Ciao, “Künz”

David Künzler verlässt den FCE und wechselt zum FC Sexau

Dass Spieler kommen und gehen, gehört zur Natur des Vereinsfußballs und gerade beim FCE mussten wir in den vergangenen Jahren vielen Spielern Adieu sagen, die wir aus sportlichen und/oder menschlichen Gründen gerne weiter im Elzstadion gesehen hätten.

In diesem Jahr halt sich die Fluktuation in erfreulich engen Grenzen und dennoch tut sich mit dem Abgang von David Künzler eine Lücke auf, die wir nur schwer werden schließen können. Zwar kam “Künz” in den vergangenen beiden Spielzeiten verletzungsbedingt nur sporadisch zum Einsatz (11 bzw. 5 Spiele). Davor war er aber stets eine verlässliche Größe unseres Landesligateams, in dem er sich nach dem Übergang von unseren A-Junioren zur Saison 2015/16 sofort einen Stammplatz eroberte und in den ersten 3 Spielzeiten stolze 70 Spiele bestritt. Immer wieder half er auch bei unserer “Zweiten” aus, stets mit dem gleichen Einsatz und der ihm eigenen Spielfreude.

Jeder, der sich in den vergangenen Jahren im Umfeld unserer aktiven Mannschaften bewegt hat, wird David außerdem als einen überaus sympathischen, intelligenten und aufgeschlossenen jungen Mann in Erinnerung behalten, den man einfach gern haben muss. Er ist trotz seiner erst 23 Jahre bereits als “Urgestein” zu bezeichnen und ist aufgrund seiner hohen Sozialkompetenz sowohl bei seinen Teamkameraden als auch bei den Trainern und Vereinsverantwortlichen sehr anerkannt und beliebt.

Dem gestiegenen zeitlichen Aufwand seines Psychologiestudiums Rechnung tragend, aber auch, um nach vielen Verletzungen sportlich wieder Fuß fassen zu können, wird David Künzler sich zur neuen Saison dem FC Sexau anschließen. Dass er dort von unserem ehemaligen Spielführer Marco Ketterer, heute Spielertrainer des A-Kreisligisten, sowie dessen Co-Trainer Simon Becherer (ebenfalls ex-FCE) unter die Fittiche genommen wird, tröstet uns ein wenig über den Verlust hinweg.

Lieber Künz, ich und der ganze Verein wünschen Dir alles erdenklich Gute auf Deinem weiteren Weg, sportlich wie auch privat und beruflich. Wir werden dich sehr vermissen und bestehen geradezu darauf, Dich auch in Zukunft regelmäßig im Elzstadion und womöglich auch einmal wieder im FCE-Trikot zu sehen. Bis bald, mein Lieber !

Renzo Düringer
1. Vorsitzender