Gelungener Spieletag des FCE trotz unfreundlichem Herbstwetter

Spieletag des FC Emmendingen vom 5.11.2017

Am Sonntag, den 5.11. fand das Staffelturnier des FC Emmendingen statt. Vorab hatten sich 26 Mannschaften der G-und F-Jugend angekündigt. Es kamen also nicht nur Mannschaften aus der eigenen Staffel, sondern auch staffelfremde. Die Vorzeichen waren nicht gerade günstig für das Turnier, der Wetterbericht versprach nasskaltes Herbstwetter. Und so kam es auch. Am Sonntagmorgen schüttete es wie aus Eimern und es gab einen deutlichen Temperatursturz. Auch einige Mannschaften zogen ihre Anmeldung aufgrund der Witterung wieder zurück. Trotz all dieser schlechten Voraussetzungen entschieden wir uns dafür, das Turnier zu starten. Pünktlich um 10 Uhr rollte bei den Kleinsten, den G-Junioren der Ball. Dick verpackt in Regenkleidung machte den Kindern der Regen nicht mehr viel aus. Sie waren trotzdem voll motiviert und trotzten dem schlechten Wetter. Auch die Eltern entschieden sich daraufhin, das schützende Dach des FC E-Bistros zu verlassen und ihre Kinder anzufeuern. In den Spielpausen spielte sich das Geschehen dann weitestgehend vor dem Bistro ab, wo es Burger, Würstchen, Kuchen, Brote und, an diesem Tag sehr gefragt, warme Getränke gab. Gut gestärkt konnten die Kinder dann wieder auf Torejagd gehen. Insgesamt verlief das G-Jugendturnier also durchweg positiv, was vor allem der Motivation der Kinder zu verdanken ist.
Um 13 Uhr fand dann das Turnier der F-Jugend statt. Bis auf eine Mannschaft waren hier alle angemeldeten Mannschaften vor Ort. Der Regen hatte mittlerweile aufgehört, aber kalt war es noch immer. Aber auch hier tat das dem Engagement und der Laune der Kinder keinen Abbruch. Alle Kinder hielten trotz der Witterung bis zum Ende durch.

Auch bei der Bewirtung zog die Verantwortliche Kirsten Rutz ein durchweg positives Fazit. Sie brachte alle Burger und Würstchen an den Mann und die Frau. Lediglich ein bisschen Kuchen blieb übrig. Alles in allem verlief der Spieletag durchweg positiv. Alle Kinder spielten mit und ließen sich vom schlechten Wetter nicht entmutigen. Beim nächsten Mal hoffen wir aber trotzdem auf besseres Wetter.
Jonathan Huber