Neuer Trainer für die II. Mannschaft des FCE

Ferdinand Rehm übernimmt das Ruder
Zu Beginn der 2. Halbserie der laufenden Saison übernimmt ein neuer Trainer die Verantwortung bei unserer zweiten Mannschaft. Mit Ferdinand Rehm, bis zum Jahresende 2017 noch spielender Co-Trainer beim A-Kreisligisten SG Weisweil/Forchheim, konnte ein junger, ambitionierter Trainer für diese Aufgabe gewonnen werden. Der 29-jährige, verheiratete Industriemechaniker war als aktiver Spieler auch lange Jahre für den SV Mundingen und den FC Teningen am Ball.
Die FCE-Verantwortlichen sind über diese Lösung sehr glücklich und freuen sich auf eine Zusammenarbeit, die über die laufende Saison hinaus weiter entwickelt werden soll. Zunächst steht aber eine interessante Rückrunde ins Haus, in der die junge Mannschaft mit ihrem neuen Coach sowie ihrem Teammanager Holger Lienhard noch möglichst viele Punkte einfahren möchte.
Renzo Düringer, 1. Vorsitzender

CII-Junioren des FCE in neuem schicken Outfit

Die CII-Junioren des FCE wurden Dank der freundlichen Unterstützung von der BGV-Versicherung Bezirksdirektion Freiburg, Herrn Richard Hecht, mit schicken neuen Trikots ausgestattet. Die Mannschaft mit ihrem Trainer Ronny Handorf und der gesamte Verein bedankt sich herzlich bei Herrn Hecht für diese tolle Geste und hofft, in den neuen Trikots noch viele erfolgreiche Spiele für den FC Emmendingen absolvieren zu können.

Aufopferungsvoller Kampf

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier

Auf einem äußerst schwer zu bespielenden Platz, seifig und uneben, muss man beiden Teams ein Kompliment dafür machen, was sie dennoch zustande brachten. In der Anfangsphase übernahm die Saggiomo-Elf die Spielkontrolle und zog mehrere vielversprechende Angriffe auf. Fast immer ging es dabei über die linke Emmendinger Seite, wo stets der schnelle Moritz Faßbinder gesucht wurde. Ein schöner Abschluss von ihm strich nur knapp am langen Pfosten vorbei (9.Minute). Nach und nach kamen auch die Gastgeber besser zum Zuge, während das Geläuf von Minute zu Minute schlechter wurde. Die erste klare Konterchance für St. Georgen hatte es dann in sich. Nach zwei Ausrutschern in der FCE-Defensive war der St.Georgener Angreifer Oliver Oberkirch frei durch, ließ FCE-Torhüter Marco Preuß auch keine Chance und schloss zum scheinbar sicheren Führungstreffer ab. Doch David Künzler grätschte einen halben Meter vor der Torlinie den flach geschossenen Ball noch so gekonnt ab, dass dieser an die Torlatte sprang (28.). Ein Kunststück, das wohl kaum noch einmal zu wiederholen wäre. Die nächste Topchance erspielte sich dann der FCE, als Daniel Blanco-Carvalho einen butterweichen Pass von Nour Queslati per Direktabnahme veredelte, doch Marco Braun im St.Georgener Tor diesen Schuss parierte (36.). In der 40. Spielminute setzte sich Timo Welz im Sechzehner stark gegen zwei Gegenspieler durch und flankte auf den Kopf von Daniel Blanco-Carvalho, der einen Tick früher an den Ball kam als die Hände des St.Georgener Torhüters. Es musste also schon ein Feldspieler auf der eigenen Torlinie klären, um hier das 0:1 zu verhindern. Dann waren es die Gastgeber, die kurz vor der Pause noch eine Riesenkonter fuhren. Marco Preuß im Kasten des FCE verhinderte per Knieabwehr nach einem harten Schuss aus sieben Metern den Rückstand (45.).
In der zweiten Halbzeit erhöhte St. Georgen den Druck und erspielte sich gleich einige Halbchancen, bei denen öfter nur eine Fußspitze fehlte und umgekehrt stets ein Emmendinger Abwehrbein noch rumstocherte. Auf dem inzwischen einem Pferdeacker gleichenden Fußballplatz entwickelte sich nun ein Kampf auf Biegen und Brechen. Das Spiel der Saggiomo-Truppe wirkte dabei strukturierter, während die St.Georgener eher über ihre Physis kamen. Mehrfach fehlte dem FCE nur eine Kleinigkeit, um in Führung zu gehen, oft über die rechte Seite vom erneut bärenstarken Erik Schmidt initiiert. Nach tollem Dribbling von Timo Welz und anschließender mustergültiger Ablage in den Rückraum verfehlte der insgesamt etwas unglückliche Moritz Faßbinder den Ball in Höhe des Elfmeterpunktes. In der Schlussphase der Partie hatten dann die Gastgeber noch zwei, drei klare Torchancen. Die beste davon vergab Oliver Oberkirch, als er seinen Gegenspieler bereits genarrt hatte und den Ball aus sechs Metern über das Dreieck des FCE-Gehäuses jagte (85.). Unter dem Strich hatten sich beide Teams einen Punkt redlich verdient. In einer guten Emmendinger Mannschaft verdiente sich die Viererkette hinten, mit Erik Schmidt, Tobias Göbel, Frederic Fass und David Künzler, ein Sonderlob, wie auch die beiden Sechser Nour Queslati (der extrem laufstark schier überall zu finden war) und Johannes Gutjahr (dessen Zweikampfbilanz knallhart auf 100 zu Eins zuging). Einen überragenden Job machte auch Simon Becherer, der ganz vorne drin den Prellbock gab und dabei unermüdlich die Gegenspieler abräumte.

Der FCE spielte mit Preuß, E.Schmidt, Göbel, Fass, Künzler, Gutjahr, Queslati, Blanco-Carlvalho (Wormuth), Welz (S. Schmidt), Becherer, Faßbinder
Michael Zäh

Sehr unglückliche Niederlage

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier

In einem Spiel auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer verliert der FCE 1:2 gegen Waldkirch

Trotz extrem windiger und regnerischer Verhältnisse entwickelte sich ein technisch hervorragendes Fußballspiel zweier spielerisch starker Teams. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste aus Waldkirch den starken Wind im Rücken, während die Saggiomo-Elf gegen ihn anspielte. Das tat sie insgesamt gut, indem sie den Ball eher flach hielt und auch die ersten Torchancen heraus spielte. Nach einer Flanke von David Künzler kam der Ball zu Moritz Faßbinder, der aus spitzem Winkel nach innen auflegte, wo Stoßstürmer Simon Becherer allerdings um eine Fußspitze verpasste (14. Minute), nach einem Solo von Moritz Faßbinder durch die Mitte verpasste dieser den rechzeitigen Abschluss und wurde abgedrängt (18.). Dann war es nach einem Geflipper im Waldkircher Strafraum erneut Simon Becherer, der knapp verpasste (20.). Nach einem tollen Tempoangriff über Moritz Faßbinder, der dann genau im richtigen Moment auf Sebastian Schmidt durchsteckte, wurde dieser durch eine Grätsche von hinten zu Fall gebracht (25.). Da der Waldkircher Abwehrspieler jedoch auch den Ball getroffen hatte, entschied der Schiedsrichter auf Eckball anstatt auf Strafstoß. Auch die Gäste aus Waldkirch legten ein tolles Tempo vor und kamen durch ihre schnellen Spitzen zu einigen Halbchancen. In der 41. Minute fiel dann das 0:1 für Waldkirch extrem unglücklich für den FCE. Ein Weitschuss mit Windunterstützung hatte FCE-Keeper Marco Preuß (der ja in den vergangenen Spielen viele Punkte durch seine tollen Paraden gerettet hat) schon fast sicher. Doch dann sprang ihm der Ball doch noch aus seiner Hand und der schnelle Dominik Frassica setzte nach und erzielte den Führungstreffer für den Tabellenführer. So ging der FCE trotz ganz starker Leistung mit dem Schock eines geschenkten 0:1 in die Pause.
In der zweiten Halbzeit spielte zunächst fast ausschließlich das Saggiomo-Team, das den Spitzenreiter weit hinten rein drängte. Nach toller Vorarbeit von Simon Becherer kam Moritz Faßbinder aus kurzer Distanz zum Abschluss, verfehlte das Tor aber knapp (51.). Immer wieder von überragenden Erik Schmidt auf der rechten Seite und dem extrem präsenten Johannes Gutjahr im defensiven Zentrum angetrieben, rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Waldkircher Tor zu. Dabei erwies es sich nicht immer als Vorteil, dass der FCE nun den starken Wind im Rücken hatte, weil Zuspiele auf engem Raum mitunter vom Winde verweht wurden. In der 66. Minute spielte Waldkirch den ersten echten Konter in der zweiten Hälfte, doch diesen spielten sie so perfekt aus, dass Frassica mit seinem zweiten Treffer auf 0:2 stellte. Danach zeigte das Saggiomo-Team jedoch eine gute Moral und gab trotz des Rückstandes nicht auf. Wiederum Moritz Faßbinder verfehlte mit einem Schlenzer nach Dribbling das lange Eck knapp, bevor der starke Spielgestalter Daniel Blanco-Carvalho mit einem Schuss aus der Drehung nur die Torlatte traf. Erst in der Nachspielzeit fiel der Anschlusstreffer nach einer Direktabnahme von Sebastian Schmidt, wobei der Ball noch abgefälscht wurde (91. Minute). In den letzten Szenen warf der FCE alles nach vorne und war noch nahe am Ausgleichstreffer, der aber nicht fallen mochte. Unterm Strich eine unglückliche 1:2-Niederlage in einem Spiel auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer.

Der FCE spielte mit Preuß, E.Schmidt, Göbel, Fass (Sezgin), Künzler (Danilovic), Gutjahr, Queslati (Ceken), Blanco-Carvalho, S.Schmidt, Becherer (Welz), Faßbinder
Michael Zäh

FCE II verliert gegen SG Wasser-Kollmarsreute II mit 1:2 (0:0)

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier

In einem guten Kreisliga-Spiel der beiden Reserveteams auf dem FCE-Kunstrasen hatten die Gäste der SG Wasser-Kollmarsreute im Derby durch einen „lucky-punch“ quasi mit dem Schlußpfiff zum 2:1 Siegtreffer das bessere Ende für sich. Einig war man sich im Lager beider Vereine, dass ein Unentschieden dem Spielverlauf eher entsprochen hätte. Der FCE hatte über die gesamte Spieldauer gefühlt mehr Ballbesitz, die Gäste allerdings die eindeutig höhere Anzahl von Hochkarätern an Torchancen, die aber zumeist vom guten FCE-Keeper Lars Hämmerle verhindert werden konnten. Nach einer torlosen Halbzeit war aber auch der gute Lars machtlos, als wieder einmal mehr in dieser Saison in der 66. Minute eine Standardsituation  den FCE ins Hintertreffen und die Gäste in Führung brachte. Nur 5 Minuten später allerdings der verdiente Ausgleich. Lulzim Bajrami mit einem beherzten Distanzschuß trug sich in die Torschützenliste ein. Jetzt war es wieder das FCE-Team, dass dem Siegtreffer ganz nah kam. Adam Zymberi vergab diese gute Möglichkeit freistehend vor dem gut reagierenden Gästetorhüter in der 83. Minute.
In der Schlußminute ein unnötiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung des FCE hieß Balleroberung für die Gäste und der 2:1 Siegtreffer ließ die Anhänger der SG in der 90. Minute letztendlich den Siegtreffer bejubeln. Fazit: ein freundschaftliches und faires Derby mit einem Fußballspiel auf gutem Kreisliga-Niveau am Sonntagnachmittag auf dem FCE-Kunstrasen.
Marcus Mädler