Das Spiel hat Spaß gemacht

FCE siegt 3:1 über FR-St.Georgen in der Qualifikation zum Südbad. Vereinspokal

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier

Von der ersten Minute an gab das Team von Mark Costa richtig Gas. Es war mitunter eine helle Freude, die Spielfreude beim jungen FCE-Team zu sehen. Immer wieder wurde der direkte Weg nach vorne gesucht und oft auch hoch in des Gegners Hälfte gepresst. Nach einem dadurch erreichten Ballgewinn durch Ousman Jasseh spielte dieser einen doppelten Doppelpass mit Julian Engler, sodass dieser frei gespielt war. In überlegener Manier erzielte Julian Engler dann mit einem unhaltbaren Schuss die 1:0-Führung (13.Spielminute). Auch der zweite FCE-Treffer war das Resultat eines Bilderbuch-Spielzuges. Julian Engler legte dem schnellen Kazbek Ulubiev einen steilen Ball in die Gasse und dieser lief bis zur Grundlinie durch und legte dann im Sechzehner quer auf den langen Pfosten, wo Ousman Jasseh blitzschnell schaltete und das 2:0 erzielte (35.). So schien die Partie nach einer guten halben Stunde fast schon entschieden zu sein, da die Gäste aus Freiburg-St.Georgen bis dato kaum eine nennenswerte Torchance hatten. Doch direkt nach dem 2:0 leistete sich die FCE-Defensive ausnahmsweise eine Fehlerkette und ermöglichte den Gästen den Anschlusstreffer (37.). Noch vor der Pause fiel jedoch das 3:1 für die Costa-Truppe. Julius Faßbinder flankte maßgerecht auf den Kopf von Nicolai Häringer, der den Ball geschickt über den Freiburger Torhüter hinweg im langen Eck versenkte. Nach der Pause mussten die Gäste natürlich etwas mehr tun und eröffneten sich erstklassige Konterchancen für den FCE. Einmal scheiterte Ousman Jasseh am Keeper der Gäste und zwei Mal setzte sich Julian Engler hervorragend gegen mehrere Gegenspieler durch, verpasste dann aber jeweils den richtigen Moment zum Abschluss und fand dadurch ebenfalls seinen Meister in Pascal Fuhr, dem Gäste-Torhüter. Beachtlich war in der zweiten Halbzeit vor allem, dass man dem Gegner außer einem Weitschuss keine echte Torchance erlaubte. Die Viererkette um Kapitän Frederic Fass machte stets einen sicheren Eindruck. Der 3:1-Sieg war am Ende ungefährdet und ging aufgrund einer starken läuferischen und spielerischen Leistung des Costa-Teams auch vollauf in Ordnung.

Der FCE spielte: Lohrer, Remmersmann, Fass, Gass, Faßbinder, Häringer (Kreutner), Wormuth, Ulubiev (Gretz), Engler (Bange), Coric (Sezgin), Jasseh

Michael Zäh