Gierig auf den Sieg

FCE gewinnt Spitzenspiel gegen Heitersheim mit 2:1

Zunächst tasteten sich die beiden Spitzenteams vorsichtig ab. Dabei war das Spiel des FCE etwas offensiver orientiert als das der Gäste, aber die Abwehrreihen hatten alles im Griff. Dann kam es zu einer nahezu perfekten Kombination des FCE, als zunächst Tim Reick tief in der eigenen Hälfte den Ball sicherte, dann zu Jakob Grießbaum passte, der gedankenschnell in die Tiefe zu Marko Radovanovic spielte und damit erstmals in dieser Partie eine Eins-gegen-Eins-Situation des gefürchteten Emmendinger Torjägers ermöglichte. Marko Radovanovic ließ sich nicht vom Ball trennen, zog in die Mitte und damit noch zwei Gegenspieler auf sich, um dann den dadurch freien Patrice Wassmer zu bedienen, der den Ball aus vierzehn Metern fulminant in die Maschen hämmerte (24. Minute). Doch nur fünf Minuten später erzielte Aslan Ulubiev den Ausgleichstreffer. Unglücklich war in dieser Szene, dass sich zuvor der Emmendinger Innenverteidiger Fabrice Elatre verletzte und daher nicht eingreifen konnte. Allerdings standen weitere FCE-Spieler um den Torschützen der Gäste herum, die ebenfalls hätten eingreifen können. In der zweiten Hälfte erhöhte die Rombach-Elf den Druck merklich und erspielte sich einige gute Torgelegenheiten. Einmal nach Doppelpass von Jakob Grießbaum mit Marko Radovanovic kam Grießbaum nur eine Fußspitze zu spät, um den Ball am herausgestürzten Gästekeeper vorbei zu spitzeln. Kurz darauf verpasste Marko Radovanovic nach tollem Zuspiel von Denis Gretz aus guter Position nur knapp. Dem Führungstreffer zum 2:1 für den FCE gingen gleich zwei spektakuläre Szenen voraus. Zunächst dribbelte sich Tim Reick, dessen Pensum insgesamt schier unglaublich war, aus der eigenen Hälfte heraus an drei, vier Gegenspieler vorbei und trieb so den Ball in die gefährliche Zone. Zwar legte er sich am Ende den Ball einmal zu weit vor, sodass er gestoppt wurde. Aber im Gegenpressing nach diesem Ballverlust war dann Tim Weißkopf am Ball, der seinerseits in die Tiefe stieß. Es entstand eine Überzahlsituation und Tim Weißkopf hätte den Ball sowohl links wie rechts zu einem freien Mitspieler passen können. Er entschied dann aber für alle völlig überraschend dafür, aus gut 20 Metern direkt aufs Tor zu schießen und traf somit zum Siegtreffer. Damit belohnte er sich für eine starke Leistung im (oft undankbaren) defensiven Mittelfeld. Kurz darauf rettete FCE-Torhüter Maximilian Ehret mit ganz starker Parade gegen einen völlig frei durchgebrochenen Angreifer der Gäste, nachdem über die rechte Abwehrseite des FCE zu leicht durchgestochen wurde. Als erneut Tim Weißkopf einen perfekten Ball auf Marko Radovanovic spielte, wurde dieser vom letzten Mann der Gäste von hinten gefoult, was eine rote Karte nach sich zog. Nach dem von Radovanovic selbst getretenen Freistoß holte der Gästekeeper den Ball aus dem Winkel. In der absoluten Schlussphase warfen die Gäste alles nach vorne, aber die Defensive beim FCE war gierig und zweikampfstark. So machte Moritz Bange als Innenverteidiger einen ganz tollen Job mit quasi null Fehlern.
Der FCE spielte mit (nach Rückennummern): Ehret, Grießbaum, Bange, Radovanovic, Martin, G.Colucci, Weißkopf, Wassmer (Schellinger), Elatre (Richter), Reick (Rutz), Gretz

Michael Zäh