. . . Login | Kontakt | Impressum | Ergebnisdienst
Sie sind hier: FCE I » News Button: Schriftgröße klein.  Button: Schriftgröße mittel.  Button: Schriftgröße groß.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8

27.04.2017

Danke für die Ballspende

Die erste Mannschaft und der FC Emmendingen bedankt sich herzlich für die Ballspende zum Spiel gegen den FC Zell bei der Fa. Gartenbau Sauter in Emmendingen. Das Foto zeigt die Spielballübergabe durch den Inhaber Jan-Dirk Sauter an Mannschaftskapitän Marco Ketterer und den II. Vorsitzenden Marcus Mädler.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel als PDF anzeigen

22.04.2017

Landesligastadtderby SG Wasser/Kollmarsreute - FCE 0:1

Tobias Göbel mit goldenem Tor für sein Team erfolgreich

weitere Bilder bitte Foto anklicken/ Bilder N.Schleier
weitere Bilder bitte Foto anklicken/ Bilder N.Schleier

In der ersten Halbzeit spielte der FCE in die tief stehende Sonne hinein. Womöglich lag es daran, dass es extrem viele Ungenauigkeiten und Fehlpässe im Spiel der Saggiomo-Elf gab. Bei den Gastgebern aus Wasser-Kollmarsreute war es ähnlich, obwohl sie ja die Sonne im Rücken hatten. So waren die ersten 45 Minuten sehr karge Fußballkost. Von den wenigen Torchancen, die es in dieser Zeit gab, hatten die Gastgeber allerdings die klarste, als ihr Stürmer zentral im Sechzehner zum Schuss kam, jedoch knapp verfehlte. Für den FCE gab es allenfalls Halbchancen. Zwei Mal schloss Steffen Kemmet ab, aber ohne die nötige Präzision. Dass das Derby in der zweiten Halbzeit dann besser wurde, lag vor allem an den Einwechslungen. Beim FCE kam Andreas Beck ins Spiel, der demselben sofort mehr Format verlieh, während bei Wasser-Kollmarsreute nun Noel Stolp kam, der in der Folge dem Spiel der Gastgeber deutlich mehr Gefahr und Tempo gab. Nach einer guten Stunde fiel das Tor des Tages durch einen prima Kopfball des auch an diesem Tag wieder starken Tobias Göbel nach einer guten Freistoßflanke von Niklas Holderer (62.) In der Schlussphase nahm das Spiel, inzwischen unter Flutlicht, noch einmal deutlich mehr Fahrt auf. Jetzt häuften sich auf beiden Seiten auch die Torchancen. Nach Zuspiel von Timo Welz scheiterte Steffen Kemmet aus aussichtsreicher Position knapp. Auf der Gegenseite musste FCE Keeper Marco Preuß mehrfach Glanzparaden hinlegen, um den Ausgleich zu verhindern. So blieb es beim knappen und schmucklosen Derbysieg für den FCE, den man sich durch eine spielerische Steigerung in der zweiten Halbzeit so halbwegs verdient hatte.

Der FCE spielte mit: Preuß, E.Schmidt, Ketterer (Welz) , Queslati, J.Faßbinder, Gutjahr, Becherer (Beck), Göbel, Holderer (S.Schmidt), Kemmet, M. Faßbinder (Anlicker)

 Michael Zäh

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel als PDF anzeigen

15.04.2017

Der SC Wyhl wollte den Sieg mehr: FCE - SC Wyhl 2:3 (1:0)

Derbyniederlage aufgrund zu vieler Nachlässigkeiten in Hälfte zwei

weitere Bilder bitte Foto anklicken/ Bilder N.Schleier
weitere Bilder bitte Foto anklicken/ Bilder N.Schleier

In der ersten Halbzeit gab es auf beiden Seiten wenig klare Torchancen. Die erste wirklich gute Gelegenheit nutzte die Saggiomo-Truppe prompt zum 1:0-Führungstreffer (16. Minute). Nach Traumpass von Marco Anlicker war der insgesamt starke Nour Queslati auf der rechten Seite durch und passte scharf nach innen. Der zunächst abgewehrte Ball kam noch einmal zu Queslati, der jetzt auf Andreas Beck zurück legte und dessen Schuss landete nach einigem Geflipper schließlich bei Timo Welz, der das 1:0 besorgte. Dieser Treffer sah leichter aus als er war. Timo Welz bewies dabei Geistesgegenwart und war mit der Fußspitze extrem schnell am Ball. Auch die Gäste aus Wyhl hatten ansatzweise Gelegenheiten, wobei aber oft der letzte Pass nicht stimmte, die Flanke nicht passte oder eben der Ball nach ähnlichem Geflipper wie beim FCE-Treffer nicht bei einem Gästestürmer landete. Insgesamt war die Halbzeitführung für den FCE verdient, weil die Spielanlage überzeugte und die Heimelf auch mit vielen guten Positionswechseln in der Spieleröffnung operierte. Nach der Pause allerdings machte Wyhl sofort Druck und schnürte den FCE in dessen Hälfte ein. Der Treffer zum 1:1 war dadurch verdient, auch wenn er mit mehrfach gütiger Mithilfe des FCE-Teams zustande kam (54. Minute). Man könnte auch sagen, dass der Gästetorschütze Daniel Meyer es wohl selbst nicht glauben konnte, wie er aus so spitzem Winkel am langen Pfosten zu Schuss und Treffer kommen durfte. Danach schöpfte Wyhl noch mehr Mut und hatte klar die Oberhand. Mit einem fulminanten Fernschuss kamen die Gäste dann zum 2:1-Führungstreffer, der gleichzeitig die Quittung für ein viel zu passives Verhalten beim FCE war (64. Minute). In der 68. Minute wurde es dramatisch. Ein fein gezirkelter Schuss von Sebastian Schmidt landete an der Querlatte des Wyhler Gehäuses. Den davon abspringenden Ball platzierte Niklas Holderer mit einem Kopfball nahezu perfekt ins lange Eck, wo aber Wyhls Torhüter den Ball mit einer Glanzparade rausfischte, der dann wiederum im Fünfmeterraum runter kam, wo Steffen Kemmet von einer Grätsche eines Wyhler Abwehrspielers im allerletzten Moment am Abschluss gehindert wurde. Im direkten Anschluss an diese Szene stibitzte sich der Wyhler Jens Ritter an der Mittellinie nach einem Stockfehler im Emmendinger Abwehrzentrum die Kugel, lief allein auf das FCE-Gehäuse zu, umkurvte eiskalt den Emmendinger Torhüter und besorgte das 1:3 (68.). Als der erneut sehr starke Tobias Göbel in der 85. Minute mit einem überlegten Schuss ins lange Dreieck zum 2:3 traf, begann das große Zittern für die um den Klassenerhalt kämpfenden Derby-Gäste. Doch aufgrund der couragierten zweiten Halbzeit hatten sie sich den Auswärtssieg verdient, während der FCE in der zweiten Hälfte stark nachgelassen hatte.

Der FCE Spielte mit: Preuß, Queslati, Ketterer, Gutjahr (M.Faßbinder), E. Schmidt, Anlicker, Becherer (Kemmet), Beck, S.Schmidt, Göbel, Welz (Holderer)

Michael Zäh Diesen Artikel als PDF anzeigen

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel als PDF anzeigen

10.04.2017

Marco Preuß hält einen Strafstoß

FCE holt beim 1:1 in Au-Wittnau einen verdienten Punkt aufgrund einer Steigerung in der zweiten Halbzeit

In der Anfangsviertelstunde machten die Gastgeber mit aggressivem Spiel Druck und eroberten etliche Bälle. In der 9. Minute kam erstmals der FCE gefährlich vor das Tor von Au-Wittnau, als nach einem klugen Pass von Tobias Göbel ein Schuss von Simon Becherer geblockt wurde. Auf der Gegenseite musste FCE-Keeper Marco Preuß dann zwei Mal hintereinander eine prima Parade hinlegen, um die Führung der Gastgeber zu verhindern. In der 21. Minute lief dann wieder ein Konter der Saggiomo-Trupppe und wurde Timo Welz im allerletzten Moment noch am Torabschluss gehindert. Nach zwei Freistößen für Au-Wittnau knallte der Ball einmal an die Torlatte des FCE und beim zweiten Mal mit Schmackes gegen den Innenpfosten. Es folgte schließlich der zu diesem Zeitpunkt verdiente Führungstreffer für die Gastgeber, als sich vier FCE-Spieler bei einem Dribbling düpieren ließen und die anschließende Flanke zum 1:0 durch Patrick Steiert führte (28.). Keine Frage: Das war ein Tor mit reichlich Selbstbeteiligung des FCE. Danach zeigte die Saggiomo-Elf allerdings gleich, dass sie nicht gewillt war, sang- und klanglos zu verlieren. Nach Traumpass des erneut sehr starken Andreas Beck war es zunächst Sebastian Schmidt, der die Kugel zauberhaft in vollem Lauf mitnahm und erst am Torhüter der Gastgeber scheiterte. Wenige Minuten später war es Tobias Göbel, der mit einem Heber über alle Gegenspieler hinweg für den Torschrei auf den FCE-Lippen sorgte. Doch ein Wittnauer Feldspieler klärte dann noch spektakulär per Rückfallzieher. In der zweiten Halbzeit machte das FCE-Team da weiter, wo es in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Ein Schuss von Timo Welz traf nach guter Aktion das Außennetz. Ein Distanzhammer von Andi Beck kam etwas zu zentral, so dass der Wittnauer Keeper noch die Pranke ausfuhr und klärte. Kurz darauf kam nach Kopfball von Simon Becherer am langen Pfosten Erik Schmidt zum Abschluss und setzte der schwer zu nehmenden Ball knapp über das Tor. Auf der Gegenseite rettete Marco Preuß nach einer zu kurz geratenen Rückgabe im Eins gegen Eins und riskierte dabei Kopf und Kragen. Dann gab es Strafstoß gegen den FCE und Marco Preuß hielt den ins äußerste Eck getretenen Ball (allerdings in Flughöhe) mit Bravour. Damit hielt der FCE-Torhüter sein Team mehrfach im Spiel. Der FCE erhöhte jetzt noch mal den Druck und bekam nach einem tollen sowie schmerzhaften Einsatz von Timo Welz seinerseits einen Strafstoß zugesprochen. Sebi Schmidt verwandelte mit einem Schuss in den Torwinkel. Kurz darauf gab es die spektakulärste Szene des Spiels, als Niklas Holderer nach einem fein getimten Pass von Steffen Kemmet allein auf das Tor der Gastgeber zusteuerte, dann mit einer klasse Bewegung den gegnerischen Torhüter umkurvte und dabei auch noch einen weiteren Gegenspieler fein auswackelte. Alle fielen also zu Boden und der Rest schien einfach: Aus zwölf Metern, relativ zentral, sollte die Kugel ins völlig leere Tor rein. Doch Holderer krönte seine traumhafte Aktion nicht, sondern jagte den Ball über die leere Hütte. Insgesamt war das Unentschieden aufgrund zweier verschiedener Halbzeiten gerecht. Beim FCE war die Achse der erfahrenen Spieler mit Marco Ketterer, Simon Becherer, Andreas Beck und Tobias Göbel extrem gut aufgelegt und prägte die Partie.

Der FCE spielte mit: Preuß, Queslati (Holderer), Ketterer, Gutjahr, E.Schmidt (J. Faßbinder), Becherer, Anlicker (Kemmet), Beck, S.Schmidt, Göbel, Welz (Künzler)

Michael Zäh

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel als PDF anzeigen

02.04.2017

Siegtor durch Timo Welz

FCE schlägt den SV Weil in einer spannenden Partie mit 1:0

Die Gäste aus Weil übernahmen von Anfang an die Spielkontrolle, die allerdings eine trügerische sein sollte. Zwar zeigten sich die Weiler Akteure sehr ballsicher und kombinationsfreudig, doch wurde man den Verdacht nicht los, dass dies genau das war, was die Saggiomo-Elf zu ihrem Matchplan gemacht hatte. Der FCE zog sich gerne zurück, nahm dann aber die Gegner gut auf, erkämpfte sich etliche Bälle vor dem eigenen Strafraum, um dann schnell umzuschalten. In der 20. Minute kam Timo Welz nach schönem Zuspiel von Marco Anlicker zum Abschluss, doch der Weiler Torhüter hielt. Kurz darauf steckte Andreas Beck klasse für Simon Becherer durch, der dadurch im Strafraum frei abziehen konnte, jedoch das Tor um Zentimeter verfehlte. In der 33. Minute war Tobias Göbel durch und lief aus spitzem Winkel auf das Weiler Gehäuse zu. Uneigennützig wollte er den Ball auf den mitgelaufenen Sebi Schmidt ablegen, doch der Pass in die Mitte wurde abgefangen. Nach der anschließenden Ecke entwickelte sich ein blitzschneller Konter der Gäste an dessen Ende Weils Kapitän Kluge völlig frei im Sechzehner zum Abschluss kam, aber den FCE-Kasten knapp verfehlte. In der 33. Minute setzte sich Erik Schmidt auf der linken Seite super durch und schlug eine brandgefährliche Flanke. Der Ball landete in den Füßen von Timo Welz, der aber offenbar überrascht war und die Kugel aus drei Metern nicht im Tor unterbrachte. In der 45. Minute zeigte dann Sebastian Schmidt, was in ihm steckt. Seinem Antritt mit entsprechenden Dribbelkurven konnten mehrere Weiler Spieler nicht mehr folgen (und versuchten sogar, ihn rüde zu foulen) und dann steckte Sebi Schmidt den Ball genau im richtigen Moment in den Lauf von Timo Welz durch, dessen Laufweg auch klasse war. Dieses Mal ließ sich Timo Welz die Chance nicht entgehen, sondern erzielte clever das 1:0. Trotz klarer Feldüberlegenheit lag die Vielzahl der klaren Chancen beim Saggiomo-Team. Besonders auffällig war, dass dieses Mal die Chancen durch flach gespielte Bälle in die Schnittstelle der Weiler Abwehr heraus gespielt wurden (und die weiten hohen Bälle auf den Kopf von Tobias Göbel dieses Mal eher die Ausnahme waren). Nach der Pause legte der insgesamt bärenstarke Andi Beck ein lässiges Dribbling im Weiler Strafraum hin, inklusive Beinschuss beim Gegenspieler, der ihn danach foulte. Der Schiedsrichter verlegte den Tatort dann nach außerhalb, was ein bisschen lächerlich war, wenn man sah, wo Andi Beck lag, der ja keine Adlerschwingen besitzt. Es folgte noch ein Lattenschuss von Sebi Schmidt nach einem Freistoß und einige gute Einzelaktionen des eingewechselten Niklas Holderer, die für Entlastung sorgten. Ansonsten entwickelte sich die Partie nun mehr und mehr zu einer Abwehrschlacht des FCE gegen ständig anrennende Weiler. Turm in der Schlacht war Jo Gutjahr, dessen Zweikampfquote so um die tausend Prozent lag. Mehrfach hielt zudem FCE-Keeper Marco Preuß den Vorsprung fest. Insgesamt war der knappe 1:0-Sieg verdient, der durch eine sehr homogene Mannschaftsleistung zustande kam.

Der FCE spielte: Preuß, Künzler, Gutjahr, Ketterer, E.Schmidt (J.Faßbinder), Becherer (Queslati), Anlicker, S.Schmidt, Beck, Göbel, Welz (Holderer)

Michael Zäh

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel als PDF anzeigen

05.04.2017


Die erste Mannschaft des FCE bedankt sich für das vom Ältestenrat vor wenigen Tagen gespendete Pizzaessen im Sport-Journal und die Ballspende zum heutigen Spiel gegen den SV Weil. Herzlichen Dank an die Herren Gene Wibel, Hans Herold, Bernd Reick, Siegfried Pregger, Walter Reinbold und Gernot Enderle vom Ältestenrat des FCE !

Marcus Mädler

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel als PDF anzeigen

27.03.2017

Klare Angelegenheit

FCE verliert gegen spielstarke und clevere Kirchzartener mit 0:2

weitere Bilder bitte Foto anklicken/ Bilder N.Schleier
weitere Bilder bitte Foto anklicken/ Bilder N.Schleier

Die Gastgeber dominierten in der Anfangsphase die Partie mit einem spielerisch starken Auftritt. Die Saggiomo-Elf stand tief und verteidigte geschlossen. So kam Kirchzarten trotz spielerischer Überlegenheit nur zu ganz wenigen klaren Torchancen. Aber auch der FCE tat sich im Spiel nach vorne schwer, gegen die sehr souveräne Defensive des Tabellenzweiten zu klaren Torgelegenheiten zu kommen. Es gab allerdings Halbchancen, die deshalb nur Halbchancen blieben, weil oft die vorletzte Aktion nicht ruhig zu Ende gespielt wurde, sondern stattdessen überhastet und daher zu ungenau gepasst wurde. Im Laufe der ersten Halbzeit gab es dann auch echte FCE-Chancen: Nach einem stark getretenen Eckball von Niklas Holderer setzte sich Simon Becherer beim Kopfball durch, verfehlte aber knapp. Mit einem fulminant getretenen Freistoß aus 18 Metern (der etwas zu hoch angesetzt war) scheiterte Tobias Göbel an der Klatschhand des Kirchzartener Torhüters. Je länger die erste Hälfte dauerte, desto mehr lag ein Kontertor des FCE in der Luft, obwohl Kirchzarten nach wie vor das reifere Team war. In dieser Phase war Niklas Holderer mit seinen Dribblings und Zuspielen sehr stark. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die favorisierten Gastgeber das Tempo. Zunächst gab es in der 48. Minute ein Abseitstor, bevor dann in der 51. Minute der Führungstreffer für Kirchzarten fiel. Diesem ging eine Fehlerkette beim FCE voraus. Zunächst wurde der Ball in der Vorwärtsbewegung leichtfertig vertändelt. Als diese Situation glücklicherweise bereinigt schien., kam es zu einem technischen Fehler eines FCE-Verteidigers, der unmittelbar bestraft wurde. Kirchzartens Sven Althauser, der aufgrund des Fehlers in Ballbesitz gekommen war, zog sofort von der Strafraumgrenze ab und traf ins lange Eck. Danach war die Frage, ob es sich um ein Spitzenspiel im Kampf um Platz zwei der Tabelle handelte schnell beantwortet: Keineswegs! Nach dem durchaus etwas unglücklichen Rückstand hätte ein Spitzenteam den Schalter umgelegt (da es nix mehr zu verlieren gab) und hätte Druck aufgebaut. Das junge FCE-Team hat dagegen nach der Führung der Gastgeber den Eindruck erweckt, jeden Glauben an sich verloren zu haben. Dies betrifft insbesondere einige Spieler, die sich selbst sehr hoch einschätzen, die dann aber in einer solchen Situation völlig abtauchen. So fiel das 2:0 der Gastgeber nach einem Eckball in abgezockter Manier (65. Minute), während der FCE in der gesamten zweiten Halbzeit nur noch eine einzige Torchance hatte, als der stärkste FCE-Akteur Tobias Göbel klasse nachsetzte und sein Schuss von einem Kirchzartener Feldspieler von der Linie gekratzt wurde. Insgesamt hat die reifere, spielstärkere und cleverere Mannschaft verdient gewonnen und dem jungen FCE-Team gezeigt, wohin es sich bei gutem Gelingen noch entwickeln könnte. Wenn denn die Spieler auch bereit sind, etwas daraus zu lernen.

Michael Zäh

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel als PDF anzeigen

19.03.2017

Chaotisches Fußballspiel

FCE spielt gegen Elzach 2:2, weil man sich zu viele Fehler erlaubt

weitere Bilder bitte Foto anklicken/ Bilder N.Schleier
weitere Bilder bitte Foto anklicken/ Bilder N.Schleier

Passend zum stürmischen Wetter entwickelte sich ein launisches bis chaotisches Fußballspiel. Über mangelnde Torchancen konnten sich die tapferen Zuschauer, die trotz Wind und Regen ins Elzstadion kamen, nun wirklich nicht beklagen. Bereits in der vierten Minute startete Elzach einen blitzschnellen Konter über drei Stationen und hatte beim Abschluss mächtig Pech, als der Ball nur Zentimeter über der Dreieck des FCE-Kastens flog. Zwei Minuten später setzten sich die Gäste erneut gut durch und verfehlten ihr Ziel erneut denkbar knapp, dieses Mal ging der Ball ein paar Zentimeter am langen Pfosten vorbei. In der 15. Minute dann der erste gute Abschluss für die Saggiomo-Elf, als Niklas Holderer den Ball im Strafraum klasse per Hacke ablegte und Moritz Faßbinder frei zum Schuss kam. Er zirkelte den Ball aber deutlich am langen Dreieck vorbei. In der 30. Minute schlug Nour Queslati einen Traumball, satt über alle Abwehrketten hinweg, den Erik Schmidt direkt in die Mitte des gegnerischen Sechzehners bugsierte. Dort kam schließlich nach einigem Geflipper Tobi Göbel zum Abschluss, dessen Ball die Torlatte der Elzacher wackeln ließ. Fast im Gegenzug setzte sich erneut Elzach durch und landete der Ball aus zehn Metern erneut knapp über dem Emmendinger Tor. Wiederum nur zwei Minuten später kam nach Ballgewinn von Nour Queslati und dessen schnellem Pass in die Spitze Sebastian Schmidt zum Abschluss, dessen Linksschuss ebenfalls nur knapp sein Ziel verfehlte. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit lief ein Elzacher Spieler völlig allein auf das FCE-Gehäuse zu. FCE-Torhüter Marco Preuß klärte den folgenden Schuss mit einem hervorragenden Reflex. Insgesamt hatten die Gäste im ersten Durchgang allerdings ein deutliches Chancenplus und hätten eigentlich führen müssen. In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit erhöhte Elzach sogar noch den Druck. Es gab Jubel, Trubel und Heiterkeit, allerdings eher für die Gäste, weil die sonst so sichere FCE-Defensive verblüffende Bälle ins Nichts spielte. Dann aber schlug Tobias Göbel einen perfekten Freistoß auf Erik Schmidt, den der FCE-Youngster direkt abnahm und zum 1:0 in die Maschen beförderte (60.Minute). Nur zwei Minuten später eine Doppelchance für den FCE, als zuerst Steffen Kemmet aus spitzem Winkel gut abschloss, so dass Elzachs Torhüter den Ball nicht festhalten konnte und der Abpraller dann vor die Füße von Enrico Romano fiel, der mit flachen Schuss vollenden wollte, jedoch von einem Elzacher Abwehrbein geblockt wurde. In der 80. Minute setzte Romano dann einen Eckball mit Windunterstützung direkt an den Torpfosten des Elzacher Gehäuses und verfehlte Sebi Schmidt mit beherzter Direktabnahme im Nachschuss sein Ziel nur äußerst knapp. Fast im direkten Gegenzug fiel das in dieser Phase völlig überraschende 1:1 für Elzach (82.) nach einem Weitschuss von Daniel Trenkle (mit Unterstützung eines Bodenhubbels, wie er ja auch in der Bundesliga zuletzt vorkam). Als dann aber Steffen Kemmet nach Pass von Tobias Göbel wieder den FCE in Front brachte (85. Minute), schien die Partie gelaufen zu sein. Nach einem haarsträubenden Fehlpass in der Vorwärtsbewegung kam Elzach jedoch in der 89. Minute erneut durch Daniel Trenkle noch zum 2:2-Ausgleich. Dieser war insgesamt auch völlig verdient, da die Saggiomo-Elf an diesem Tag viel zu viele einfache Fehler in der Defensive machte. Beste FCE-Spieler waren Tobias Göbel mit seiner Ruhe und Effektivität, Nour Queslati mit tollen Ballgewinnen und starken Zuspielen in die Spitze und Marco Anlicker, der im Mittelfeld fast alle Zweikämpfe gewann, dann jedoch ausgewechselt wurde.

Der FCE spielte mit: Preuß, Gutjahr, Ketterer, Queslati, E.Schmidt, Anlicker (Welz) Becherer (Jashari), M.Faßbinder (Romano), S.Schmidt, Holderer (Kemmet), Göbel

 

Michael Zäh

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel als PDF anzeigen

16.03.2017


Bild: M. Zäh
Bild: M. Zäh

Der FC Emmendingen und die erste Mannschaft bedanken sich für die Ballspende zum Heimspiel gegen die SF Elzach bei ihrem treuen Fan Ralf Kury, Inhaber des Unterstadtlädele in Emmendingen. Auf dem Bild bei der Übergabe Ralf Kury in der Mitte flankiert von FCE-Akteur Erik Schmidt und FCE-Vize Marcus Mädler.

Marcus Mädler

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel als PDF anzeigen

12.03.2017

Bruch im FCE-Spiel

0:2-Niederlage in Herbolzheim durch eigene Fehler

In der ersten halben Stunde dominierte die Saggiomo-Truppe das Spiel. Bereits in der dritten Spielminute verfehlte David Künzler mit einem Kopfball das Herbolzheimer Tor nur um Zentimeter. Danach spielte der FCE weiter gut nach vorne und hatte eine klare Ordnung im Mittelfeld. Es gab immer wieder Annäherungen an den Strafraum der Gastgeber, die sich fast ausschließlich auf das Verteidigen konzentrierten. In der 21. Minute musste der Herbolzheimer Torhüter eine Glanzparade auspacken, um einen Schuss von Marco Anlicker noch über die Querlatte zu lenken. Kurz darauf kam Steffen Kemmet nach einem stark getretenen Eckball von Andreas Beck aus kurzer Entfernung zum Kopfball. Sein wuchtiger Versuch wurde gerade noch so von einem Herbolzheimer Feldspieler auf der eigenen Torlinie geklärt (24. Minute). Dann brachte man die Gastgeber durch eigene Unzulänglichkeiten ins Spiel. Ein zu kurz geratener Abstoß führte zur ersten Großchance für Herbolzheim, die aber von Marco Preuß im FCE-Kasten bravourös gemeistert wurde. Die anschließende Ecke brachte allerdings den Führungstreffer für die Gastgeber durch einen Kopfball von Jakob Stiefel, der nicht eng genug markiert war. Mit diesem Gegentreffer kam ein Bruch in das Emmendinger Spiel. Plötzlich wurden wichtige Zweikämpfe im Mittelfeld verloren und so der Gegner immer wieder zu Kontern eingeladen. In der 52. Minute führte ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung auf Höhe der Mittellinie prompt zum 2:0 für die Herbolzheimer durch Thomas Bober. Danach bemühte sich das Saggiomo-Team zwar redlich, erspielte sich aber keine wirklich nennenswerte Torchance mehr. Es fehlte an diesem Tag etwas der Elan und die geistige Frische, um gegen die in der Defensive sehr starken Herbolzheimer zum Erfolg zu kommen.
Der FCE spielte mit: Preuß, Gutjahr (E.Schmidt), Ketterer, Queslati, Künzler (Romano), Anlicker, Beck, S.Schmidt (Welz), Holderer, Göbel, Kemmet (M.Faßbinder)

Michael Zäh

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel als PDF anzeigen

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8

Aktuelle Termine

Samstag 01.07.17 13:30

C-Junioren Bezirkspokalendspiel in Holzhausen gegen SVO Rieselfeld


Samstag 08.07.17 16:00 Uhr

Vorbereitungsspiel SV Endingen I - FCE I


Mittwoch 12.07.17 18:15 Uhr

Vorbereitungsturnier in FR.-St. Georgen gegen SV Endingen und FC Auggen


Freitag 14.07.17

Regio-Cup in Reute


Samstag 15.07.17

ev. Finaltag Stadtmeisterschaften in Fr.-St.-Georgen


Sonntag 16.07.17 11:00 Uhr

Mannschaftsvorstellung FCE-Aktiven und Familientag FCE


Montag 17.07.17

ev. Finaltag Regio Cup in Reute


Samstag 22.07.17 18:00 Uhr

Vorbereitungsspiel SC March I - FCE I


Mittwoch 02.08.17 19:00 Uhr

Vorbereitungsspiel SG Freiamt/Ottoschwanden I - FCE I



Flohmarkt Termine

Samstag, 09.09.17

Samstag, 07.10.17

Samstag, 04.11.17

Kontakt: rsammel@web.de

Tel. 07641-42590 Fax 985964

mobil 0151-44234187


Downloads


Zur FCE-Stadionzeitung

fussball.de

Verbände / Medien


Werbepartner