„Crocky“ begeistert alle: Der FC Emmendingen erhält Sepp-Herberger-Urkunde

Eckel in Spiez: Verleihung der Herberger-Urkunden am mythischen Ort

Hennef/Spiez, 11. April – Einmal noch, vielleicht zum letzten Mal, kehrte er also zurück. Horst Eckel, damals Benjamin der Mannschaft, der im Wankdorf Stadion zu Bern am 4. Juli 1954 Ungarns Antreiber Hidegkuti gedeckt hatte. Anlass für Eckels Reise aus seiner geliebten Pfalz ins schweizerische Spiez war die Verleihung der Sepp-Herberger-Urkunden. 65 Jahre, nachdem die deutsche Nationalmannschaft am Ufer des Thuner Sees logiert hatte, wurden die diesjährigen Preisträger im Ballsaal des Strandhotels Belvédère ausgezeichnet.

Deutschlands älteste Fußballstiftung prämierte mit ihren begehrten Urkunden in Anwesenheit des letzten lebenden „Helden von Bern“ sowie des DFB-Ehrenspielführers Uwe Seeler 13 Preisträger – 13 leuchtende Beispiele für die integrative Kraft des Fußballs und bemerkenswertes Engagement. Die Sieger 2019 in den fünf Kategorien sind: FC Emmendingen (Schule und Verein), Schleswig-Holsteinischer Fußballverband (Fußball Digital), SV Teutonia Köppern (Behindertenfußball), Justizvollzugsanstalt Iserlohn (Resozialisierung) und der 1. FC Donzdorf (Sozialwerk/Horst-Eckel-Preis). Die Urkunden sind mit einem Gesamtwert von 58.000 Euro in Geld- und Sachpreisen dotiert.

Wertschätzung und Anerkennung für ehrenamtliches Wirken

„65 Jahre nach dem ‚Wunder von Bern‘ wollten wir unseren Preisträgern ein ganz besonderes Erlebnis bieten. Ihnen an diesem besonderen Ort ‚Danke‘ sagen für das, was sie auf so bemerkenswerte Weise und oft nahezu unbemerkt von einer breiten Öffentlichkeit leisten“, erklärte Stiftungsgeschäftsführer Tobias Wrzesinski. „Die ersten Rückmeldungen zeigen: mit Blick auf den Ort und die versammelten Helden des Fußballs ist unser Plan voll aufgegangen. Unsere Wertschätzung und unser Respekt vor dem ehrenamtlichen Wirken sind auch in diesem Jahr spürbar angekommen“, so Wrzesinski.

Dieter Rutz – beim WM-Sieg in Wankdorf 15 Jahre alt – nahm aus den Händen von Stiftungsbotschafter Ottmar Hitzfeld die Urkunde in der wichtigen Kategorie „Schule und Verein“ mit breitem Strahlen entgegen. Der mehr als rüstige 80-jährige Vereinsmitarbeiter hatte die innovative Spielform „Crocky“ beim FC Emmendingen in Südbaden eingeführt und damit eine Welle der Begeisterung ausgelöst. Auch Hans-Ludwig Meyer freute sich über die Anerkennung. Der Präsident des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) ist zurecht stolz auf die jüngste Idee des SHFV im digitalen Bereich. Der Verband im Norden Deutschlands organisiert seine Ligen mit einer eigens entwickelten Software gemäß wirtschaftlich-ökologischer Kriterien. Einige Traditionsderbys gingen verloren, aber Tausende von Fahrkilometer auch. Gut für die Umwelt, gut fürs Portemonnaie der Klubs. „Diese Idee hat uns überzeugt“, unterstrich SAP-Direktorin Gabriele Hartmann. Gemeinsam mit dem Softwarekonzern und DFB-Premiumpartner prämiert die Stiftung seit 2016 besonders kreative Ansätze in der Kategorie „Fußball Digital“.

Deutscher Botschafter und weitere prominente Ehrengäste

Zu den vielen namhaften Ehrengästen der Preisverleihung in Spiez zählten neben Eckel, Hitzfeld und Seeler auch DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg, DFB-Schatzmeister Dr. Stephan Osnabrügge, Otto Rehhagel, der langjährige ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz, Jens Nowotny, Wolfgang Dremmler, der Deutsche Botschafter in der Schweiz, Dr. Norbert Riedel, sowie Musikproduzent Michael Herberger, der Ur-Großneffe des Alt-Bundestrainers.

Seit 2013 zeichnet die Stiftung mit den Urkunden vorbildliches und richtungsweisendes Engagement im Behindertenfußball, der Resozialisierung, dem Zusammenspiel von Schulen und Vereinen sowie dem Bereich „Fußball Digital“ aus. Mit dem Horst-Eckel-Preis wird zusammen mit der Horst-Eckel-Stiftung zusätzlich ein Beispiel für die Hilfe in Notsituationen ausgezeichnet. Die diesjährige Verleihung, die ZDF-Moderator Norbert König moderierte, fand aus fußballhistorischen Gründen in der Schweiz statt.

 Kuratorium entlastet Vorstand für das Geschäftsjahr 2018

Denn im Sommer 1954 hatten Fritz Walter, Helmut Rahn und Horst Eckel hier im inzwischen legendären Strandhotel Belvédère genächtigt, und irgendwann, nach den Kartenspielen, der Ruderboot-Tour, oder nach den Siegen über die Türkei, Jugoslawien und Österreich, war dieser „Geist von Spiez“ ins Hotel eingezogen. Vor der Feierstunde enthüllten der Vorsitzende der Sepp-Herberger-Stiftung Eugen Gehlenborg und Hoteleigentümer Peter Hauenstein eine stimmungsvolle Erinnerungsstätte an die Weltmeister von 1954. Legendär war auch die an jeder Station von Menschenmassen umjubelte Zugheimfahrt des Weltmeisters. So wählten die Sieger 2019 nun für ihre Anreise ebenfalls die Deutsche Bahn, die als Partner diese besondere Veranstaltung unterstützt hat.

Am heutigen Vormittag fand zum Abschluss unter Leitung von Hermann Korfmacher die 58. gemeinsame Sitzung von Kuratorium und Vorstand der DFB-Stiftung Sepp Herberger statt, in deren Rahmen der Jahresbericht 2018 veröffentlicht und der Bericht der Wirtschaftsprüfer über das vergangene Geschäftsjahr zur Kenntnis genommen wurde. Das Kuratorium entlastete den Vorstand für das Jahr 2018 und beschloss den Terminkalender 2019. Neben den Spieltagen der Blindenfußball-Bundesliga und der Deutschen Meisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen stehen unter anderem das Turnier um den Sepp-Herberger-Pokal in der Jugendstrafanstalt Schifferstadt sowie inklusive Fußballturniere bei den Profiklubs aus Freiburg, Leipzig, Darmstadt, Hannover und Mönchengladbach auf dem Jahresprogramm der Stiftung.

 Die Preisträger 2019

 Kategorie Schule und Verein

  1. Platz FC Emmendingen
  2. Platz Kreisschiedsrichterausschuss Paderborn
  3. Platz SV Kaster 1993

Kategorie Behindertenfußball

  1. Platz SV Teutonia Köppern
  2. Platz Fußballverband Niederrhein
  3. Platz SV Altensittenbach

Kategorie Fußball Digital

  1. Platz Schleswig-Holsteinischer Fußballverband
  2. Platz Hamburger Fußball-Club Falke
  3. Platz: Berliner Fußball-Verband

Kategorie Sozialwerk/Horst-Eckel-Preis

  1. FC Donzdorf 1920

Kategorie Resozialisierung

  1. Platz JVA Iserlohn
  2. Platz JVA Zweibrücken
  3. Platz Omar Oumari

Porträts aller Preisträger mit vielen wissenswerten Infos über Ideen für die Zukunft des Fußballs sind auf der Stiftungsseite und www.DFB.de veröffentlicht.

https://sportpresseportal.de/news/10330

 

Rückfragehinweis
DFB-Stiftung Sepp Herberger
Nico Kempf
Projketleiter / Stv. Geschäftsführer

 

Sichtungstraining für die U19 Junioren

Der FC Emmendingen sucht für die kommende Saison 2019/2020 ehrgeizige A-Junioren die sich der Herausforderung Verbandsliga stellen möchten.
Unter der Leitung von Christian Rees, Mario Rombach und Thomas Deisinger laden wir hierzu am 11.04.19 um 17.30 Uhr auf dem Kunstrasen zur Trainingseinheit ein.
Wir freuen uns auf Euch !

Wir bitten um eine Anmeldung bei Christian Rees 0178-3278445

Herber Rückschlag für B-I Junioren

1:0 Niederlage in Ottersweier ! 

Nachdem man eine Woche zuvor noch gegen Tabellenführer OFV gewann, setzte es nun einen gewaltigen Dämpfer.

Man fand von Anfang an nicht in das Spiel und beschäftigte sich mehr mit dem Gegner als auf seine eigentliche Qualitäten. Dies führte dazu, dass man nach 10 Minuten das 1:0 hinnehmen musste, was zugleich der Halbzeitstand war.

Nach einer deutlichen Ansprache in der Kabine wurde es nicht besser. Der Gegner verstand es geschickt dass Ergebnis zu verwalten und es war ein ruppiges und zerfahrenes Spiel.

Härte und Diskussionen auf beiden Seiten führte dazu , dass manch einer völlig von der Rolle war. Letztendlich eine verdiente Niederlage – wenn man sich nicht auf dass Spiel fokussiert zieht man halt den kürzeren und dass verdient !! 

Bericht: Thomas Deisinger

B-I Junioren mit unerwartetem Heimerfolg !

4:2 Erfolg gegen den Tabellenführer OFV II

An einem Tag an dem den Jungs alles gelang, ging man schon sehr früh und etwas glücklich mit 1:0 in Führung. Das Team verstand es mit extremen Pressing den Gegner anzulaufen.Der Offenburger FV war darüber völlig überrascht und bekam große Probleme im Aufbauspiel. Es war die Taktik die vorgegeben war und die Jungs setzen dies perfekt um. Nach einem schönen Spielzug erzielte man dass 2:0 durch Lukas Weber. Der OFV wurde nun stärker und erzielte nach einem Konter den Anschlusstreffer. Bereits fünf Minuten später schlug man zurück und erzielte das 3:1 durch Rafael Gräper.

Dies war zugleich auch der Halbzeitstand !

In hälfte zwei war die Marschroute klar – es musste heute nach langer Zeit mal gelingen zwei Spielhälften auf hohem Niveau zu erreichen. Das Team drängte weiter und erzielte das 4:1 nach einem schönen Spielzug. Letztendlich gelang dem OFV zwar noch der Anschlusstreffer zum 4:2 , mehr ließ man aber nicht mehr zu. Als Tabellenfünfter hat man nun fünf Punkte Rückstand zur spitze und es wird ausschlaggebend sein, ob es dem Trainerteam und der Mannschaft gelingt Kontinuität aufzubauen.

Zu erwähnen ist auch, dass Ron Schweizer das Team mit einigen Paraden auf Kurs hielt und die Mannschaft immer wieder motivierte !

 Torschützen: Lucas Weber 2 Treffer – Nebil Vanci und Rafael Gräper

Fazit: Wille – Taktik und die Umstellung auf ein neues System brachten den Erfolg !

 Bericht: Thomas Deisinger

Erfolgreiches Wochenende der E-Junioren

Begonnen hat es am Samstag mit dem Turniersieg der E1 in Kirchzarten. Mit drei Siegen in der Gruppenphase und einem Torverhältnis von 12:0 haben sich die Jungs für das Finale qualifiziert. Welches mit einer souveränen Leistung 3:0 gewonnen wurde.

Turnier in Kirchzarten

Am Sonntag ging es dann nach Kollmarsreute zum KISS-Cup. Beim  „Käfig“-Turnier hat die E1 mit zwei Mannschaften teilgenommen. Beide Mannschaften haben sich ganz toll geschlagen und konnten mit einer Mannschaft den Turniersieg und mit der anderen Mannschaft den dritten Platz erreichen.

KISS-Cup in Kollmarsreute (E1)

Auch die E2 hat in Kollmarsreute teilgenommen und den dritten Platz belegt.

KISS-Cup in Kollmarsreute (E2)

1. FCE-Adventssingen ein voller Erfolg

weitere Bilder bitte Foto anklicken

2.400 Euro für 2 soziale Zwecke gesammelt

Das erste Adventssingen im Emmendinger Elzstadion war für alle Beteiligten ein voller Erfolg. Auf der nahezu voll besetzten Tribüne hatten mehr als 500 Besucher große Freude beim Weihnachtsliedersingen, der Musikverein Sexau spielte mit großer Freude dazu auf, unser ehemaliger Stadtpfarrer Georg Metzger brillierte als Moderator und Animateur für die erfreulich zahlreich anwesenden Kinder und am Ende konnten sich die Empfänger der eingesammelten Spenden über sage und schreibe 2396,56 Euro freuen.

Der FCE bedankt sich bei allen, die diese Veranstaltung zu einem so tollen Erfolg gemacht haben. Den Besuchern der Veranstaltung, die durch ihr Mitwirken und ihre Spendenbereitschaft den eigentlichen Zweck des Abends grandios erfüllt haben. Dem Musikverein Sexau, Stadtpfarrer i.R. Georg Metzger und dem Bewirtungsteam des FCE, die sich nicht zu schade waren, einen Tag vor Weihnachten noch für unsere Gäste da zu sein. Dem Organisator Christian Rees und allen, die beim Aufbau und der Organisation geholfen haben. Der WG Mundingen, dem Café Fietz, der Bäckerei Kaffeekännle und der Metzgerei Winterhalter für ihre Sachspenden sowie den Sponsoren der Veranstaltung (Postbank Immobilien, Spöri Schreibwaren, Quad-Point Breisgau, Sanitär Rees und 4tobox) durch deren Unterstützung die Kosten der Veranstaltung gedeckt werden konnten, so dass der gesamte Spendenbetrag in voller Höhe weiter gegeben werden kann. Ein ganz besonderer Dank geht an Thomas Nietzel, der unser Stadion weihnachtlich schmückte und Nicolas Fox (FOX-LIGHT) der für die überaus gelungene Beleuchtung sorgte.

Wir waren geradezu überwältigt vom Zuspruch, den diese Veranstaltung erfahren hat. Alle die gestern dabei waren und auch alle, die gestern (noch) nicht dabei waren, sollten sich daher schon mal den 22. Dezember 2019 für die zweite Auflage des FCE-Adventssingens reservieren.

Renzo Düringer

Hier geht’s zur Presseschau:

http://www.badische-zeitung.de/emmendingen/400-saengerinnen-und-saenger-kamen-zum-adventssingen-ins-elzstadion

https://www.regiotrends.de/de/schon-gelesen/index.news.392621.html

B-I Junioren wieder in der Spur!

3:1 Heimerfolg gegen die SG Gundelfingen

 Nach zwei Niederlagen in Folge konnte man am letzten Samstag sich Zuhause gegen die SG Gundelfingen durchsetzen. Ein starker Lukas Weber mit zwei Treffern und ein überragender Ron Schweizer im Tor trugen zu diesem Heimerfolg bei.

Nach der Niederlage gegen die SG Zell und der überraschenden Auswärtsniederlage beim Tabellenletzten der SG Kiechlinsbergen sah man sich gezwungen eine Mannschaftssitzung zur Aussprache zu veranlassen.

Das Team zeigte dann gegen Gundelfingen eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Klar , gegen Zell verlor man unglücklich und man hatte nach dem 1:1 mehrfach die Möglichkeit das Spiel als Sieger zu verlassen. Gegen Kiechlinsbergen auf dem Hartplatz wurde man aber mehrfach mit langen Bällen klassisch ausgekontert und hatte sich die Niederlage selbst zuzuschreiben.

Nun hat man vor der Winterpause zwei schwere Auswärtsspiele vor der Brust. Am Samstag in Lahr und eine Woche später als Gast in Sinzheim. Man erhofft sich aber auch hier was zählbares ins Elzstadion mitzunehmen !

 Fazit: In der Landesliga kann jeder jeden schlagen !

 Bericht: Thomas Deisinger