungsteams setzte sich aus Spielern der ersten Mannschaft zusammen. Weitere tatkräftige Untersützung stellten an diesem Abend die II. Mannschaft und die AII-Junioren des FCE. Somit ging alles reibungslos und mit viel Spaß für alle Beteiligten in toller Stimmung vonstatten.
Herzlichen Dank an alle Helfer für diese einmal mehr gelungene Veranstaltung.
Marcus Mädler

FCE I – FC Löffingen 1:3 (1:0)

weitere Bilder bitte Foto anklicken

Niederlage im letzten Testspiel vor dem Punktspielstart 2019

Zwei unterschiedliche Halbzeiten bekamen die Zuschauer auf dem FCE-Kunstrasen im letzten Testspiel des Landesligateams zu sehen. In einer sehr ordentlichen ersten Halbzeit ging das Team von Mark Costa verdient durch den Treffer von Aldin Coric mit einer 1:0 Führung in die Kabinen. Nach dem Wechsel ein starker Leistungsabfall des FCE-Temas und dem Gegner wurde durch zu viele Fehler Torchance um Torchance ermöglicht. Am Ende stand eine 1:3 Niederlage gegen den Landesligisten aus dem Schwarzwald zu Buche. Gegen den starken SV Weil zum Punktspielstart 2019 ist am kommenden Samstag eine solch konzentrierte Leistung wie in Hälfte eins über die ganzen 90 Minuten erforderlich.

Marcus Mädler

Landesligist FC Löffingen zu Gast am Samstag

Letztes Testspiel des FCE I vor dem Punktspielstart nach der Winterpause

Am Samstag um 14:30 Uhr findet auf dem FCE-Kunstrasen das letzte Vorbereitungsspiel vor dem Punktspielauftakt nach der Winterpause am 09.03.2019 beim SV Weil statt. Zu Gast am Samstag ist das Team des FC Löffingen, Landesligist der Landesliga III Schwarzwald/Bodensee.

Marcus Mädler

Eine Niederlage und ein Unentschieden bei den Testspielen am Wochenende für die FCE-Teams

Die erste Mannschaft des FCE spielte am Samstag beim Landesligarivalen SC Wyhl. Eine zwischenzeitliche 2:1 Führung durch die Treffer von Ousman Jasseh und Dennis Gretz wurde leider durch drei individuelle Fehler vergeben und so stand am Ende eine 4:2 Niederlage für das Team von Mark Costa zu Buche.

Die zweite Mannschaft traf am Sonntagmittag auf dem FCE-Kunstrasen auf die Reserve des SV Mundingen. Das Team von Michael Biechele kam durch die Treffer von Souleman Traore und ein Eigentor der Gäste zu einem 2:2 Unentschieden.

Marcus Mädler

Trainerfragen beim FCE geklärt

Trainerteam der Ersten Mannschaft bleibt – Daniel Reisle übernimmt die Zweite Mannschaft

Rechtzeitig vor Beginn der Rückrunde hat der FCE wichtige Trainerfragen gelöst. Zunächst einmal freuen wir uns, mit dem Trainerteam der Ersten Mannschaft auch in die Saison 2019/20 zu gehen. Mark Costa als Cheftrainer und Marc Binder als Co-Trainer erhalten so die Möglichkeit, unser junges Team weiter zu entwickeln. Angesichts der aktuellen Tabellensituation sei erwähnt, dass die Vereinbarung auch bei einem eventuellen Abstieg in die Bezirksliga gilt.
Eine Veränderung wird es auf der Trainerbank unserer Zweiten Mannschaft geben, da der aktuelle Coach Michael Biechele zum Saisonende aus beruflichen Gründen leider ausscheiden wird.
Hier ist es uns gelungen, mit Daniel Reisle einen alten Bekannten ins Elzstadion zurück zu holen. Daniel ist ein “FCE-Eigengewächs”, spielte in allen Altersklassen in der FCE-Jugend und später auch bei den Aktiven. Als Trainer sammelte er bereits Erfahrung bei mehreren Vereinen und coachte dabei sowohl Erste Mannschaften (FV Windenreute, SV Bombach) als auch Reserveteams (SG Wasser/Kollmarsreute, SV Heimbach). Schwerpunkt der Aufgabe bei uns wird sein, den aktuell vorhandenen Spielerstamm weiter zu entwickeln, möglichst viele Spieler unserer aktuellen A2-Junioren in das Team zu integrieren und eng mit dem Trainerteam der Ersten Mannschaft zusammen zu arbeiten, um eine hohe Durchlässigkeit zwischen unseren beiden Aktivmannschaften zu gewährleisten.
Wir freuen uns, damit zu einem frühen Zeitpunkt für Klarheit bei zwei entscheidenden Personalien gesorgt zu haben. In den kommenden Tagen werden wir auch die Trainerfrage bei unseren A-Junioren, wo Massimo Cappezzera zum Saisonende ausscheidet, geklärt haben. Darüber hinaus werden wir in Kürze eine personelle und sportliche Neuausrichtung unseres Jugend- und Aktivenbereichs bekannt geben.

Renzo Düringer
1. Vorsitzender

FCE I scheidet wie in Herbolzheim auch in Teningen im Viertelfinale aus

weitere Bilder bitte Foto anklicken

 A-Junioren schlagen sich tapfer und scheiden in der Trostrunde aus

Am Finaltag beim Teninger Hallenturnier setzte sich die Landesligamannschaft des FCE mit zwei Siegen in ihrer Gruppe gegen den TV Köndringen (4:2) und den FV Nimburg (2:0) durch und erreichten auf direktem Wege das Viertelfinale. Wie schon beim Hallenturnier in Herbolzheim wurden auch in Teningen die Viertelfinalbegegnungen im Losverfahren ermittelt. Und wie auch in Herbolzheim fiel das Los auf den Favoriten für den Turniersieg, den Bahlinger SC. Trotz guter Gegenwehr setzte sich der Oberligist und späterer Turniersieger (4:2 im Finale gegen den FC Teningen) auch in diesem Viertelfinale durch (4:2) und somit war für das FCE-Team im Viertelfinale das Turnier beendet.

Die A-Junioren hatten es in ihrer Gruppe am Finaltag mit den FC Denzlingen und den A-Junioren der SG Simonswald zu tun. Das Spiel gegen den Verbandsligisten FC Denzlingen war lange Zeit auf Augenhöhe, ging aber mit 1:3 verloren. Nur mit einem Sieg gegen die A-Junioren der SG Simonswald (5:4) konnte der Einzug ins Viertelfinale über die Trostrunde gewahrt werden. In der Trostrunde fehlte nur eine Minute, um gegen den Verbandsligisten SV Endingen ein Remis zu erzielen. Mit 2:3 ging diese Partie aber knapp verloren und da im weiteren Gruppenspiel sich Biengen und Endingen Unentschieden trennten, stand das Ausscheiden aus dem Turniert fest und war das weitere Spiel gegen den SV Biengen nur noch für die Statistik und ging mit 1:5 verloren.

Marcus Mädler

FCE I qualifiziert sich für den Finaltag in Teningen; FCE II ausgeschieden

Die A-Junioren heute ab 19:30 Uhr in Teningen am Start

Mit drei Siegen (3:2 gegen Windenreute, 7:0 gegen ESV Freiburg und 5:4 gegen Teningen III) und einer Niederlage (2:4 gegen Denzlingen) konnte sich die erste Mannschaft des FCE als Gruppenzweiter hinter dem FC Denzlingen für den Finaltag am Sonntag beim Teninger Hallenturnier qualifizieren. Ab 13:45 Uhr ist das FCE-Team am Sonntag im Einsatz. In einer “Hammergruppe” war das Team FCE II chancenlos und schied mit vier Niederlagen aus. Die Jungs wehrten sich aber tapfer gegen die Teams von Endingen, Teningen I, Sportfrd. Eintr. Freiburg und Freiburg-Tiegen. Die Moral und Einstellung auf dem Platz hat gestimmt, die Gegner waren einfach stärker.

Durch den erreichten 3. Platz beim A-Jugendturnier noch gegen Ende des alten Jahres haben sich auch die FCE-A-Junioren für das Aktiven-Hallenturnier des FC Teningen qualifiziert. Heute Abend wird das Team von Massimo Capezzera und Franco Tanzi versuchen, ebenfalls einen der ersten drei Plätze in ihrer Gruppe zu erzielen, um dann am Finaltag am Sonntag in Teningen mit dabei zu sein.

Marcus Mädler

FCE scheidet in Herbolzheim im Viertelfinale gegen den späteren Turniersieger Bahlinger SC aus

Beim Hallenturnier in Herbolzheim traf das Costa-Team am Finaltag in den Gruppenspielen auf die Teams der SG Nordweil und des FC Teningen. Nur die beiden Erstplatzierten qualifizierten sich für die Viertelfinalspiele. Im ersten Spiel gegen Nordweil unterlag die junge FCE-Mannschaft trotz 2:1 Führung der SG Nordweil mit 2:3. Da Nordweil zuvor gegen Teningen ihre Partie verloren hatte, mußte für ein Weiterkommen unbedingt gegen den Lokalrivalen gewonnen werden. In einem spannenden Match gelang dies da kurz vor Spielende Felix Wolf per Kopf (!) den Siegtreffer zum 2:1 erzielte. Aufgrund des besseren Torverhältnis standen somit der FC Teningen und der FCE im Viertelfinale. Das Los beschied dem FCE keinen geringeren Gegner als den Topfavoriten Bahlinger SC. Gegen den späteren Turniersieger (im Finale mit 5:2 gegen den FC Teningen erfolgreich) war man schließlich chancenlos und unterlag mit 5:1.

Am kommenden Mittwoch, 02.01.2019 geht der Budenzauber für den FCE weiter. Ab 17:45 Uhr spielt FCE I in Teningen seine Gruppenspiele und ab 20:00 Uhr greift dann auch der FCE II ebenfalls in Teningen ins Turniergeschehen ein.

Marcus Mädler

FCE verabschiedet sich aus dem Jahr 2018 mit einer Niederlage

Gegen den SV Kirchzarten mit 0:2 unterlegen

Was eint die deutsche Fußballnationalmannschaft mit der ersten Mannschaft des FC Emmendingen? Beide haben in 2018 ein sportliches Seuchenjahr hinter sich. Was die Leistungen beim Löw-Team mit Vorrundenaus bei der WM und der Abstieg in der Nations-League für die deutsche Fußballseele an Frustration auslöste, ist auf natürlich kleinerer Basis auszumachen was der treue FCE-Anhänger in 2018 mit seinem Team miterleben mußte. Schon die Spiele in der Rückrunde in der ersten Jahreshälfte noch unter der Regie von Dino Saggiomo verlangte an Geduld und Verständnis alles dem treuen Fan ab. Nach großem Umbruch an der Spielerfront und einer deutlichen Verjüngung des Teams mit vielen Eigengewächsen und unter der Ägide eines völlig neuen Trainerteams startete die neue Saison im Sommer mit viel Verve und Zuversicht. Nach anfänglich schönen Erfolgen gerade im Verbandspokal keimte die Hoffnung bei jedem FCE-Freund, das “läuft”. Nach Schlußpfiff des letzten Spiels in 2018 vor spärlicher Kulisse von weniger als 100 Zuschauern auf dem FCE-Kunstrasen gegen den SV Kirchzarten stand eine 0:2 Niederlage in einem schwachen Landesligaspiel. Die Enttäuschung über dieses Spiel stand Trainer Mark Costa stellvertrend für den ganzen Rundenverlauf noch lange nach dem Schlußpfiff im Gesicht geschrieben. Mit mageren 7 Punkten steht das Team abgeschlagen zur Winterpause auf dem letzten Platz in der Landesliga. Zeigte die Leistungskurve zwar in den letzten Spielen etwas nach oben, ist es viel zu wenig um in der Liga den Anschluß ans rettende Ufer herzustellen. Das Spiel gegen ebenfalls keinesfalls überzeugende Kirchzartener war eine Blaupause für nahzu alle Spiele in dieser Saison. Die sich wenig bietenden sehr guten Torchancen werden vom FCE-Team nicht genutzt (so in Hälfte eins zwei mal freistehend eines FCE-Angreifers vor dem gegenerischen Gehäuse) und hinten fängt man sich durch einfache Fehler die Gegentreffer und gerät dadurch auf die Verliererstraße. Das junge Team ist nicht in der Lage, dann den Druck nach einem Rückstand so aufzubauen, das das Spiel doch noch umgebogen werden kann. So stand auch im letzten Spiel des Jahres eine enttäuschende Niederlage für das Team und seinen Anhang. Was macht Hoffnung für 2019? Das jetzt Pause ist und es sportlich nur besser werden kann wie im Seuchenjahr 2018 – eben wie auch beim DFB-Team ……

Marcus Mädler