Unglückliche Heimniederlage gegen Sinzheim

Nach dem 0:3 am Vorwochenende gegen Villingen unterliegt die B1 leider auch gegen den SV Sinzheim mit 1:3.
Etwas verhalten begann man das Heimspiel bei winterlichen Temperaturen am vergangenen Samstag gegen den SV Sinzheim. Trotzdem gelang es weitgehend die Sinzheimer vom eigenen Tor fernzuhalten. In der 28. Minuten prallte dann ein Abwehrschlag unglücklich vom eigenen Mann direkt in den Lauf eines generischen Stürmers und es hieß 0:1. Kurze Zeit später dann die Riesengelegenheit zum Ausgleich, doch leider scheiterte der Emmendinger Stürmer allein vor dem generischen Torhüter. Vor der Halbzeitpause war noch eine Großchance der Sinzheimer zu verzeichnen, doch Noah Dägele im Tor entschärfte den abgefälschten Schuss bravourös.
Deutlich engagierter startet man in die zweite Halbzeit. Der verdiente Lohn, ein wunderschönes Tor von Andrej Radu zum 1:1 Ausgleich. Man war jetzt am Drücker, Sinzheim hatte in dieser Phase des Spiels keine Torchancen mehr. Die eigenen Gelegenheiten wurden leider teilweise überhastet vergeben oder vom gegnerischen Torhüter entschärft. Nach einer umstrittenen Abstoßentscheidung dann der erste ernstzunehmende Gegenangriff in der zweiten Halbzeit und gleich das 1:2. Man ließ sich nicht entmutigen und drängte weiter auf das zweite Tor. Doch nach einem sehr unglücklichen Abwehrversuch eines Emmendingers, dann leider das vorentscheidende 1:3 in der 63. Minute. Pech, dass der Schiedsrichter beim vorangegangenen Abstoß übersah, dass der generische Torhüter gut einen Meter außerhalb des Strafraums stand. Man hatte noch weitere Gelegenheiten konnte aber kein Tor mehr erzielen, so dass am Ende eine unglückliche Heimniederlage zu verbuchen war.
Wenn man den gesamten Verlauf der Vorrunde betrachtet, so kann man sagen, dass sich die Mannschaft, bis auf wenige Rückschläge, ständig gesteigert hat. Es bleibt die Hoffnung, dass sich dies nach der Winterpause auch in Ergebnissen widerspiegelt. Ich wünsche allen eine frohe Weihnacht und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Martin Weingärtner