Heiß umkämpftes Derby

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N. Schleier

FCE spielte 1:1 gegen Herbolzheim u. war dabei eher das bessere Team

Beide Mannschaften begannen vorsichtig und zeigten viel Respekt voreinander. Die erste Chance hatte der FCE durch Moritz Faßbinder, der sich nach schönem Pass von David Wormuth prima gegen mehrere Gegenspieler durchsetzte und dann in Richtung langes Eck abzog. Der Ball zischte nur knapp am Dreieck vorbei (10. Minute). Auch die nächste Chance folgte nach einem Dribbling von Moritz Faßbinder, dessen anschließende Flanke ein Herbolzheimer Abwehrspieler gerade noch so per Hechtkopfball zur Ecke klären konnte. Kurz darauf schloss der als Stoßstürmer aufgebotene Baver Ceken aus der Drehung ab, doch der Gästetorhüter parierte. Immer öfter eroberten sich die Saggiomo-Schützlinge nun die Bälle bereits in der gegnerischen Hälfte und kamen zu etlichen Abschluss-Situationen, bei denen oft die letzte Aktion nicht passte. So ging der starke Daniel Blanco-Carvalho mehrfach gut ins Dribbling und kam dann nicht rechtzeitig zum Torabschluss. Ähnlich war es beim kaum vom Ball zu trennenden Sebastian Schmidt. Insgesamt spielte der FCE in Halbzeit eins klar den druckvolleren Fußball, während die Gäste aus Herbolzheim zumeist hinten herum spielten und kaum zu Offensivaktionen kamen. Erst gegen Ende der ersten Hälfte gab es durch zwei Freistöße etwas Gefahr für das FCE-Gehäuse.
In der zweiten Halbzeit war das Spiel hart umkämpft und beide Teams lauerten auf Fehler des Gegners. Erneut gab es die erste Topchance für den FCE, als nach tollem Pass von David Wormuth erneut Moritz Faßbinder an den Ball kam, den Ball direkt nach innen hinter den Rücken der Abwehr flankte, wo aber Baver Ceken einen Schritt zu spät kam. Kurz darauf scheitere Moritz Faßbinder mit einem Schlenzer, der knapp das lange Ecke verfehlte. Dann setzte Baver Ceken nach schöner Flanke von Erik Schmidt zu einem Hechtkopfball mit Drehung an und hatte etwas Pech, dass der Ball über die Latte flog. Allerdings nahmen nun auch die Gäste immer mehr am Spiel teil und wirkten deutlich gefährlicher als zuvor. Nach einer erneuten Topaktion von Moritz Faßbinder (ganz klar bester Spieler auf dem Platz) kam dann Timo Welz aus sieben Metern zum Abschluss, zirkelte den Ball jedoch um Zentimeter am langen Pfosten vorbei. Dann fielen innerhalb einer Minute zwei Tore, denen gemeinsam war, dass ihre Entstehung umstritten war. Zuerst versenkte Andreas Beck einen Freistoß direkt, den es eher nicht hätte geben dürfen (77.Minute). Dann verwandelte der Herbolzheimer Torjäger Thomas Bober einen Handelfmeter, der ebenfalls eher nicht hätte gepfiffen werden müssen (78. Minute). Es sei allerdings hinzu gefügt, dass das Schiedsrichter-Gespann dieses heißblütige Derby insgesamt sehr sicher und souverän führte. Auch die beiden Pfiffe, die dann zu Toren führten, waren keine Fehlentscheidungen, sondern nach dem Motto: Kann man geben, aber muss man nicht. In der absoluten Schlussphase der Partie wogte das Spiel noch einmal hin und her. Jetzt merkte man beiden Teams an, dass sie den Sieg wollten. Ein direkt getretener Freistoß von Sebastian Schmidt entschärfte der Gästetorhüter gerade noch so per Faustabwehr, bevor erneut Moritz Faßbinder nach langem Pass von Johannes Gutjahr nur eine Fußspitze zu spät kam. Auch die Gäste hatten noch Tempo zu bieten, so dass die FCE-Defensive Schwerstarbeit verrichten musste. Am Ende war das Unentschieden für beide Seiten okay, obwohl die Saggiomo-Elf die bessere gewesen war.

Der FCE Spielte mit Preuß, E.Schmidt, Göbel, Fass, Queslati, Gutjahr, Wormuth (Beck), Blanco-Carvalho (Künzler), S.Schmidt (Hader), Faßbinder, Ceken (Welz)
Michael Zäh