Pascal Spöri unterstützt die Jugendabteilung des FCE

Prominente Verstärkung unseres Trainerteams

Pascal Spöri(rechts) mit dem Sportlichen Leiter des FCE, Christian Rees

Wie schon verschiedenen Medien zu entnehmen war, ist unser ehemaliger Jugend- und Aktivenspieler Pascal Spöri, der in den vergangenen Jahren mit großem Erfolg die Erste Mannschaft des FC Teningen gecoacht und dabei von der Bezirks- in die Landesliga geführt hat, seit Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs Mitglied unseres Jugendtrainerstabs.

Nachdem er in den letzten Wochen bereits mit großem Engagement die Sichtungstrainings der einzelnen Mannschaften mitgestaltet hat, widmet er sich zusammen mit Christian Rees einem weiteren wesentlichen Baustein der Entwicklung unserer Nachwuchstalente, dem so genannten “Übergangstraining”. Hier möchten wir den Spielern der älteren Jahrgänge (C-A-Junioren) zusätzliche, altersklassenübergreifende Trainingseinheiten anbieten, um Ihnen so auch den Übergang zur nächsten Altersstufe zu erleichtern.

Wir freuen uns sehr, dass wir mit Pascal einen so erfahrenen und qualifizierten Trainer für diese wichtige Aufgabe gewinnen konnten und wünschen ihm, aber auch den von seiner Expertise profitierenden Jugendspielern viel Freude bei den Trainingseinheiten.

Renzo Düringer

Erstes Testspiel SC Wyhl I – FCE I 1:1 (1:0)

weitere Bilder bitte Foto anklicken

Auf dem Wyhler Kunstrasen bekamen die Zuschauer ein gutes erstes Testspiel von beiden Mannschaften zu sehen. In der ersten Hälfte war es ein ausgeglichenes Spiel. Die Gastgeber gingen in Führung aber auch der FCE hatte mehrere gute Torchancen zu verzeichnen. In der zweiten Spielhäfte übernahm das Rombach-Team  das Spiel und der SC Wyhl kam zu keiner zwindenden Tormöglichkeit mehr. Es dauerte aber bis kurz vor den Schlußpfiff für den längst verdienten Emmendinger Ausgleich durch Torjäger Marko Radovanovic. Beim FCE kamen alle Neuzugänge zum Einsatz.

Marcus Mädler

Vorbereitung begonnen – letzte Kaderveränderungen bei der Ersten Mannschaft

Julian Engler zurück zum SC Mengen – Max Ehret und Milorad Djuric neu beim FCE

Seit dem 12. Juli schwitzen sie wieder. Unter der Anleitung unseres Trainergespanns Mario Rombach und Marc Binder begann unsere Erste Mannschaft am vorvergangenen Sonntag die Vorbereitung auf eine hoffentlich erfolgreiche Saison 2020/21.

Das erste Vorbereitungsspiel bestreitet das Team am kommenden Samstag um 10.30 Uhr (!) auswärts beim SC Wyhl. Des weiteren sind bislang folgende Testspiele geplant:

Samstag, 01. August, 16.30 Uhr Heimspiel gegen den VfR Elgersweier
Samstag. 08. August, 11.00 Uhr auswärts beim SV Sulz
Mittwoch, 12. August, 19.00 Uhr auswärts beim FC Waldkirch
Samstag, 15. August, 17.00 Uhr auswärts beim FC Bad Krozingen
Samstag, 22. August, 13.30 Uhr auswärts beim TV Köndringen

Voraussichtlich am Mittwoch, 26. August, beginnt mit der 1. Runde im Bezirkspokal der Pflichtspielbetrieb unseres Teams.

Kurz vor Ende der Wechselperiode entschloss sich Julian Engler zu unserem großen Bedauern, uns nach nur zwei Spielzeiten wieder zu verlassen um zu seinem Heimatverein SC Mengen zurück zu kehren. Ausschlaggebend hierfür war der hohe Aufwand, den Julian betreiben muss, um mindestens drei Mal die Woche von seinem Wohnort im Süden Freiburgs zu den Spiel- und Trainingseinheiten in Emmendingen zu kommen. Wir verlieren mit ihm nicht nur einen guten, sondern auch einen sehr sympathischen Sportler, den nicht nur die Damenwelt im Elzstadion sehr vermissen wird. Gleichwohl verstehen wir die Gründe für den Wechsel und wünschen ihm an alter und neuer Wirkungsstätte viel Erfolg. Eine kostenfreie Rückfahrkarte haben wir ihm vorsichtshalber ins Gepäck gelegt.

Kompensiert wurde diese Vakanz im Kader direkt durch Milorad Djuric, der vom FC 07 Furtwangen zu uns wechselt.  Der 21-jährige verfügt bereits über mehrjährige Erfahrung in der Landesliga, wo er auch schon für den SV Au-Wittnau und den SV Kirchzarten gegen den Ball trat. ausgebildet wurde er in der Jugend des Freiburger FC, wo er mit mehreren FCE-Spielern zusammen gekickt hat, die ihn nun an die Elz lotsten.


Milorad Djuric

Auch die noch offene Stelle auf der Torhüterposition konnte mit Maximilian Ehret inzwischen gut besetzt werden. Max war zuletzt mehrere Jahre beim SV Au-Wittnau aktiv. Dort und auch bei den SF Oberried kam er auf bislang 95 Einsätze in der Landesliga.


Max Ehret

Renzo Düringer
1. Vorsitzender

Ein Freund in schwierigen Zeiten

Matthias Akermann erweitert seine Unterstützung für den FCE

Matthias Akermann (links) mit unserem sportlichen Leiter Christian Rees
Die Unterbrechung des Spielbetriebs und die Unsicherheit, wann wir unserem geliebten Sport wieder nachgehen können, trifft unseren Verein, wie viele andere auch, sehr hart. Darüber hinaus hat u.a. der Wegfall von lukrativen Derbys und der Ausfall der Flohmärkte ein tiefes Loch in unsere Vereinskasse gerissen und wir bemühen uns täglich, die entsprechenden Folgen abzumildern.
Matthias Akermann, selbstständiger Finanzberater in Freiburg (“MAKERMANN”) , der unserem Verein schon seit einiger Zeit als Werbepartner verbunden ist, möchte nun die immensen Bemühungen aller im Verein tätigen, insbesondere den großen Einsatz unserer Trainer, würdigen. “Es ist unglaublich, was im FCE unter so schwierigen Rahmenbedingungen geleistet wird. Alle Trainingsplätze sind belegt und es wird mit großer Freude gekickt. Auf jedem Platz stehen 2 oder gar 3 Trainer bereit, die Jüngsten bei ihren Übungen anzuleiten. Darüber hinaus müssen alle auch noch die umfangreichen und komplizierten Hygienevorschriften umsetzen. Das verdient allergrößten Respekt”, so der sympathische Freiburger kürzlich bei einem Besuch im Elzstadion.
Spontan entschied sich Matthias Akermann daher, nicht nur unsere Aktion “11 Freunde für den FCE” zu unterstützen, mit der wir Zusatzgelder für die Verbesserung der Ausbildung unserer Jugendspieler einsammeln. Er sagte auch eine Erweiterung seines bei uns bestehenden Engagements als Werbetreibender zu, womit auch die Finanzierung des Spielbetriebs der Aktiven Mannschaften eine nennenswerte Zuwendung erhält.
Der FCE bedankt sich ausdrücklich bei Matthias Akermann für die Großzügigkeit. Gerade in so schweren Zeiten ist es motivierend, auf das Verständnis und die Unterstützung der lokalen Wirtschaft bauen zu können.
Gerne empfehlen wir Ihnen auch die Dienstleistungen der Firma MAKERMANN – Ihr Finanzbegleiter, die sie über deren Website www.ihr-finanzbegleiter.de kontaktieren können.
Renzo Düringer

FCE-Kaderplanung nahezu abgeschlossen

4 Spieler verlassen den Verein – Torwart gesucht

Wann auch immer die neue Saison los geht – die Erste Mannschaft des FCE ist bereit. Nahezu alle Stammkräfte der voraussichtlich vorzeitig endenden Saison 2019/20 halten dem Verein die Treue und freuen sich darauf, mit dem ebenfalls an Bord bleibenden Trainerteam Mario Rombach/Marc Binder und einigen Neuzugängen eine dann hoffentlich nach sportlichen Maßstäben zu wertende Saison 2020/21 erfolgreich zu absolvieren.

4 Spieler haben sich dazu entschieden, künftig für andere Vereine die Kickstiefel zu schnüren. Neben David Künzler, der – wie bereits berichtet – zum FC Sexau wechselt, verlässt uns mit Alessandro Mita ein weiteres Eigengewächs. Er wird sich unserem Ligakonkurrenten, der SG Wasser-Kollmarsreute anschließen. Außerdem verlassen uns die Brüder Benjamin und Lukas Züfle nach nur einer Saison wieder, mit noch unbekanntem Ziel. Wir danken allen vieren für ihren Einsatz für den FCE und wünschen ihnen alles Gute für ihre sportliche, private und berufliche Zukunft.
Neben den 3 bereits vermeldeten Neuzugängen – Torwart Patrick Mitzlaff (zuletzt FV Herbolzheim), Patrice Wassmer (SV Opfingen) und Giovanni Colucci (Freiburger FC) – und evtl. einem weiteren Akteur, der noch ein Probetraining absolvieren wird, freuen wir uns darüber, dass mit Luis Richter und Albionit “Albi” Morina auch 2 Spieler unserer A1-Junioren sich im Kader unserer Ersten Mannschaft durchsetzen wollen. Fast alle anderen Spieler des aktuellen A-Juniorenjahrgangs bleiben ebenfalls beim FCE und werden in der kommenden Saison für unsere Zweite Mannschaft spielen. Hierüber werden wir noch gesondert berichten.
Leider wird uns der erst in der Winterpause verpflichtete Torwart Ante Vukovic aufgrund einer nicht verheilten Knieverletzung auf absehbare Zeit nicht zur Verfügung stehen. Das ist überaus bedauerlich und wir wünschen Ante, dass er bald wieder gesund wird um irgendwann vielleicht doch wieder auf den Fußballplatz zurück kehren zu können. Der Verein ist daher auf der Suche nach einem weiteren Torhüter zur Ergänzung des Kaders. Interessenten können sich gerne bei einem der Trainer oder unserem sportlichen Leiter Christian Rees melden.
Insgesamt sind wir überaus zufrieden mit der Zusammenstellung der Mannschaft und sehen der kommenden Saison optimistisch entgegen. Die beiden Trainer und auch unser sportlicher Leiter haben viele Stunden damit zugebracht, den Kader so zusammen zu stellen und haben einen tollen Job gemacht. Hierfür im Namen des Vorstands ein Kompliment und ein großes Dankeschön !
Renzo Düringer

Kassenhäuschen aufgehübscht

Familie Rutz leistet (erneut) ganze Arbeit

In Eigeninitiative haben Dieter Rutz und sein Enkel, unser A-Jugendspieler Torben, das Kassenhäuschen am Kunstrasenplatz mit dem FCE-Logo verziert.

Vielen Dank für diese tolle Aktion und herzlichen Glückwunsch zu dem Ergebnis !

Renzo Düringer

Trainingsbetrieb wieder möglich – Saison (wahrscheinlich) beendet

Ab nächster Woche wird wieder “gekickt” – keine Punktspiele mehr in dieser Saison

In den vergangenen Tagen gab es zwei wesentliche Entscheidungen hinsichtlich der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs sowie der Fortführung des Spielbetriebs im südbadischen Fußballverband.

Zunächst einmal erhielten wir zu Wochenbeginn die Genehmigung der Stadt Emmendingen, den Trainingsbetrieb in allerdings sehr eingeschränktem Umfang wieder aufzunehmen. U.a. sind strenge Hygienemaßnahmen einzuhalten, eben so die auch aus dem Alltag hinlänglich bekannten Abstandsregeln. Auf einer Fläche von 1.000 qm dürfen maximal 5 Sportler ihr Training ausüben und dabei keinen direkten körperlichen Kontakt haben.

Wir möchten unseren Mitgliedern, insbesondere den vielen Kindern und Jugendlichen, deren Bewegungsdrang aufgrund der intensiven lock-down-Maßnahmen der vergangenen Wochen sehr eingeschränkt wurde, auf jeden Fall ermöglichen, sich mit ihren jeweiligen Jugendteams wieder zum Training zu treffen. Aktuell arbeitet die Jugendabteilung intensiv an der Umsetzung. Ziel ist, den Trainingsbetrieb in der kommenden Woche zu starten. Die Jugendtrainer werden ihre “Schützlinge” entsprechend rechtzeitig benachrichtigen.

Gleiches gilt für unsere Aktiven Mannschaften. Auch hier wird in dieser Woche ein Konzept entstehen, das es uns erlaubt, ab der kommenden Woche zumindest eingeschränkte Trainingseinheiten anzubieten.

Weitere Einzelheiten zu diesem Sachverhalt wurden ausführlich in der Presse und verschiedenen Internet-Blogs behandelt. Wer mehr Details erfahren möchte, findet diese hier:

CoronaVO Sportstätten

Gestern wurden wir darüber hinaus vom Südbadischen Fußballverband unterrichtet, dass die laufende Saison 2019/20 vorzeitig beendet werden soll. Endgültig entschieden wird darüber auf einem noch einzuberufenden Sonder-Verbandstag. Es ist aber davon auszugehen, dass der Vorschlag des Präsidiums, die Saison nun abzubrechen, angenommen wird.

Sportlich – es wird in jeder Staffel des Jugend- und Aktivenfußballs je einen Aufsteiger, aber keine Absteiger geben, Relegationsspiele der Zweitplatzierten entfallen ersatzlos – trifft uns das bei der Ersten Mannschaft negativ, weil wir dadurch nicht mehr die Chance haben werden, uns in der nun beendeten Saison noch für den Wiederaufstieg in die Landesliga zu qualifizieren. Positive Auswirkungen hat diese Entscheidung für unsere A-Junioren, die dem drohenden Abstieg aus der Verbandsliga entgehen werden. Je nach aktueller Tabellensituation wird auch die eine oder andere Juniorenmannschaft den Beschluss des Verbands begrüßen oder eben nicht.

Zu der ausführlichen Information des Südbadischen Fußballverbands geht es hier:
https://www.sbfv.de/nachricht/bw-fußballverbände-für-saisonbeendigung-zum-30-juni-2020

Renzo Düringer
1. Vorsitzender

Die Langzeitverletzten melden sich zurück

Felix Wolf und David Danilovic wären wieder bereit…

      

Sofern die aktuelle, nun schon 7 Wochen andauernde Saisonunterbrechung für Fußballer etwas Gutes hat, dann für die, die aus Verletzungsründen ohnehin nicht am Spiel- und Trainingsbetrieb teilnehmen könnten. So haben auch unsere beiden Youngsters Felix Wolf (20 Jahre alt) und David Danilovic (23) die fußballfreie Zeit genutzt, um ihre langwierigen Verletzungen auszukurieren.

Es war eine “blöde” Situation im Abschlussspiel beim Regio-Cup 2019, die Felix Wolf die laufende Saison vermasselt hat. Ein Meniskuseinriss, der wegen einer aufgetretenen Entzündung gleich zwei Operationen zur Folge hatte, nötigte dem Abwehrspieler eine bis heute andauernde Zwangspause ab. Felix blieb in der Zwischenzeit nicht untätig, sondern sorgte mit Physiotherapie, Kraft- und Lauftraining dafür, dass es Anfang März bereits zu ersten, wenn auch zurück haltenden Trainingseinheiten mit seinen Mannschaftskameraden reichte.  Er ist sehr zuversichtlich, seinem FCE, für den er bereits seit dem Bambini-Alter die Schuhe schnürt, mit vollem Einsatz zur Verfügung zu stehen, sobald Fußball spielen wieder erlaubt ist. Seine Mannschaftskameraden und das Trainerteam freuen sich darauf, Felix, der in seinem ersten Aktivenjahr bereits 21 Spiele in der Landesliga absolviert hat, als Verstärkung des Kaders begrüßen zu können.

Noch länger musste sich unser Außenverteidiger David Danilovic gedulden. Gleich zwei Kreuzbandrisse sorgten dafür, dass David, der ebenfalls schon zu Jugendzeiten für den FCE am Ball war, nach seiner Rückkehr vom FC Waldkirch in 3 Spielzeiten lediglich 14 Spiele bestreiten konnte, alle in der Landesliga. Um so motivierter hat der Linksfuß daher sein Reha- und Fitnessprogramm absolviert, wobei er nicht weniger als 15kg abgenommen hat und sich auch dadurch nach eigenen Worten “fitter als jemals zuvor” fühlt.  David sehnt sich nun nach den Trainingseinheiten, die er von Anfang an unter voller Belastung wird durchführen können und wir alle freuen uns darauf, diese so bald als möglich fortführen zu können.

Renzo Düringer

Moritz Bange is back

20-jähriger kehrt aus den USA zurück 

Mittelfeldspieler Moritz Bange, im September vergangenen Jahres zu einem Auslandsstudium in die USA aufgebrochen, ist rechtzeitig vor dem verschärften Ausbruch der Corona-Pandemie wieder gesund bei seiner Familie angekommen. Eine Wiederaufnahme des Studiums in den USA ist nicht vorgesehen, so dass er auch dem FCE wieder als Spieler zur Verfügung steht.

Moritz kam in seiner ersten Saison als Aktiver bereits auf 21 Einsätze in der Landesliga. Vor Beginn der laufenden Saison zeigte er starke Leistungen in den Vorbereitungsspielen und erzielte im Pokalspiel der ersten Runde zwei entscheidende Tore. Vor seiner Abreise in die USA kam er auch noch in den ersten beiden Punktspielen der Bezirksliga zum Einsatz (ein Tor).

Wir freuen uns sehr, das Moritz, der schon für die A-Junioren des FCE am Ball war, wieder bei uns ist und hoffen, dass er gemeinsam mit seinen Kameraden bald wieder gegen den Ball treten kann.

Renzo Düringer

Von der (Un-) Möglichkeit die Saison fortzusetzen

Gedankenspiele des Südbadischen Fußballverbands

Bei all der berechtigten Sorge um die existenziellen Auswirkungen, die die Corona-Pandemie für uns alle haben wird, beschäftigt die Fußballfreunde der Region und selbstverständlich auch die Verantwortlichen der Vereine die Frage, ob, wie und vor allem wann wieder Fußball gespielt und, ebenso wichtig, live auf den Sportplätzen der Region angeschaut werden kann. Der Südbadische Fußballverband (SBFV) organisierte in der vergangenen Woche Telefonkonferenzen mit den Vereinen in seinem Einzugsgebiet, um sich einerseits die Meinungen der Betroffenen anzuhören, andererseits aber auch über den aktuellen Stand der Überlegungen zu informieren.

Die Ausgangssituation
Der Spielbetrieb ist seit dem 14. März 2020 unterbrochen. Aufgrund der Vorschriften der Bundes- und der Landesregierung sind seither auch keine Trainingseinheiten mehr möglich. Ein Termin, zu dem sich dieser Zustand wieder ändern könnte, ist nicht absehbar. Neben der Tatsache, dass Fußball eine “Vollkontakt”-Sportart ist, die vorgeschriebenen Abstände zwischen zwei Menschen bei der Ausübung des Sports mithin nicht eingehalten werden können, ist das Verbot von “Großveranstaltungen” eine weitere Hürde auf dem Weg zur Normalität.

Der Verband und die Vereine sind sich einig, dass so genannte “Geisterspiele” im Amateurbereich keinen Sinn machen. Auch ist allen Beteiligten klar, dass es nicht mehr möglich sein wird, die Saison wie geplant bis zum 30.06.2020 zu beenden.

Spielräume bestehen für die Verbände hinsichtlich der Verlängerung der aktuellen und dem Start der nächsten Spielzeit, der Veränderung von Wechselfristen für Spieler etc. .

Die Handlungsalternativen

a) Vorzeitige Beendigung der Saison OHNE Wertung der bislang ausgetragenen Spiele

Auf den ersten Blick scheint die Möglichkeit, so zu tun, als hätte man in dieser Saison gar nicht gespielt, die naheliegendste zu sein, da so alle Vereine gleich behandelt würden. Andere Sportarten haben sich bereits für diese Variante entschieden. Angeblich wird diese Alternative insbesondere von vielen Vereinen der Oberliga befürwortet, da diese überwiegend Vertragsamateure beschäftigen, die auch während der spielfreien Zeit bezahlt werden müssen. Negativ betroffen sind die Vereine, die sich zum Zeitpunkt der Saisonunterbrechung eine gute Tabellenposition erarbeitet haben und sich berechtigte Aufstiegshoffnungen machen durften, die bei einem Abbruch der Saison ohne Wertung der bislang erzielten Ergebnisse hinfällig wäre. Zudem ist es überaus fraglich, ob die kommende Saison 2020/2021 im August starten kann. Ein Saisonbeginn erst im Oktober oder November 2020 würde dann vermutlich dazu führen, dass es zwei aufeinanderfolgende Spielzeiten gibt, die nicht ordnungsgemäß ablaufen werden.

b) Vorzeitige Beendigung der Saison MIT Wertung der bislang ausgetragenen Spiele

Davon abgesehen, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, die bislang erzielten Zwischenergebnisse der einzelnen Staffeln in entsprechende Endergebnisse umzurechnen – Tabellenstand zum Ende der Hinrunde, aktueller Tabellenstand oder Hochrechnung des in den absolvierten Spielen erreichten Punkteschnitts pro Spiel auf die noch auszutragenden Spiele dieser Saison – tut sich der Verband bei dieser Alternative schwer, die sich dann ergebende Auf- und Abstiegsregelung festzulegen. Dies wiederum birgt die erhebliche Gefahr, dass einzelne Vereine klagen, sollten sie sich bei der Bewertung ihres Saisonergebnisses nicht korrekt behandelt fühlen. Die gerüchteweise kuriserende Version, nur Auf- aber keine Abstiege zuzulassen, würde zu erheblich aufgeblähten Staffeln führen, was wiederum insbesondere dann zum Problem werden kann, wenn – siehe Alternative a) – die neue Saison erst im Herbst 2020 starten kann.

c) Fortsetzung der Saison “wann auch immer”

Eine Fortsetzung der laufenden Saison zu dem von der Politik vorgegebenen Zeitpunkt würde bedeuten, dass alle Vereine und Mannschaften das erhalten, was ihnen vor der Spielzeit versprochen wurde: eine komplette Fußballsaison. Die bisher erzielten Ergebnisse würden beibehalten und die Saison würde wahrscheinlich so enden, wie es auch “ohne Corona” der Fall gewesen wäre. Die Verträge mit Sponsoren könnten erfüllt werden und selbst eine noch lange andauernde Pause würde einen ordnungsgemäßen Verlauf der Restsaison nicht gefährden, schlimmstenfalls würde die Folgesaison 20/21 ausfallen. Die Vereine und Trainer könnten mit den bestehenden Spielerkadern planen, da Wechselfristen für Spieler angepasst würden. Was sich bis hierhin logisch anhört, hat allerdings einen entscheidenden Haken: sie lässt sich nicht auf den Jugendfußball übertragen, wo die Spieler ab dem 01.07. in die nächst höhere Altersklasse wechseln. Und Geburtsdaten lassen sich nun mal von keinem Verband der Welt anpassen, auch nicht wegen einer Pandemie.

Alle (Un-) Klarheiten beseitigt ?

Der SBFV ist darum bemüht, kurzfristig zu entscheiden, wie vorgegangen wird, damit seine 700 Mitgliedsvereine Planungssicherheit haben. Grundsätzlich erwünscht ist eine bundeseinheitliche Lösung. Dafür müssten sich aber 21 Landesverbände einigen, die wiederum eine fünfstellige Anzahl von Vereinen repräsentieren. Das erscheint utopisch, da schon innerhalb der Vereine im SBFV völlig unterschiedliche Meinungen und Ansichten bestehen und am Ende ja auch Landesbehörden und Kommunen ein gewichtiges Wort mitzureden haben, wenn es um die Erlaubnis geht, öffentliche Sportveranstaltungen wieder zuzulassen. Hoffen wir, dass es dennoch zeitnah eine Entscheidung gibt und vor allem, dass wir uns bald wieder auf den Sportplätzen der Region treffen können.

Renzo Düringer

Patrice Wassmer verstärkt den FCE

25-jähriger Offensivspieler kommt vom SV Opfingen

Wir freuen uns, zur neuen Saison den 25-jährigen Patrice Wassmer im Elzstadion begrüßen zu können.

Patrice bringt sehr viel Qualität und Erfahrung mit und wird unser Offensivspiel noch flexibler machen. Nach seiner Jugendzeit wechselte er für zwei Spielzeiten zum SF Oberried und spielte danach drei Jahre für den FSV Rot-Weiß Stegen. In dieser Zeit absolvierte er 78 Landesliga- und 16 Bezirksligapiele. In der Verbandsliga kam er verletzungsbedingt lediglich zu 3 Einsätzen für die Stegener. Aufgrund einer Weiterbildung wollte er danach ein bisschen kürzer treten und wechselte für ein Jahr zum A-Kreisligisten SV Opfingen. Nun freut er sich auf die neue Herausforderung beim FCE.

Herzlich willkommen in Emmendingen !

Text: Mario Rombach
Foto/Infos: fupa Südbaden

Massimo Capezzera kehrt zum FCE zurück !

Trainerwechsel bei den A-Junioren zur neuen Saison

Nachdem unser derzeitiger A-Jugendtrainer Kevin Garnelis dem Verein mitteilte, kommende Saison nicht mehr zur Verfügung zu stehen, kann der FCE einen alten Bekannten im Elzstadion begrüßen.

Der 33-jährige B-Lizenzinhaber Massimo Capezzera wird ab der kommenden Saison die Geschicke unserer U19 leiten.
Dieser war von 2015 bis 2019 bereits erfolgreich für die B- und A-Junioren tätig.
Unter seiner Regie konnten die Teams immer Top-Platzierungen erzielen und viele Talente formen.
So schafften es zahlreiche Spieler in die Südbadische Auswahl.

Umso mehr freuen wir uns, Massimo nach seinem kurzen Abstecher zu den Aktiven des SV Rot-Weiss Glottertal, ab der kommenden Saison wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

Sollte die Runde noch einmal aufgenommen werden, wünschen wir unserem Trainer Kevin mit seinem Team viel Erfolg, welcher hoffentlich mit dem Klassenerhalt belohnt wird.

Christian Rees