Drei Punkte beim Angstgegner für die A-Junioren

Die U-19 des FCE hat in Villingen dank Janis Meier, der nach langer Verletzung sein Comeback feierte, mit 1:0 gesiegt.

Am Ende seiner langen Leidenszeit wirkte Janis Meier wie von Lasten befreit.
Trainer Massimo Capezzera war mächtig stolz: „Es war richtig gut – ein richtig gutes Gefühl für uns und ein super Gefühl für ihn.“
In einem hitzigen Spiel beim FC 08 Villingen erzielte das Team des FCE einen ganz wichtigen Erfolg. Es war der erste Dreier für den FCE seit 2015 in Villingen und bereits das dritte Spiel in Folge ohne Niederlage bei zwei Siegen und einem Unentschieden.
Das Spiel selbst war nicht geprägt von sehenswertem Kombinationsspiel jedoch taktisch wie auch kämpferisch eine höchst interessante Begegnung für die Zuschauer..
Durch die Umstellung im Zentrum mit Jakob Grießbaum auf der 8er Position wie auch Tim Weißkopf von der 8er auf die 10er Position erzielte man ein schnelleres verschieben gegen den Ball wie auch gefährliche Pässe in die Spitze.
Mit der guten taktischen Umsetzung des Zentrums wie auch der schnell umschaltenden Defensivreihe, erzielten die langen diagonalen Bälle der Gastgeber nicht den gewünschten Erfolg.
Der FCE kam nach 30 min zwar erst richtig ins Spiel, jedoch dominierten die Jungs die Villinger durchweg bis zur hektischen Schlussphase.
Die U19 des FCE hatte mehrere hundertprozentige Torchancen die nicht zum Erfolg führten, bis zu dem Moment als Janis Meier den sehenswerten und lang ersehnten Siegtreffer erzielte.
Die Villinger kamen zwar noch in der Schlussphase zu einer Großchance, die aber vom Abwehrverbund vereitelt werden konnte.
Fazit:
Ein hart umkämpftes Spiel, mit dem verdienten Sieg des Capezzera Teams !

Marcus Mädler