Auch im Derby gegen Herbolzheim am Ende keine Punkte für den FCE

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier

Herbolzheim siegt im Elzstadion mit 2:1

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Einmal mehr wie in den vergangenen Partien leider auch bringt sich das junge FCE Team durch haarsträubende Fehler im Defensivverbund schnell in Hälfte eins auf die Verliererstraße. Solche Fehler werden in der Landesliga bitter bestraft. Nutzt man dann seine sich bietenden Torchancen nicht und kommt wie beim Lattenknaller von Julian Engler auch noch Pech hinzu, steht man am Ende trotz keineswegs das schlechtere Team gestellt zu haben mit leeren Händen da. Diese bittere Pille muß derzeit das Costa-Team mit seinen Anhängern schlucken. Durch Tore von Mario Hess und einmal mehr Thomas Bober hieß es zur Halbzeit bereits 2:0 für die an diesem Tag keinesfalls überzeugend auftretenden Herbolzheimer Gäste. Dies sollte in Halbzeit zwei noch deutlicher zu Tage treten. Die Gäste machten gar nichts mehr für den Spielaufbau nach vorne. Durch die Hereinnahme von Denis Gretz kam neuer Schwung ins Offensivspiel der Gastgeber. In der 65. Minute keimte im FCE-Lager Hoffnung auf zumindest einen Punktgewinn wieder auf. Nach schöner Vorarbeit von Ousman Jasseh umkurvte der freigespielte Denis Gretz gekonnt den guten Herbolzheimer Schlußmann Metzger und netzte zum 1:2 Anschlußtreffer ein. Es blieb also noch genügend Zeit um etwas Zählbares zu holen. Es gelang dem Costa-Team allerdings in dieser wichtigen Phase nicht, entscheidend nachzusetzen und Torgefahr auf das Herbolzheimer Gehäuse auszuüben. So blieb es bei der ernüchternden 1:2 Niederlage nach 90 Minuten. Der Blick auf die Tabelle macht alles andere als Freude, aber es heißt weiter den Blick nach vorne zu richten. Am kommenden Samstag wartet schon das nächste Derby. Der FCE hat es nicht weit und tritt beim FC Teningen an. Anders als der FCE hat dieses Team nach drei Siegen in der Liga gerade einen Lauf vorzuweisen.

Der FCE spielte mit: Götte, Fass, Gass, Jasseh, Wormuth (Wolf), Ulubiev, Aytekin (Kreutner), Coric (Gretz), Remmersmann, Engler, Gutjahr (Häringer)

Vorschau: Samstag, 15.09.2018 um 15:30 Uhr FC Teningen – FCE

Marcus Mädler

 

Am Sonntag Derby gegen Herbolzheim im Elzstadion

Gleich zwei Mal heißt der Gegner am Sonntag für die Mannschaften des FCE Herbolzheim. Zunächst um 11:00 Uhr kommt es im Elzstadion zum Vergleich der Landesligisten. Im Anschluß um 14:00 Uhr treffen die beiden Reserveteams in der Kreisliga B aufeinander.

Auch die A-Junioren steigen in die Runde am Sonntag ein. Um 15:00 Uhr ist Anpfiff für die neue Verbandsligasaison beim FC 08 Villingen.

Marcus Mädler

Zuviele Geschenke verteilt

 

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier
Der FCE verliert in Ballrechten-Dottingen gegen einen starken Gegner mit 0:3, weil er hinten Fehler macht und vorne Chancen liegen lässt
In der Anfangsphase war die Costa-Elf nicht im Bilde. Die Gastgeber hingegen spielten aggressiv und mit Überzahl im Mittelfeld (da hinten mit einer Dreierkette) und setzten so nach Ballgewinnen und guten vertikalen Bällen die FCE-Viererkette immer wieder gekonnt unter Druck. So fielen bereits in der 11. und 17. Spielminute zwei Treffer für Ballrechten-Dottingen, beide von Marco Müller aus kurzer Distanz im Strafraum erzielt, wobei die FCE-Defensive auch nicht wach genug war. Danach schaffte es die Costa-Truppe, etwas mehr Ruhe ins Spiel zu bringen und kam nach und nach ebenfalls zu den ersten Torchancen. Nach einem Eckball köpfte der aufgerückte Frederic Fass den Ball so aufs Tor, dass der Torhüter der Gastgeber erstmals ernsthaft eingreifen musste. Eine Direktabnahme von Ousman Jasseh sauste über die Querlatte, ein Schuss von Kerem Aytekin nach gelungenem Antritt an zwei Gegenspielern vorbei landete neben dem Tor von Ballrechten-Dottingen. Dann spielte Hannes Kreutner im Mittelfeld einen starken Pass auf Julian Engler, der zentral vorne drin den Ball mit einer perfekten Drehung mitnahm und ihn direkt in den Lauf von Kazbek Ulubiev legte, der damit von halblinks mit Tempo in den Strafraum eindrang, auch stark abzog, aber dann das Pech hatte, dass der gut geschossene Ball vom Innenpfosten ins Feld zurück sprang. Kurz darauf gab es die nächste dicke Chance, als Kazbek Ulubiev sich mit einem Dribbling an zwei Gegenspielern vorbei bis zur Grundlinie durchtankte und von dort den Ball mustergültig auf den Elfmeterpunkt zurück legte, wo Kapitän Frederic Fass direkt abzog, aber das Tor verfehlte, da ihm der Ball über den Spann rutschte. In dieser Phase wäre mindestens ein FCE-Treffer verdient gewesen, obwohl auch die spielerisch reiferen Gastgeber stets gefährlich blieben. Praktisch mit dem Pausenpfiff erzielte Ballrechten-Dottingen nach einer wahrhaft verflixten Fehlerkette in der FCE-Defensive das vorentscheidende 3:0. In der zweiten Halbzeit war das Spiel völlig offen und war es immerhin stark vom jungen FCE-Team, dass man sich nie aufgab und immer seine Chancen nach vorne suchte. Nach energischem Dribbling von Kerem Aytekin spielte er den Ball dann in die Mitte auf Julian Engler, der gerade noch so am Torabschluss gehindert wurde. Kurz darauf eroberte der unermüdliche Ousman Jasseh einen Ball in der gegnerischen Hälfte und legte ihn prima Kazbek Ulubiev in den Lauf, der so völlig frei vor dem Torhüter der Gastgeber auftauchte. Doch sein Flachschuss wurde gehalten. Dies war sicherlich die dickste FCE-Chance im ganzen Spiel. Auf der Gegenseite zeichnete sich FCE-Keeper Stefan Lohrer mehrfach durch gute Paraden aus. Insgesamt blieb es also bei einer 0:3-Niederlage gegen einen starken, gut eingespielten Gegner, die dennoch größtenteils selbst verschuldet war, weil man sowohl hinten wie auch vorne ein paar Geschenke zuviel verteilte. Bester FCE-Spieler war an diesem Tag Innenverteidiger Felix Remmersmann, der nahezu alle seine Zweikämpfe gewann und ständig versuchte, das Spiel nach vorne anzukurbeln. 
Der FCE spielte mit: Lohrer, Wormuth (Gretz), Remmersmann, Fass, Gass, Häringer (Bange), Kreutner (Gutjahr), Aytekin (Coric), Ulubiev, Engler, Jasseh  
Michael Zäh

U-19 gewinnt Testspiel bei der SG Auggen mit 7:2

Nächsten Sonntag ist Saisonauftakt bei den U-19 Junioren des FCE in die neue Verbandsstaffelrunde. Das Team von Massimo Capezzera und Franco Tanzi trifft im Villinger Friedengrund um 15:00 Uhr auf den Oberliganachwuchs des FC Villingen. Im letzten Vorbereitungsspiel bei den eine Liga (landesliga) niedriger spielenden Altersgenossen der SG Auggen zeigte sich die U-19 gut gewappnet und siegte durch die Treffer von Sevilon Mensah (4), Tobias Faller, Luis Richter und Tim Weißkopf mit 7:2. Alleine drei der sieben Tore bereitete dabei Neuzugang Felipe Vales vor.

Marcus Mädler

Gute Nachrichten vom FCE-Nachwuchs

Fünf U-19 Spieler des FCE in Kader der Südbadischen Auswahl berufen

Wieder tolle Post vom Südbadischen Fußballverband erhielten fünf unserer Spieler aus der U-19 dieser Tage. Sofian Bab, Yassin Al Mazouzi, Paul Rhodenburg, Pius Marronaro und Sevilon Mensoh wurden von Verbandstrainer Manfred Linden vom 05.09. – 06.09. zu einem zweitägigen Lehrgang für den Jahrgang 2000 der Südbadischen Auswahl in die Sportschule nach Steinbach berufen. Mit Torhüter Max Schwabe steht ein weiterer unserer Nachwuchsspieler auf Abruf bereit. Wir wünschen den Jungs einen guten und erfolgreichen Lehrgangsverlauf.

Marcus Mädler

FCE II Derbysieger im Spiel gegen den FV Windenreute

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier

2:1 Sieg wird überschattet von schwerer Verletzung von Niko Suchowitz
Nach 90 packenden Spielminuten bildeten die FCE-Spieler einen Kreis und es schallte in die Allmend vom FCE-Kunstrasen “Derbysieger, Derbysieger, Ole, Ole”….. Das stark ersatzgeschwächte Team von Ferdi Rehm, der sich erstmals seit seinem Amtsantritt selbst einwechselte, hat jetzt mit zwei Siegen und einem Unentschieden nach vier Spielen schon mehr Punkte ergattert als in der gesamten Vorrunde der Vorsaison. Doch bis diese drei Punkte gegen den Nachbarn FV Windenreute im Derby eingefahren waren, war es ein langes Stück Arbeit und auch Überstehen einiger brenzligen Situationen im FCE-Strafraum. Schon zu Beginn des Spiels vergab der Gast aus Windenreute mehrere Hochkaräter. Der FCE seinerseits war aber auch gerade durch seinenpfeilschnellen Angreifer Amara Soumah auf Konter aus und genau solch eine Aktion führte dann auch zur 1:0 Führung durch Yermane Brhane, der nach schönem Zuspiel von Amara Soumah einnetzte. Nur wenige Minuten nach dieser Führung kam es noch besser für das junge FCE-Team. Aus gut 25 Metern zog Stanislav Kunstmann einen abgewehrten Ball direkt ab und traf Marke “Tor des Monats” unhaltbar zum vielumjubelten 2:0. Dies war zugleich auch der Halbzeitstand. Ein Schock dann für den FCE gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte. Nico Suchowitz, erst nach einer schweren Verletzung wieder genesen, schlug so unglücklich bei einer Aktion auf dem Kunstrasenboden auf, dass er sich die Schulter auskugelte und der Notarzt mußte noch auf dem FCE-Gelände die Schulter einrenken und die starken Schmerzen von Nico lindern. An dieser Stelle die besten und vor allem schnellen Genesungswünsche vom ganzen Verein und Team. Die zweite Spielhälfte gehörte nun ganz dem Gast aus Windenreute. Gegenangriffe des FCE waren kaum noch zu sehen. Zu mehr als dem Anschlußtreffer der Gäste reichte es am Ende Dank eines leidenschaftlichen Entgegenbäumens des FCE nicht und der Derbysieg war nach 90 Minuten unter Dach und Fach.

Marcus Mädler

Ernüchternde Niederlage

Der FCE hält 75 Minuten gut mit und muss sich dann aufgrund taktischer Naivität dem Meisterschaftsfavoriten aus Weil mit 1:3 geschlagen geben
In der Anfangsphase belauerten sich die beiden Teams. Besonders die spielstarken Gäste hielten sich mit Offensivaktionen zunächst zurück. In der 18. Minute musste dann aber FCE-Keeper Stefan Lohrer eine überragende Reaktion hinlegen, als nach einem Tempogegenstoß der Gäste ein Angreifer allein vor dem Tor des FCE auftauchte. Der Emmendinger Torhüter antizipierte, in welches Eck der Ball geschoben werden sollte und hielt ihn zur Verblüffung seines Gegenspielers. Kurz darauf strich ein Schuss der Gäste knapp über das Tor. In der 23. Minute erzielte der bärenstarke Almin Mislimovic mit einer sehenswerten Einzelaktion die Führung für Weil. Dem Tor ging allerdings eine taktische Schwäche der FCE-Defensive voraus, die ihre rechte Abwehrseite völlig entblößt hatte (weil der rechte Außenbahnspieler stets sehr hoch postiert war). Nur eine Minute später gab es die fast identische Situation. Dieses Mal ging der Ball aber neben das FCE-Gehäuse. Man sah also, dass Weil einen klaren Plan hatte, wie man die Himmelsstürmer des FCE auskontern wollte. Die Costa-Elf ließ sich ihrerseits aber nicht beirren, sondern spielte weiter nach vorne. Ein Schuss von Kerem Aytekin nach schönem Dribbling wurde gerade noch von den Stollen eines Abwehrbeines zur Ecke abgelenkt. Ein Schuss von Denis Gretz strich kurz darauf nur Zentimeter am Torpfosten vorbei. Dann klärte auf der anderen Seite der extrem starke Jeremia Gass mit einer spektakulären Grätsche und verhinderte so einen gefährlichen Konter der Gäste. Nach einem erstklassigen Spielzug, mit Traumpass von Denis Gretz auf Julian Engler fiel kurz vor der Pause der 1:1-Ausgleich, da Julian Engler sich die Chance nicht entgehen ließ, sondern den Ball trocken ins lange Eck bugsierte (41. Minute). Das Unentschieden zur Pause war nicht unverdient, da die Costa-Truppe sich nie von ihrem offensiven Konzept abbringen ließ. In der zweiten Halbzeit ging es zunächst hin und her, wobei Weil das Spiel immer besser in den Griff bekam. Torchancen für den FCE gab es durch Nicolai Häringer, der sein Ziel knapp verfehlte als der Weiler Torhüter schon am Boden war und durch Ousman Jasseh, der bei einer Direktabnahme aus elf Meter leicht in Rücklage geraten war und den Ball über die Querlatte der Gäste setzte. Viel ärgerlicher war jedoch, dass die beiden relativ späten Gegentore (77. und 85. Minute), beide erneut durch Almin Mislimovic, durch ein taktisch naives Verhalten der Costa-Elf zustande kamen. In beiden Fällen war das defensive Zentrum völlig entblößt und waren auch die Innenverteidiger weit aufgerückt. Gegen einen Meisterfavoriten aus Weil hätte auch ein junges FCE-Team nach der 75. Spielminute etwas defensiver agieren dürfen. So gab es eine ernüchternde 1:3-Niederlage, weil Aufwand und Ertrag in keinem Verhältnis zueinander standen.
Der FCE spielte mit: Lohrer, Wormuth, Remmersmann, Fass, Gass, Häringer, Kreutner (Bange), Aytekin, Gretz (Coric), Engler, Jasseh
Michael Zäh 

Beide Aktiv-Teams mit Heimspielen am kommenden Wochenende

Die erste Mannschaft am Samstag gegen den SV Weil; FCE II am Sonntag im Derby gegen den FV Windenreute; Spiel der A-Junioren vom Gegner Tunsel wegen Spielermangel abgesagt

Nur drei Tage Erholung blieb den Spielern des FCE I nach dem unglaublichen Pokalspektakel am vergangenen Mittwoch. Aber auch dem Gast aus Weil steckt ein langer Pokalabend in den Knochen. So wie der FCE mußte auch der SV Weil in seinem Pokalspiel gegen Rheinfelden bis in die Verlängerung gehen Auch hier weitere Parallelen zum FCE für das Team vom Oberrhein: Im Elfer-Schießen erfolgreich und die 3. Pokalrunde erreicht. In der Liga reisen die Weiler als Meisterschaftsfavorit mit einer makellosen Bilanz von drei Siegen aus drei Spielen nach Emmendingen an. Anstoß der Partie ist am Samstag um 18:00 Uhr.

Für die zweite Mannschaft des FCE steht ein Derby am Wochenende auf dem Programm. Im innerstädtischen Vergleich empfängt das Rehm-Team im Elzstadion am Sonntag um 15:00 Uhr den FV Windenreute.

Das für Samstag angesetzte Testspiel der A-Junioren mußte aufgrund Spielermangel der Gäste vom SV Tunsel kurzfristig abgesagt werden. Unter der Woche war das Capezzera-Team in einem guten Spiel gegen ein gemischtes Team aus Spielern der Aktiven und der A-Junioren des FC Zell am Harmersbach mit 3:0 erfolgreich.

Marcus Mädler

Dramatischer Pokalkampf

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier

zum 1:0 Führungstreffer durch  Aytekin  Kerem bitte das Bild anklicken

 
FCE siegt mit 11:10 Toren, nach 2:2 Ende der regulären Spielzeit und 4:4 nach Ende der Verlängerung, gegen den SV Stadelhofen
Dieser Pokalfight wird in Erinnerung bleiben. Nach einem tollen Schlagabtausch zweier herrlich offensiver Teams stand es nach Ende der Verlängerung bereits 4:4, bevor das Elfmeterschießen vor rot untergehender Sonne stattfand und schier nicht enden wollte. Schließlich siegte die Costa-Truppe mit 11:10 Toren, nachdem sie zuvor mehrfach bereits geschlagen zu sein schien. Die Partie war gerade Mal drei Minuten alt, als FCE-Torhüter Stefan Lohrer gleich doppelt eine Glanzparade hinlegen musste. Zunächst klärte er nach einem Schuß aus kurzer Distanz per Fußabwehr, dann wischte er beim Nachschuß den Ball mit den Fingerspitzen über die Torlatte. Danach übernahm das Costa-Team gegen sehr ballsichere Gäste immer mehr die Initiative und erspielte sich einige Chancen. Fast folgerichtig fiel das 1:0 durch den überragenden Kerem Aytekin, der drei Gegenspieler umdribbelte und dann mit dem Außenrist eiskalt abschloss (19. Minute). Nach dieser verdienten Führung machten die Gäste aus Stadelhofen aber richtig Druck, während der FCE nun mehrfach Glück benötigte, nicht den Ausgleichstreffer hinnehmen zu müssen. Bei Tempogegenstößen hatte der FCE durch Aldin Coric und Ousman Jasseh zwei gute Torgelegenheiten, die jeweils knapp vergeben wurden. In der 51. Minute fiel der verdiente Ausgleich für die Gäste durch Valon Salihu, der später noch zwei weitere Treffer erzielen sollte. Das Spiel wogte hin und her. Nach Solo von Kazbek Ulubiev kam Ousman Jasseh zum Abschluss und scheiterte erneut am Gäste-Keeper. Auf der anderen Seite riskierte FCE-Torhüter Stefan Lohrer Kopf und Kragen, als er einem anstürmenden Gästespieler den Ball vom Fuß pflückte. Dann landete ein Kopfball am Innenpfosten des FCE-Gehäuses. Kurz darauf war wieder Ousman Jasseh an der Reihe, als er nach schönem Pass von Nicolai Häringer knapp über das Tor zielte. Das 1:2 in der 77. Minute provozierte erneut wütende Angriffe des Costa-Teams. So fiel in der 82. Minute der erneute Ausgleich per Kopfball durch Ousman Jasseh (nach Flanke Nicolai Häringer), der sich dieses Tor nun wahrlich längst verdient hatte. Damit ging es dann in die Verlängerung. Diese wurde zunächst wieder durch die Gäste dominiert, die mit einem Lattenschuss von Salihu Pech hatten. Doch dann ging Stadelhofen in der 104. Minute erneut in Führung, die allerdings wiederum nicht lange währte. Denn in der 108. Minute schlug David Wormuth eine diagonale Flanke über mehr als 30 Meter, die immer länger wurde und schließlich punktgenau auf dem Kopf von Nicolai Häringer landete, der den Ball gefühlvoll über den gegnerischen Torhüter hinweg ins lange Eck setzte. Als dann der abgebrühte Gästestürmer Valon Salihu mit seinem dritten Treffer das 4:3 für Stadelhofen erzielte (114. Minute), schien das junge FCE-Team von den reifer wirkenden Gästen endgültig geschlagen zu sein. Doch dann legte  Denis Gretz ein Weltklasse-Solo hin, als er zwei Gegenspieler auf der Grundlinie austanzte und in Richtung Tor marschierte: sein anschließender Querpass fand den Weg zu Moritz Bange, der das 4:4 in der 120. Minute erzielte. Im Elfmeterschießen trafen dann der Reihe nach: Frederic Fass, Jeremia Gass, Moritz Bange, Felix Remmersmann, Denis Gretz, Kazbek Ulubiev und Hannes Kreutner. So ging ein langer aber äußerst kurzweiliger Abend im Jubelsturm der jungen FCE-Truppe unter.
Der FCE spielte mit: Lohrer, Wormuth, Fass, Remmersmann, Gass, Häringer, Aytekin (Bange), Coric (Gretz), Kreutner, Ulubiev, Jasseh
Michael Zäh