Schwer anzuschauen

weitere Bilder bitte Foto anklicken


FCE verliert das letzte Heimspiel der Saison gegen Freiburg-St.Georgen mit 2:5

Bei herrlichen äußeren Bedingungen erspielte sich die Costa-Truppe in der Anfangsphase einige Vorteile. Den Gästen merkte man an, dass es für sie noch um den Klassenerhalt ging und sie waren zunächst auf Sicherheit bedacht. Der FCE hingegen spielte in der ersten halben Stunde unbekümmert auf und hatte die erste Torchance des Spiels, als Kazbek Ulubiev im gegnerischen Strafraum frei gespielt wurde und dann einen Gegenspieler sowie den Torhüter der Gäste umkurvte, sich danach aber den Ball zu weit vorlegte, so dass er quasi auch einen Schlenker um das leere Tor herum machte. Es folgten gefährliche Distanzschüsse von Jeremia Gass, Denis Gretz und Jakob Grießbaum, der in der Anfangsphase vor Spiellaune nur so sprühte und bester Mann auf dem Platz war. Dann kam die 27. Spielminute und die Gäste gingen nach einem Eckball mit ihrer ersten Offensivaktion in Führung, als Adrian Frankus einen groben Abwehrschnitzer ausnutzte (27.). Noch vor der Pause legte Frankus dann noch zwei weitere Tore (lupenreiner Hattrick) zum 3:0 für Freiburg-St.Georgen nach, jeweils nach haarsträubenden individuellen Abwehrfehlern (35.und 45. Minute). In der zweiten Halbzeit war es für die wenigen FCE-Zuschauer ganz schwer zu ertragen, was sie sich da ansehen mussten. Das Costa-Team war schon nach dem 0:1 völlig in sich zusammen gebrochen und baute in Halbzeit zwei nun noch mehr ab. Da war keine Spielidee mehr zu erkennen, da gab es kein echtes  gegenseitiges Unterstützen und so mancher Spieler machte den Eindruck, nur für sich allein vor sich hin zu kicken. Die Folge waren zwei weitere Gegentore, durch Frankus (61. Minute) und Tobias Geis (64. Minute). Nun bahnte sich ein Debakel vor heimischer Kulisse an (wo man doch vor dem letzten Heimspiel der Saison noch die Parole vernommen hatte, für die treuen Zuschauer noch einmal alles geben zu wollen). Positiv war dann einzig, dass die beiden eingewechselten Spieler Moritz Bange (68. Minute) und Alessandro Mita (75. Minute) noch für zwei Emmendinger Treffer zum 2:5-Endstand sorgten.
Der FCE spielte mit: Goette, Hader, Fassbinder, Remmersmann, Gass (Künzler), Wormuth (Bange), Grießbaum, Gretz, Engler, Coric Ulubiev (Mita)

Michael Zäh

Bleiben und Gehen beim FCE

Veränderungen im aktuellen Kader zur neuen Saison

Über die Neuzugänge unserer Ersten Mannschaft wurde in den vergangenen Wochen ausführlich berichtet. Heute möchten wir gerne bekannt geben, was sich aus den Gesprächen mit den Spielern des aktuellen Kaders hinsichtlich ihrer sportlichen Zukunft ergeben hat.

Zunächst einmal freut es uns, dass sich die personelle Erosion des Vorjahres, als 18 Spieler den Verein verlassen haben, in diesem Sommer trotz des Abstiegs in die Bezirksliga nicht wiederholen wird. Zwar wird es wieder einige Abgänge geben, das Gros des Teams bleibt aber zusammen und wird gemeinsam mit den ebenfalls viel versprechenden Neuzugängen versuchen, die Scharte des Abstiegs umgehend wieder auszumerzen.

Den FCE verlassen werden 8 Spieler des aktuellen Kaders: Johannes Gutjahr wird den Verein nach mehr als acht Jahren wechseln und nächste Saison für den FC Denzlingen spielen. Weitere Abgänge sind Torwart Karl Götte (VfR Umkirch), Jonathan Hader (FSV RW Stegen) und Kerem Aytekin (VfR Hausen). Die Ziele der weiteren Abgänge (Hannes Kreutner, Kazbek Ulubiev, Felix Remmersmann, Ardit Gashi) sind uns bislang nicht bekannt.

Wir wünschen allen, die uns leider verlassen werden, viel Erfolg bei ihren neuen Vereinen und freuen uns auf möglichst häufige Wiedersehen im Elzstadion.

Dem gegenüber freuen wir uns sehr, dass die Spieler
Felix Wolf
Stefan Lohrer
Jeremia Gass
David Danilovic
David Künzler
Jakob Griesbaum
Denis Gretz
Julian Engler
Pascal Martin und
Alessandro Mita

beim FCE bleiben werden.

Ebenfalls haben David Wormuth, Aldin Coric, Moritz Bange, Ousman Jasseh und Andrea Bolzan grundsätzlich für die neue Saison zugesagt. Hier kann es aber in einzelnen Fällen wegen noch nicht geklärter Fragen, z.B. hinsichtlich des Studienplatzes, noch zu Veränderungen kommen.

Renzo Düringer

Torreiche Partie im Münstertal

Den wenigen Zuschauern bei der Landesligapartie des FCE beim SV Untermünstertal wurde am Sonntagnachmittag ein wahres Torespektakel geboten. Die Abwehrreihen inclusive ihrer Torhüter sahen dabei allerdings alles andere als gut aus. Aus Sicht des FCE ist drei Spieltage vor Schluß zwar positiv, dass sich das Team trotz des schon lange feststehenden Abstiegs keinesfalls hängen läßt. Bezeichnend aber für die gesamte Spielzeit, dass selbst drei geschossene Tore nicht einmal zu einem Punktgewinn gegen keinesfalls starke Münstertäler Gastgeber am Ende reichten und man steht zu recht sportlich da wo man eben in der Tabelle steht.
Den mitgereisten treuen FCE-Anhängern schwante nichts Gutes, als in Hälfte eins ihr FCE bereits nach 30 Minuten mit 2:0 zurück lagen. Doch noch vor der Halbzeit egalisierte das Team von Mark Costa durch sehenswerte Treffer von Julian Engler und Aldin Coric zum verdienten 2:2 Halbzeitstand. Aus Sicht des FCE sollte es sogar noch besser kommen. Mit der ersten Ballberührung nach seiner Einwechslung staubte Julius Faßbinder einen vom Pfosten abprallenden Schuß von Kazbek Ulubiev zum 3:2 ab. Doch durch einen Doppelschlag des Münstertäler Torjägers Florian Baur in der 80. und 81. Minute stand der FCE einmal mehr in dieser Saison mit leeren Händen da. Da nutzte es auch nichts, das selbst der Münstertäler Anhang bescheinigte, ein Unentschieden in dieser doch eher schwachen Landesligabegegnung wäre das gerechte Ergebnis nach 90 Minuten gewesen.
Der FCE spielte mit: Lohrer, Gass, Grießbaum, Künzler, Wormuth, Coric, Ulubiev, Engler, Gutjahr, Wolf, Gretz – eingewechselt wurden: Fassbinder, Remmersmann, Bange und Hader
Vorschau: Sonntag, 26.05.2019 um 11:00 Uhr FCE – FC FR.-St. Georgen
Marcus Mädler

Steffen Kemmet kommt zurück

FCE-Eigengewächs zur neuen Saison wieder beim FCE

„Gewöhnlich gut informierte Kreise“ haben schon darüber spekuliert, nun ist es offiziell. Steffen Kemmet, derzeit noch in Diensten der SG Freiamt-Ottoschwanden, trägt in der kommenden Saison wieder das Trikot des FC Emmendingen. Der mittlerweile 23-jährige Offensivspieler ist ein „Ur-FCEler“, der alle Jugendaltersklassen bei uns durchlief und dabei stets als Torjäger glänzte. Dies setzte sich zunächst auch im Aktivenbereich fort, als er in 79 Landesligaspielen 55 Tore für unsere Erste Mannschaft erzielte und dabei in der Saison 2014/15 mit 29 Treffern Torschützenkönig der Landesliga wurde.

Wir freuen uns, dass Steffen sich dazu entschieden hat, seinen Heimatverein dabei zu unterstützen, einen sportlichen Neubeginn in der Bezirksliga zu starten und hoffen sehr, mit ihm gemeinsam erfolgreich zu sein.

Renzo Düringer

Passiv und ratlos

weitere Bilder bitte Foto anklicken

FCE verliert nach schwacher zweiten Halbzeit mit 0:4 gegen Au-Wittnau

Bei eiskaltem Wetter und teilweise sogar Schneefall im Mai, jedoch auf sehr gut präpariertem Spielfeld entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein recht munteres Spiel. Die Akteure legten durchaus Tempo an den Tag und die Costa-Elf war zunächst dem Gegner auch ebenbürtig, versäumte es allerdings im letzten Spieldrittel präzise Bälle zu spielen, so dass keine Torchancen für den FCE heraus gespielt wurden. Zu gefallen wusste in dieser Phase erneut die Mittelfeldachse mit Jakob Grießbaum und Denis Gretz, die beide viele Ballkontakte hatten und gute Bälle spielten. So war es schon etwas Pech, als in der 20. Minute ein sehr umstrittener Freistoßpfiff erfolgte. Denn Felix Wolf hatte zuvor klar den Ball gespielt. Aus knapp 20 Metern besorgte dann Kapitän Andreas Zimmermann die Führung für Au-Wittnau. Kurz darauf zeigte Stefan Lohrer, Torhüter des FCE, einen tollen Reflex und verhinderte so das 0:2. Damit machte er wett, dass er bei Freistoßtor zuvor nicht so gut ausgesehen hatte. War der Auftritt der Costa-Truppe in der ersten Halbzeit insgesamt noch okay gewesen, änderte sich das Bild nach der Pause komplett. Jetzt machten die Gäste mächtig Druck und konnte sich der FCE überhaupt nicht mehr aus der Umklammerung befreien. Tatsächlich kamen die Gastgeber kaum noch in die gegnerische Hälfte, geschweige denn vor des Gegners Tor. So erzielte Au-Wittnau in regelmäßigen Abständen die Tore zum verdienten Sieg, der mit 0:4 aus Emmendinger Sicht die Quittung für ein passives und ratloses Auftreten in Halbzeit zwei war.
Der FCE spielte mit Lohrer, Hader, Wolf, Gutjahr, Wormuth, Griebaum, Gretz, Coric (Aytekin), Bange (Remmersmann), Ulubiev (Mita), Engler

Michael Zäh

Tim Baumer kehrt zurück

21-jähriger Mittelfeldspieler kommt vom Verbandsligisten FC Waldkirch

Dem FC Emmendingen ist eine weitere erfreuliche Neuverpflichtung zur Saison 2019/20 gelungen. Mit Tim Baumer kehrt ein ehemaliger Jugendspieler zurück ins Elzstadion. Tim spielte bis zu den B-Junioren beim FCE, wechselte dann zum Freiburger FC und machte sich anschließend auch überregional einen Namen als Futsalspieler. So gehörte er der ersten Futsal-Nationalmannschaft des DFB an und bestritt bislang 6 Länderspiele.

Seit der laufenden Saison ist Tim, der Sohn des ehemaligen FCE-Spielführers und heutigen Pro FCE-Gesellschafters Thino Baumer, für den FC Waldkirch in der Verbandsliga Südbaden aktiv. Er folgt nun seinen beiden Jugendfreunden Timo Schellinger und Marko Radovanovic zum FCE und freut sich darauf, den Neuaufbau eines sportlich erfolgreichen Teams in der Bezirksliga zu starten.

Wir vom FCE sind stolz darauf, einen weiteren “Ehemaligen” wieder im Elzstadion begrüßen zu können. Mit seiner enormen sportlichen Qualität wird Tim Baumer wesentlich dazu beitragen, dass unsere Erste Mannschaft in der kommenden Saison den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga anstreben kann.

Renzo Düringer

Feingefühl im Füßchen

weitere Bilder Bitte Foto anklicken

 


Der FCE gewinnt gegen FFC 2 mit 2:0 und verlässt den letzten Tabellenplatz

In einem in Halbzeit eins recht körperlos geführten Spiel, hatte die Costa-Elf eindeutig die besseren Torchancen. Nach einem schönen Querpass des jungen Alessandro Mita kam Aldin Coric zentral aus zwölf Metern zum Abschluss und scheiterte am gegnerischen Torhüter. Kurz darauf spielte David Wormuth mit einem Zuckerpass in die Tiefe Denis Gretz frei, der aber allein vor dem FFC-Torhüter einen Tick zu lange zögerte und somit abgeblockt wurde. Dann war es erneut Denis Gretz, der sich an der Torauslinie gut durchsetzte und den Ball mustergültig zurück auf Aldin Coric legte, der jedoch erneut am Schlussmann der Gäste scheiterte. Die vierte hochprozentige Torchance hatte dann Kazbek Ulubiev, dessen Schuss der Freiburger Torhüter mit ganz langen Fingern noch über die Latte lenkte. Die ersatzgeschwächten Gäste kamen erst kurz vor der Pause zur ersten klaren Torchance, als mehrere Emmendinger Spieler ausgerutscht waren. Es wäre mal wieder typisch gewesen, wenn daraus ein Rückstand für den FCE entstanden wäre, doch die Gäste vergaben ihre einzige Torchance im ersten Durchgang. Nach der Pause drängte die FFC-Reserve die Gastgeber immer weiter zurück. Das ergab aber Konterchancen. Zuerst spielte David Wormuth einen tollen vertikalen Pass direkt in den Lauf des durchgebrochenen Aldin Coric, dessen Abschluss allein vor dem gegnerischen Torhüter von diesem noch zur Ecke gelenkt wurde. Kurz darauf zeigte David Wormuth erneut viel Feingefühl im Füßchen und spielte den nahezu identischen Pass, erneut in die Gasse für Aldin Coric. Dieser machte dann etwas, was er äußerst selten tut: Er spielte den Ball direkt quer auf den mitgelaufenen Denis Gretz, der die Nerven behielt und das längst verdiente 1:0 erzielte (68. Minute). Nun riskierten die Gästen noch mehr und der FCE hatte zwei Mal Glück, als zuerst ein Ball nur Zentimeter am langen Pfosten vorbei ging und als dann ein Kopfball am Emmendinger Torpfosten landete. Auf der anderen Seite ergaben sich ebenfalls weitere Chancen. Nach guter Auflage von Felix Remmersmann setzte der insgesamt bärenstarke Jakob Grießbaum den Ball aus 20 Metern nur knapp über den Kasten. In der Nachspielzeit beseitigte dann Kazbek Ulubiev nach gutem Zuspiel von Niko Suchowitz mit dem 2:0 alle Zweifel am verdienten Heimsieg für die Costa-Truppe (92. Minute).
Der FCE spielte mit: Lohrer, Künzler (Hader), Wolf, Gutjahr, Gass, Wormuth (Remmersmann), Gretz (Suchowitz), Coric, Grießbaum, Mita (Fassbinder), Ulubiev

Michael Zäh

FCE-Kaderplanung schreitet voran: 4 weitere Neuzugänge

Timo Schellinger und Felix Hellwig kommen zur neuen Saison – Tim Weißkopf und Max Schwabe rücken von den A-Junioren auf

Mit vier weiteren interessanten Neuzugängen wird unsere Erste Mannschaft in der kommenden Saison die Aufgabe in der Bezirksliga angehen.

So wird Timo Schellinger (21 Jahre) ab der kommenden Runde das FCE-Trikot tragen. Timo ist ein “echter Emmendinger”, er spielte während seiner Juniorenzeit bei der SG Wasser-Kollmarsreute und beim Bahlinger SC (A-Junioren). Nach seiner Rückkehr stieg er mit der SG 2016 auch in die Landesliga auf. Danach begann er einen Studienaufenthalt in den Vereinigten Staaten, von wo er nun zurück kehrt. Dort spielte er für das Georgia Military College in der Division 1 der National Junior College Association, deren Niveau lt. Experten mit der Landesliga vergleichbar ist. Timo ist ein Außenverteidiger, der sowohl auf der linken als auch der rechten Außenbahn eingesetzt werden kann.

Vom SV Kappel wechselt Felix Hellwig im Sommer an die Elz. Felix ist trotz seiner erst 20 Jahre bereits Spielführer des A-Kreisligisten. Der vielseitig einsetzbare Mittelfeldspieler spielte davor in den Jugendteams des PSV Freiburg und des PTSV Jahn Freiburg und möchte beim FCE den nächsten Schritt in seiner sportlichen Entwicklung machen.

Erfreulicher Weise können wir auch die ersten Zusagen bisheriger A-Juniorenspieler vermelden. Torwart Max Schwabe und Tim Weißkopf, beide 18 Jahre alt, haben sich entschieden, dem FCE treu zu bleiben. Tim, der bereits seit 4 Jahren das FCE-Trikot trägt, ist ein talentierter Mittelfeldspieler, der dort sowohl offensiv als auch defensiv eingesetzt werden kann. Max wechselte zur laufenden Saison von den A-Junioren der Spfr. Eintracht Freiburg ins Elzstadion. Er gehört zum Kader der Südbadischen Auswahl. Wir freuen uns, dass uns beide Jungs helfen möchten, eine erfolgreiche Saison in der Bezirksliga zu spielen und hoffen, dass sich noch viele unserer A-Junioren eben so entscheiden werden.

Renzo Düringer

Starke erste Halbzeit gespielt


 FCE verliert trotz 1:0-Führung noch spät mit 1:3 gegen Elzach-Yach

Bei geradezu winterlichenTemperaturen entwickelte sich ein sehr flottes Landesligaspiel. Dabei zeigte das Costa-Team in der ersten Halbzeit die stärkste Leistung in einem Heimspiel seit langer Zeit. So räumten in der Innenverteidigung Felix Wolf und Jo Gutjahr alles weg, was gefährlich zu werden drohte. Auf der linken Abwehrseite bestach Jeremia Gass ein ums andere Mal mit seiner Cleverness und coolen Dribblings. Im zentralen Mittelfeld lieferte Denis Gretz eine Klasse-Partie und sicherte souverän jeden Ball. Neben ihm zeigte Jakob Grießbaum nicht nur viel spielerische Klasse und eine prima Technik am Ball, sondern auch einen enormen kämpferischen Einsatz. Und in der Offensivreihe vernaschte Aldin Coric die Gegenspieler reihenweise, die sich oft nur noch durch (teils rüde) Fouls zu helfen wussten. Da aber auch die Gäste aus Elzach einen schnellen und sehr ansehnlichen Fußball spielten, war das Derby voller Abwechslung. Nach einem erstklassig diagonal geschlagenen Ball von Aldin Coric nahm Kazbek Ulubiev die Kugel gegen die Laufrichtung seines Gegenspielers mit und erzielte mit trockenem Schuss das 1:0 (14. Spielminute). Elzach kam im ersten Durchgang nur zu einer echten Topchance, aber Stefan Lohrer im Kasten des FCE lenkte den satten Schuss des Elzachers Robin Köhler noch mit den Fingerspitzen über die Torlatte. Nach einem nahezu perfekt ausgespielten Konter über mehrere Stationen hatte dann der FCE die Chance, auf 2:0 zu erhöhen. Julian Engler als letzter Abnehmer der Ballstafette wollte es zu gut machen und die Kugel in zentraler Position rund zwölf Meter vor dem gegnerischen Tor erst noch annehmen. So geriet ein Elzacher Abwehrbein noch dazwischen und blockte den Schuss. Kurz vor der Pause hatte man dann den Eindruck, dass die Konzentration und die Kraft der jungen Emmendinger Mannschaft bereits nachließ, so dass von der Tribüne aus der Pausenpfiff gefordert wurde. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel immer wilder. Es ging in hohem Tempo hin und her, aber zumeist kamen die Bälle nicht mehr präzise zum Mitspieler. Der Eindruck verfestigte sich, dass Kraft und Kondition bei der Costa-Truppe nun stark nachließen. Durch einen stark getretenen Freistoß kam Elzach dann zum 1:1-Ausgleichstreffer (69. Minute), der zu diesem Zeitpunkt etwas glücklich war. Das gab den Gästen und Mut und verunsicherte die FCE-Spieler. Nach einem relativ leichten Abwehrfehler auf der linken Abwehrseite fiel dann das 1:2, das im Grunde die gute Leistung der FCE-Truppe zunichte machte. Das 1:3 in der Nachspielzeit spielte keine Rolle mehr. Dennoch sei erwähnt, dass dieses Gegentor fiel, weil ein FCE-Spieler nicht in der Lage war, einen Einwurf an den eigenen Mann zu bringen. Das war schade, wie die Niederlage insgesamt auch.
Der FCE spielte mit: Lohrer, Hader, Wolf, Gutjahr, Gass, Gretz (Wormuth), Grießbaum, Coric (Remmersmann), Engler, Ulubiev, Bange (Jasseh)

Michael Zäh

Verdienter Auswärtssieg

Bild Gerd Welte (Südkurier)

FC 08 Tiengen – FC Emmendingen 3:5 (2:4)

Mit einem kurios zustande gekommenen, aber hoch verdienten Auswärtssieg kehrte die Erste Mannschaft gestern zu später Stunde vom Hochrhein zurück. Durch den Erfolg konnte das Team den Anschluss an den Tabellennachbarn herstellen.

In einem vor allem zu Beginn sehr nervösen Spiel mit vielen Fehlern übernahmen zunächst die Gastgeber das Kommando. Stefan Lohrer hielt unser Team dabei in zwei 1:1-Situationen im Spiel. Es kam zu einer Serie von Eckbällen, von denen einer nach einer unübersichtlichen Situation zum 1:0 für die Tiengener führte (18. Spielminute). Damit aber nicht genug, als bereits zwei Minuten später einem FCE-Verteidiger in der Vorwärtsbewegung ein Ballverlust unterlief, konterten die Stürmer des Tabellenvorletzten die aufgerückte Abwehr geschickt aus und erhöhten auf 2:0.

Wer nun angesichts der Spielverläufe in Weil und gegen Teningen schon wieder Schlimmes befürchtete, wurde vom FCE-Team eines Besseren belehrt. Die Mannschaft behielt den Kopf oben, erkannte, dass der Gegner durchaus Schwächen zeigte und nutzte diese eiskalt aus. Innerhalb von 12 Minuten erzielte das Team fünf Tore (!). Zunächst brachte Julian Engler den FCE mit einem Abstauber wieder zurück ins Spiel (28. Minute). Keine zwei Minuten später fasste sich Jakob Griesbaum aus mehr als 20 Metern ein Herz und erzielte mit einem fulminanten Weitschuss den Ausgleich. Julian Engler aus Mittelstürmerposition (31.) und Kazbek Ulubiev nach einem über die rechte Seite von Ousman Jasseh vorgetragenen Angriff (39.) sorgten für eine aufgrund der plötzlichen Dominanz dann fast schon beruhigende 2:4-Halbzeitführung. Leider wurde dem schönsten Treffer des Tages, einer tollen Kombination über fünf Stationen, wegen einer angeblichen Abseitsstellung die Anerkennung versagt.

Nach der Pause kontrollierte die FCE-Elf das Spiel, konnte die sich ergebenden Chancen aber nicht nutzen. Statt dessen stand es auf einmal völlig überraschend nur noch 3:4. Fernab vom Spielgeschehen lag ein Stürmer des Gastgebers im Strafraum und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Der Gefoulte verwandelte selbst zum Anschlusstreffer. Aber auch von diesem Rückschlag ließ sich das Costa-Team nicht beirren und entwickelte weiter gefährliche Offensivaktionen. Eine davon führte zu einem Handspiel eines Tiengener Verteidigers im Strafraum. Jeremia Gass verwandelte eiskalt zur erneuten Zwei-Tore-Führung, die bis zum Spielende Bestand hatte. Der FCE hätte sicher höher gewinnen müssen, angesichts der vielen Negativerlebnisse der vergangenen Wochen waren zum Schluss aber alle froh, den ersten Auswärtssieg gelandet zu haben. Zu verdanken war dieser einer geschlossenen Mannschaftsleistung, der spielerischen Überlegenheit, insbesondere aber dem Willen, einen auf Augenhöhe befindlichen Gegner zu besiegen.

Der FCE spielte wie folgt: Lohrer; Hader, Wolf, Danilovic, Gass; Griessbaum, Gretz (Kreutner), Ulubiev, Coric (Bange); Engler, Jasseh (Suchowitz).

Vorschau: am kommenden Sonntag, 14. April um 11.00 Uhr empfängt der FCE die SF Elzach-Yach zum Derby im Elzstadion.

Renzo Düringer

3 weitere „Neue“ für den FCE

Bezirksliga-Trio vom FC Bad Krozingen verpflichtet

Nach den beiden gestern vermeldeten Neuzugängen können wir bereits heute drei weitere Verstärkungen zur neuen Saison bekannt geben.

Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, mit Benjamin Züfle (26 Jahre alt, Mittelfeldspieler), dessen Bruder Lukas (25, Mittelfeld) sowie Fabrice Èlatrè (31, Abwehr) ein erfahrenes Trio vom Bezirksligisten FC Bad Krozingen zu verpflichten. Alle drei spielen schon seit Jahren im Bezirksoberhaus, Benjamin Züfle verfügt darüber hinaus auch über höherklassige Erfahrungen aus seinen Stationen Bahlinger SC (3 Oberligaeinsätze) sowie SV Endingen und Freiburger FC, wo er insgesamt 50 Spiele in der Verbandsliga bestritt. Er wird, ebenso wie Lukas und Fabrice, unserem Team sportlich, aber auch mit viel Routine dabei helfen, die gewiss nicht einfache Aufgabe der kommenden Saison zu erfüllen.

Renzo Düringer

Sebastian Schmidt und Marko Radovanovic kehren zurück

Erste Neuzugänge für die Saison 2019/20

Besonders die treuen FCE-Fans, die am vergangenen Sonntag die herbe Derbyniederlage mit ansehen mussten, werden sich über diese Nachricht freuen.

Zunächst einmal freuen wir uns, dass Sebastian “Sebbi” Schmidt nach einer Saison beim Oberligisten Bahlinger SC wieder zum FCE zurück kehrt. Der sympathische, 26jährige Offensivspieler war bereits in der Zeit von 2014-2018 für den FCE aktiv und erzielte dabei in 110 Landesligaspielen 29 Tore. Von seinen sportlichen Qualtitäten, aber auch von seiner Erfahrung und seinen Qualitäten als Führungs- und Integrationsfigur wird unser junges Team enorm profitieren.

Auch wenn “gewöhnlich gut unterrichtete Kreise“ es bis zum Schluss nicht wahrhaben wollten: Marko Radovanovic, 20-jähriges, von vielen Vereinen umworbenes Stürmertalent, kehrt ebenfalls zum FCE zurück. Die Verbundenheit zu seinem Heimatverein gab dafür den Ausschlag. Marko ging bereits ab den F-Junioren für den FCE auf Torejagd und war der erste Oberligatorschütze in der Geschichte der FCE-Jugend, als Schütze des goldenen Tores beim 1:0-Auswärtssieg der FCE B-Junioren bei der TSG Balingen am 02.09.2014. Er hat seine Stürmerqualitäten zuletzt beim Freiburger FC unter Beweis gestellt und ist eine weitere Schlüsselpersonalie für unsere Bemühungen, in der kommenden Saison ein schlagkräftiges Team auf die Beine zu stellen, das mit ziemlicher Sicherheit in der Bezirksliga an den Start gehen wird, aber so zusammen gestellt sein soll, dass dort der direkte Wiederaufstieg als Ziel ausgegeben werden kann.

Renzo Düringer

Schöne Sonne für gut 300 Zuschauer

 

weitere Bilder bitte Foto anklicken
 Der FCE geht völlig chancenlos mit 0:6 im Derby gegen Teningen unter
Zwei Dinge waren es, die an diesem Derby für beide Teams stimmten. Zum einen die wunderbare Zuschauerzahl von gut 300 Fans, zum anderen das tolle Wetter mit erwärmender Frühlingssonne schon um 11 Uhr am Vormittag (was ja eigentlich 10 Uhr war, da in der Nacht zuvor die Uhr auf Sommerzeit umgestellt wurde). Nach Anpfiff gingen die Gemeinsamkeiten bei diesem Derby schnell zu Ende. Bereits in der zweiten Spielminute erkämpften sich die Teninger mit gekonntem Pressing den Ball und Fabio Saggiomo erzielte seinen 17. Saisontreffer zum frühen 0:1. Dies sei auch deswegen erwähnt, weil Teningens Fabio Saggiomo damit in dieser Saison bereits zwei Treffer mehr erzielte als das gesamte FCE-Team (15 Tore in bisher 22 Partien). Nach dieser kalten Frühdusche, die der FCE wieder freiwillig, aufgrund eigener Fehler im Abwehrverhalten genoss, versuchte FCE-Trainer Mark Costa sein Team mit vielen emotionalen Rufen wieder aufzurichten. Dies klappte dann bis zur 29. Minute recht gut, wobei es sogar eine gute FCE-Torchance gab, als Ousman Jasseh sich über dir rechte Angriffsseite prima durchgesetzt hatte, aber sein Rückpass von der Torauslinie dann innen keinen Abnehmer fand. Ein fulminant getretener Freistoß von Teningens Kapitän Florian Rees landete kurz darauf krachend an der Querlatte des Emmendinger Gehäuses. Dann kam also die 29. Spielminute, als ein unnötiges Foul kurz hinter der Mittellinie zu einem vermeidbaren Freistoß für die Gäste führte. Diesen trat wiederum Florian Rees und es kam zu einem etwas unglücklichen Handspiel eines Emmendinger Spielers im eigenen Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Niklas Fross zum bereits vorentscheidenden 0:2 für den FCT. Kurz vor und kurz nach der Pause kam dann der Auftritt des pfeilschnellen Stephan Stübbe, der haarsträubende Emmendinger Fehler zu einem Dreierpack nutzte (38./47./55. Minute) und das Ergebnis auf 0:5 hoch schraubte. Den Schlusspunkt zum 0:6 durfte dann Timo Welz setzen, der ja in den vergangenen Spielzeiten noch das Trikot des FCE trug. Die Gäste aus Teningen waren dem Costa-Team taktisch, technisch, aber auch von der Mentalität her und bezüglich der mannschaftlichen Geschlossenheit haushoch überlegen und hätten locker noch mit drei, vier weiteren Treffern glänzen können, wenn sie ihre dicken Torchancen genutzt hätten. Beim FCE war besonders bitter mit anzusehen, dass sich die Spieler gegenseitig wenig halfen und darüber hinaus offensichtlich auch ängstlich waren.
Der FCE spielte mit Lohrer, Kreutner Danilovic, Wolf, Künzler (Hader), Wormuth, Grießbaum (Gretz), Ulubiev, Engler (Aytekin), Coric (Bange), Jasseh 
Michael Zäh

Verdienter Auswärtspunkt: FCE erkämpft sich im Derby in Herbolzheim ein 0:0

Auf schwer bespielbarem, weil sehr unebenen Rasenplatz mühten sich beide Mannschaften zunächst ab, ohne Torchancen heraus zu spielen. Die favorisierten Gastgeber wurden von der konzentriert auftretenden FCE-Mannschaft gut in Schach gehalten. Bei einigen Umschaltaktionen hätte die Costa-Truppe eigentlich zu klaren Torchancen kommen können, aber der letzte Pass oder die vorletzte Ballmitnahme misslang oft in Situationen, als Raum für Konter da war. So gab es keine einzige Abschlussaktion des FCE im gegnerischen Sechzehner in Halbzeit eins. Immerhin durfte der Tabellenletzte von sich behaupten, mit einem verdienten Remis in die Pause zu gehen. Nach der Pause erhöhte zunächst Herbolzheim den Druck, kam allerdings nur zu Halbchancen, öfter nach Standardsituationen. Als die junge FCE-Elf merkte, dass die Gastgeber wieder nachließen, spielte man selbst mutig nach vorne. In den letzten 20 Minuten gab es eine Reihe von Torabschlüssen. Zuerst musst der Herbolzheimer Torhüter einen Schuss aus sechzehn Metern von Aldin Coric parieren, dann verfehlte Julian Engler mit einem Diagonalschuss nur knapp, bevor schließlich der starke Ousman Jasseh nach feinem Zuspiel von Kazbek Ulubiev aus der Drehung abzog und der Ball knapp über das Tordreieck zischte. In dieser Phase hätte also die Führung für den FCE fallen können. In der absoluten Schlussphase der Partie kamen dann die Herbolzheimer nach Freistößen und Eckbällen noch zu gefährlichen Kopfbällen. Als FCE-Keeper Stefan Lohrer die letzte dieser Chancen vereitelte, war der verdiente Auswärtspunkt gesichert. Bester FCE-Spieler war an diesem Tag der ballsichere und umsichtige David Danilovic, an der Seite des ebenfalls starken Felix Wolf in der Innenverteidigung. Auch die Erfahrung des Linksverteidigers Jeremia Gass machte sich öfters positiv bemerkbar.
Der FCE spielte mit: Lohrer, Kreutner, Wolf, Danilovic, Gass, Ulubiev, Wormuth, Grießbaum (Bolzan), Coric (Gretz), Engler (Aytekin), Jasseh
FCE-Vorschau: Sonntag, 31.03.2019  Derby gegen den FC Teningen um 11:00 Uhr
Michael Zäh

Da war deutlich mehr drin!

weitere Bilder bitte Foto anklicken

FCE verliert trotz ansehnlichem Spiel auch die Partie gegen Ballrechten-Dottingen

Auch nach der Partie am Samstag gegen den SV RW Ballrechten-Dottingen verharrt das Team des FCE bei seinen mageren 7 Punkten in der Landesligatabelle. Eine enorme Leistungssteigerung gegenüber der Partie der Vorwoche gegen den SV Weil und auch kein erkennbarer Unterschied über die 90 Minuten welches Team in dieser Begegnung im Mittelfeld steht und welches Team das Tabellenende der Landesliga ziert brachte am Ende trotzdem nichts Zählbares für die jungen FCE-Mannschaft. Dies war geschuldet, dass einmal mehr nicht die Null trotz in der ganzen Partie nur  gezählten drei Torchancen für die Gäste im Notizbuch des Betrachters vermerkt wurden. Die Mannen um den umsichtigen jungen Abwehrchef Felix Wolf hielten die Gästestürmer fern vom FCE-Strafraum. In der 30. Minute wurde einmal aber Torjäger David Kaltenmark sträflich frei gelassen und mitten in gute Angriffsbemühungen der Gastgeber hieß es plötzlich 0:1. Zugleich war dies auch der Pausenstand. Der gleiche Gästestürmer war es dann auch, der exakt 30 Minuten nach seinem Führungstreffer mit der zweiten Torchance den Spielstand auf 0:2 aus Emmendinger Sicht stellte. Was man der jungen FCE-Mannschaft aber nicht vorwerfen konnte: weiterhin wurde versucht sich gegen diesen unglücklichen Spielverlauf zu stemmen und in der 66. Minute durfte der FCE-Anhang Hoffnung schöpfen. Kazbek Ulubiev setzte sich prima auf der linken Seite durch und am langen Pfosten lauerte der auffälligste FCE-Akteur an diesem Tage, Jakob Grießbaum, und belohnte seine gute Leistung mit dem Anschlußtreffer. Ab diesem Zeitpunkt spielte sich das Spielgeschehen die letzten 25 Spielminuten nur noch in der Hälfte der Gäste ab. Doch selbst die besten Torchancen wurden leider nicht genutzt. Der Ausgleich wollte einfach nicht fallen und am Ende siegte die alte Fußballerweisheit, das nicht immer das bessere Team als Sieger das Feld verläßt sondern das Effektivere.

Der FCE spielete mit: Stefan Lohrer, Jakob Grießbaum, David Künzler (89. Dennis Gretz), Ousman Jasseh, David Wormuth (81. Andrea Bolzan), Hannes Kreutner (65. Jeremia Gass), Kazbek Ulubiev, Julian Engler (65. Moritz Bange), Aldin Coric, Felix Wolf und David Danilovic

Vorschau: Samstag, 23.03.2019 um 15:30 Uhr FV Herbolzheim I – FCE I

Marcus Mädler