Heimsieg für die B1-Junioren

Mit einem 3:2 Sieg über Singen verlässt der FC Emmendingen den letzten Platz und gibt die rote Laterne an die Gäste vom Bodensee ab.

Völlig anders als vor Wochenfrist begann man das Spiel am Samstag. Offensiver ausgerichtet und mit einer ganz anderen Körpersprache setzte man die Gäste von Anfang an unter Druck und Sebastian Andreescu erzielte bereits nach 6 Minuten, nach wunderschöner Vorlage von Luca Türk, das 1:0. In der Folgezeit blieb man, bis auf eine Chance der Gäste nach einer Unachtsamkeit, überlegen. Ab der 25. Minute ließ man dann aus unerklärlichen Gründen nach und Singen kam besser ins Spiel. Nach einem Freistoß befanden sich alle Emmendinger im Tiefschlaf und die Singener konnten den Ausgleich erzielen. Es kam noch schlimmer, kurz vor der Pause erzielten die Gäste mit einem abgefälschten Freistoß das 2:1.

Nach der Halbzeit war sofort zu sehen, dass man sich an diesem Samstag nicht so einfach geschlagen geben wollte. Zunächst eine Riesenchance, doch der Ball wollte nicht ins leere Tor. Kurze Zeit später dann die nächste durch einen Elfmeter, doch auch diesmal fand der Ball nicht den Weg ins Tor. In der 73. Minute dann endlich der mittlerweile hochverdiente Ausgleich durch Sebastian Andreescu. Kurz vor Schluss dann der viel umjubelte Siegtreffer wiederum durch Sebastian der seinen dritten Treffer erzielte. Die 3 roten Karten im Anschluss (2 für Singen 1 für Emmendingen) nach etlichen Wortgefechten, verfälschen das Bild eines eigentlich fairen Spieles. Die Nachspielzeit überstand man unbeschadet und konnte die Gäste so in der Tabelle überholen.

Nach 12 Niederlagen in Folge, der Gästeführung durch ein Eigentor und dem verschossenen Elfmeter war es beeindruckend mit welche Moral die Mannschaft bis zum Schluss weiterkämpfte und diesmal endlich auch einmal belohnt wurde. Am nächsten Sonntag geht es zum SV Sinzheim.

Martin Weingärtner

CI-Junioren mit Kantersieg gegen Durbach; BI-Junioren mit zweitem Saisonsieg

Ein erfolgreicher Samstagnachmittag auf dem Kunstrasenplatz des Emmendinger Elzstadions für die Juniorenteams des FCE. Zunächst gewannen die BI-Junioren das Spiel der beiden schon als Absteiger feststehenden Teams aus der Verbandsstaffel gegen den FC Singen mit 3:2. Somit gab das Team der Trainer Franco Tanzi und Daniel Röth die rote Laterne an Singen ab. Ein ausführlicher Spielbericht von Martin Weingärtner folgt an dieser Stelle. Nach den BI-Junioren waren die CI-Junioren gegen Durbach im Einsatz. Von Beginn merkte man dem Deisinger-Team an, die Niederlage unter der Woche vergessen machen zu wollen. Der Gegner aus Durbach hatte dem schnellen Angriffsspiel der FCE-Jungs nichts entgegenzusetzen. Der Halbzeitstand von 6:0 auch in der Höhe völlig verdient. Am Ende hieß es 8:0 für den FCE-Nachwuchs. Auch hier folgt ein ausführlicher Spielbericht von Thomas Deisinger.

Marcus Mädler

B1: Wieder kein Tor erzielt – 0:2 Heimniederlage!

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bild N.Schleier

Nachdem man bereits vor Ostern chancenlos mit 0:5 in Kehl verloren hatte, ging es am letzten Sonntag zu Hause gegen den FC Radolfzell.

Gegen die Gäste vom Bodensee begann man wie gewohnt defensiv. Hinten war man so einigermaßen stabil, nach vorne ging aber gar nichts. Offensiv endete jede Aktion mit einem verlorenen Zweikampf oder einem Fehlpass. Zweimal konnte sich Noah Dägele im Tor auszeichnen. 1 Minute vor dem Halbzeitpfiff dann aber doch, zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, die verdiente Gästeführung.

Die zweite Halbzeit sah weiterhin überlegene Radolfzeller. Eine Großchance bot sich den Emmendingern, bezeichnenderweise durch einen Fehlpass der Gäste. In der Phase in der in der der Druck des Gegners dann nachließ, kam es dann durch eine kuriose Situation zur vorzeitigen Entscheidung. Nach einem Gerangel im Mittelfeld unterbrach der Schiedsrichter die Partie. Der Radofzeller Spieler war nicht zu beruhigen und stieß anschließend noch leicht seinen Emmendinger Gegenspieler. In der Konsequenz hieß das dann Gelb für Emmendingen und Rot für Radolfzell. Die Szene wurde mit Schiedsrichterball fortgesetzt. In der Annahme die Radolfzeller würden den Ball zu einem Emmendinger spielen, orientierten sich alle Spieler bis auf einen nach vorne. Kurz vor der Ausführung fragte der gegnerische Spieler den Schiedsrichter, ob er mit dem Ball auch aufs Tor laufen könne. Der Schiedsrichter antwortete, das sei regelkonform, er solle aber auch an Fairplay denken. Ein sicherer Sieg war dem Radolfzeller dann doch wichtiger als Fairplay. Er schnappte sich den Ball, rannte vorbei am verdutzen Emmendinger Spieler und erzielte unter dem Applaus der mitgereisten Fans des FC Radolfzell das 2:0.

An diesem Tag wäre es sicher sehr schwer geworden einen Treffer zu erzielen und der Sieg der Radolfzeller war auch hochverdient, die vorentscheidende Szene rief dann aber doch einige Verwunderung hervor. Am nächsten Samstag geht es zu Hause um 13.30 Uhr gegen Singen. Mit einem Sieg könnte man die rote Laterne an die Gäste abgeben.

Text: Martin Weingärtner

FCE B-Jun. – PTSV Jahn Freiburg 0:2

Gegen den Mitabstiegskandidaten aus Freiburg gab es am letzten Samstag eine unglückliche 0:2 Niederlage. Die Partie am letzten Wochenende gegen den FFC musste kurioserweise nach einer Verletzung des Schiedsrichters abgebrochen werden, wir wünschen auf diesem Wege nochmals gute Besserung.
Zu Beginn des Spieles merkte man beiden Mannschaften die große Bedeutung des Ergebnisses für den Abstiegskampf an. Für Emmendingen war es quasi die letzte Chance, für Freiburg ging es darum Anschluss an den viertletzten Platz zu halten. Freiburg hatte deutliche mehr Ballbesitz, kam aber bis auf einen Abschluss, welcher von Noah Dägele im Tor abgewehrt wurde, nicht zu relevanten Chancen. Auf der anderen Seite lenkte der Gästetorhüter einen Freistoß von Luca Türk an die Latte. So ging es mit 0:0 in die Pause.
Sofort nach Wiederanpfiff der vielleicht schönste Angriff der Emmendinger, leider wurde die Chance im Strafraum leichtfertig vergeben. Jetzt wurden die Freiburger immer stärker und man hatte zweimal Glück als ein Gästespieler jeweils nach einem Eckball frei zum Kopfball kam, jedoch vergab. Dann plötzlich die Riesenchance für Emmendingen zur Führung, doch der Gästekeeper konnte den Kopfball von Peter Weber mit einer Glanzparade abwehren. In der 72. Minute kam es dann wie so oft diese Saison. Ein umstrittener Abseitspfiff gegen Emmendingen, ein schneller Gegenangriff, zwei Emmendinger Spieler behindern sich unglücklich gegenseitig und ein Freiburger Stürmer kann unbedrängt zum 1:0 abschließen. Direkt nach dem Wiederanpfiff bot sich nochmal die große Chance zum Ausgleich, wurde aber vergeben. Eine taktische Umstellung bewirkte nichts mehr, im Gegenteil man hatte keine Chance mehr und musste sogar noch das 0:2 in der Nachspielzeit hinnehmen.
Der rettende 9. Platz ist jetzt 13 Punkte entfernt. Dies aufzuholen erscheint bei 9 ausstehenden Spielen doch sehr schwer. Vielleicht kann man jetzt unbeschwerter aufspielen, vor allem da es am nächsten Samstag nach Kehl geht. Gegen Kehl ist in der Vorrunde ein Sieg gelungen.

Martin Weingärtner

Unglückliche Heimniederlage gegen Sinzheim

Nach dem 0:3 am Vorwochenende gegen Villingen unterliegt die B1 leider auch gegen den SV Sinzheim mit 1:3.
Etwas verhalten begann man das Heimspiel bei winterlichen Temperaturen am vergangenen Samstag gegen den SV Sinzheim. Trotzdem gelang es weitgehend die Sinzheimer vom eigenen Tor fernzuhalten. In der 28. Minuten prallte dann ein Abwehrschlag unglücklich vom eigenen Mann direkt in den Lauf eines generischen Stürmers und es hieß 0:1. Kurze Zeit später dann die Riesengelegenheit zum Ausgleich, doch leider scheiterte der Emmendinger Stürmer allein vor dem generischen Torhüter. Vor der Halbzeitpause war noch eine Großchance der Sinzheimer zu verzeichnen, doch Noah Dägele im Tor entschärfte den abgefälschten Schuss bravourös. Weiterlesen

Knappe Heimniederlage gegen Pfullendorf

Gegen den Tabellendritten aus Pfullendorf verliert unsere B1 unglücklich mit 0:1.
Wiedergutmachung war angesagt nach der deftigen Auswärtsniederlage vom letzten Wochenende. Bei nasskaltem Novemberwetter wurde man zunächst in die Defensive gedrängt. Man ließ wenig zu, aber in der 21. Minute musste man nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, das 0:1 hinnehmen. In der Folge hatte unsere B-Jugend selbst 2 gute Chancen zum Ausgleich, Cedric Mossman musste aber auch einmal auf der eigenen Torlinie klären.
Anders als am Wochenende zuvor, spielte man in der zweiten Halbzeit auch aus einer sicheren Defensive. Pfullendorf kam zu wenig Chancen und wenn, war Ron Schweizer im Tor auf dem Posten. In der Offensive kam man mehr und mehr zu eigenen Torgelegenheiten, konnte diese aber leider nicht nutzen. Kurz vor Schluss stoppte ein Pfullendorfer Spieler den Ball mit der Hand im eigenen Strafraum, der Schiedsrichter bewertete diese Aktion leider anders und entschied auf weiterspielen, so dass am Ende eine unglückliche 0:1 Niederlage stand.
An diesem Samstag kann man durchaus von einem glücklichen Sieger Pfullendorf sprechen. Bei den Emmendingern war eine deutliche Leistungssteigerung und auch einige Torchancen zu verzeichnen. Auch waren die Standardsituationen viel besser als in den Spielen zuvor. Am nächsten Sonntag steht um 15.45 Uhr das erste Rückrundenspiel gegen Villingen in Emmendingen an. Am 9. Dezember folgt dann noch das Nachholspiel in Emmendingen gegen Sinzheim.
Martin Weingärtner

Herbe Niederlage in Kuppenheim

B1 musste sich dem SV 08 Kuppenheim mit 1:7 geschlagen geben

Nach der guten Leistung am Wochenende zuvor, fuhr man guter Dinge zum Auswärtsspiel nach Kuppenheim. Doch man kam schwer ins Spiel und bereits nach 14. Minuten geriet man nach einem unglücklichen Abwehrversuch in Rückstand. Auch im weiteren Verlauf waren immer wieder Ballverluste im Aufbauspiel zu beklagen, so dass die Heimmannschaft auch zu weiteren Chancen kam. Mit der letzten Aktion gelang Kuppenheim, nach einem weiteren unnötigen Ballverlust gegen die aufgerückten Emmendinger das 2:0. Zu allem Unglück verlängerte auch noch ein eigener Abwehrspieler den Ball ins Tor. Zahlreiche Umstellungen führten in der zweiten Halbzeit dann zu einiger Unruhe und defensiver Instabilität. Die Einheimischen kamen in regelmäßigen Abständen noch zu fünf Toren, ein Tor konnte man selbst durch Sebastian Andreescu erzielen.
An diesem Samstag waren es ein paar einfache Ballverluste zu viel um etwas Zählbares zu erreichen. Jetzt gilt es in den verbleibenden 3 Spielen vor der Winterpause, allesamt Heimspiele, wieder zu der gewohnten defensiven Stabilität zu finden und die bisher gezeigte Heimstärke auch einmal in Punkte umzusetzen. Erste Gelegenheit ist am kommenden Samstag den 25.11. um 16.15 Uhr gegen Pfullendorf.
Martin Weingärtner