Mit guter Moral

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier
Der FCE verliert das Derby in Herbolzheim trotz ansprechender Leistung mit 1:3
Das Derby in Herbolzheim war von Anfang an ein schnelles Landesligaspiel, mit guten Ballstafetten auf beiden Seiten und einer Vielzahl beherzt geführter Zweikämpfe. Ein überfallartiger Angriff der Gastgeber nutzte Ali Hassoun mit einem perfekten Abschluss zur frühen Führung (4. Minute), wobei es beim Pass zuvor auf den schnellen Angreifer stark nach einer Abseitsposition roch. Trotz der frühen Führung der Herbolzheimer zeigte sich der FCE keineswegs geschockt, sondern setzte sein ambitioniertes, laufintensives Spiel fort. Sedan Sezgin hatte dann mit einem Freistoß aus 25 Metern Pech, als sich der raffiniert geschlagene Ball auf die Torlatte des Herbolzheimer Gehäuses senkte. Nach einer halben Stunde belohnte sich die Saggiomo-Truppe für ihr gutes Spiel mit einem fulminanten Ausgleichstor. Timo Welz hatte nach strammer Flanke von Erik Schmidt volley aus der Luft abgezogen und den Ball so regelrecht ins Netz gedroschen (32. Minute). Danach ging es mit höchstem Tempo hin und her. Tobias Göbel rettete in höchster Not in Unterzahl gegen zwei Angreifer und im Gegenzug fand eine Außenristflanke von Timo Welz fast den Kopf von Spielmacher Andreas Beck, der eine starke Partie ablieferte und stets unspielbar war. Nach einem Eckball hatte Herbolzheim Pech, als ein Kopfball des aufgerückten Mario Hess nur Millimeter über den FCE-Kasten flog. Kurz vor der Pause erzielte Mahsum Sömnez ein Traumtor aus sechzehn Metern in den Winkel, wobei ihm keiner der in der Nähe befindlichen FCE-Spieler energisch genug entgegen gegangen war. Nach der Pause zügelten die Teams zunächst etwas das Tempo. Eine Vorentscheidung fiel dann in der 55. Minute, als Tobias Göbel bei einem schnellen Herbolzheimer Konter die Notbremse zog und folglich mit roter Karte vom Platz musste. Zur Verblüffung der (sehr wenigen) Derby-Zuschauer war es danach die Saggiomo-Truppe, die trotz Unterzahl gute 20 Minuten lang die Partie dominierte und sich dabei auch einige Chancen zum Ausgleich heraus spielte. Erst als dann Thomas Bober nach einer Standardsituation völlig frei stand und das 3:1 für Herbolzheim besorgte, war das Spiel entschieden. Trotz der Niederlage zeigte der FCE ein ansprechendes Spiel und eine sehr gute Moral. Den Unterschied machte nur aus, dass man in zwei Situationen nicht so wach war wie es die Herbolzheimer Spieler waren, die daraus zwei Treffer machten.
Der FCE spielte mit: Preuß, E.Schmidt, Fass (Künzler), Göbel, Hader (Suchowitz), Becherer, Blanco-Carvalho (Wormuth), Beck, S. Schmidt, Welz, Sezgin (Bange)
Michael Zäh

Klare Angelegenheit

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier
 
Durch einen 7:2-Sieg über Solvay Freiburg hält sich der FCE deutlich von der Abstiegszone fern
Es war die erwartet einseitige Partie, in der sich die Gäste aber jederzeit mit Einsatzeifer um ein möglichst erträgliches Resultat bemühten. Auch für einen klaren Sieg braucht es ja einen Gegner, der sich nach Kräften wehrt. Und dafür sollte man dem SV Solvay Freiburg wirklich Respekt zollen. In der 12. Spielminute erzielte Daniel Blanco-Carvalho mit einem satten, noch abgefälschten Schuss das 1:0 für den FCE, nachdem man zuvor bereits einige gute Gelegenheiten hatte liegen lassen. In der 30. Minute zirkelte Moritz Faßbinder einen Freistoß-Ball maßgerecht auf den Fuß von Sedat Sezgin, der per Direktweiterleitung das 2:0 besorgte. Kurz vor der Pause erzielte Sebastian Schmidt mit Übersicht und Kaltschnäuzigkeit das 3:0 (43. Minute). Direkt nach Wiederanpfiff fiel dann das technisch schönste Tor des Tages, als Daniel Blanco-Carvalho den Ball mit einem gefühlvollen Lupfer über seinen Gegenspieler hinweg hob, ihn sich dann wieder erlief und flach zum 4:0 ins Tor schob (48.) Sedat Sezgin traf per wuchtigem Kopfball nach Faßbinder-Ecke (54.) zum 5:0, bevor Moritz Faßbinder das 6:0 selbst besorgte (61.). Danach geschah etwas Außergewöhnliches, das man den Gästen gönnte: Ein Treffer zum 6:1 nach etwas luftiger Abwehrarbeit des FCE (75.). Damit erst gar kein Missverständnis aufkommen konnte, erzielte Moritz Faßbinder im direkten Gegenzug kühl und abgeklärt das 7:1 (75.). Den Schlusspunkt setzten dann aber noch einmal die Gäste, als die FCE-Defensive im sommerlichen Tiefschlaf war und erzielten durch Dominik Sandor das 7:2. Insgesamt war es eine klare Angelegenheit für das Saggiomo-Team, das sich durch diesen Sieg deutlich von der Abstiegszone fern hält.
Der FCE spielte mit Preuß, E.Schmidt, Fass, Göbel, Hader (Künzler), Wormuth (Welz), Queslati, S.Schmidt (Ceken), Blanco-Carvalho (Suchowitz), Faßbinder, Sezgin
Michael Zäh   

Nix zu deuteln

Wieder tolles Crocky-Turnier auf dem FCE-Kunstrasen

 Am Mittwoch vergangener Woche trafen sich wieder viele Kinder der Eduard-Spranger,- der Meerwein,- und der Esther-Weber-Schule zum großen Crocky-Turnier auf dem FCE-Gelände. Bei strahlendem Sonnenschein boten sich schöne Spiele mit vielen Toren.Um kurz vor 9 Uhr herrschte noch Ruhe auf dem Kunstrasenplatz, wenngleich alles schon vorbereitet war für den großen Ansturm. Dieter Rutz hatte teilweise schon am Vortag mit den Aufbauarbeiten begonnen, sodass am Tag des Turniers alles schnell gerichtet war. Kurz darauf kamen auch schon die Kinder an. Die Schüler der Eduard-Spranger,- und der Esther-Weber-Schule kamen mit ihren Bussen und die Kinder der Meerwein-Grundschule waren mit dem Fahrrad unterwegs. Nach der kurzen Begrüßung und Erklärung der Turnierform von Dieter Rutz konnte es auch schon losgehen. Erstaunlich reibungslos ging das erste Spiel von statten. Die anfangs vermuteten Startschwierigkeiten bei der Mannschaftsbildung zeigten sich erst mal nicht. Nach den ersten drei Spielen gab es dann eine größere Pause, bei der sich Spieler aber auch die Lehrer und Betreuer kurz im Schatten ausruhen durften. Dann ging es aber in den letzten Spielen nochmals hoch her, obwohl es in der Sonne schon ordentlich warm war und alle sehr ins schwitzen gekommen sind. Nach dem letzten Spiel gab es dann noch einmal einen großen Applaus für alle Spieler und Danksagungen an die Organisatoren.Es war großartig zu sehen, wie alle Kinder zusammen ohne Berührungsängste gespielt haben, auch wenn es Handicaps gab. Sport verbindet, das hat man an diesem Tag wieder eindrucksvoll gesehen.

Bericht und Foto: Jonathan Huber

Klingeling im Gegenzug

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier
 
 In einem munteren Spiel trennt sich der FCE mit einem gerechten 2:2 von Ballrechten-Dottingen
In der Anfangsphase der Partie wirbelte die Saggiomo-Elf gleich mal so richtig los und übte viel Druck auf den Gegner aus. In der 11. Spielminute störte der dieses Mal wieder als Sturmtank aufgebotene Simon Becherer den ballführenden Gästespieler schon in dessen eigenem Sechzehnmeterraum energisch. Dadurch spielte dieser einen ungenauen Pass, auf den wiederum Daniel Blanco-Carvalho gelauert hatte. Er lief in den ungenau gespielten Ball und dann gleich mit der Kugel am Fuß bis fast zum Elfmeterpunkt, von wo aus er überlegt den Führungstreffer erzielte. Hier sah man die ganze Erfahrung und Ruhe am Ball von Daniel Blanco-Carvalho. Kurioserweise war der Applaus für diese frühe 1:0 noch nicht verklungen, als es auf der Gegenseite ebenfalls klingelte. Nach einer ungeschickten Abwehraktion gab es nämlich Strafstoß für die Gäste und erzielte Mario Kaltenmark das 1:1 (13. Minute). Es war eigentlich die erste Aktion der Gäste gewesen, die gleich zum Ausgleich führte. Danach entwickelte sich ein munteres Spiel, weil nun beide Teams die Offensive suchten. Nach einer Ecke von Daniel Blanco-Carvalho und einigem Geflipper im Strafraum erzielte Senat Sezgin mit verdecktem Schuss den erneuten Führungstreffer zum 2:1 für den FCE (35. Minute). So ging es mit einer verdienten Führung für das Saggiomo-Team in die Pause. Die zweite Halbzeit lebte dann von der Spannung. Die Partie wogte hin und her, wobei zunächst beide Mannschaften jeweils Halbchancen heraus spielten. Der Ausgleich für die Gäste fiel dann per doppelter Bogenlampe. Zunächst war die Flanke eher ein Lupfer als eine scharf getretene Flanke. Dann stand der groß gewachsene David Kaltenmark quasi um einen Kopf höher in der Luft als sein Emmendinger Gegenspieler und köpfelte die Kugel fast in Zeitlupe über alle hinweg ins Netz. Kurz darauf gab es Szenenapplaus, als der gerade in Urlaub in Emmendingen weilende US-FCE-Boy Freddy Karman eingewechselt wurde. Die Partie stand jetzt auf des Messers Schneide und dem kämpfersch starken Simon Becherer bot sich noch eine gute Chance zur erneuten Führung. Insgesamt hatten aber in der Schlussphase die Gäste aus Ballrechten-Dottingen mehr vom Spiel und musste FCE-Keeper Marco Preuß mehrfach sein Können zeigen, um einen Rückstand zu verhindern. Letztendlich war das 2:2-Unentschieden ein gerechtes Ergebnis in einem durchaus lebendigen Spiel.
Der FCE spielte mit: Preuß, E.Schmidt, Göbel, Fass, Hader, Gutjahr (Ceken), Wormuth (Queslati), Blanco-Carvalho, Sezgin (Welz), Faßbinder (Karman), Becherer
Michael Zäh

Faden komplett gerissen

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier
 
 FCE verliert gegen Stegen nach schwacher zweiter Halbzeit mit 0:1
In der Anfangsase der Partie belauerten sich die beiden Teams und hatten es auf dem tiefen, unebenen Platz nicht leicht, einen guten Spielrhythmus zu finden. Oft fehlten den Pässen die nötige Präzision. So hatten die beiden Abwehrreihen in der ersten halben Stunde alles im Griff. Es gab so gut wie keine Torchancen zu bewundern. Dann war es Sebastian Schmidt, der gleich drei Mal hintereinander wuchtig abzog. Dies war ein Weckruf für die Saggiomo-Elf, die jetzt entschlossener Druck machte. Zunächst musste allerdings Marco Preuß im FCE-Tor sein ganzes Können aufbieten, um den Rückstand nach strammem Schuss zu verhindern. Auf der Gegenseite scheiterte der jetzt immer stärker aufspielende Moritz Faßbinder zuerst mit einem scharf angedrehten Ball am Gästekeeper, bevor Simon Becherer ein Kopfballtor gelang, das allerdings wegen einer Abseitsposition nicht anerkannt wurde. Spektakulär war dann erneut ein aufs lange Eck gezirkelter Ball von Moritz Faßbinder, der von der Querlatte nach unten aufs Feld sprang. Dieser Kunstschuss hätte es verdient gehabt, im Netz zu landen. Nach der starken Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit vonseiten des jetzt überlegenen FCE war eigentlich zu erwarten, dass es in der zweiten Halbzeit so weitergehen würde. Es war daher unerklärlich, dass nach der Pause der Faden beim Saggiomo-Team komplett riss. In der gesamten zweiten Hältte gab es lediglich eine einzige Torchance für den FCE, als Erik Schmidt eine Direktabnahme aus 20 Metern abrutschte und der Ball überraschend im Sechzehnmeter bei Moritz Faßbinder landete, der dann knapp verzog. Ansonsten kamen die Gäste immer besser ins Spiel, ohne sich jedoch klare Torchancen heraus zu spielen. Das Tor des Tages fiel nach einem Freistoß von halbrechts außen, den der Stegener Patrice Wassmer mit Wucht ins lange Dreieck zirkelte (62. Minute). Dieser Treffer war die spiegelverkehrte Ausführung des Kunstschusses von Moritz Faßbinder aus Halbzeit eins, der wegen ein paar Zentimeter nur an die Latte sprang. So nah können Sieg oder Niederlage beieinander liegen. 
Der FCE spielte mit: Preuß, E.Schmidt, Göbel, Queslati, Hader (Sezgin), Gutjahr, Becherer (Wormuth), Beck (Blanco-Carvalho), S.Schmidt, Welz, Faßbinder
Michael Zäh

Neueröffnung des „Sport Journal´s“ verbunden mit Ballspende

Foto Bettina Spielmann

Die erste Ballspende zum Heimspiel der 1. Mannschaft des FC Emmendingen, am 24.03.2018, gegen Stegen kommt von Nuray und Mehmet Gökduman, das neue Pächterehepaar und Ihren Jungs: Arda, Efkan und Deniz. An diesem Tag erwartet die Besucher eine kleine Überraschung.

Gleichzeitig erfolgt am 24.03.2018 die neu Eröffnung des „Sport Journal´s“ unserer Vereinsgaststätte. Dort wird wieder täglich ab 17:00h geöffnet sein mit einem Ruhetag. Angeboten wird Gemütlichkeit mit Getränken und einem kleinen Speiseangebot unter der Woche. Zum Wochenende ab Samstag wird auch zu Jungendspielen geöffnet, mit einem erweiterten Kaffee- und Speisenangebot und selbgemachtem Kuchen.
Selbstverständlich wird dort auch die Bundesliga, Sky, übertragen und die Türkische Liga. So das die Sportgasstätte wieder als „zu Hause“ für alle FCE’ler werden kann.

Wolfgang Spielmann

FC Emmendingen II – FC Vogtsburg 1:1

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N. Schleier

Die zweite Mannschaft des FCE setzt ihren Aufwärtstrend in der Rückrunde auch im Spiel gegen den FC Vogtsburg fort. Auf dem Kunstrasenplatz erspielte sich das von Christian Rees gegen seinen Ex-Club gecoachte  Team (Trainer Ferdinand Rehm fehlte urlaubsbedingt) sogar die klareren Torchancen. Alleine Amara Soumah hätte zum Mann des Tages werden können, wenn er seine „100-prozentigen“ in diesem Spiel genutzt hätte. So blieb der einzige FCE Torschütze an diesem Tag Neuzugang Musin Nuri in seinem ersten Einsatz für den FCE II, der Mitte der zweiten Spielhälfte den vielumjubelten Ausgleichstreffer erzielen konnte. Es macht einfach Spaß zuzusehen, wie sich das junge Team des FCE II ergänzt um z. B. so einen erfahrenen Routinier wie Andreas Rees an diesem Wochenende Woche für Woche engagiert einbringt und mit viel Einsatz und Herzblut die Partien bestreitet.

Bericht: Marcus Mädler

Neuer Trainer für die II. Mannschaft des FCE


Trainer Ferdinand Rehm und Teammanager Holger Lienhard

Ferdinand Rehm übernimmt das Ruder
Zu Beginn der 2. Halbserie der laufenden Saison übernimmt ein neuer Trainer die Verantwortung bei unserer zweiten Mannschaft. Mit Ferdinand Rehm, bis zum Jahresende 2017 noch spielender Co-Trainer beim A-Kreisligisten SG Weisweil/Forchheim, konnte ein junger, ambitionierter Trainer für diese Aufgabe gewonnen werden. Der 29-jährige, verheiratete Industriemechaniker war als aktiver Spieler auch lange Jahre für den SV Mundingen und den FC Teningen am Ball.
Die FCE-Verantwortlichen sind über diese Lösung sehr glücklich und freuen sich auf eine Zusammenarbeit, die über die laufende Saison hinaus weiter entwickelt werden soll. Zunächst steht aber eine interessante Rückrunde ins Haus, in der die junge Mannschaft mit ihrem neuen Coach sowie ihrem Teammanager Holger Lienhard noch möglichst viele Punkte einfahren möchte.
Renzo Düringer, 1. Vorsitzender