FCE kehrt mit einem Punkt im Gepäck aus Kirchzarten zurück

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier

wie schon gegen Wyhl später Ausgleichstreffer zum 2:2 Endstand

Das neuformierte FCE-Team dominierte deutlich die erste Viertelstunde am Samstagabend beim SV Kirchzarten. Zwar mußte in der 9. Spielminute der gut aufgelegte FCE-Keeper Stefan Lohrer einen gefährlichen Freistoß der Gastgeber entschärfen, aber nur vier Minuten später ging der FCE durch eine sehenswerte Aktion des Torschützen und Kapitän Frederic Fass im Zusammenspiel mit Julian Engler mit 1:0 in Führung. Statt aber den so wichtigen zweiten Treffer trotz mehrer „Hochkaräter“ nachzulegen kam der SV Kirchzarten noch vor dem Pausenpfiff zum Ausgleich. Und es sollte gleich nach Wiederanpfiff sogar noch schlimmer für das junge FCE-Team kommen. Einen Abspielfehler in der Vowärtsbewegung nutzte die Heimelf zur Führung. Dies sollte in Hälfte zwei allerdings die einzige nennenswerte Torchance auf Seiten des SVK bleiben. Der FCE-Abwehrverbund um den umsichtigen und besten Spieler an diesem Abend im FCE-Dress, Frederic Fass, ließ nichts anbrennen. Der FCE nahm auch in Hälfte zwei das Spielgeschehen in die Hand und hielt weiter am Konzept fest, die Aufgabe durch gute Kombinationen und mit viel spielerischem Potential zu lösen. Die Hereinnnahme des starken Kerim Aytekin setzte viele weitere gute Impulse im FCE-Offensivspiel und der FCE-Anhang schöpfte zurecht Hoffnung, nicht mit leeren Händen trotz Rückstand die Heimfahrt antreten zu müssen. In der 83. Minute endlich dann auch der verdiente Grund zum Jubeln im FCE-Lager. Felix Remmersmann netzte mit einem unhaltbaren Kopfball zum 2:2 ein. Wer weiß wie die Partie ausgegangen wäre, wenn das Schiedsrichtergespann die Szene in der 86. Minute so wie alle Zuschauer aus beiden Lagern gesehen und geahndet hätten. FCE-Stürmer Julian Engler war durch und wurde bei seinem Versuch den Ball über den herauseilenden Torhüter im Kirchzartener Gehäuse elfmeterreif von diesem daran gehindert. Der von allen Anwesenden im Stadion und auch aller Spieler auf dem Platz erwartete Elfmeterpfiff blieb zur Fassungslosigkeit des FCE-Anhangs und Durchatmen der Gastgeber aus. Vor allem in Hälfte zwei waren beide Teams mit der Leistung des Unparteiischen und seiner Assistenten nicht immer einer Meinung. So blieb es am Ende beim 2:2 Unentschieden und sowohl der SV Kirchzarten als auch der FCE warten nach drei Spielen noch auf den ersten Sieg in der noch jungen Landesligasaison.
Der FCE spielte mit: Stefan Lohrer, Frederic Fass, Jeremia Gass, David Künzler (37. Hannes Kreutner), Aldin Coric (58. Min. Kerem Aytekin), Ousman Jasseh (86. Min. Sedat Sezgin), David Wormuth, Kazbek Ulubiev, Felix Remmersmann, Julian Engler, Nicolai Häringer

Vorschau: Mittwoch, 22.08.2018 um 18:00 Uhr zweite Runde im Südbadischen Verbandspokal FCE – SV Stadelhofen und Samstag, 25.08.2018 um 18:00 Uhr Landesligaheimspiel FCE – SV Weil

Marcus Mädler

Fußballschule „ProKick“ zu Gast beim FCE

Es sind noch Plätze frei !!

In der Woche vom 27. August – 31. August 2018 wird die vom ehemaligen Spieler unserer ersten Mannschaft, Florian Kneuker, betriebene Fußballschule „ProKick“ erstmals ein einwöchiges Fußballcamp im Emmendinger Elzstadion organisieren. Interessierte können sich mittels des beigefügten Flyers, der auch alle Einzelheiten des Angebots enthält, gerne direkt bei der Fußballschule anmelden.

Flyer_ProKick_Camps_2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Website Grafik anklicken

Weitere Infos: Florian Kneuker, Tel. 0176 729 201 37
E-Mail: info@prokick-fussballschule.de; Website: www.prokick-fussballschule.de

FCE II kann Derby für sich gegen den SC Wyhl II mit 4:2 entscheiden

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier

Vier Punkte nach zwei Spielen sind eine tolle Bilanz für das junge Rehm-Team

Bei einmal mehr starker Hitze legte die Reserve des FCE durch zwei schön herausgespielte Tore im Elzstadion gegen die Reserve des Landesligakontrahenten SC Wyhl los wie die Feuerwehr. Dennis Gretz und Nico Suchowitz (nach langer Verletzungspause endlich wieder eine Halbzeit einsatzbereit) hießen die Torschützen. Noch kurz vor der Pause erzielten die Gäste aber den 2:1 Anschlußtreffer. Die zweite Halbzeit ging zunächst klar an den SC Wyhl II, die auch alles in allem verdient zum Ausgleich kamen. Dann war es aber der junge, noch für die A-Junioren spielberechtigte Alessandro Mita, der mit zwei schönen Treffern die drei Punkte für die Rehm-Elf sichern konnte.

Mit vier Punkten aus zwei Spielen kann man von einem gelungenen Auftakt in die neue Saison beim FCE II sprechen.

Marcus Mädler

Crocky-Turnier 2018

Bereits zum 16. Mal veranstaltete der FC Emmendingen ein Fußballferienprogramm. Unter der Leitung von Dieter Rutz wurde das sogenannte Crocky-Turnier ausgetragen. Das Besondere beim Crocky ist, dass nach jeder Spielrunde die Mannschaften neu zusammengewürfelt werden, wodurch jeder mit jedem spielt. Punkte können durch geschossene Tore und 10 extra Punkte bei einem Unentschieden und 20 Punkte bei einem Sieg eingefahren werden. Auch dieses Jahr wurden die Mannschaften wieder von den „Profis“ vom FC E unterstützt. Dieses Mal jedoch ging es auch bei den Profis um etwas, denn auch unter ihnen sollte am Schluss ein Turniersieger ermittelt werden. Zum Einstieg wurde am ersten Tag um die „Goldene Ananas“ gespielt. Man sollte erstmal mit der Turnierform des Crocky vertraut werden. Siegerin wurde Hafize Köle. Am zweiten Tag begann dann das eigentliche Crocky- Turnier. Die erzielten Punkte der Spieler und Spielerinnen aus den drei Turniertagen, plus die der Goldenen Ananas wurden zusammenaddiert und somit konnte am Schluss Nebil Vanci als Sieger gekürt werden. Aus dem Feld der „Profis“ ging Torben Rutz als Sieger hervor. Die 1. Platzierten durften sich alle über einen Pokal freuen.

Anlässlich der WM in Russland wurde am Freitag eine Weltmeisterschaft im Stadion ausgetragen. Hierbei wurden jeder Spieler und jede Spielerin einer Mannschaft fest zugeteilt. Nach einem gemeinsamen Einlaufen der Mannschaften wurde mit viel Herz und Kampf alles darangesetzt, Weltmeister zu werden. Am Ende Stand die Mannschaft aus Portugal als Sieger da. Als Andenken bekam jeder Teilnehmer zum Schluss eine Urkunde und natürlich auch eine Medaille. Das Turnier war wie immer ein voller Erfolg. Neue Freundschaften wurden geknüpft und jeder hatte eine Menge Spaß.

Zum Schluss möchten wir uns bei jedem Helfer bedanken, denn sonst wäre, dass alles hier nicht möglich gewesen. Einen besonderen Dank gilt den Sponsoren des Ferienprogramms, nämlich die Familie Schwabe, Koors, Eidemüller, Tomm, Vanci, Schneck, Kapfer und Maurer. Ebenso einen großes Dankeschön an Samira Vanci, welche die Kinder täglich mit Essen und Trinken versogte.

FSJ  Jonas Ohnemus

Toll heraus gespielte Tore

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier
 FCE siegt nach 0:1-Rückstand noch mit 2:1 im Pokalspiel gegen den Verbandsligisten aus Stegen
In der ersten Halbzeit war das Pokalspiel gegen den Verbandsligisten aus Stegen hauptsächlich taktisch geprägt, wobei sich die Teams weitgehend neutralisierten. Ein Klassenunterschied war dabei nicht auszumachen, wenngleich Stegen etwas reifer und abgeklärter wirkte. Durchaus schmerzhaft war dabei auch, dass der in den letzten Jahren für den FCE absolut verdiente Andi Beck nun in den Reihen der Gäste agierte (obwohl es ja ursprünglich von ihm hieß, dass er aus beruflichen Gründen kürzer treten müsse und daher nicht mehr ernsthaft in der Landesliga spielen könne, was offenbar heißt, dass die Verbandsliga dann das richtige Terrain in einem solchen Falle ist). Nach längerem Abtasten der beiden Teams hatten die Gäste aus Stegen dann in der 26. Minute die erste große Chance, als der Defensivspezialist Torben Struthoff recht frei zum Abschluss kam, jedoch in FCE-Keeper Stefan Lohrer seinen Meister fand. Als eigentlich niemand damit rechnete (vielleicht ja auch genau deshalb) verlor ein Spieler in der hintersten Reihe des FCE ein gewagtes Dribbling, was zu einer Flanke für Stegen führte, die FCE-Torhüter Lohrer unglücklich in die eigenen Maschen faustete. Das sah natürlich ziemlich mau aus und bedeutete die Führung für die Gäste (35. Minute), die nicht allzu viel Offensivgeist gezeigt hatten. Doch in der folgenden Szene hielt dann Stefan Lohrer per Fußabwehr-Reflex gegen den völlig frei vor ihm auftauchenden Stegener Toptorjäger Martin Fischer. Wenn man so will, kann man sagen: Hätte der junge FCE-Keeper das erste (Eigen-)Tor nicht gefangen, dann aber das Ding von Fischer gekriegt, wäre das Resultat von 0:1 dasselbe gewesen, ohne dass jemand dem Torhüter den geringsten Vorwurf hätte machen können. Insgesamt sah man in der ersten Halbzeit, dass Stegen das reifere Team war, das die „Himmelsstürmer“ des FCE ganz gut kontrollierte, ohne aber selbst wirklich dominant aufzuspielen. Es war dann schon überraschend und zeugte von einem tollen Selbstbewusstsein der Costa-Truppe, dass in der zweiten Halbzeit immer mehr die junge FCE-Elf das Spiel bestimmte, nachdem erneut ihr Torhüter Stefan Lohrer kurz nach der Pause hervorragend parierte. Und tatsächlich stellten sich auch gute Torchancen ein. Nach einem Dribbling und anschließendem Querpass von Julian Engler war es in der Mitte Kazbek Ulubiev, der den Gästetorhüter mit seinem Schuss ernsthaft prüfte. Kurz darauf gab es nach einem Dribbling des quirligen Aldin Coric eine knifflige Situation, die man auch mit einem Elfmeterpfiff hätte ahnden können. Direkt im Anschluss hätte Julian Engler auch auf „Foulspiel“ pokern können (was wahrscheinlich dann wirklich den Pfiff des Unparteiischen zur Folge gehabt hätte), was er aber nicht tat, sondern stattdessen auf den Beinen blieb und mit seinem Abschluss am Stegener Keeper scheiterte. Schließlich belohnte sich die Costa-Truppe aber für ihr tolles Engagement, als Kazbek Ulubiev sich über links super durchsetzte und David Wormuth seinen Rückpass mit Entschiedenheit und Power zum 1:1 in die Maschen setzte (69. Minute). Nun hatte das junge FCE-Team endgültig Oberwasser und gab richtig Gas nach vorne. Nach einem traumhaften langen Ball von Kapitän Frederic „Kiki“ Fass verschaffte sich David Künzler durch eine perfekte Ballmitnahme den entscheidenden Vorteil und passte danach flach in die Mitte auf Julian Engler, der sich gegen zwei Innenverteidiger durchsetzte und das 2:1 erzielte (88. Minute). So siegte der FCE trotz 0:1-Rückstand aufgrund einer tollen Moral und aufgrund viel spielerischem Potenzial.
Der FCE spielte mit: Lohrer, Künzler, Remmersmann, Fass, Gass, Wormuth (Gutjahr), Häringer (Gretz), Coric, Engler, Ulubiev, Sezgin (Kreutner)
Michael Zäh

FCE II erkämpft sich in Broggingen ein 1:1 Unentschieden

weitere Bilder Bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier

Lulzim Bajrami erzielt den Ausgleich 5 Minuten vor Spielende und Torhüter Laurits Merle als „Man of the Match“

Bei brütender Hitze auf einem sehr trockenen Sportplatz in Broggingen mit keinerlei Schatten waren wirklich beide Teams nicht zu beneiden ein Punktspiel am Sonntagnachmittag um 15:00 Uhr austragen zu müssen. Trotz einer Trinkpause in jeweils beiden Halbzeiten waren sicherlich alle Spieler und auch die Verantwortlichen froh, als der die Partie gut leitende Referee Eugen Baumann zum Schlußpfiff ansetzte.

Der FCE freute sich über einen Punktgewinn, da über die gesamten 90 Minuten die Gastgeber nicht nur mit einem Pfostentreffer und vergebenen (berechtigten) Handelfmeter, sondern auch weiteren vielen 100%-igen Torchancen immer wieder den Torschrei schon auf den Lippen hatten. Doch beim FCE stand am Sonntag mit dem jungen Eigengewächs Laurits Merle ein echter Teufelskerl zwischen den Pfosten. Es war unglaublich, was Laurits alles an diesem Tag hielt und von den eigenen Spielern und selbst dem Gegner völlig zu recht als „man of the match“ gekürt wurde.

Einmal war auch er machtlos und es schien, dass die SG jetzt auch diesen knappen Sieg über die Zeit bringen sollte. Dann nahm sich Lulzim „Lulli“ Bajrami fünf Minuten vor Spielende ein Herz und hämmerte mit seinem linken Huf einen wahren Sonntagsschuß aus über 40 Metern in die Maschen des gegerischen Gehäuses zum glücklichen 1:1 Endstand.

Marcus Mädler

Lehrgeld bezahlt

weiter Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier
 
FCE verliert beim Aufsteiger in Bad Bellingen mit 0:2, weil man seine Torchancen nicht nutzte
Auf dem herrlich direkt am Rhein gelegenen Rasenplatz in Bad Bellingen herrschten bei praller Sonne Temperaturen über 40 Grad. Bei dieser Glutofen-Hitze Fußball zu spielen, wo doch die (recht zahlreichen) Zuschauer sich alle im Schatten unter dem Vereinsheim zusammen drängten, um keinen Hitzschlag zu erleiden, muss grundsätzlich größten Respekt für die Leistung aller Akteure abverlangen. Und die Partie war noch dazu eine äußerst lebhafte, mit viel Tempo und rassigen Aktionen. Der FCE kam gut ins Spiel und hatte nach knapp zehn Minuten das erste Mal Pech, als Aldi Comic einen super getimten Ball in die Spitze auf Julian Engler spielte und dieser sich prima durchsetzte, mit seinem satten Schuss jedoch die Latte des Bellinger Gehäuses traf. Kurz darauf vernaschte Kazbek Ulubiev mit einem Mördersprint gleich zwei Gegenspieler, passte von der Grundlinie aus acht Metern zurück, fand jedoch in der Mitte keinen Abnehmer. Das Team von Mark Costa machte also das Spiel, während sich die Gastgeber auf Konter fokussierten, die allerdings auch stets gefährlich waren. Allein der überragende Bellinger Stürmer Tim Siegin sorgte mit seinen Aktionen stets für Unruhe und strahlte viel Gefahr aus. Einen Fernschuss von Tim Siegin parierte der FCE-Torhüter Stefan Lohrer noch rechtzeitig. Auf der Gegenseite dribbelte sich Kalbek Ulubiev erneut auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch und passte quer durch den Fünfmeterraum auf den langen Pfosten, wo Aldin Coric angerannt kam, doch den Ball aus zwei Metern neben das Tor setzte. So blieb die insgesamt sehr engagierte Leistung der Costa-Truppe in der ersten Halbzeit ohne die eigentlich verdiente Belohnung. Nach der Pause zeigte sich schnell, dass jetzt der Aufsteiger aus Bellingen deutlich besser in die Partie fand, während die FCE-Spieler dem vorgelegten Tempo aus Halbzeit eins nun Tribut zollen mussten. Es schlichen sich nun häufiger Fehler im Spielaufbau ein. Jeweils nach einem solchen Ballverlust sorgte dann der schnelle und robuste Tim Siegin mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung (63. und 68. Minute). Doch trotz der Hitze und des 0:2-Rückstandes stimmte die Moral bei der jungen FCE-Truppe, die noch einmal Druck ausübte und sich nun wieder Torchancen erspielten. In der 73. Minute wurde Ousman Jasseh wunderbar frei gespielt, verfehlte aus acht Metern jedoch das Tor. Der 0:2 Endstand war für die Costa-Trippe zwar bitter, muss aber unter dem Begriff „Lehrgeld zahlen“ abgebucht werden. Denn die Leistung des Teams war insgesamt schwer in Ordnung. Nur die Tore fehlten. Und die sind hat dass berühmte Salz in der Suppe, erst recht, wenn der Schweiß in Strömen fließt und die Beine immer schwerer werden. 
Der FCE spielte mit: Lohrer, Künzler (Martin), Remmersmann, Fass, Gass, Wormuth (Kreutner), Häringer, Ulubiev (Sezgin), Engler, Coric (Bange), Jasseh
Michael Zäh